Geburtstage des
Monats November

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:
Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 9.11.2019]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Radteam KED Stevens)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)



Maximilian Möbis
(Team Gunsha KMC)



Jahreskalender 2019

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s

Sonntag, 10.11.2019

Maximilian Möbis

bester Deutscher bei der Cyclocross-EM

 

 

Wie bereits berichtet, wurden an diesem Wochenende in Silvelle (Italien) die Europameisterschaften im Cyclocross ausgetragen. Bei der Altersklasse U 23 war auch Maximilian Möbis am Start. Erwartungsgemäß war für ihn hier gegen die besten Jungprofis des Kontinents nichts auszurichten. Maximilian landete am Ende auf Rang 34. Er wurde damit zwar einmal mehr bester Deutscher, allerdings konnte er mit dieser Platzierung zugleich seinem eigenen Anspruch leider nicht gerecht werden. Woran es lag, dass er heute nicht die gewünschte Leistung abrufen konnte, kann selbst Maximilian nicht sagen. Möglicherweise war es ja auch die mit rund 1.000 km extrem lange und anstrengende Anfahrt nach Italien, die ihm zugesetzt hat. Maximilian hat dieses Meisterschaftsrennnen in jedem Fall für sich schon abgehakt und schaut nun zuversichtlich auf das nächste Wochenende und das Weltcup-Rennen im tschechischen Tabor. Übrigens: Den EM-Titel der Altersklasse U 23 holte sich heute der Überraschungssieger Mikael Crispin aus Frankreich. Bei der Elite war, ist und bleibt Europameister der Niederländer Mathieu van der Poel, der sich in einem spannenden Finish gegen seinen ärgsten Widersacher, dem Belgier Eli Iserbyt, erfolgreich durchsetzen konnte.


Sonntag, 10.11.2019

Geschenke vom Profiteam

für den Vereinsnachwuchs

 

 

Wenn ein Profiteam eine Veranstaltung durchführt, dann ist es natürlich üblich, dass auch Präsente verteilt werden. Und genauso war es auch beim gestrigen Profitraining vom Team Education First. Dort erhielten die Teilnehmer u. a. Trikots und Mützen. Der Webmaster des BSV AdW nutzte diese Gelegenheit, damit dem Vereinsnachwuchs - und somit vielleicht den Profis von morgen - eine kleine Freude zu machen. Das erlesene Trikot erhielt Larissa Philipp. Es soll ihr ein Ansporn für die kommende Saison sein, die für sie aufgrund des Aufstiegs in die nächsthöhere Altersklasse eine neue Herausforderung darstellen wird. Die schicke Mütze war Onno Kirste zugedacht. Er hatte in diesem Jahr ziemlich viel Pech. Die Mütze wird ihn hoffentlich gut „behüten“ und vor weiterem Unheil bewahren. Der BSV AdW wünscht seinen beiden Schützlingen viel Spaß mit den Utensilien und hofft, sie sind ein kleiner Ansporn für ausdauernde Freude am Radsport...


Samstag, 9.11.2019

"Fahre mit dem Profi" -

eine gelungene Aktion am Tag des Mauerfalls

 

 

"Fahre mit dem Profi" - unter diesem Motto wurde den aktiven Radsportfreunden heute ein ganz besonderer Leckerbissen geboten. Initiiert vom Procycling-Team Education First und organisatorisch unterstützt durch den Berliner Radsport Verband (BRV) wurde 50 Radsportlern die Gelegenheit gegeben, an der Seite eines Profis zu fahren, und auch der Webmaster des BSV AdW ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen. Im Mittelpunkt des Events stand der Niederländer Julius van den Berg, der seit 2018 in den Diensten des Teams Education First steht. Am Fuße des Olympia-Glockenturms beantwortete er zunächst geduldig alle Fragen, die von den Fans an ihn herangetragen wurden. Zudem sorgten die Veranstalter mit einem vorzüglichen Catering dafür, dass niemand hungrig auf die anschließende Trainingsrunde gehen musste. Nach einem kleinen Fotoshooting auf dem Vorplatz setzte sich der Tross dann in Bewegung. Die 60 km lange Schleife führte über Havelchaussee, Glienicker Brücke, Potsdam, Gatow zurück zum Ausgangspunkt am Olympiapark. Abgesehen vom Wetter, das mit anhaltendem Nieselregen und 6 Grad nicht gerade einladend war, war diese Veranstaltung eine wirklich gelungene Aktion. Der Dank gilt insbesondere Ralph Wittmann, der federführend für Organsiation und Streckenführung verantwortlich zeichnete. Ein paar Schnappschüsse sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist:


Freitag, 8.11.2019

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Lizenzanträge: Um eine termingerechte Ausstellung der Lizenzen für das Jahr 2020 sicherzustellen, werden alle daran interessierten Mitglieder gebeten, ihre Anträge bis spätestens 13.12.2019 beim Vorsitzenden im Original abzugeben.

  • Vereinsbekleidung: Die bestellte Vereinsbekleidung ist eingetroffen. Die Ausgabe erfolgt im Rahmen der Vereinssitzungen. Die Zahlung der "Bekleidungsumlage" bitte unbar auf das Vereinskonto:

  • Beiträge: Bitte denkt bereits jetzt an die Zahlung der Beiträge und Lizenzgebühren für das Jahr 2020. Nähere Informationen dazu gibt es hier:

  • Vereinssitzung: Die nächste Vereinssitzung findet am Freitag, dem 13. Dezember 2019 um 19 Uhr im Vereinsheim "Oberer Damm", Ligusterweg 47, 12437 Berlin, statt.


Mittwoch, 5.11.2019

Maximilian Möbis

startet bei der Cyclocross-EM

 

 

„Cyclocross“, das ist die Verkörperung von dreckigem Radsport. „Venedig“ hingegen ist ein Synonym für Schönheit und Romantik. Wie lassen sich diese scheinbaren Gegensätze in Einklang bringen…? Ganz einfach: Die Brücke dazu bildet Silvelle, der Vorort von Venedig, in dem am kommenden Wochenende die Europameisterschaften im Cyclocross stattfinden werden. Gefühlt ist dieser Wettbewerb an sich eine verkappte Weltmeisterschaft, denn die besten Querfeldeinfahrer dieses Planeten kommen nun einmal aus den Benelux-Ländern und nicht von Übersee. Bestes Beispiel dafür ist Mathieu van der Poel. Der Niederländer wird am Sonntag bei den Profis sowohl als EM-Titelverteidiger als auch als amtierender Weltmeister antreten. Und nach seinem fulminanten Einstieg in die laufende Saison dürfte es vermutlich schwer sein, an ihm vorbeizukommen.

Schwer dürfte es auch Maximilian Möbis haben. Auch er wird die lange Reise nach Italien auf sich nehmen, um bei den Titelkämpfen in der Altersklasse U 23 mitzumischen. National zeigte sich Maximilian in diesem Jahr stets in bester Verfassung und gewann die Rennen nach Belieben. International wird es für ihn gleichwohl schwerer. Hier ist gegen die übermächtige Konkurrenz kaum etwas auszurichten. Aus Maximilians Warte wäre es daher bereits ein Achtungserfolg, hier unter die ersten 25 zu kommen. Der BSV AdW drückt ihm dafür die Daumen und hofft, dass seine selbst gesteckten Ziele in Erfüllung gehen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja für ihn nach der sportlichen Anstrengung sogar noch die Möglichkeit für einen kleinen Abstecher in das pittoreske Venedig. Zu gönnen wär's ihm…

Alle Infos zur Europameisterschaft finden sich übrigens auf der Internetseite des Veranstalters:


Sonntag, 3.11.2019

Maximilian Möbis:

überlegener Sieger in Grünheide

 

 

An das letztjährige Crossrennen in Grünheide hatte Maximilian Möbis keine sehr guten Erinnerungen. Als Deutscher Meister ging er damals als haushoher Favorit ins Rennen, wurde aber auf Grund eines Reifenschadens letztlich „nur“ Zweiter. Mit dieser offenen Rechnung trat er heute erneut bei der Crossserie an. Und die äußeren Bedingungen waren wie für ihn gemacht: Regen und Schlamm - so, wie er es am liebsten mag. Konzentriert und fokussiert ging Max an den Start und ließ erkennen, dass er hier und heute nichts anbrennen lassen wollte. Wie bereits vor wenigen Wochen in Potsdam fuhr Maximilian seiner Konkurrenz schnell auf und davon und in seiner eigenen Galaxie. Und das mit einer scheinbaren Leichtigkeit, dass es eine wahre Freude ist, ihm zuzuschauen. Keiner seiner Gegner war heute auch nur ansatzweise in der Lage, seinem Tempo zu folgen und mitzuhalten. Und so kam es, dass Maximilian am Ende wieder einmal einen überlegenen Kantersieg landete. Er nahm dies mit Freude und Genugtuung zur Kenntnis und ist jetzt mit sich und Grünheide im Reinen.

Der BSV AdW dankt Maximilian für diese beeindruckende Lehrstunde in Sachen Cyclocross und gratuliert ihm zu diesem Erfolg sehr herzlich! Die Bilder des Tages sind im Übrigen über folgenden Link abrufbar:


Freitag, 01.11.2019

"Fahre mit dem Profi"

Jetzt bewerben und am 9.11. dabei sein

 

 

"Fahre mit dem Profi" - unter diesem Motto lädt der Sprachreiseanbieter EF Education First Radsportfans am 9. November 2019 zu einem exklusiven Event nach Berlin ein. Die Teilnehmenden erhalten die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit dem Profiradsportler Julius van den Berg eine Fahrradtour zu erleben. Der Niederländer ist Mitglied des Profiradsportteams von EF Education First, das regelmäßig auch bei der Tour de France an den Start geht. EF Education First hat die Strecke der Tour sorgfältig gemeinsam mit dem Berliner Radsport Verband geplant. Die Route ist rund 61 Kilometer lang, dauert zwischen zweieinhalb und drei Stunden und führt von Berlin Richtung Potsdam und zurück - entlang Grunewalds attraktiver Kulisse. Start- und Endpunkt der Rundfahrt wird im Südwesten Berlins sein. Passend zum Tag des Mauerfalls am 9. November führt die Tour unter anderem über die Glienicker Brücke, die bis 1989 von der deutsch-deutschen Grenze geteilt wurde. Vor dem Beginn der Fahrt haben die Teilnehmenden gemeinsam mit ihrer Familie und Freunden ab 10 Uhr bei einem Meet and Greet im Glockenturm auf dem Berliner Olympiagelände die Gelegenheit, Julius van den Berg kennenzulernen und sich mit ihm über das Thema Radsport auszutauschen. Nach der Tour lassen die Radfahrer den gemeinsamen Tag in der Location ausklingen.

Wer aktiv mitmachen möchte, kann sich über folgenden Link um einen der 50 Startplätze bewerben und mit etwas Glück gewinnen: Der BSV AdW wünscht allen Interessierten viel Losglück und im Falle des Gewinns viel Spaß…


Sonntag, 27.10.2019

Maximilian Möbis bester Deutscher

beim "Munich Super Cross"

 

 

Für Maximilian Möbis stand an diesem Wochenende der „Munich Super Cross 2019“ auf dem Programm. Veranstaltungsort war einmal mehr der Olympiapark München, der eine Kultstätte des Querfeldein-Radsports darstellt. Bereits zweimal (1985, 1997) fanden hier die Weltmeisterschaften statt und damit ist dieser Park ein Garant für eine attraktive und anspruchsvolle Streckenführung.

Das heutige Rennen der Männer-Elite war international und hochkarätig besetzt. Am Ende gab es an der Spitze einen Dreikampf, den der Schweizer Loris Rouiller im Photofinish für sich entscheiden konnte. Die deutsche Equipe war zwar mit vielen namhaften Sportlern vertreten, hatte aber gegen die übermächtige Konkurrenz aus der Schweiz, aus Tschechien und Belgien keine Chance, hier um den Sieg mitzufahren. Bester Deutscher wurde – man höre und staune – unser Maximilian Möbis, der mit drei Minuten Rückstand auf den Sieger Rang 15 erzielte. Er ließ damit als U 23-Fahrer so manch namhaften Sportler alt aussehen und hinter sich, wie etwa Philipp Walsleben, Tom Lindner, Maximilian Holz oder Luca Bockelmann. Der BSV AdW gratuliert Max zu diesem prestigeträchtigen Erfolg, der ihm zudem wertvolle UCI-Punkte einbrachte, sehr herzlich…!


Samstag, 26.10.2019

Saisonabschlussfeier des BSV AdW

im neuen Vereinsdomizil

 

 

Einer alten Tradition folgend hat der BSV AdW den Abschluss der Straßensaison auch in diesem Jahr zum Anlass genommen, eine zünftige Feier auszurichten. Diese fand gestern Abend erstmals im neuen Vereinsdomizil am „Oberen Damm“ statt. Auf die rund 35 Mitglieder und Gäste, die der Einladung folgten, wartete ein buntes Programm. Den Auftakt machte zunächst einmal die „Schlacht“ am opulenten und schmackhaften Büffet, das der Wirt des Vereinsheims aufgetischt hatte. Nach dieser deftigen Stärkung nahm dann Vorstandsmitglied Wolfgang Schack die Zügel in die Hand und führte in seiner unnachahmlichen Art und Weise durch den weiteren Abend. Im Mittelpunkt seiner Moderation standen vor allem die Ehrungen der Sportler und Betreuer. Hervorzuheben sind dabei zwei Sonderauszeichnungen, die an Michael Frisch und Lutz Lehmann gingen. Michael Frisch, dreimaliger Seniorenweltmeister im Einzelzeitfahren, erhielt diesen Preis in Anerkennung seiner dauerhaft herausragenden sportlichen Leistungen. Lutz Lehmann, der Jahr für Jahr durch die gesamte Republik tingelt, um Rennen zu bestreiten, wurde indes als aktivster Fahrer des BSV AdW ausgezeichnet. Aber auch alle anderen, die sich für den BSV AdW verdient gemacht haben – sei es durch ihre sportlichen Leistungen oder ihre anderweitige Unterstützung – gingen gestern nicht leer aus und erhielten Worte des Danks und kleine Präsente. Bis weit nach Mitternacht ließ ein harter Kern den Abend dann in gelöster Stimmung ausklingen. Eine Bildergalerie, die all das noch einmal dokumentiert, ist über folgenden Link abrufbar:

Der BSV AdW freut sich, dass die diesjährige „Saisonabschlussfeier“ einen so großen Zuspruch hatte und hofft zudem, dass sich der neue Vereinstreff am „Oberen Damm“ schnell etablieren wird. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am Freitag, dem 8.11.2019, wenn dort die erste Vereinssitzung stattfinden wird…


Sonntag, 20.10.2019

Maximilian Möbis

sorgt für Schlagzeilen...

 

 

In der Reihe „Berliner Champions“ stellt die „Berliner Morgenpost“ an jedem Sonntag einen lokalen Spitzensportler vor. Häufig kommen hier auch die zum Zuge, die auf Grund ihrer Sportart ein Schattendasein fristen und der breiten Öffentlichkeit mehr oder weniger unbekannt sind.

In ihrer heutigen Ausgabe stellt die Zeitung unseren herausragenden Cyclocrosser Maximilian Möbis in den Mittelpunkt. Der Artikel benennt die Hintergründe des Querfeldeinsports und gibt Einblicke in Maximilians Leben – insbesondere dazu, wie er es schafft, den komplizierten Spagat zwischen Berufsleben und Spitzensport zu schaffen. Aber lest selbst:

Sich in dieser Form in einer der größten und renommiertesten Tageszeitungen wiederzufinden, ist schon eine besondere Auszeichnung. Wie der BSV AdW meint, hat sich Maximilian diese jedoch auf Grund seiner dauerhaft herausragenden sportlichen Leistungen mehr als verdient.


Samstag, 19.10.2019

Lizenzen 2020:

Jetzt online bearbeiten...

 

Ab dem 20. Oktober können auf der Internetseite von rad-net über den persönlichen Login (lizenzen.rad-net.de: ) Lizenz-Wiederholungsanträge bearbeitet und heruntergeladen werden. Für alle Lizenznehmer 2019 wird der Lizenzantrag als Wiederholungsantrag mit den Daten von 2019 im System hinterlegt. Alle Änderungen, auch ein Landesverbands- oder Vereinswechsel, müssen im Wiederholungsantrag 2020 vorgenommen werden (Achtung: In diesem Fall keinen Neuantrag stellen). Die Lizenzanträge können online bearbeitet werden, dazu gehört auch die Möglichkeit, das Lizenzfoto (Foto im Passbildformat) hochzuladen bzw. auszutauschen (das System zeigt an, wenn ein neues Foto benötigt wird).

Neu ist die Forderung der UCI, dass auf den Lizenzen ab 2020 eine Notfallrufnummer aufgedruckt sein muss. Diese Rufnummer soll eine sein, die bei einem Unfall/Notfall des Lizenznehmers angerufen werden kann. Sie ist auf dem Lizenzantrag für 2020 zwingend anzugeben. Geschieht dies nicht, wird der Antrag reklamiert und nicht bearbeitet.

Die Mitglieder werden gebeten, ihre Anträge online zu bearbeiten, auszudrucken, zweifach zu unterschreiben (in blau) und sie alsbald dem Vereinsvorsitzenden im Original (kein Scan oder Fax!) zukommen zu lassen. Bitte beachten: Bei Jugendlichen ist im Falle des Neuantrags zusätzlich die ärztliche Untersuchung erforderlich und auf dem Antrag zu bescheinigen; bei den Senioren 4 gilt dies auch bei Wiederholungsanträgen. Wer keine Möglichkeit des eigenen Ausdrucks hat, melde sich bitte beim Vorsitzenden, Karsten Wiewald:


Sonntag, 13.10.2019

Maximilian Möbis:

Er kam, sah und siegte...!

 

 

Bei herrlichstem Spätsommerwetter fand heute in den Potsdamer Ravensbergen der Auftakt zur diesjährigen Offroadserie statt. Viele hatten sich in der Waldstadt eingefunden – entweder, um den Parcours selbst unter die Räder zu nehmen oder einfach, um sich das Spektakel anzuschauen. Mit Mike Kluge, dem dreifachen Weltmeister im Cyclocross, war heute auch ein sehr prominenter Gast unter den Zuschauern zu finden. Unter seinen fachkundigen Augen mussten die Fahrer einen durchaus anspruchsvollen Rundkurs mit vielen schnellen Auf- und Abfahrten bewältigen.

Höhepunkt des Wettkampftages, der wie üblich für alle Altersklassen etwas zu bieten hatte, war zweifelsohne das Rennen der Elite. Hier wurde das Fahrerfeld von Maximilian Möbis angeführt, der es sich nicht nehmen ließ, hier anzutreten. Gestern noch bei einem UCI-Rennen in Tschechien unterwegs, stand er heute Mittag bereits wieder gut erholt und bestens gelaunt an der Startlinie. Von Beginn an ließ er nichts anbrennen und erteilte seinen Konkurrenten eine Lehrstunde vom Allerfeinsten. Maximilian fuhr heute sein eigenes Rennen, quasi in einer anderen Galaxie. Er fuhr eine Rundenbestzeit nach der anderen und niemand konnte ihm auch nur ansatzweise das Wasser reichen. Selbst die Spitzenfahrer kassierten heute durch ihn zwei Überrundungen. Am Ende konnte sich Max so über einen ungefährdeten Sieg freuen, zu dem ihm der BSV AdW aufs Herzlichste gratuliert. Zahlreiche Fotos vom heutigen Renntag sind über folgenden Link abrufbar:

Mit den Rennen in Grünheide (3.11.), Golzow (23.11.) und Rüdersdorf (8.12.) wird die Offroadserie im Übrigen fortgesetzt…  


Mittwoch, 9.10.2019

Oskar Gebauer krönt eine

starke Saisonleistung mit einem Sieg

 

 

Es ist schon eine Weile her, dass wir hier auf dieser Seite über Oskar Gebauer und das KED-Stevens Radteam Berlin berichtet haben. Der aktuelle Saisonabschluss bietet jedoch einen guten Anlass, diese Funkstille zu beenden.

Als ein besonderer Erfolg ist wohl das Abschneiden in der diesjährigen Rad-Bundesliga zu bewerten. So belegte das von Dieter Stein gecoachte Radteam abschließend den 7. Rang in der Gesamt-Mannschaftswertung. Allein dies ist bei 25 vertretenen Teams aller Ehren wert. Besonders herausragend jedoch ist die Tatsache, dass die Berliner damit die insgesamt beste Amateurmannschaft stellen. Star der Berliner Mannschaft war Henrik Pakalski (Berliner TSC), der in der Gesamt-Einzelwertung Rang 11 und bei den Amateuren Rang 2 belegte. Oskar Gebauer rangierte zum Schluss von den 176 gewerteten Fahrern auf Platz 56. Gleichwohl ist diese Platzierung ohne besondere Aussagekraft, da sich gerade Oskar die ganze Saison über stark präsentiert und er sich jederzeit in den Dienst der Sache gestellt hat. Insofern war er ein besonderer Garant für diesen Mannschaftserfolg.

Welches Potenzial in Oskar wirklich steckt, zeigt er gerade in den anstehenden nachsaisonalen Rennen. So bescherte er sich unlängst beim „Airport Race“ in Neubrandenburg einen fulminanten Sieg. Als Teil einer siebenköpfigen Ausreißergruppe fuhr er hier gegenüber dem Hauptfeld einen Abstand von bis zu zwei Minuten heraus. Zum Schluss reichte bei ihm dann sogar noch die Kraft, das Ziel als Solist zu erreichen. Ein großartiger Erfolg, dem beim Rennen „Rund um das Bethanien Center“ in Neubrandenburg fast noch ein zweiter gefolgt wäre. Hier musste sich Oskar jedoch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Der BSV AdW gratuliert Oskar zu seiner überaus erfolgreichen Straßensaison 2019. Wir hoffen, dass er sich seine starke Form bewahren und dem Team auch weiterhin so gute Dienste erweisen kann…


Sonntag, 6.10.2019

Die Abteilung Radsport des BSV AdW

hat einen neuen Vereinsraum

 

 

Als die Abteilung Radsport des BSV AdW vor rund vier Jahren ihre Vereinsräume in der Köpenicker Landstraße räumen musste, wurde sie temporär von der Abteilung Pferdesport aufgenommen. Unzählige Sitzungen und auch einige Feiern fanden seitdem im dortigen Casino statt. Allerdings stand von vornherein fest, dass diese Liaison nur von vorübergehender Dauer sein sollte.

Nun ist diese Übergangszeit beendet. Heute nämlich hat unser zweiter Vorsitzender, Guido Heinze, den Nutzungsvertrag für einen neuen Sitzungsraum unterschrieben. Er befindet sich im Vereinsheim „Oberer Damm“, ist frisch renoviert und verkehrsgünstig gelegen. Besonders vorteilhaft ist zudem die angeschlossene Gastwirtschaft, die Getränke und hausgemachte Speisen rund um das Jahr zu wohlfeilen Preisen anbietet.

Damit kehrt die Abteilung Radsport des BSV AdW nach längerer Abstinenz wieder zu ihren Treptower Wurzeln zurück. Der Vorstand würde es sehr begrüßen, wenn das neue Domizil allgemeinen Anklang findet und sich die Vereinssitzungen künftig wieder größeren Zuspruchs erfreuten. Die Sitzungen werden ab November 2019 grundsätzlich an jedem zweiten Freitag eines Monats stattfinden und wie gewohnt um 19 Uhr beginnen. In diesem Jahr sind noch folgende Termine eingeplant: 8.11.2019 und 13.12.2019. Und ganz zum Schluss noch das Wichtigste, nämlich die genauen Koordinaten des neuen Refugiums:

 

Vereinsheim „Oberer Damm“, Ligusterweg 43, 12437 Berlin.

Verkehrsanbindung: Bus 170 (via S-Bhf. Baumschulenweg oder U-Bhf. Blaschkoallee)

BAB 113 (Abfahrt Späthstraße)

- Parkplätze direkt vor dem Haus sowie auf der Wiese in Richtung Späthstraße -

 

Und übrigens: Von der Gastfreundlichkeit und den Kochkünsten des Wirts können sich bereits all die überzeugen, die am 25.10.2019 an der diesjährigen Saisonabschlussfeier teilnehmen…


Mittwoch, 2.10.2019

Toller internationaler Saisonstart

für Maximilian Möbis

 

Am Wochenende fand in Tschechien der erste Toi Toi Cup in Mladá Boleslav statt. Das C1-Rennen (höchste Katogorie) war international sehr gut besetzt und Max konnte eine Top-20-Platzierung errreichen. Es siegte im übrigen Marcel Meisen. Mit über 3 min Rückstand wurde Max 20. In der Klasse U 23 war es der sechste Platz (wurde nicht extra gewertet). Wir wünschen Max weiterhin viel Erfolg. (Text und Bild übernommen von http://gunsha-gravelrace-tour.de).


Dienstag, 24.9.2019

3 - 2 - 1...

Paul Stubert mit makelloser Bilanz

 

 

Noch am Sonntag hatten wir berichtet, dass Paul Stubert beim Straßenrennen in Strausberg Siebter wurde. Nach Auswertung der amtlichen Ergebnisse ist jedoch mit Genugtuung festzustellen, dass dies nur die halbe Wahrheit ist. Paul ist zwar insgesamt als Siebter ins Ziel gekommen, wurde jedoch entsprechend seiner Lizenz als Amateur- und nicht als Elitefahrer gewertet. Und in dieser Kategorie war er an diesem Tag unschlagbar und Erster. In das alte BDR-Wertungsschema übertragen hieße dies: Paul war bester „C-Fahrer“. Damit weist der Saison-Spätstarter eine makellose Bilanz auf. 3. in Schwanebeck, 2. in Neuenhagen, 1. in Strausberg. Besser geht’s nicht – und daher ist die Straßensaison nun auch vorbei. Der BSV AdW gratuliert Paul auf diesem Wege noch einmal sehr herzlich zu seinem unerwarteten Podiumstriple.


Sonntag, 22.9.2019

Die Cross-Saison 2019/2020 ist eröffnet.

Maximilian Möbis wird Zweiter

 

 

Die Cross-Saison 2019/2020 ist eröffnet. Im schleswig-holsteinischen Mölln fand heute das erste Rennen im Rahmen des „Stevens Cyclo-Crosscup“ statt. Mit dabei auch Maximilian Möbis, der sich gleich in einer tollen Form präsentierte. Nach den 60 gefahrenen Minuten wurde er im Rennen der Elite auf Anhieb Zweiter. Er musste sich dabei lediglich Lokalmatador Paul Lindenau (Stevens Racing Team) geschlagen geben.

Dieser Auftakt lässt hoffen, dass Maximilian unmittelbar dort anschließen kann, wo er zuletzt aufgehört hat, nämlich ganz oben. Gleichwohl muss man einräumen, dass es für ihn in diesem Jahr ungleich schwerer wird, weiterhin auf der Erfolgswelle zu reiten. Beruflich ist Max nämlich stark eingespannt und erschwerend kommt noch der Schichtdienst hinzu. Der BSV AdW drückt ihm insofern fest die Daumen, dass ihm der Spagat zwischen Beruf und Leistungssport gut gelingt und er an seine bisherigen Erfolge anknüpfen kann.

Wer Maximilian live sehen und sich von seiner Form überzeugen will, hat dazu am 13.10.2019 eine gute Chance. An diesem Tag wird er aller Voraussicht nach in Potsdam an den Start gehen, wo dann die Berlin-Brandenburger „Offroadserie“ beginnt… 


Sonntag, 22.9.2019

Strausberger Radsportwochenende:

Paul Stubert verpasst sein Triple

 

 

Zum Ausklang des Sommers fand gestern und heute das 12. Strausberger Radsportwochenende statt. Einmal mehr hatten die Strausberger eine top organisierte Veranstaltung abgeliefert, bei der es wirklich nichts zu meckern gab und bei der obendrein auch diesmal wieder das Wetter perfekt mitspielte.

Sportlich standen am ersten Renntag die Kriterien auf dem Programm. Aus der Warte des BSV AdW wusste hier Athina Trommler zu überzeugen. Sie kam bei den Schülern als Gesamtneunte und zugleich als bestes Mädchen ins Ziel.

Der zweite Renntag wurde mit den Rundstreckenrennen der Jüngsten eröffnet. Aus den Reihen des BSV AdW sammelten hier Carl Trommler und Simon Anton Schaarschmidt ihre ersten bzw. weitere Rennerfahrungen. Die Schüler der Altersklasse U 15, u. a. mit den beiden Mädchen Athina Trommler und Larissa Philipp sowie mit Arne Ingvar Kosler wurden auf die große Schleife durch den Barnim geschickt. Bei diesem sehr schnell ausgetragenen Straßenrennen über 36 km dauerte es nicht lange, bis sich diverse Gruppen bildeten: Eine, die um den Sieg kämpfte, andere, die um ihr Überleben kämpften. Leider zählten die Sportler des BSV AdW allesamt nicht zur Spitzengruppe. Nach der Endabrechnung war es einmal mehr Athina Trommler, die das beste Ergebnis aufzuweisen hatte. Sie wurde bei den Mädchen 4. und schrammte damit knapp an einer Ehrung vorbei. Larissa wurde 9., Arne-Ingvar erreichte das Ziel als 39.

Mit Spannung wurde dem Rennen der Elite entgegengefiebert, zu dem sich u. a. Paul Stubert gemeldet hatte. Nachdem er am letzten Wochenende einen 3. Platz (Schwanebeck) und einen 2. Platz (Neuenhagen) erzielt hatte, stand heute in logischer Konsequenz natürlich der Sieg auf der Wunschliste. Entsprechend fokussiert und mit viel Druck auf dem Pedal ging Paul dann auch in das Rennen. Als sich eine zehn Mann starke Spitzengruppe formierte, die letztlich auch das Rennen entschied, hatte Paul den Überblick und schloss sich dieser an. Dass unserem junger Vater zum Ende hin die Kräfte ausgingen und für ihn letztlich „nur“ Rang 7 heraussprang, ist den wenigen Trainingskilometern geschuldet und sei ihm nachgesehen. Wichtig ist allemal, dass er bis zum Anschlag alles versucht hat, um sein selbst gestecktes Ziel zu erreichen. Von dieser vorbildlichen Grundeinstellung darf sich manch ein Sportler gerne eine Scheibe abschneiden…

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass Sören Antkowiak und Christoph Völkel bei den Masters antraten und Sven Schmidt sich bei den Jedermännern versuchte. Für Sven sind diese Rennen, die er allesamt schon in der Zeit vor seinem tragischen Unfall erfolgreich absolviert hat, Teil der Therapie und der Rückkehr zur Normalität. Hut ab und Respekt vor dieser Energieleistung, Sven…! Die Fotos des Tages sind wie immer in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist: Eine weitere Bildergalerie mit den von Christoph Völkel zur Verfügung gestellten Fotos vom ersten Renntag ist hier einsehbar:

Mit dem Strausberger Radsportwochenende endet die diesjährige Straßensaison. Nun dürfen wieder die Crossräder mobilisiert werden, und es heißt schnell umsatteln. In zwei Wochen nämlich werden bereits die ersten Crossrennen in der Region stattfinden. Bis dahin...


Freitag, 20.9.2019

Karl-Heinz Waidmann:

Pech auf der ganzen Linie...

 

 

Bekanntermaßen gibt es für alle Lebenssituationen passende Lebensweisheiten. Die, die aktuell auf unser Mitglied Karl-Heinz Waidmann zutreffen, lauten „Pech auf der ganzen Linie“ oder auch „kleine Ursache, große Wirkung“. Was ist geschehen…?! Vor rund einem Monat war unser „Karli“ mit seinem Rad in Berlin-Mitte unterwegs. Aus heiterem Himmel verlor er auf ebener Strecke urplötzlich die Kontrolle über sein Gefährt und im nächsten Moment lag er auch schon am Boden. Wie sich herausstellte, war es eine gefährliche Mischung aus Nieselregen und Öl, die die Fahrbahn derart rutschig machte, dass sich selbst die herbeigerufenen Feuerwehrkräfte nicht auf den Beinen halten konnten. Zu allem Überfluss fiel „Karli“ bei diesem an sich banalen Sturz derart unglücklich, dass er sich gleich mehrere Knochenbrüche zuzog, u. a. eine komplizierte Beckenfraktur. Diese Diagnose war für ihn natürlich mehr als ernüchternd, aber „Karli“ erwies sich schon immer als zäher Bursche, der sich seinem Schicksal ergibt und dabei positiv denkt. Hiervon konnte sich gestern auch der Webmaster überzeugen, der ihn im Krankenhaus besucht hat. Im Namen des Vereins wurden ihm dabei herzliche Genesungswünsche übermittelt und eine „Tapferkeitsmedaille“ fürs Durchhalten überreicht. Inzwischen hat „Karli“ das Schlimmste überstanden. Nach etlichen Wochen fester Bettruhe ist er inzwischen wieder etwas mobil. Richtig aufgebaut werden soll er dann ab der nächsten Woche. Dann nämlich geht’s zur Reha, also quasi ins Trainingslager. Insgesamt wird es sicherlich noch viele Wochen dauern, bis „Karli“ wieder ganz der Alte ist. Aber man darf guter Hoffnung sein, dass er im nächsten Jahr wieder auf dem Rad sitzen und seinem Hobby frönen wird. Wir wünschen unserem Master für diesen noch langen und beschwerlichen Weg alles erdenklich Gute, viel Kraft und Zuversicht…!


Sonntag, 15.9.2019

Kriterium in Neuenhagen:

Paul Stubert wird Zweiter

 

 

Die überaus aktive und veranstaltungsfreudige RSG „Sprinter Fredersdorf“ war heute wieder einmal Ausrichter des Kriteriums im Gewerbegebiet von Neuenhagen. Im Vergleich zum gestrigen Renntag in Schwanebeck waren die Felder heute in allen Altersklassen sehr gut gefüllt. Da auch das Wetter hervorragend mitspielte, boten sich somit prächtige Voraussetzungen für einen herrlichen Wettkampftag. Der BSV AdW hatte heute vier Nachwuchsfahrer am Start – zwei Jungs und zwei Mädels. Bei den Jungs waren es in der Altersklasse U 15 Conrad Schüler und Arne-Ingvar Kosler. Sie hatten 18,4 km abzuspulen, die angesichts des auffrischenden Windes ordentlich in die Beine gingen. Am Ende platzierten sie sich als 34. bzw. 42. Gespannt durfte man nachfolgend auf das Abschneiden der beiden Mädchen sein. Nachdem sie gestern in Schwanebeck noch gemeinsam mit den Jungs antreten mussten, gab es für sie heute ein Extrarennen nur für die Mädels. Leider blieb auch in dieser Konstellation der erhoffte Erfolg aus. Am Ende wurde Athina Trommler als 6. gewertet und Larissa Philipp belegte Rang 13.

Ein Déjà-vu der besonderen Art gab es bei der Elite. Nur 24 Stunden nach dem Rennen in Schwanebeck schafften es heute dieselben Kontrahenten auf das Podium. Diesmal allerdings mit dem besseren Ausgang für Paul Stubert, der Zweiter wurde und sich allein Jan Kohnen (Bike Market Team) geschlagen geben musste. Damit steigt Paul jetzt zum Saisonende wie Phönix aus der Asche auf und der BSV AdW gratuliert ihm dazu sehr herzlich. Der Vollständigkeit halber sei nicht zuletzt erwähnt, dass sich Jakob Antkowiak im Rennen der Elite auf Rang 6 platzieren konnte. Die Fotos des heutigen Tages sind über folgenden Link abrufbar:


Samstag, 14.9.2019

Rund in Schwanebeck:

Pech für Onno Kirste, Glück für Paul Stubert

 

 

Bereits zum 20. Mal hat der Berliner TSC heute unter der Ägide von Urgestein Dagomar Richter das „Rund in Schwanebeck“ ausgerichtet. Dieses kleine Jubiläum hätte ganz ohne Zweifel einen großen Zuspruch verdient, zumal es eines der wenigen verbliebenen Radrennen in Berlin bzw. dem nahen Umland ist. Leider jedoch sah die Realität heute ganz anders aus. In den einzelnen Altersklassen wurden bisweilen nur sehr wenige Fahrer ins Rennen geschickt. In der U 17 waren es gerade einmal acht. Ursächlich für diese Meldeflaute war gewiss die zeitgleich stattfindende Deutsche Meisterschaft in Langenhagen…

Für den BSV AdW eröffnete heute Athina Trommler den Reigen. Sie startete bei der Altersklasse U 13 und rechnete sich gewiss einen Erfolg aus. Leider verpasste sie es, bei der entscheidenden Attacke zweier Fahrer mitzugehen. Dieses Duo setzte sich schnell und weit vom restlichen Feld ab und machte den Sieg unter sich aus. Für Athina blieb nach dem Spurt im Hauptfeld am Ende leider nur Rang 7.

In der Altersklasse U 15 waren vom BSV AdW drei Sportler vertreten, nämlich Onno Kirste, Conrad Schüler und Larissa Philipp. Bei diesem Rennen bildete sich schnell eine starke Spitzengruppe, aus etwa acht Mann. Als es Onno gelang, in diese Gruppe hineinzufahren, keimte Hoffnung auf eine gute Platzierung auf. Leider war diese nur von kurzer Dauer, denn wenige Runden später war Onno von der Bildfläche verschwunden. Wie sich schnell herausstellte, wurde er in einen Sturz verwickelt. Auf der ramponierten Kopfsteinpflasterstraße kam zunächst einer der Sportler zu Fall. Onno, der unmittelbar hinter ihm fuhr, hatte keine Chance, ihm auszuweichen und fiel ebenfalls hart auf das Pflaster. Dem ersten Anschein nach erlitt er bei dem Sturz lediglich Schürfwunden und Prellungen. Dennoch endete der Renntag für ihn im Krankenhaus, wo nach genauerer Untersuchung ein gebrochener Mittelfinger diagnostiziert wurde. Der BSV AdW wünscht Onno auf diesem Wege gute und rasche Besserung...!

Beim abschließenden Rennen der Elite war es schließlich Paul Stubert, der für sich und den BSV AdW einen Tageserfolg verbuchen konnte. Nach längerer Rennpause konnte er sich in einem namhaft besetzen Starterfeld durchsetzen und Rang 3 erringen. Dieser Erfolg macht an sich Appetit auf mehr - schade nur, dass die Straßensaison in Kürze beendet sein wird... Die obligatorischen Fotos des heutigen Renntages sind hier abrufbar:


Sonntag, 8.9.2019

Vereinsrennen in Fredersdorf -

Sport und Spaß für jung und alt

 

 

Nach dem grandiosen Erfolg des letzten Jahres hat der BSV AdW in diesem Jahr erneut die Radrennbahn in Fredersdorf als Austragungsort für sein Vereinsrennen gewählt. Wiederholungen wirken oftmals wie ein zweiter Aufguss, aber davon konnte heute beileibe keine Rede sein. Die rund 50 Mitglieder, Gäste und Freunde des Vereins, die den Weg ins Grüne fanden, hatten allesamt ihren Spaß und auch das Wetter spielte wieder einmal perfekt mit.

Das sportliche Programm für alle Altersklassen bestand aus einem Omnium mit drei Disziplinen, nämlich einem Ausscheidungsfahren, der unbekannten Distanz sowie Temporunden. Herausragend und beeindruckend zugleich waren die Einlagerennen der Kleinsten. Auch sie spulten auf dem großen Oval der Radrennbahn ihre Runden ab und fühlten sich dabei wie die Rennfahrer von morgen. Den Abschluss des Sportprogramms bildete schließlich die „Staffel der Generationen“, in die alle Altersklassen gleichermaßen eingebunden wurden.

Auch wenn sich alle Aktiven natürlich ordentlich ins Zeug gelegt haben, so standen heute aber vor allem wieder einmal Spaß, Gemeinsamkeit und Geselligkeit im Mittelpunkt. Bei einem vielfältigen und schmackhaften Imbiss, diversen Getränken und vor allem bei dem grandiosen Spätsommerwetter herrschte im Bahnoval eine ganz besondere Atmosphäre. Und nicht zuletzt sorgte auch Vorstandsmitglied Wolfgang Schack mit seiner Moderation und einzigartigen Siegerehrung, bei der niemand leer ausging, für besondere Stimmung.

Alles in allem war auch dieses Vereinsrennen des BSV AdW wieder ein großer Erfolg. Gefreut hat es den Verein vor allem auch, dass sich heute sehr viele geladene Gäste eingefunden haben. Stark vertreten waren etwa der befreundete Marzahner RC 94 sowie die Radsportfreunde aus Berlin-Johannisthal. Aber sogar von den Sponsoren des BSV AdW, wie etwa von Auto Zellmann, ließen sich vereinzelte Sportler blicken. Apropos Sponsoren: Hier geht ein besonderer Dank an die Fa. Radsport Heinze, die erneut tolle Sachpreise beigesteuert hat. Ein großes Dankeschön geht zudem an alle fleißigen Küchengeister, die allesamt ein wahrlich tolles Buffet gezaubert haben. Und nicht zuletzt sei auch Steffen Schulz herzlich gedankt. Er war heute wieder einmal für die Durchführung der Wettbewerbe und die Notierung der Ergebnisse verantwortlich, die im Übrigen hier abrufbar sind:

Als Zugabe und zur Erinnerung an diesen schönen Tag gibt es noch jede Menge Fotos, die in einer Bildergalerie zusammengefasst sind, die über folgenden Link abrufbar ist:


Mittwoch, 4.9.2019

Der Berliner Radsport Verband

ist erneut führungslos

 

 

Der Berliner Radsport Verband (BRV) hat erneut eine handfeste Führungskrise. Nur rund 190 Tage nach ihrer Wahl im Februar dieses Jahres haben BRV-Präsident Thomas Ehlebracht und Vize-Präsident Robert Burkhardt gestern ihren sofortigen Rücktritt erklärt. Im Rahmen einer außerordentlichen Hauptausschusssitzung verlasen sie eine schriftliche Erklärung, in der sie ihre Gründe dafür dargelegt haben. Ihrer Wahrnehmung nach seien weder der Verband noch der Berliner Radsport an sich für die Zukunft gewappnet. Die jetzigen Strukturen machten es geradezu unmöglich, die bestehenden Probleme nachhaltig zu lösen und auf einen positiven Weg zu bringen. Zwar sei es möglich, die Vereine und die erforderlichen administrativen Aufgaben ordentlich zu verwalten – das allein sei allerdings nicht der Anspruch des Führungstandems. Alle darüber hinausgehenden Aufgaben erwiesen sich dagegen als so vielfältig und komplex, dass sie von einem ehrenamtlichen Vorstand nicht zu lösen sind. Hinzu kämen persönliche Befindlichkeiten und Vorbehalte Dritter, die einer konstruktiven Arbeit entgegenstünden. Die vollständige Erklärung von Thomas Ehlebracht und Robert Burkhardt ist hier im Wortlaut abrufbar:

Bis zur nächsten Hauptversammlung wird Thomas Ehlebracht weiterhin kommissarisch tätig sein, um so die Geschäftsfähigkeit des Verbandes zu gewährleisten. Man darf gespannt sein, wie die Verbandsarbeit weitergeführt wird. Es bleibt zu vermuten, dass an dieser Stelle nicht das letzte Mal über dieses Thema zu berichten ist…


Mittwoch, 4.9.2019

Int. Kids-Tour -

eine kleine Nachlese...

 

Mit großen behördlichen Auflagen und entsprechend hohem Stressfaktor bei den Organisatoren konnte die Kids-Tour auch in diesem Jahr wieder durchgeführt werden. Aus Sicht des BSV AdW lag das besondere Augenmerk dabei auf der Mädchen-Auswahl des LV Berlin. Immerhin bestand das Vierer-Team mit Athina Trommler und Larissa Philipp zur Hälfte aus Mitgliedern unseres Vereins. Ergänzt wurde die Equipe durch Lilli Marz (BRC Semper 1925) und Maria Ly Thus (SC Berlin). Dass sie gegen die übermächtigen Teams der Beneluxländer und gegen die dominierenden deutschen Landesverbände keine Chance haben würden, war von Beginn an klar. Gleichwohl haben die Mädchen an allen drei Tagen ihren Mann gestanden, wenn man dies so flapsig ausdrücken darf. Larissa und Athina waren beide jeweils auf Augenhöhe, denn in den Ergebnislisten trennten sie immer nur ganz wenige Plätze und Sekunden, wie die nachstehende Übersicht anschaulich beweist:

  • # 1 (Einzelzeitfahren, 10 km): Larissa 38., Athina 39.

  • # 2 (Mannschaftszeitfahren, 10 km): LV Berlin 9.

  • # 3 (Rund in Willmersdorf): kein Ergebnis

  • # 4 (Rund in Marzahn): Larissa 35., Athina 37.

  • Gesamtwertung: Larissa 33., Athina 36.

Der BSV AdW gratuliert seinen Mädels zur erfolgreichen Teilnahme. Einige bildliche Eindrücke liefern die Fotos von Christoph Völkel, die über folgenden Link abrufbar sind:



Mittwoch, 28.8.2019

Michael Frisch

wird Weltmeisterschafts-Fünfter

 

 

Es ist eine Binsenweisheit, aber manchmal driften Theorie und Praxis einfach auseinander. Das bekam heute leider auch Michael Frisch zu spüren. Bestens vorbereitet ging er an den Start des Weltmeisterschaftsrennens im Einzelzeitfahren. Theoretisch war er damit  für den Saisonhöhepunkt hervorragend gerüstet. Aber dass dieser Tag anders verlaufen sollte als geplant, merkte Michael bereits beim Warmfahren auf der Rolle. Die Beine wollten sich einfach nicht so drehen wie sonst und mit der Atmung gab es ebenfalls Probleme. Auch beim Wettkampf ließ ihn dieses negative Gefühl nicht los. Nach 20 Kilometern Volldampf blieb die Uhr für Michael bei 27:47,91 Min (43 km/h) stehen. Diese Zeit reichte leider bei Weitem nicht aus, um den Weltbesten heute Paroli zu bieten. Der neue Weltmeister Bert Bakker aus den Niederlanden benötigte sage und schreibe 1:22 Minuten weniger. Am Ende musste sich Michael so mit Rang 5 begnügen, was für ihn persönlich einer Demütigung gleichkam. Völlig frustriert beendet er damit eine an sich gut verlaufene und erfolgreiche Saison.

Der BSV AdW schickt ihm auf diesem Wege ein paar aufmunternde Worte ins österreichische St. Johann, wo er gegenwärtig noch weilt und gratuliert ihm dennoch zu einer – wie wir meinen – großartigen Leistung…!


Dienstag, 27.8.2019

Am Freitag startet die Int. Kids-Tour

mit zwei Teilnehmerinnen des BSV AdW

 

In diesem Jahr trägt der Berliner Radsport Verband zum 27. Mal die Internationale Kids-Tour aus. Knapp 300 Sportlerinnen und Sportler der Altersklassen U 13 und U 15 aus acht Nationen ringen dann vom 30. August bis zum 1. September 2019 über vier Etappen um die Titel. Diese Nachwuchs-Tour sucht europaweit ihresgleichen und genießt daher ein hohes Ansehen. Zudem war sie Geburtsstunde vieler deutscher und internationaler Rennfahrer. So finden sich in den Siegerlisten bekannte Namen wie etwa Maximilian Schachmann und John Degenkolb, um nur zwei zu nennen.

Nahezu regelmäßig waren auch Sportler des BSV AdW Teil der Kids-Tour. In diesem Jahr wurden die beiden Schülerinnen (U 15) Athina Trommler und Larissa Philipp nominiert. Gemeinsam mit Lilli Marz (BRC Semper 1925) und Maria Ly Thus (SC Berlin) bilden sie die Equipe des LV Berlin. Auf sie und alle anderen Aktiven warten ab Freitag dann folgende vier Etappen:

  • Freitag, 30.8.2019: Zeitfahren in Lehnitz (14 Uhr)

  • Samstag, 31.8.2019: Mannschaftszeitfahren (10 Uhr) in Willmersdorf bei Werneuchen

  • Samstag, 31.8.2019: Straßenrennen (15 Uhr) in Willmersdorf bei Werneuchen

  • Sonntag 1.9.2019: Rundstreckenrennen in Marzahn (10 Uhr)

Der BSV AdW wünscht vor allem den Berliner Mannschaften und seinen beiden Schülerinnen Athina und Larissa recht viel Glück und Erfolg…! Alle wichtigen Details und weitere Infos sind über die Veranstalterseite abrufbar:


Montag, 26.8.2019

Michael Frisch

auf dem Weg zum vierten WM-Titel…?!

 

 

Auch in diesem Jahr geht es im österreichischen St. Johann wieder rund. Traditionell treffen sich dort im August die Master des Radsports, um ihre Weltmeisterschaften auszutragen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung bereits zum 51. Mal statt und erneut werden mehr als 3.000 Teilnehmer aus 56 Nationen erwartet. Mit Michael Frisch und Lutz Lehmann kommen zwei von ihnen aus den Reihen des BSV AdW.

Für Michael Frisch erwies sich St. Johann bislang stets als ein gutes Pflaster. Bereits dreimal war er dort siegreich und auch in diesem Jahr hat er es natürlich auf den WM-Titel abgesehen. Die Chancen dafür stehen zumindest theoretisch gar nicht so schlecht, denn 2019 wechselt Michael in eine höhere Altersklasse, in der er dann naturgemäß der Jüngste ist. Ob dieser Faktor allerdings ausreicht, um die starke Konkurrenz in Schach zu halten, wird sich am Mittwoch zeigen, dann nämlich startet für Michael das Rennen des Jahres. Optimal vorbereitet nimmt er dann den Kampf gegen die Uhr auf und versucht, die 20 km lange Schleife als Zeitschnellster zu absolvieren.

Lutz Lehmann, der tags darauf im Straßenrennen über 76 km an den Start geht, zeigt sich in seinen Erwartungen wesentlich bescheidener. Vor Kurzem erst hat er eine langwierige Infektionskrankheit überwunden und sich langsam wieder an die alte Form herangearbeitet. Von daher wäre es für ihn bereits ein Erfolg, wenn er – wie in den Vorjahren – eine Platzierung unter den Top 40 erreichen würde. Der BSV AdW wird über die Ergebnisse berichten und wünscht seinen beiden WM-Teilnehmern bereits jetzt gute Beine und maximale Erfolge…!


Sonntag, 25.8.2019

RTF „Rund um Berlin“

Das Highlight für Breitensportler

 

Gestern noch ging es bei der RTF „Eichhörnchentour“ mitten durch die Stadt, heute beim RTF-Marathon „Rund um Berlin“ einmal rund um die Stadt. Die veranstaltenden Vereine hatten zum 30. Mal zu dieser RTF eingeladen, die in Berlin zweifelsohne den Saisonhöhepunkt für die Breitensportler darstellt, Und trotz der parallel in Hamburg stattfindenden Cyclassics fanden sage und schreibe 233 Sportler den Weg zum Start nach Berlin-Buckow. Dort nahmen sie um punkt 8 Uhr Fahrt auf, um die Hauptstadt einmal zu umrunden. 215 Kilometer galt es dabei zu bewältigen. Die Strecke führte zunächst hinaus in den Süden, in Richtung Mahlow-Blankenfelde. Von dort aus ging dann im Uhrzeigersinn einmal rund um die Stadt. An fünf Verpflegungspunkten wurden die Pedaleure mit Speis und Trank versorgt. Bei den hochsommerlichen Temperaturen war natürlich Flüssigkeit die erste Wahl. Auf der langen Distanz bildeten sich immer wieder neue Gruppen, die sich je nach Form und Leistungsstand fügten. Am Ende kamen alle unversehrt wieder ins Ziel und waren froh, stolz und glücklich, diese Langstrecke bewältigt zu haben.

Auch der BSV AdW war heute recht stark vertreten. Als Teilnehmer gesichtet wurden Jakob Antkowiak, Sören Antkowiak, Ralf Feuerbaum, Wolfgang Schack, Andreas Schmidt, Robert Seiler, Urban Uhlenhut sowie Peter Wegner-Vetter, der mit dem Verein seit vielen Jahren treu verbunden ist.

Der BSV AdW dankt – ganz sicher auch im Namen aller anderen Teilnehmer – dem Organisations-Team für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung dieser tollen Veranstaltung. Zahlreiche Bilder der heutigen Runde sind hier abrufbar:


Samstag, 24.8.2019

RTF „Eichhörnchentour“

Die Stadtrundfahrt per Rennrad

 

Die SVg. Zehlendorfer Eichhörnchen zählt zu den Berliner Traditionsvereinen und sie leistet viel und das für alle Sparten. Neben dem Berliner Straßenklassiker „Rund in Lichterfelde“ ist sie Mitorganisator der Crossrennen im Rahmen der „Offroadserie“ und nicht zuletzt bedient sie auch den Breitensport, so wie heute mit der 31. Austragung der „Eichhörnchentour“. Rund 200 Sportler von nah und fern trafen sich dazu im beschaulichen Zehlendorf. Von dort aus ging es einmal quer durch die Stadt. Eskortiert von der Motorradstaffel der Berliner Polizei fuhr der Tross vorbei an zahlreichen Berliner Sehenswürdigkeiten und zog die Blicke der am Straßenrand stehenden Menschen auf sich. Diese Veranstaltung war wieder einmal top organisiert und eine Werbung für den Radsport. Auch aus den Reihen des BSV AdW waren mit Wolfgang Schack, Christian Scholze, Jan-Pascal Eckert und Andreas Schmidt einige Sportler vertreten. Sie alle hatten ihren Spaß und danken auf diesem Wege nochmals den Organisatoren für diese spitzenmäßige RTF. Zahlreiche Fotos von der Tour stehen hier zum Abruf bereit:



Ihr habt eine Nachricht verpasst...?!

Kein Problem, hier geht's zum Archiv:

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Demnächst...


Cross- und Straßentraining

- Gemeinschaftliches Training -

Treffpunkt:

samstags (Cross)

und sonntags (Straße)

jeweils um 9 Uhr 

S-Bhf Grünau, Richterstraße

(Taut-Center, vor Drogerie

Roßmann)

 

Gäste sind herzlich willkommen!


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

17.11.: Blankenfelde (Cross)

23.11.: Golzow (Offroadserie)

24.11.: LVM Cross (Golzow)

08.12.: Rüdersdorf (Offroad)

08.12.: Finsterwalde (Cross)

21.12.: Lehnin (Shop4Cross)

04.01.: Potsdam (Shop4Cross)

  +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

14.12.: Nach Rangsdorf (CTF)

25.04.: Britzer Möwenroller

23.05.: Berlin Total

13.06.: VeloCity Berlin 2020

14.06.: VeloCity Berlin 2020

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der AdW-Terminplaner

für den Nachwuchs 

alle Termine für den Schülerbereich

- verwaltet von Sören Antkowiak - 


Aktuelle Ergebnisse

++ Silvelle (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (34.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ München (Super Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (15.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Neubrandenburg++

Elite: Oskar Gebauer (4.)

 

++ Neubrandenburg Airport ++

Elite: Oskar Gebauer (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Hannover (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Mladá Boleslav (Cz) ++

Elite: Maximilian Möbis (20.)

 

++ Mölln (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (8.)


++ Strausberg ++

 Amat: Paul Stubert (1.),

U15 (m): Arne Ingva Kosler (39.);

 U15 (w): Athina Trommler (4.)

Larissa Philipp (9.)


++ King of the Lake (EZF) ++

Michael Frisch (7.)


++ Lochau ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Neuenhagen ++

 Elite: Paul Stubert (2.),

Jakob Antkowiak (5.);

U15 (m): Conrad Schüler (34.),

Arne Ingva Kosler (42.);

 U15 (w): Athina Trommler (6.)

Larissa Philipp (13.)


++ Schwanebeck ++

 Elite: Paul Stubert (3.);

U15: Conrad Schüler (8.),

Larissa Philipp (10.),

Onno Kirste (DNF);

U 13: Athina Trommler (7.)


++ DM Paarzeitfahren ++

 U 15: Larissa Philipp und

 Athina Trommler (21.)


++ Int. Kids Tour ++

 U 15: Larissa Philipp (33.),

 Athina Trommler (36.)


++ Masters-WM (Straße) ++

Lutz Lehmann (33.)


++ Masters-WM (EZF) ++

Michael Frisch (5.)


++ Osterweddingen ++

Elite: Jakob Antkowiak 13)


++ Mittenwalde ++

 U 15: Athina Trommler (4.),

 Larissa Philipp (DNF)


++ Rostock-Laage ++

 Amat.: Maximilian Möbis (9.) 


++ LVM Nieders. (Berg) ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


+ Waldheim (Bergzeitfahren) +

Sen 4: Lutz Lehmann (5.)


++ Schildau (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Krostitz ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Großräschen (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Oderrundfahrt ++

 Oskar Gebauer (13.)


++ Kotzen (Berg-Zeitfahren) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ DM Berg ++

 U 23: Oskar Gebauer (19.)


++ HeideRadCup Torgau ++

 Elite: Maximilian Möbis (17.)


++ Teltow ++

 U 13: Athina Trommler (9.),

Anfänger: Simon Schaarschmidt (32.)


++ DM (1er Straße) ++

 U 23: Jakob Antkowiak (55.)


++ Hintersee (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Rangsdorf ++

 U 15: Athina Trommler (8.),

Larissa Philipp (10.)


++ Klettwitz (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Kladow ++

 U 13: Athina Trommler (5.)

 

++ Lampertswalde ++

 Amat.: Maximilian Möbis (20.) 


++ Rellingen ++

Sen 4: Lutz Lehmann (6.)


++ Kleinpösna ++

Sen 4: Lutz Lehmann (12.)


++ Lichterfelde ++

 Elite: Jakob Antkowiak (12.);

Sen: Christoph Völkel (32.);

U 13: Onno Kirste (9.);

U 15: Athina Trommler (3.)


++ RBB-Tour (CZ) ++

Oskar Gebauer

Gesamtstand: (25.),

3. Etappe: (23.),

2. Etappe: (39.),

1. Etappe: (24.)


++ Fürstenwalde ++

 U 15 (w): Athina Trommler (5.)


++ Osterrönfeld ++

Sen 4: Lutz Lehmann (6.)


++ Brockum ++

Sen 4: Lutz Lehmann (15.)


++ LVM 1er Straße ++

 Amat.: Maximilian Möbis (13.);

U 15 (w): Athina Trommler (3.),

Larissa Philipp (4.);

U 15 (m): Onno Kirste (9.)

 

++ LVM EZF ++

Sen 4: Michael Frisch (1.),

Lutz Lehmann (4.);

Sen 3: Christoph Völkel (14.);

 Amat.: Jakob Antkowiak (4.)

U 19: Mateo Diaz Gaitan (8.);

U 15 (w): Athina Trommler (2.),

Larissa Philipp (3.);

U 15 (m): Onno Kirste (13.),

Conrad Schüler (17.),

Arne Ingvar Kosler (19.)


++ Finsterwalde ++

 U15 (w): Athina Trommler (5.),

Larissa Philipp (11.);


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

Copyright © 2018 - BSV AdW e. V.