Geburtstage des
Monats November

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2020/2021)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 24.10.2021]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Aufnahmeantrag

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Team Standert)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)



 

Maximilian Möbis

(Gunsha KMC Team)



Jahreskalender 2021

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick



Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s


L i z e n z a n t r ä g e

bitte bis zum 10. Dezember 2021

an den Vereinsvorsitzenden senden.

www.rad-net.de/lizenzen:    |   Kontaktdaten:


Donnerstag, 11. November 2021

Das 110. Berliner Sechstagerennen

startet am 8. Februar 2022

 

 

Die 110. Ausgabe des traditionsreichsten Sechstagerennens der Welt wird vom 8.-13. Februar 2022 im Velodrom Berlin stattfinden. Täglich dürfen dann bis zu 6.000 Zuschauer (Stand heute 11.11.2021) dabei sein. Der Ticketverkauf beginnt in zwei Wochen. Sechs Tage lang wird die Radsportwelt nach Berlin schauen, auch weil Ausnahmefahrer Maximilian Levy seinen Abschied vom aktiven Radsport gibt.

Die ersten drei Tage der Six Day Berlin gehören dem Radsportnachwuchs, ehe vom 11. bis zum 13. Februar die Profis aufs Rad steigen – und zwar weltweit einmalig Männer und Frauen gleichberechtigt. Die Radsportlerinnen bekommen außerdem in Größe und Ausstattung das gleiche Fahrerlager wie die Herren. Das Berliner Sechstagerennen ist damit das erste und bislang einzige Sechstagesrennen der Welt, bei dem Gleichberechtigung der Geschlechter herrscht. Die Nachwuchsfahrer bekommen auch eine deutliche Aufwertung: Erstmals werden die Junioren auch Sprintrennen fahren.

Maximilian Levy, Sprint-König des Berliner Sechstagerennens und Junioren-Bundestrainer: „Mein letztes Rennen steht an. Dass ich das im Velodrom Berlin beim Berliner Sechstagerennen fahren darf, ist ein unglaubliches Glück. Es wird ein emotionaler Abschied werden, dessen bin ich mir bewusst.“

Der Kartenvorverkauf für das 110. Berliner Sechstagerennen startet in zwei Wochen. Die Karten sind im Vergleich zu 2019 günstiger geworden. Die „Experten-Tickets“ kosten 40 statt 55 Euro. Fan-Tickets können für 25 statt 35 Euro gekauft werden. Ein Platz im Innenraum wird für 15 Euro (inkl. eines Getränks) zu haben sein. Alle Informationen und Ticketbuchungen unter www.sixday.com:


Samstag, 30. Oktober 2021

„VeloCity Berlin“ 2022:

Der Countdown läuft…

 

 

Der „VeloCity Berlin“ war als Nachfolge-Veranstaltung des letztmals 2018 ausgetragenen „Velothons“ geplant. Bereits im Sommer 2020 sollte er seine Premiere haben und als neues, großes Breitensportevent für Furore sorgen. Corona machte den Organisatoren jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung. Nachdem es aus diesem Grunde 2020 und 2021 nicht geklappt hat, ist die erste Ausgabe nunmehr fest für den 3. Juli 2022 eingeplant. Die Anmeldung dazu ist bereits eröffnet und wer sich schnell entschließt, bekommt ganz sicher noch einen Startplatz und dies zum lukrativen Frühbucherpreis. Die Jedermänner und -frauen haben die Wahl zwischen zwei Streckenlängen (60 km und 120 km), die natürlich insbesondere an den Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt vorbeiführen. Und zudem versprechen die Veranstalter ein vielfältiges Rahmenprogramm mit dem Fixie-Rennen „RadRace Fixed 42“, einem Bambini- und drei Jugend-Rennen sowie der „VeloCity Expo“ und etlichen Angeboten für Freunde und Familien. Alle weiteren Informationen zum „VeloCity Berlin“ und die Möglichkeit, sich einen Startplatz zu sichern, gibt es auf der Internetseite des Veranstalters:


Sonntag, 24. Oktober 2021

Crossrennen in Blankenfelde:

Ein toller Kurs und spannende Wettkämpfe…

 

 

Wer heute die dritte Auflage von „Cross am Park“ besucht hat, wird bestätigen können, dass dieses Querfeldeinrennen ein echtes Juwel ist. Mit unglaublichem Aufwand und viel Herzblut hat der veranstaltende RSV Blankenfelde hier vor den Toren Berlins erneut eine Strecke präpariert, die als wirklich herausragend bezeichnet werden darf. Der abwechslungsreiche Parcours mit kräftezehrenden Sandpassagen und Anstiegen sowie zahlreichen technischen Elementen war einmal mehr die Basis für spannende Rennverläufe.

Los ging es bereits am frühen Vormittag mit den Nachwuchsklassen. Je fortgeschrittener die Stunde, desto reifer wurden die Fahrerinnen und Fahrer. Am frühen Nachmittag fiel dann zunächst der Startschuss für die Frauen und anschließend für die Junioren und Senioren, die sich allesamt 40 Minuten durch Wald und Flur pflügen mussten.

Beim Rennen der Männer, das auf 60 Minuten ausgelegt war, trat aus den Reihen des BSV AdW Christian Scholze an. Für ihn war es heute das erste Querfeldeinrennen. Mit einer Mischung aus Respekt und hoffnungsfroher Erwartung mischte er sich unter das etwa 20 Mann starke Fahrerfeld und fuhr so gut er konnte. Es war ein spannendes Rennen, bei dem Justin Rudolph (Team Standert) am Ende die Nase vorne hatte und Lokalmatador Steven Schreiber (RSV Blankenfelde) in die Schranken wies. Christian Scholze hingegen zahlte einiges an Lehrgeld, fuhr aber wacker bis zum Schluss durch. Allein dies ist Grund genug, ihm Respekt zu zollen, denn dieser Kurs war für ein Renndebüt wahrlich eine echte Herausforderung.

Dank der hervorragenden Organisation und des perfekten Wetters wird dieser Renntag der Radsportfamilie noch lange in guter Erinnerung bleiben.Die obligatorischen Fotos sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die über folgenden Link abrufbar ist:


Dienstag, 19.10.2021

Lizenzen 2022:

Jetzt online bearbeiten...

 

 

Ab dem 20. Oktober können auf der Internetseite von rad-net über den persönlichen Login (www.rad-net.de/lizenzen: ) Lizenz-Wiederholungsanträge bearbeitet und heruntergeladen werden. Für alle Lizenznehmer 2021 wird der Lizenzantrag als Wiederholungsantrag mit den Daten von 2021 im System hinterlegt. Alle Änderungen, auch ein Landesverbands- oder Vereinswechsel, müssen im Wiederholungsantrag 2022 vorgenommen werden (Achtung: In diesem Fall keinen Neuantrag stellen). Die Lizenzanträge können online bearbeitet werden, dazu gehört auch die Möglichkeit, das Lizenzfoto (Foto im Passbildformat) hochzuladen bzw. auszutauschen (das System zeigt an, wenn ein neues Foto benötigt wird).

Erneut werden die Lizenzen eine aufgedruckte Notfallrufnummer enthalten. Diese Rufnummer soll eine sein, die bei einem Unfall/Notfall des Lizenznehmers angerufen werden kann. Sie ist auf dem Lizenzantrag zwingend anzugeben. Geschieht dies nicht, wird der Antrag reklamiert und nicht bearbeitet.

Die Mitglieder werden gebeten, ihre Anträge online zu bearbeiten, doppelseitig auszudrucken, zweifach zu unterschreiben (in blau) und sie alsbald dem Vereinsvorsitzenden im Original (kein Scan oder Fax!) zukommen zu lassen. Bitte beachten: Bei Jugendlichen ist im Falle des Neuantrags zusätzlich die ärztliche Untersuchung erforderlich und auf dem Antrag zu bescheinigen; bei den Senioren gilt dies ab dem 60. Lebensjahr auch bei Wiederholungsanträgen. Wer keine Möglichkeit des eigenen Ausdrucks hat, melde sich bitte beim Vorsitzenden, Karsten Wiewald:


Sonntag, 10. Oktober 2021

Saisonabschluss in Märkisch-Buchholz

mit Doppelerfolg für den BSV AdW

 

 

Das „Herbstzeitfahren“ des RSV 93 Königs Wusterhausen hat schon eine lange Tradition. Dieses Rennen markiert seit vielen Jahren den Schlusspunkt der Straßen- bzw. Einzelzeitfahrsaison und wurde heute einmal mehr ausgetragen. In Märkisch-Buchholz trafen sich dazu die Schnellsten der Schnellen Radsportler, um über 10,6 km den gnadenlosen Kampf gegen die Uhr in Angriff zu nehmen.

Für den BSV AdW standen heute mit Michael Frisch, Lutz Lehmann (beide Sen 4) und Leon Gottwald (U 23) drei Sportler am Start. Die größten Hoffnungen auf einen Sieg ruhten dabei natürlich auf Michael Frisch. 2021 war zwar nicht sein bestes Jahr, aber nach einigen gesundheitlichen Höhen und Tiefen scheint sich unser Altmeister und Dauergewinner inzwischen wieder stabilisiert zu haben. In jedem Fall war das Rennen für ihn heute der volle Erfolg, denn er ließ der Konkurrenz in seiner Altersklasse nicht den Hauch einer Chance und konnte es souverän für sich entscheiden. Erst rund 1:30 Min später blieb dann die Uhr für Lutz Lehmann stehen. Er sicherte sich damit nicht nur einen hervorragenden 2. Platz, sondern dem BSV AdW zugleich einen nicht erwarteten Doppelerfolg.

Bei den Männern ging es noch ein wenig flotter zur Sache. Die Siegerzeit von Rolf Berger (Team Diagnose) wurde hier amtlicherseits mit 13:41,0 Min festgestellt. Vier Plätze dahinter reihte sich unser Youngster Leon Gottwald auf Rang 5 ein. Für ihn blieb die Uhr schließlich bei 14:21,3 Min stehen, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 44 km/h entspricht und wahrlich sehr respektabel ist.

Der BSV AdW gratuliert seinen Schützlingen zu diesen sportlich sehr beachtlichen Ergebnissen und dankt ihnen für diesen fulminanten Schlussakkord zum Saisonende. Die individuellen Ergebnisse des heutigen Renntages sind auf der Internetseite des Veranstalters über folgenden Link abrufbar:


Dienstag, 28. September 2021

Keine Radrennen ohne Helferinnen und Helfer.

Heute wurde ihnen gedankt.

 

 

Die beiden Einzelzeitfahren in Selchow waren in dieser Saison im Prinzip die einzigen Lizenzrennen, die der Berliner Landesverband auf die Beine stellen konnte. Und auch sie kamen nur zustande, weil eine kleine eingeschworene Gruppe fest daran glaubte, dass es trotz Pandemie und vieler Auflagen möglich sein muss, Radrennen zu veranstalten. Und es ist ihnen gelungen: Die beiden Veranstaltungen waren ein voller Erfolg, und immerhin war eine davon sogar die diesjährige Landesmeisterschaft.

Steffen Schulz (BSV AdW), Jörg Wittmann und Udo Schütz (beide BRC Zugvogel), das sind die drei Leitwölfe, die diese Veranstaltungen initiiert und organisiert haben. Dass die Durchführung letztlich nur mit Unterstützung vieler fleißiger Helferinnen und Helfer möglich war, dessen sind sie sich bewusst. Und daher luden sie all diejenigen, die einen Anteil am Gelingen hatten, zu einer Nachlese ein, um ihnen heute noch einmal persönlich „Danke“ zu sagen.

Bei Pasta, Panna Cotta und diversen Getränken gab es im Casino des Sportbads Britz ein gemütliches Beisammensein, bei dem sowohl in die Vergangenheit als auch in die Zukunft geblickt wurde. Und ganz sicher ergaben sich durch viele Gespräche auch einige Impulse, die dem Berliner Radsport über kurz oder lang zugutekommen könnten.

Unter dem Strich war dieser Abend in jedem Fall die gelungene Abrundung von zwei erfolgreichen Wettkampfveranstaltungen. Die Eingeladenen wussten diese nette Geste wahrlich sehr zu schätzen und sie werden somit gewiss auch bei künftigen Einsätzen gerne wieder zur Verfügung stehen. Einige Bilder des heutigen Abends sind hier abrufbar:


Sonntag, 19. September 2021

RTF „Ins Märkische Luch“:

Eine gelungene Veranstaltung in schwierigen Zeiten

 

 

Die RTF-Angebote sind derzeit rar gesät und so nahm die Berliner Radsportfamilie das Angebot zur heutigen Ausfahrt „Ins Märkische Luch“ dankbar an. Rund 100 Pedaleure folgten der Einladung des Schöneberger Radfahrer-Vereins Iduna 1910 e.V., der einmal mehr eine top-organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Den Aktiven standen dabei drei Strecken unterschiedlicher Länge zur Auswahl (75, 115, 155 km), wobei sich die meisten wohl für die mittlere Distanz entschieden haben.

Um 10 Uhr erfolgte nach einer kurzen Begrüßung der Start vom Polizeigelände in der Spandauer Radelandstraße. Von hier aus ging es schnurstracks in Richtung Westen – in das sagenumwobene Havelland. Die Veranstalter hatten eine tolle Route ausgewählt, die sich nicht nur hervorragend fuhr, sondern den Aktiven auch die Schönheit des Havellandes unmittelbar vor Augen führte. Sie führte durch prächtiges Grün und viele verschlafene Ortschaften. Zwischendurch war an den Kontrollpunkten für kleine Pausen und ordentlich Verpflegung gesorgt. Nach kurzer Stärkung ging es dann jeweils rasch weiter und bei netten Gesprächen in der Gruppe und zügigem Tempo verging die Zeit wie im Flug. Es dauerte somit nicht lange, bis der Start- und Zielort in Spandau wieder erreicht war. Hier fand die Veranstaltung bei einem kleinen Imbiss dann ihren Ausklang.

Dem Veranstalter und seinen vielen fleißigen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt. Trotz aller Schwierigkeiten und Hygieneauflagen haben sie es geschafft, eine RTF durchzuführen, die nichts vermissen ließ und die den Aktiven ein breites Lächeln auf ihre Gesichter zauberte. Dass dies so ist, lässt sich u. a. an den Fotos erkennen, die in einer Bildergalerie zusammengefasst und über folgenden Link abrufbar sind: .


Freitag, 17. September 2021

Der Tipp für den Sonntag:

RTF „Ins Märkische Luch“

 

 

Am kommenden Sonntag, dem 19. September 2021 wird die 4. Auflage der RTF „Ins Märkische Luch“ stattfinden. Der Start zu dieser vom Schöneberger Radfahrer-Verein Iduna 1910 e.V. ausgerichteten RTF erfolgt um 10 Uhr vom Gelände der Polizeidirektion, Radelandstraße 21 in Berlin-Spandau. Zur Auswahl stehen dabei drei Streckenlängen (75, 115, 155 km), die allesamt ins westliche Havelland führen und schon vorab auf der Internetseite des Veranstalters heruntergeladen werden können: . Die Anmeldungen erfolgen direkt am Start – das Startgeld beträgt 4 EUR für BDR-Mitglieder bzw. 10 EUR für Nichtmitglieder. Pandemiebedingt erfolgt die Durchführung nach der „3G-Regel“ (geimpft | genesen | negativ getestet). Ein entsprechender Nachweis ist unaufgefordert bei der Anmeldung vorzulegen. Ohne Vorlage eines gültigen Nachweises (Dokument, App) ist die Teilnahme an der Veranstaltung leider nicht möglich.

Hinweis für Mitglieder des BSV AdW:

Auf Grund dieser Veranstaltung entfällt am Sonntag das gemeinschaftliche Training

um 9.30 Uhr ab Grünau!


Dienstag, 7. September 2021

Spät, aber nicht zu spät –

Berliner Straßenmeisterschaften 2021

 

 

Am 18. September finden die diesjährigen Straßenmeisterschaften von Berlin und Brandenburg statt. Austragungsort ist der anspruchsvolle "Klassiker-Rundkurs" in Podelzig am Rande des Oderbruches mit dem legendären Zeisigberg.

Dank des Angebotes von Ausrichter Frankfurter RC 90 können die diesjährigen Meisterschaften doch noch durchgeführt werden. Die notwendigen Klärungen der Genehmigungen und des Hygieneschutzes ließen nur eine recht kurzfristige Ausschreibung zu. Noch dazu musste auch ein Kompromiss mit dem Terminplan erfolgen. Den Nachteil haben vor allem die Juniorinnen und Junioren, die zeitgleich in der Radbundesliga im Einsatz sein werden. Auch Starter der DM Berg müssen sich entscheiden, wo sie antreten. Das alles ist zwar nicht optimal, angesichts der Corona-Situation aber leider unumgänglich.

Zur detaillierten Ausschreibung geht's hier: Meldeschluss ist der 14. September 2021; Nachmeldungen sind wie bei Meisterschaften üblich, auch hier nicht möglich. .


Samstag, 4. September 2021

Radzentrum Treptow-Köpenick -

von der Idee zum Projekt…

 

 

Fahrräder sind in Berlin absolut im Trend. Immer mehr Hauptstädter satteln um und nutzen das Zweirad für ihre Mobilität. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, hat Radsport Heinze eine Vision entwickelt, die möglichst viele Facetten rund um das Fahrrad abdecken soll. Verkauf, Werkstatt, Vereinsarbeit, Verkehrserziehung und vieles mehr sollen an einem Standort konzentriert werden.

Um den Ideen Taten folgen zu lassen, bedarf es vieler Akteure und Fürsprecher, insbesondere auch aus Politik und Verwaltung. Heute wurde dafür ein wichtiger Schritt getan, indem das Projekt der politischen Führungsebene des Bezirks Treptow-Köpenick präsentiert wurde. Bezirksbürgermeister Oliver Igel, BVV-Vorsteher Peter Groos und der Kandidat für die Wahl zum Abgeordnetenhaus, Alexander Freier-Winterwerb (alle SPD), nahmen sich viel Zeit, um sich mit den Planungen vertraut zu machen.

Vorgestellt wurde das Vorhaben von Guido Heinze, der treibenden Kraft dieses Projekts. Ihm zur Seite standen dabei Bauplaner Andreas Stasch sowie Günter Polauke (ehem. BRV-Präsident). Und auch der BSV AdW konnte sich einbringen und für den Nutzen dieser Idee werben, denn schließlich soll auch der Vereinssport Teil des Gesamtkonzepts sein.

In der Sache waren sich schließlich alle darüber einig, dass dieses Projekt innovativ und zeitgemäß ist. Gerade der Dreiklang aus Wirtschaft, Urbanität und Sport hat die Bezirkspolitiker beeindruckt und überzeugt. Um den Ideen Taten folgen zu lassen, brachten sie sogleich auch mehrere Standortvorschläge ein, die es nunmehr zu prüfen gilt.

Sicherlich wird es noch einige Zeit brauchen, bis aus der Vision Wirklichkeit wird, aber ein erster großer Schritt ist getan…


Samstag, 21. August 2021

RTF „Eichhörnchentour“ -

Die Stadtrundfahrt auf dem Rennrad

 

 

Nachdem die RTF „Eichörnchentour“ im letzten Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, haben die Veranstalter alles darangesetzt, sie in diesem Jahr wieder auf die Straße zu bringen. Und es ist ihnen gelungen: Mit entsprechenden Auflagen konnte die 32. Auflage heute stattfinden.

Abgesehen vom Hygienekonzept blieb ansonsten vieles beim Alten. Im geschlossenen Verband und eskortiert von der Motorradstaffel der Berliner Polizei ging es mit dem Rennrad quer durch die Hauptstadt, vorbei an allen bedeutenden Sehenswürdigkeiten. Das Wetter spielte wieder einmal hervorragend mit und zeigte sich von der besten Seite. Angesichts der wenigen Möglichkeiten, die sich coronabedingt für solche Ausfahrten bieten, nutzten heute 240 Radsportler diese Chance. Sie haben sich dieser Rundfahrt angeschlossen und damit im Stadtbild nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern auch aktiv Werbung in Sachen Radsport gemacht. Mit dabei auch Ralf Feuerbaum, Markus Schüler und Webmaster Andreas Schmidt, die die Fahne für den BSV AdW hochhielten.

 An dieser RTF teilzunehmen ist stets etwas sehr Besonderes und ein wahrer Genuss. Der Dank dafür gebührt der Svg. Zehlendorfer Eichhörnchen und ihren fleißigen Helfern, die einmal mehr alles professionell organisiert und auch für das leibliche Wohl gesorgt haben. Nicht zuletzt auch ein dickes Dankeschön an die Polizei, die uns sicher durch Berlins Straßen geführt hat. Der Webmaster und gewiss auch alle anderen freuen sich bereits jetzt auf die Austragung im Jahr 2022…

Zahlreiche Fotos von der heutigen RTF mit allen Hotspots sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist:


Freitag, 20. August 2021

Berliner Radsport Verband

mit neuem Vorstand

 

Im April dieses Jahres ist der gesamte Vorstand des Berliner Radsport Verbandes (BRV) nach vielen Ungereimtheiten und internen Querelen zurückgetreten. Um dem Verband wieder neues Leben einzuhauchen, fanden heute die vom Notvorstand einberufenen Neuwahlen des Präsidiums und des erweiterten Vorstands statt. Dazu trafen sich die Delegierten aller im BRV organisierten Vereine, und so auch die des BSV AdW.

Im Fokus dieser außerordentlichen Hauptversammlung stand natürlich die Wahl des neuen Präsidenten. Als einziger Kandidat war dafür Claudiu Ciurea nominiert. Der agile Tausendsassa ist schon lange und auf vielfältige Art mit dem Radsport verbunden und verfügt zudem über ein ausgeprägtes Netzwerk. Gleiches gilt im Übrigen auch für Martin Jaenicke, der sich für den Posten als Vizepräsident empfohlen hat und der die heutige Sitzung in einer sehr angenehmen Art moderierte. Beide Kandidaten verkörpern Neuanfang und Aufbruch zugleich. Dies spürten auch die Delegierten, die beide mit einer überwältigenden Mehrheit gewählt und insoweit mit einem hohen Vertrauensvorschuss ausgestattet haben.

Im erweiterten Vorstand sind die Schlüsselpositionen für den Rennsport zweifelsohne der Straßenfachwart sowie der Bahnfachwart. Für letztgenannte hatte sich dankenswerterweise unser AdW-Mitglied Steffen Schulz zur Verfügung gestellt. Als internationaler Kommissär verfügt er in Sachen Bahnrennsport über einen reichen Erfahrungsschatz und allerbeste Verbindungen. Für den Posten des Straßenfachwarts wurde Jörg Wittmann nominiert, der angesichts seiner langjährigen Verbandserfahrungen wissen dürfte, wo es langgeht und worauf es ankommt.

Und auch die weiteren Funktionsämter konnten nahezu komplett besetzt werden, sodass sich der neue Vorstand des BRV damit u. a. aus folgenden Personen zusammensetzt:

  • Präsident: Claudiu Ciurea

  • Vizepräsident: Martin Jaenicke

  • Schatzmeister: Manfred Mölders

  • Sportwart: Karsten Podlesch

  • Jugendleiter/in: N. N.

  • Fachwart Straßenrennsport: Jörg Wittmann

  • Fachwart Bahnrennsport: Steffen Schulz

  • Steherobmann: Rainer Podlesch

  • Fachwart Breitensport: Michael Braun

  • Frauenwartin: Katja Raddatz

  • Protokollführerin: Evelyne Schubert

  • Pressewart: Ralph Wittmann

  • Zeugwart: Sascha Looke

Der BSV AdW dankt allen, die sich trotz der momentan schwierigen Lage des BRV für ein Amt zur Verfügung gestellt haben und wünscht ihnen ein glückliches Händchen. Möge der Verband, die Vereine und der Berliner Radsport damit wieder zu neuer Stärke gelangen…




 

Samstag, 14. August 2021

Berliner Meisterschaften im Einzelzeitfahren -

Michael Frisch wird Vizemeister

 

Es bedarf eigentlich keiner Erwähnung, aber die Pandemie hat den Wettkampfkalender der Radsportler komplett durcheinander gebracht. Und so mussten auch die traditionell im Mai stattfindenden Landesmeisterschaften coronabedingt entfallen. Manch einer wollte sich damit aber nicht abfinden und so kam es, dass unser Mitglied Steffen Schulz eine kleine Arbeitsgemeinschaft um sich scharte, die alles daransetzte, Meisterschaften auf die Straße zu bringen. Und nachdem die Generalprobe im Juni sehr vielversprechend verlief, wurde entschieden, nunmehr an selber Stelle die Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren auszutragen.

Und so folgten heute rund 130 Berliner Sportlerinnen und Sportler dem Aufruf, in der Nähe von Selchow den Kampf gegen die Uhr aufzunehmen. Bei besten Bedingungen ging es um 9 Uhr mit den Jüngsten (U 11) los. Danach folgten bis zum frühen Nachmittag im Minutentakt die weiteren Altersklassen.

Für den BSV AdW waren heute mit Michael Frisch (Sen 4) und Leon Gottwald (Amateure) nur zwei Rennfahrer am Start. Beide waren sie jedoch bis in die Haarspitzen motiviert und wollten hier zählbare Ergebnisse abliefern, was ihnen letztlich auch sehr beeindruckend gelungen ist.

Michael Frisch war wieder einmal pfeilschnell unterwegs - und das trotz langer Wettkampfpause und gesundheitlicher Probleme. Am Ende zeigten die Uhren für ihn die zweitschnellste Zeit in seiner Altersklasse. Diese Platzierung und der Titel „Berliner Vizemeister“ waren für Michael nach einer so langen Auszeit ein großer Grund zur Freude und auch eine wahre Genugtuung.

Leon Gottwald, den zweiten AdWler im Bunde muss man eigentlich als Shootingstar bezeichnen. Der vom Rudern kommende Heißsporn sitzt erst seit knapp zwei Jahren im Rennsattel und lieferte bis dato schon fleißig ab. Und heute hat er mit seinem 4. Platz erstmals einen richtig großen Erfolg gelandet und damit sein großes Potenzial unter Beweis gestellt.

Der BSV AdW gratuliert beiden Sportlern zu ihren herausragenden Leistungen. Und nicht zuletzt geht auf diesem Wege wieder einmal ein besonderer Dank an Steffen Schulz, seine Crew und all die freiwilligen Helfer, ohne die die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Die Organisatoren haben damit einmal mehr bewiesen, dass Radrennen auch in Zeiten der Pandemie möglich und durchführbar sind. Allein dafür gebührt ihnen ein Extradank.

Die Fotos des heutigen Meisterschaftstages sind unter folgendem Link abrufbar:


Donnerstag, 29. Juli 2021

Berliner Meisterschaften im Einzelzeitfahren -

Mitte August in Selchow

 

Erst vor wenigen Wochen zog es die Radsportler nach Selchow, wo nach langer coronabedingter Pause erstmals wieder ein Einzelzeitfahren stattfand. Dieser Wettkampf erfreute sich eines großen Zuspruchs, sodass die Organisatoren direkt eine zweite Auflage ins Auge gefasst haben. Diesmal soll das Ganze allerdings als Berliner Landesmeisterschaft ausgetragen werden. Wettkampftag ist Sonnabend, der 14. August 2021, Meldeschluss bereits eine knappe Woche zuvor, am 8. August 2021. Startberechtigt sind Lizenzfahrer (ausgenommen Tageslizenzen) aller Altersklassen. Näheres ergibt sich aus der Ausschreibung, die hier abrufbar ist:

Um auch diese Veranstaltung wieder zum Erfolg zu führen, werden erneut fleißige Helfer benötigt. Wer sich gerne in den Dienst der Sache stellen möchte, möge sich bitte direkt an Steffen Schulz wenden. Seine Kontaktdaten sind der Ausschreibung zu entnehmen.

Und nicht zuletzt sei auch diesmal wieder darauf hingewiesen, dass die Durchführung der Veranstaltung noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung steht. Drücken wir die Daumen, dass dem vorliegenden Antrag und dem Hygienekonzept die Zustimmung erteilt wird und der Austragung der Berliner Meisterschaften 2021 im Einzelzeitfahren somit nichts im Wege steht…


Sonntag, 18. Juli 2021

Heute: Erfolgreicher Neustart des

gemeinsamen Sonntagstrainings

 

Pandemiebedingt waren die Mitglieder des BSV AdW in den letzten Monaten entweder allein oder zu zweit unterwegs. Mit diesen Solofahrten sollte jedoch heute erst einmal Schluss sein. Die rechtlichen Vorgaben erlauben es seit einiger Zeit nämlich wieder, in größeren Gruppen zu fahren. Der Verein hat dies zum Anlass genommen, ab sofort wieder zu seinem gemeinschaftlichen Sonntagstraining zurückzukehren.

Dem Aufruf zum heutigen Neustart folgte ein Dutzend Radsportler. Neben vielen bekannten Gesichtern gesellten sich auch einige Gäste hinzu, die die Gruppe hervorragend bereicherten. Und da man sich nach langer Zeit viel zu erzählen hatte, verging die Zeit auf dem Rad tatsächlich wie im Flug. Alle Teilnehmer hatten sichtlich Freude und genossen das Fahren im Verband. Nach rund 100 km war dann zur frühen Mittagsstunde auch schon wieder Schluss. Aber nach der Sonntagsrunde ist vor der Sonntagsrunde. Bereits am nächsten Sonntag wird es eine Fortsetzung geben und den BSV AdW würde es freuen, wenn sich dann erneut viele seiner Mitglieder wieder um 9.30 Uhr in Grünau einfinden würden...

Eine kleine Fotostrecke der heutigen Ausfahrt ist über folgenden Link abrufbar: :


Donnerstag, 15.07.2021

Neues aus dem Verein

 


 

  • Straßentraining: Inzwischen ist die Sportausübung in Trainingsgruppen beliebiger Größe wieder ohne Abstand und ohne Testpflicht erlaubt. Der BSV AdW nimmt dies zum Anlass, seine gemeinschaftlichen Sonntagsausfahrten wieder aufzunehmen. Die erste findet am 18. Juli 2021 statt. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr in Berlin-Grünau, Richterstraße, am Taut-Center. Alle Mitglieder des BSV AdW sind herzlich eingeladen, an diesen Ausfahrten teilzunehmen. Zugleich sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, die pandemiebedingt erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

  • Vereinssitzung: Nach längerer Pause soll die nächste Vereinssitzung nunmehr am Freitag, dem 6. August 2021 um 19 Uhr im Vereinsheim "Oberer Damm", Ligusterweg 47, 12437 Berlin, stattfinden. Da zu diesem Zeitpunkt dort noch keine Gastronomie vorhanden sein wird, bitten wir bereits jetzt um Nachsicht und darum, sich auf diese Einschränkung einzustellen.

  • Trauerfall: Wie erst jetzt bekannt wurde, ist unser ehemaliges Mitglied Dana Ottmann am 9. März 2021 im Alter von nur 32 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben. Der frühe Tod von Dana Ottmann macht uns sehr betroffen. Hier, beim BSV AdW, hat Dana als Juniorin eine erfolgreiche Phase ihrer Radsportkarriere absolviert. Wir denken gerne an diese Zeit zurück und werden Dana ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.


Sonntag, 20. Juni 2021

Einzelzeitfahren in Selchow.

Der Wettkampfsport ist zurück…

 

Wir schreiben bereits den 20. Juni und es ist der Tag, an dem aus Berliner Sicht das erste Radrennen in diesem Jahr stattfindet. Dass es nun endlich wieder losgeht, ist vor allem dem BRC Zugvogel 1901, aber auch dem BSV AdW zu verdanken. In beiden Vereinen haben sich einige Radsportenthusiasten nicht beirren lassen und fest daran geglaubt, trotz Corona-Pandemie ein Radrennen zu veranstalten. Nachdem der Termin einige Male verschoben werden musste, war es heute endlich soweit und das Einzelzeitfahren in Selchow konnte mit behördlichem Segen stattfinden. Als Strecke dafür diente die Umfahrung um den Flughafen BER, zwischen Selchow und Tollkrug.

Wie hungrig die Radsportler auf Wettkämpfe sind, zeigte allein die Zahl der Anmeldungen. Obwohl die Ausschreibung nicht für alle Altersklassen geöffnet war, erreichten die Organisatoren weit mehr als 200 Meldungen. Und diese Sportler nahmen so Einiges in Kauf. Abgesehen vom brüllend heißen Sommerwetter waren es natürlich die strengen Hygienevorschriften, die das Renngeschehen massiv beeinflussten. Alles war darauf ausgelegt, die Abstandsregelungen einzuhalten und Kontakte zu vermeiden. Dadurch wirkte die Veranstaltung insgesamt etwas steril und steif, aber es keimte doch endlich mal wieder das Gefühl eines richtigen Radrennens auf.

Auch der Webmaster hat es sich nicht nehmen lassen, aus sicherer Distanz ein wenig zu kiebitzen und ein paar Fotos zu schießen, die hier abrufbar sind: In den Blick genommen wurden dabei nicht nur die Cracks, wie Profi Andreas Müller, sondern insbesondere auch Leon Gottwald und Christian Scholze, die beiden Vertreter des BSV AdW.

Wie der sportliche Erfolg aller Fahrerinnen und Fahrer ausfiel, blieb am Ende letztlich offen. Coronabedingt gab es nämlich leider keine direkte Auswertung und auch keine Siegerehrung. Die Sieger und Platzierten sind der Ergebnisliste zu entnehmen, die hier abgerufen werden kann:

Unter dem Strich lässt sich sagen: Es war zwar anders als gewohnt, aber ein Anfang ist gemacht. Der Wettkampfsport ist zurück. Der Dank gilt denen, die fest an die Durchführung dieses Rennens geglaubt haben und an der Organisation beteiligt waren. Aus Sicht des BSV AdW waren dies vor allem Steffen Schulz und Sören Antkowiak. Ein herzliches Dankeschön geht zudem auch an Lutz Schäfer und Klaus-Dieter King. Beide sind stets eine sichere Bank, wenn es um Helferdienste geht..!


Mittwoch, 17. Juni 2021

Der Trainingsbetrieb ist wieder möglich.

BSV AdW bietet ihn ab Mitte Juli an…

 

Die Corona-Inzidenzwerte sinken derzeit rapide. Der Berliner Senat hat darauf reagiert und mit seiner neuen Rechtsverordnung weitere Lockerungen vorgesehen, die sich auch auf den Sportbetrieb auswirken. So ist die Sportausübung in Trainingsgruppen ab dem 18. Juni 2021 wieder in beliebiger Größe, ohne Abstand und ohne Testpflicht erlaubt.

Der BSV AdW nimmt diese gute Botschaft gerne zur Kenntnis und wird seinen Trainingsbetrieb alsbald wieder in Richtung Normalität zurückführen. Leider wird dies auf Grund der Urlaubszeit erst mit einem gewissen zeitlichen Versatz möglich sein, aber zumindest kann an dieser Stelle schon einmal ein konkreter Termin genannt werden.

So wird das erste gemeinschaftliche Sonntagstraining für alle Mitglieder am 18. Juli 2021 stattfinden. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am S-Bhf Grünau (Richterstraße, am Taut-Center). Der Vorstand hofft für diesen Tag nicht nur auf schönes Wetter, sondern auch auf einen großen Zuspruch. Also: Notiert Euch diesen Termin schon einmal dick im Kalender, damit Ihr ihn nicht verschwitzt...

Zudem ist der Vorstand bemüht, künftig auch wieder die monatlichen Vereinssitzungen durchzuführen. Hierzu kann momentan allerdings noch nichts Spruchreifes verkündet werden, da es dazu noch einiger Absprachen bedarf. Wir werden Euch dazu aber hier an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

Einstweilen wünschen wir Euch allen einen guten Start in die beginnende Sommerferienzeit. Bleibt gesund und munter, haltet Euch fit und freut Euch gemeinsam mit uns auf den 18. Juli 2021…!


 Mittwoch, 2. Juni 2021

Corona-Update:

Aktuell keine Lockerungen

 

Am kommenden Freitag, dem 4. Juni 2021 wird die vom Berliner Senat aktuell geänderte Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft treten. In mancherlei Hinsicht werden die Änderungen zur Entspannung im gesellschaftlichen Leben beitragen.

In puncto Sport werden die geänderten Regelungen jedoch nur vermeintlich zu Lockerungen führen. Zur Erinnerung: Bislang erlaubt die Rechtslage die kontaktfreie Sportausübung für maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten. Darüber hinaus ist gemeinsamer Sport in Gruppen von maximal zehn Personen im Freien erlaubt. Voraussetzung dafür ist, dass alle Teilnehmenden negativ auf das Coronavirus getestet, vollständig geimpft oder genesen sind.

Ab Freitag, dem 4. Juni 2021 ist der Sport im Freien in Gruppen zwar wieder ohne Zahlenbeschränkung möglich, Voraussetzung ist allerdings weiterhin, dass alle Teilnehmenden getestet sind.

Der Vereinsvorstand hat sich mit dieser Situation intensiv auseinandergesetzt. Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ wurde nach entsprechender Abwägung der Beschluss gefasst, in allen Belangen des Vereinslebens weiterhin noch eine angemessene Zurückhaltung zu üben. Dementsprechend werden aktuell keine Vereinssitzungen und auch keine Gruppenausfahrten stattfinden. Diese Entscheidung gilt zunächst bis Mitte Juli 2021.

Dieser Beschluss mag zwar nicht populär wirken und auch so manche Erwartungshaltung bei den Mitgliedern dämpfen. Dennoch ist der Vorstand davon überzeugt, dass es richtig und wichtig ist, zunächst noch die weitere Entwicklung der Pandemie zu beobachten und keine voreiligen Entscheidungen zu treffen. Der Vorstand bittet dafür um Verständnis und wünscht seinen Mitgliedern eines:

B l e i b t   g e s u n d !


 Montag, 31. Mai 2021

„ridee“–

Eine neue SportApp stellt sich vor

 

„ridee“ – so heißt eine noch junge SportApp, die von den beiden Berliner Kreativköpfen Wolf Bosse und Bastian Meneses von Arnim entwickelt worden ist. Mit dieser Community-Plattform wurde ein neues Tool geschaffen, das das Verabreden im Trainingsalltag vereinfachen soll. Zudem kann man hier Trainingstouren suchen und finden, eigene Touren anbieten und vieles mehr.

Am Dienstag, dem 1. Juni 2021 um 18 Uhr wird Wolf Bosse im Rahmen eines Videomeetings die App „ridee“ vorstellen. Wer Lust hat, kann gerne an dem Meeting teilnehmen und sich über folgenden Link einloggen: (Meeting-ID: 401 005 2711 Kenncode: 1C0Hjj). Über ein reges Interesse würden sich die Anbieter freuen, denn Ziel ist es, dieses (kostenfreie) Tool insbesondere auch für die Vereine weiterzuentwickeln. Wer mehr über „ridee“ erfahren will, kann sich gerne auch auf der entsprechenden Internetseite der Anbieter umschauen:


Sonntag, 30. Mai 2021

Einzelzeitfahren in Selchow -

Der Wettkampfsport nimmt Fahrt auf

 

Coronabedingt war der Berliner Radsportkalender in diesem Jahr bislang leer. Das soll sich nun ändern, denn für Sonntag, den 20. Juni 2021 ist aktuell ein Einzelzeitfahren ausgeschrieben, zu dem die Lizenzfahrer nahezu aller Altersklassen eingeladen sind. Federführender Ausrichter ist der Kreuzberger Traditionsverein BRC Zugvogel 1901 e.V., der dabei organisatorisch durch den BSV AdW unterstützt wird. Namentlich tragen vor allem unsere beiden verdienten Mitglieder, Steffen Schulz und Sören Antkowiak, hieran einen großen Anteil.

Das Einzelzeitfahren findet auf der Flughafenumfahrung des Berlin-Brandenburg-Airport statt, die vielen Fahrern als Teil der Landesmeisterschaftsstrecke aus den vergangenen Jahren bekannt ist. Die Schülerinnen und Schüler haben die 7,5 km lange Runde in Richtung Tollkrug dabei jeweils einmal zu bewältigen, die höheren Altersklassen das doppelte Pensum. Die umfassende Ausschreibung ist über folgenden Link abrufbar: Die Meldungen sind bis spätestens 15. Juni 2021 abzugeben – Nachmeldungen sind nicht möglich. Die genauen Startzeiten werden dann rechtzeitig vorab auf der Internetseite des BRC Zugvogel 1901 e.V. veröffentlicht.

Um die Veranstaltung zum Erfolg zu führen, werden noch einige fleißige Helfer benötigt. Wer also Zeit und Lust hat, sich hier in den Dienst der Sache zu stellen, möge sich bitte unmittelbar an Steffen Schulz wenden. Seine Kontaktdaten sind unmittelbar der Ausschreibung zu entnehmen.

Und nicht zuletzt sei bei alledem noch darauf hingewiesen, dass die Durchführung der Veranstaltung noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung steht. Drücken wir die Daumen, dass dem vorliegenden Antrag und dem Hygienekonzept die Zustimmung erteilt wird und die Wettkampfräder endlich wieder rollen können…


Freitag, 28. Mai 2021

Steffen Schulz ist

komm. Bahnfachwart des BRV

 

Der Berliner Radsport Verband (BRV) kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach dem spektakulären Rücktritt des Vorstands Anfang April rumort es hinter den Kulissen noch immer kräftig. Bislang konnte nicht einmal ein Notvorstand eingesetzt werden, der den Weg zu Neuwahlen öffnet. Zudem ist die Geschäftsstelle nicht besetzt und auch das Internetangebot kann nicht gepflegt werden. Man kann also hier getrost von einem Lockdown innerhalb des Verbands sprechen.

Immerhin haben sich jedoch die zuletzt gewählten Fachwarte des erweiterten Vorstands darüber verständigt, dass sie mindestens bis zu einer Wahl, weiterhin für Fragen und Aufgaben aus ihren Fachbereichen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wurde unser Mitglied, Steffen Schulz, zum kommissarischen Bahnfachwart gewählt. Er tritt damit in die Fußstapfen von Werner Otto, der dieses Amt langjährig innehatte und es nun aus persönlichen Gründen abgegeben hat.

Für Steffen Schulz scheint diese Funktion wie auf den Leib geschneidert. Als nationaler Elite-Kommissär und erprobter Organisator verfügt er nämlich über eine ausgezeichnete Expertise, die an dieser Stelle ganz gewiss besonders wertvoll ist. Was ihm als neuen Bahnfachwart jetzt allerdings noch fehlt, ist schlichtweg die Bahn. Das Berliner Velodrom ist momentan noch immer okkupiert und fungiert als Corona-Impfzentrum. Aber angesichts der aktuellen Entwicklungen wird die Halle hoffentlich doch bald wieder für den Radsport zur Verfügung stehen…

Der BSV AdW dankt seinem verdienten Mitglied Steffen Schulz an dieser Stelle ganz ausdrücklich für sein besonderes Engagement und wünscht ihm in seiner neuen Funktion viel Erfolg und ein glückliches Händchen.


Donnerstag, 20. Mai 2021

Cross-DM 2022 in Luckenwalde:

Die meisterhafte Strecke steht fest

 

In rund 250 Tagen sollen in den Luckenwalder Weinbergen die besten nationalen Querfeldeinfahrer auf Titeljagd gehen. Terminiert sind die Deutschen Meisterschaften 2022 im Radcross für den 8. Und 9. Januar. Rund drei Kilometer wird sich die Route dann durch die Sandberge schlängeln. Entworfen hat den Kurs Ulf Seidel vom ausrichtenden Rad-Team Seidel. Unterstützt wurde er dabei maßgeblich von unserem Vereinsmitglied Marco Möbis, der selbst über jahrzehntelange Crosserfahrung verfügt und mit seinem Sohn Maximilian Möbis (zweifacher Deutscher Meister im Radcross) natürlich einen Könner seines Fachs in der eigenen Familie hat. Aktuell wurde die Rennstrecke bereits von zahlreichen Funktionsträgern besichtigt und für meisterlich befunden. Bei der Besichtigung dabei war u. a. auch UCI-Kommissärin Anja Schulz, die sich wie folgt äußerte: „Es wird ein anstrengendes, aber auch faires Rennen. Von den Sportlern wird jede Menge abverlangt. Sie sollten nicht nur schnell fahren können, sondern auch technisch versiert sein, und sie müssen Kraft haben.“ Das klingt nach einem Wettkampf auf höchstem Niveau. Hoffen wir, dass sich die pandemische Lage bis zum Januar entspannt hat und diese Meisterschaften stattfinden können. Alle weiteren Infos zu den Titelkämpfen gibt es auf folgender Internetseite:


Samstag, 1. Mai 2021

42 Jahre Radsport im BSV AdW.

Ein Jahrestag im Zeichen der Pandemie.

 

 

Der 1. Mai 1979 markiert den Geburtstag der Abteilung Radsport des BSV AdW. Er jährt sich heute zum nunmehr 42. Mal.

Mit bescheidenen Mitteln, unter einfachen Bedingungen und mit nur einer Hand voll Sportler fing seinerzeit alles unter der Leitung des ersten Vorsitzenden, Alfred Neumann, an. Rasch konnte sich die Abteilung eines wachsenden Zuspruchs erfreuen und schnell wurde der BSV AdW so zu einem festen Bestandteil der Berlin-Brandenburger Radsportszene. Tüchtige Trainer und talentierte Sportler sorgten für zahlreiche nationale und internationale Meistertitel und somit für die Erfolgsgeschichte des Vereins. Die, die von diesen goldenen Zeiten berichten können, sind Karsten Wiewald, Wolfgang Schack, Guido Heinze sowie Tilo Winge. Sie alle zählen zu den Aktiven der Anfangszeit und sind dem Vereinoch immer eng verbunden.

Heute zeigt sich leider ein ganz anderes Bild. Seit gut einem Jahr ist unser Leben durch Corona geprägt. Die Auswirkungen dieser Pandemie lähmen das Vereinsleben und machen die Bildung einer Gemeinschaft schier unmöglich. Der Trainingsbetrieb ist quasi eingestellt, Sitzungen finden nicht mehr statt und auch alle gemeinsamen Aktivitäten, wie etwa das alljährliche Vereinsrennen, bleiben schlichtweg auf der Strecke. Mit der gegenwärtigen Impfoffensive keimt jedoch die Hoffnung auf, dass wir in nächster Zeit vielleicht langsam wieder zur Normalität zurückkehren können. Bleibt zu hoffen, dass dies so eintrifft und wir das Vereinsleben tatsächlich bald wieder mit Leben erfüllen dürfen. Bis dahin heißt es leider: Trainiert allein und bleibt gesund…!

In diesem Sinne: Sport frei für den Radsport im BSV AdW.


Donnerstag, 22. April 2021

Erst war es die Pandemie,

dann kam noch das Pech hinzu

 

 

Allzu gerne hätten wir an dieser Stelle mal wieder über tolle Radrennen und sportliche Erfolge berichtet. Angesichts der nicht enden wollenden Pandemie werden wir auf solche Meldungen aber wohl noch einige Zeit warten müssen.

Stattdessen müssen wir leider davon berichten, dass unser verdientes Mitglied Sven Schmidt bei seiner Ausfahrt am letzten Sonntag einen folgenschweren Sturz erlitten hat. Aus unerklärlichen Gründen erlebte er mit seinem Rad seinen persönlichen und zugleich schmerzhaften „Lockdown“. Wie die Mediziner ihm anschließend attestierten, hatte sich Sven bei diesem Vorfall so einiges gebrochen, nämlich das Schlüsselbein und nicht weniger als fünf Rippen. Die erforderliche OP ist inzwischen Geschichte und bereits am morgigen Freitag wird Sven wieder in die Freiheit entlassen.

Es wird sicherlich noch einige Zeit brauchen, bis er wieder an seine alte Form anschließen kann, aber eines ist ganz sicher: Sven wird dies gelingen, denn Sven hat schon ganz andere Sachen durchgemacht und er ist nicht nur ein zäher Bursche sondern auch ein großer Kämpfer. Der BSV AdW wünscht ihm auf diesem Wege alles erdenklich Gute und eine rasche und vollständige Genesung…!


Ältere Nachrichten sind im Archivbereich zu finden:


 

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Corona
- Links -

InfektionsschutzVO Berlin




 

Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Vereinstraining -

jeden Sonntag, 9.30 Uhr

Treffpunkt: S-Bahnhof Grünau

(Richterstraße [ggü. Taut-Center])


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

02.01.: Kloster Lehnin (Cross)

08.01.: Luckenwalde (DM Cross)

09.01.: Luckenwalde (DM Cross)

18.04.: Lehniner Hasenrasen

01.05.: Finsterwalde

08.05.: "Am Schwapp" (Füstenwalde)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

12.12.: CTF 'Nach Rangsdorf'

15.01.: CTF 'Alte Hamburger Poststraße'

23.04.: Spreewaldmarathon

28.05.: "Berlin Total" (RV Iduna)

11.06.: "Vor den Toren Berlins" (KW)

26.06.: VeloCity Berlin

03.07.: "Fahrt ins Umland" (RV Li-Steglitz) 20.08.: "Eichhörnchentour"

21.08.: Cyclassics (Hamburg)

28.08.: "Rund um Berlin"

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der BSV AdW

fördert den Nachwuchs 

 


Aktuelle Ergebnisse

++ Blankenfelde (Cross) ++

Elite: Christian Scholze (12.)


++ Wernigerode ++

Sen 4: Lutz Lehmann (13.)


++ Märkisch-Buchholz (EZF) ++

Männer: :Leon Gottwald (5);

Sen 4: Michael Frisch (1.),

Lutz Lehmann (2.)


++ Ullmax Radsporttag ++

Amateure: Leon Gottwald (10.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (16.)


++ Airport Race ++

Amateure: Leon Gottwald (13.)


++ Klettwitz (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (17.)


++ Spremberg ++

Elite: Oskar Gebauer (DNF);

Amateure: Leon Gottwald (18.),

Christian Scholze (37.)


++ LVM Berlin (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)

Amateure: Leon Gottwald (4.)


++ Kotzen (EZF) ++

Sen 4: Lutz Lehmann (5.)


++ Selchow (EZF) ++

Amateure: Leon Gottwald (8.),

Christian Scholze (38.)


++ Gravel-Grinder ++

Elite: Christian Scholze (40.)


++ Blankenfelde (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (4.)


++ Herbstzeitfahren | KW ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)


++ Ulmax Radsporttag ++

Amateure: Leon Gottwald (9.),

Christian Scholze (10.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (18.)


++ Buchholz ++

Amateure: Leon Gottwald (31.),


++ Trollenhagen ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Hirschfeld (EZF) ++

Michael Frisch (1.)


++ Spremberg ++

Amateure: Leon Gottwald (18.),

Christian Scholze (30.)


++ Wedemark ++

Elite: Oskar Gebauer (2.)


++ Großräschen (EZF) ++

Michael Frisch (2.)


++ Kotzen (EZF) ++

Michael Frisch (1.)


++ Herford ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)



Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 


 

 

 

 

Copyright © 2021 - BSV AdW e. V.