Geburtstage des
Monats April

 

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:
Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 7.4.2019]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Impressum

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Radteam KED Stevens)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)



Maximilian Möbis
(Team Gunsha KMC)



Jahreskalender 2019

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 

Aktuelles

Sonntag, 14.4.2019

Berliner Radsport Verband

sucht freiwillige Helfer für „Airfield Race“

 

 

Am 27. und 28. April 2019 steigt im Rahmen der VELOBerlin die zweite Ausgabe des „Airfield Races“. Vor historischer Kulisse ist dies der Berliner Auftakt in die Straßensaison. Um einen ordentlichen Ablauf dieser Veranstaltung sicherzustellen, benötigt der Berliner Radsport Verband (BRV) noch tatkräftige Unterstützung. Die VELOBerlin bietet hierzu an, sich als Volunteer zu melden. Hier gibt es neben viel Spaß Verpflegung, ein Goodie-Bag und ein Shirt. Die über den BRV angemeldeten werden dann beim „Airfield Race“ eingeteilt. Vereinsmitglieder oder Freunde des Radsports, die diesem Aufruf folgen wollen, melden sich bitte direkt bei der Geschäftsstelle des BRV unter folgender E-Mail-Adresse:

Der Berliner Radsport Verband will ein Zeichen setzen und zeigen, dass der Radsport in Berlin auf einem guten Weg ist. Er würde sich daher über jedwede Unterstützung sehr freuen und der BSV AdW kann sich diesem Aufruf nur anschließen. Also: Fühlt Euch angesprochen und seid dabei…!


Donnerstag, 11.4.2019

Berliner Landesmeisterschaften

sind ausgeschrieben...

 

 

Der Berliner Radsport Verband hat aktuell die Ausschreibungen für die diesjährigen Berliner Landesmeisterschaften veröffentlicht. Traditionell finden sie am ersten Maiwochenende statt - und zwar wie üblich zunächst mit den Titelkämpfen im Einzelzeitfahren. Sie werden auch in diesem Jahr in Brusendorf - also quasi vor unserer Haustür - ausgetragen. Los geht's dort am Samstag (4. Mai 2019) um 9 Uhr mit den Jüngsten (U 11). Bevor die Amateure den Reigen am Nachmittag beenden, werden die Senioren in die Pedale treten. Und dieser Altersklasse wird der BSV AdW seine ganze Aufmerksamkeit widmen, denn hier steht mit Michael Frisch einer der ganz heißen Titelanwärter am Start...

Am Sonntag (5. Mai 2019) zieht der Tross dann an die polnische Grenze, nach Podelzig. Hier werden auf der anspruchsvollen Strecke "Rund um den Zeisigberg" die Straßenmeisterschaften ausgetragen. Den Auftakt machen um 9 Uhr auch hier die jüngsten der Schüler, denen der berühmt berüchtigte Pflasterberg mit seiner 18-prozentigen Steigung erspart bleibt. Ab der Altersklasse U 15 kennen die Veranstalter dann jedoch kein Pardon mehr und fordern von den Sportlern das volle Programm. Die Junioren, Senioren und Amateure haben den Rundkurs insgesamt zehnmal zu bewältigen, sodass ihnen anschließend 108 km in den Beinen stecken werden. Der BSV AdW wünscht seinen teilnehmenden Sportlern bereits jetzt recht viel Erfolg...!

Die Ausschreibungen sind über folgende Links abrufbar: Einzelzeitfahren:   Straßenrennen:

Meldeschluss für beide Rennen ist der 25. April 2019 (23:59 Uhr) - Nachmeldungen sind - wie bei Meisterschaften üblich - nicht möglich.



Vereinsrennen des BSV AdW.

Einzelzeitfahren bei schönstem Wetter




Bei frühlingshaften Bedingungen haben sich heute Vormittag erfreulich viele Mitglieder und Gäste zum alljährlichen Vereinsrennen des BSV AdW eingefunden. Nach dem letztjährigen Abstecher auf die Radrennbahn ging es diesmal wieder zurück auf die Traditionsstrecke rund um das Gewerbegebiet von Groß Kienitz. Auf diesem 10,6 km langen Rundkurs sollten im Rahmen der offenen Vereinsmeisterschaft die jeweils Besten aller Altersklassen im Einzelzeitfahren ermittelt werden. Und das Starterfeld mit rund 40 Aktiven versprach grandiosen Radsport. Neben unserem Vereinsmitglied Michael Frisch, der es bereits mehrfach zu Weltmeisterehren geschafft hatte, standen heute einige illustre Sportler auf der Gästeliste, die ordentlich Druck auf das Pedal geben können. Allen voran Michael Kopf, der amtierende Deutsche Straßenmeister der Senioren, sowie Amelie Kolweyh vom befreundeten BRC Zugvogel, für die schnelles Fahren ebenfalls kein Fremdwort ist und die der männlichen Konkurrenz das Fürchten lehrt. Bevor es jedoch um den individuellen Kampf gegen die Uhr ging, rollten sich die Aktiven zunächst erst einmal auf einer gemeinsamen Einführungsrunde ein. Anschließend ging dann im Minutentakt die Post ab, wobei die Nachwuchssportler eine und die Erwachsenen zwei Runden zu absolvieren hatten. Am Ende konnten sich folgende Sportler erfolgreich durchsetzen und über den Titel des Vereinsmeisters 2019 freuen:

  • Simon Anton (U 13)

  • Athina Trommler (U 15 w)

  • Luis Engelhardt (U 15 m)

  • Mateo Diaz Gaitan (U 19)

  • Jan-Pascal Eckert (U 23)

  • Amelie Kolweyh (Frauen)

  • Nick Engelhardt (Amateure)

  • Michael Kopf (Master 2)

  • Kai Fischer (Master 3)

  • Michael Frisch (Master 4)

Bei der Siegerehrung, die Vorstandsmitglied Wolfgang Schack wieder einmal in unnachahmlicher Manier durchgeführt hat, erhielten die drei Erstplatzierten Medaillen und Sachpreise, aber auch den gebührenden Applaus ihrer Sportkameraden. Nach den Siegerehrungen ging es schließlich nahtlos in den gemütlichen Teil über, der bei einer solchen Veranstaltung natürlich nicht fehlen darf. Und so wurde bis in den Nachmittag hinein ordentlich gefuttert, getrunken und gequatscht...

Der BSV AdW bedankt sich bei all denen, die zum Gelingen dieses Vereinsrennens beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht vor allem an die Streckenposten, an alle, die für das leibliche Wohl gesorgt haben und nicht zuletzt an Steffen Schulz, der für die Zeitmessung und die ordnungsgemäße Durchführung der Wettbewerbe gesorgt hat.

Die Ergebnisliste mit allen Details ist hier hinterlegt:  Und nicht zuletzt gibt es natürlich auch wieder eine sehr reiche Auswahl an Fotos. Die entsprechende Bildergalerie ist  über folgenden Link abrufbar:


Dienstag, 2.4.2019

April, April...!

 

Wer die gestrige Meldung zu den Crossrädern für Linkshänder gelesen hat, wird das versteckte Augenzwinkern des Webmasters gleich bemerkt haben. Diese Nachricht war frei erfunden – sprich ein April-Scherz. Zwar gibt es mit dem "Felt TA FRD" tatsächlich ein Bahnrad, das seinen Antrieb auf der linken Seite hat, aber bei Rädern mit Schaltung ist diese Technik (bislang) nicht zu finden...


Montag, 1.4.2019

Marktneuheit: Crossräder für Linkshänder

 

Linkshänder fühlen sich im Alltagsleben so manches Mal im Stich gelassen. Dies gilt auch für Radfahrer, insbesondere für die Crossfahrer, die Ihr Sportgerät immer wieder schultern müssen. Der Laie fragt sich: Wo liegt das Problem? Ganz einfach: Wie allgemein bekannt und durch die Marburger Philipps-Universität wissenschaftlich belegt, nutzen Linkshänder das Rad beim Auf- und Absteigen von der „falschen Seite“. Anders als Rechtshänder, die dies von der linken Seite aus tun, machen es die Linkshänder von der rechten. Da aber der Antrieb des Fahrrades generell rechtsseitig angebracht ist, sind die Folgen klar. Beim Schultern des Rades rammen sich die Linkshänder die scharfkantigen Kurbelblätter in ihre Lenden und auch die Kette hinterlässt unschöne und mitunter bleibende Schmiereflecken am Trikot.

Mit der Einführung eines „Linkshänderrades“ will ein renommierter Radhersteller dieses Problem nun vergessen machen. Unter der Bezeichnung „Sinistra bici“ wurde ein spezielles Crossrad mit einem linksseitigen Antrieb entwickelt. Es wird ausschließlich als Komplettrad angeboten, bei dem alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind. Die Markteinführung soll noch im Sommer erfolgen. Zuvor jedoch kann es bereits auf der in diesem Monat stattfindenden Messe „VELOBerlin“ bewundert werden. Auch der BSV AdW ist überzeugt, dass diese Neuheit angesichts der kontinuierlich steigenden Zahl an Linkshändern allgemein auf großes Interesse stoßen dürfte.


Samstag, 30.3.2019

Subbotnik in Fredersdorf -

Frühjahrsputz auf der Radrennbahn

 

 

„Sport verbindet“, so könnte die treffende Beschreibung für die heutige Aktion lauten. Als Hausherr der Fredersdorfer Radrennbahn hatte die RSG "Sprinter" nämlich die befreundeten Vereine aus der Region um Unterstützung beim diesjährigen Frühjahrsputz gebeten. Und es waren viele, die diesem Aufruf folgten. Auch zahlreiche Mitglieder des BSV AdW waren erschienen, um sich in den Dienst der Sache zu stellen. Sie alle beseitigten Laub, Unkraut und störendes Geäst, um die idyllisch und mitten im Grünen gelegene Radrennbahn wieder fit zu machen. Nach rund vier Stunden schweißtreibender Arbeit war das Gröbste geschafft und die Bahn aus dem winterlichen Dornröschenschlaf erweckt. Die Bahnsaison in Fredersdorf kann also beginnen. Das erste Kreiscuprennen ist übrigens für den 18. Mai 2019 terminiert. Zuvor werden die Nachwuchssportler des BSV AdW jedoch die Osterferien nutzen, um auf der Bahn ihr alljährliches Trainingslager zu absolvieren. Spätestens dann werden sie merken, dass sich die Mühen des heutigen Tages gelohnt haben.

Der BSV AdW dankt auf diesem Wege all seinen freiwilligen Helfern, die mit ihrem Einsatz ein wirklich ganz besonderes Engagement bewiesen haben! Die Beweisfotos vom heutigen Einsatz sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, die hier abrufbar ist:


Sonntag, 24.3.2019

Lutz Lehmann:

Erfolgreicher Saisonstart mit Hindernissen

 

 

Nicht nur der Nachwuchs hat nunmehr seine ersten Rennen bestritten, auch die Master sind bereits mitten dabei, ihre ersten Meriten zu sammeln. Und so kann unser Senior 4, Lutz Lehmann, heute bereits stolz auf drei nennenswerte Platzierungen sein.

Den Auftakt machte für ihn am letzten Sonntag das Rennen in Herford, das wieder einmal unter schwierigsten Witterungsbedingungen ausgetragen wurde. Mannhaft trotzte Lutz dabei dem Regen, dem Wind und der Kälte. Heraus sprang für ihn am Ende ein 11. Platz. An diesem Wochenende war nicht allein das Wetter besser sondern auch die Platzierungen erreichten nunmehr Top-Ten-Niveau. Sowohl beim gestrigen Rennen in der Lutherstadt Wittenberg als auch beim heutigen in Leipzig trumpfte Lutz auf und erzielte jeweils den 10. Rang. Was allerdings so locker klingt, waren Platzierungen mit Hindernissen. Gestern war es eine vergessene Lizenz, die noch flugs aus der Heimat besorgt werden musste und erst kurz vor dem Start vorlag. Heute war es eine leider erforderliche Diskussion mit der Jury, die Lutz ansonsten gar nicht auf dem Zettel gehabt hätte. Trotz aller Aufregung ist aber letztlich alles gutgegangen und die Wertung erfolgt. Und auch der BSV AdW gratuliert Lutz zu diesem erfolgreichen Start in die neue Saison und wünscht ihm weiterhin allzeit gute Fahrt und schnelle Beine…!


Sonntag, 24.3.2019

Auftakt der Straßensaison

mit ersten greifbaren Ergebnissen

 

 

An diesem Wochenende eröffneten die Nachwuchssportler des BSV AdW ihre Wettkampfsaison auf der Straße. Am Samstag ging es dafür zunächst zum Driving Center nach Groß Dölln. Hier stand für die Altersklasse U 15 ein auf 30 km ausgelegtes Rundstreckenrennen an. Da Schülerinnen und Schüler gemeinsam starteten, wurde ein recht großes Feld mit rund 90 Sportlern auf den 5 km langen Rundkurs geschickt. Aus Sicht des BSV AdW waren es die beiden Mädchen, Athina Trommler und Larissa Philipp, die mit Rang 7 bzw. 12 sehenswerte Ergebnisse lieferten. Bei den Jungs stotterte der Motor noch ein wenig. Als einziger kam letztlich Conrad Schüler als 63. ins Ziel. Onno Kirste musste mit Atemwegsproblemen nach etwa der Hälfte der Distanz aufgeben und auch bei Arne Ingvar Kosler lief es nicht rund, sodass auch er vorzeitig die Waffen strecken musste. Mit Spannung wurde sodann das Rennen der Junioren erwartet, bei dem Mateo Diaz Gaitan auf die Probe gestellt wurde. Für ihn verlief es jedoch nicht gerade erfolgreich. Recht bald wurde er von seinen Alterskameraden distanziert, sodass sich Mateo in die dahinter gestarteten Senioren einreihen musste. Hier fand er ein Grupetto, mit dem er das Ziel erreichte und schließlich als 21. der Junioren gewertet wurde. Besser machte es Oskar Gebauer, der in der höchsten Klasse (KT, Elite Amateure) startete. Frisch gestärkt vom Trainingslager mit seinem Team KED-Stevens zeigte er an beiden Tagen in Groß Dölln eine grundsolide Leistung. Am ersten Wettkampftag reicht es für ihn zu Platz 25, am zweiten immerhin zu Platz 10.

Beim heutigen „Rund um die Red Bull Arena“ in Leipzig zeigte sich ein ganz ähnliches Bild. Auch hier dominierten wieder unsere beiden Amazonen, Athina als 15. und Larissa als 19., wohingegen die Jungs leider in der Masse des Feldes untergingen.

Alles in allem zeigte sich der Nachwuchs des BSV AdW nach dem ersten Rennwochenende in unterschiedlicher Verfassung. Während der Stand der Dinge bei den Mädchen als durchaus in Ordnung erachtet werden kann, müssen ihre männlichen Vereinskameraden noch eine ordentliche Schippe drauflegen, um um die vorderen Plätze mitkämpfen zu können. Noch aber ist die Saison ganz jung - da geht noch was...!


Montag, 18.3.2019

Engagement ist gefragt:

Frühjahrsputz auf der Radrennbahn Fredersdorf

am Samstag, dem 30. März 2019

 

 

Für die Berliner Radsportler – insbesondere für den Nachwuchs – ist die Radrennbahn in Fredersdorf die einzige Möglichkeit, außerhalb des Velodroms hauptstadtnah Bahnradsport zu betreiben. Ob Kreiscup oder Trainingslager – diese Bahn ist auch für den Berliner Vereinssport ein Juwel und unverzichtbar. Als Hausherr kümmert sich die RSG "Sprinter" Fredersdorf mit Engagement und Leidenschaft um das ihr anvertraute Objekt. Dennoch stößt auch dieser kleine Verein so manches Mal an seine Grenzen – insbesondere dann, wenn es um grundlegende Arbeiten geht. Und ein solcher Einsatz steht in Kürze an. Die Radrennbahn muss nämlich aus dem Winterschlaf befreit und für die neue Saison fit gemacht werden. Hierzu bittet die RSG "Sprinter" Fredersdorf um tatkräftige Unterstützung. Die Aktion soll am Samstag, dem 30. März 2019 stattfinden und um 10 Uhr beginnen. Mitzubringen sind in jedem Fall passende Arbeitsgeräte, wie etwa Schubkarren, Harken, Schaufeln, Gartenscheren und -handschuhe.

Da auch die Sportler des BSV AdW die Radrennbahn oft und gerne nutzen, sollte es für unseren Verein eine Selbstverständlichkeit sein, diesen Frühjahrsputz aktiv zu unterstützen. Der Vorstand erwartet daher, dass sich möglichst viele seiner Mitglieder in den Dienst der Sache stellen und sich aktiv beteiligen. Angesprochen sind dabei speziell auch alle Nachwuchssportler, zumal sie die größten Nutznießer dieser Bahn sind. Vielleicht können sie ihren Einsatz gleich mit einer kleinen Trainingseinheit verbinden und mit dem Rad nach Fredersdorf anreisen...

Wer übrigens nicht weiß, wo genau sich die Radrennbahn befindet, dem soll mit diesem Link auf die Sprünge geholfen werden: Der Vorstand bedankt sich bereits jetzt bei allen Helfern!


Sonntag, 17.3.2019

Michael Frisch

mit fulminantem Saisonstart

 

 

 

Nachdem das vom RSV Königs Wusterhausen ausgerichtete "Paul-Dinter-Gedenkrennen" im letzten Jahr ein Opfer der Witterung war und ausfallen musste, konnte es in diesem Jahr termingerecht stattfinden.  Und so markierte es auch für unserer rasenden Master, Michael Frisch, wieder einmal den Start in die neue Saison. Bei solch einem ersten Formtest spielt auch immer eine gewisse Anspannung und Nervosität mit. Beides war im Fall von Michael aber völlig fehl am Platze, denn er zeigte sich wie immer bestens vorbereitet. Und so spulte er die 10 km Strecke in der beeindruckenden Zeit von 15:27,5 Min ab. Angesichts der windigen bzw. stürmischen Verhältnisse, die in Märkisch Buchholz herrschten, waren diese 40 km/h ein sehr gutes Stundenmittel. Und im Vergleich zu seinen unmittelbaren Konkurrenten sowieso, denn der Zweitplatzierte folgte erst mit einem Abstand von knapp zwei Minuten. So gesehen hat Michael seinen ersten Formtest mit Bravours bestanden und gezeigt, dass er wieder ganz der Alte ist. Der BSV AdW gratuliert Michael zu diesem fulminanten Auftakt und wünscht ihm für den weiteren Saisonverlauf alles Gute und weiterhin maximale Erfolge...!


Freitag, 8.3.2019

Nachwuchstraining am „Frauentag“

 

Berlin hat einen neuen gesetzlichen Feiertag und den hat der BSV AdW sogleich in seinen Trainingskalender integriert. Und so kam es, dass die Nachwuchsfahrer des Vereins am heutigen „Frauentag“ eine gemeinsame Runde drehten. Um es vorweg zu nehmen, es war ein Training mit Hindernissen. Zunächst verspäteten sich unsere beiden Mädels recht deutlich, was die männlichen Mitstreiter jedoch angesichts des „Frauentages“ recht gelassen nahmen. Als es dann losging, blies der Trainingsgruppe ein recht heftiger Wind entgegen. Er war teilweise so stark, dass die Sportler in eine gewisse Schieflage gerieten und viel Kraft aufwenden mussten, um nicht zum Spielzeug der Böen zu werden. Es blieben jedoch alle standhaft. Niemand verlor den Halt oder die Bodenhaftung und alle kamen letztlich heil ans Ziel. Auf dem Weg dorthin zeigte sich jedoch, was wahre „Frauenpower“ ist. So schaffte es unsere zierliche Larissa Philipp tatsächlich, ihre Kette zu sprengen. Gottlob war Trainer Axel Reetz mit dem Auto zur Stelle, sodass niemand auf der Strecke blieb. Nach rund 40 km waren letztlich alle froh und glücklich, diese durchaus spezielle Trainingseinheit erfolgreich hinter sich gebracht zu haben. Eine klitzekleine Bildergalerie der heutigen Ausfahrt ist hier abrufbar:  


Samstag, 2.3.2019

"Mehrower Runde":

Querfeldein mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

 

Um die Cross-Saison zu einem geordneten Abschluss zu bringen, hat der BRC Semper zu seiner „Mehrower Runde“ eingeladen. Diese geführte CTF fand heute zum zweiten Mal statt und hätte deutlich mehr Resonanz verdient. Lediglich 19 Sportlerinnen und Sportler fanden sich um 10 Uhr am Startort ein, um diese auf 48 km ausgelegte Runde zu absolvieren. Mit dabei auch der BSV AdW, vertreten durch Tilo Winge, Wolfgang Schack und den Webmaster, Andreas Schmidt. Von Marzahn aus führte die Route zunächst aus dem Großstadtdschungel heraus in Richtung Ahrensfelde. Über Feld-, Wald- und Wiesenwege ging es dann kreuz und quer durch die Ausläufer des Barnim. Dass CTF eine durchaus naturverbundene Angelegenheit ist, zeigte sich, als uns eine Herde von rund 500 Schafen den Weg versperrte. Da Radsportler aber nun einmal die Klügeren sind, gaben wir nach und überließen den zotteligen Vierbeinern den Weg. Nur kurze Zeit später folgte eine weitere tierische Begegnung. Diesmal waren es einige Rehe, die unseren Weg im Eiltempo kreuzten und sich fluchtartig aus dem Staub machen. Nach etwas mehr als der Hälfte der Strecke hatten die Veranstalter für eine kleine Stärkung in Form von Tee, Kaffee und Kuchen gesorgt. Eine gute Gelegenheit, die Speicher ein wenig aufzufüllen, denn mit dem 114,5 m hohen Ahrensfelder Berg stand schließlich noch ein ordentlicher Anstieg auf dem Programm. Nach einer kurzen Pause ging es dann auch schon weiter quer durch das Mehrower Land und das Wuhletal. Das i-Tüpfelchen bildete, wie schon gesagt, die Fahrt auf den Ahrensfelder Berg, die  mit einer prächtigen Rundumsicht belohnt wurde. Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto ging es dann bald auch schon wieder talwärts zum nahegelegenen Ausgangspunkt am Freizeitforum Marzahn.

Alles in allem war diese Tour sicherlich keine große sportliche Herausforderung, aber dennoch eine schöne Veranstaltung, bei der die Gemeinschaft der Radsportler im Mittelpunkt stand. Insgesamt waren alle froh und glücklich, dabei gewesen zu sein. Unser Dank geht an den veranstaltenden BRC Semper und insbesondere an unseren „Leitwolf“, Edmund Kollewe. Wer die Runde noch einmal virtuell nachempfinden will, kann sich gerne die zahlreichen Bilder anschauen, die hier abrufbar sind:


Dienstag, 26.2.2019

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:

Heute in einem Jahr beginnt die Bahn-WM in Berlin

 

 

Heute, auf den Tag genau in einem Jahr werden in Berlin die Bahnradsport-Weltmeisterschaften 2020 beginnen. Vom 26. Februar bis zum 1. März 2020 werden sie im Berliner Velodrom ausgetragen. An den fünf Wettkampftagen stehen dann insgesamt 20 Entscheidungen auf dem Programm.

Aus nationaler Sicht bildet diese WM den Abschluss der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Zugleich ist sie der krönende Abschluss einer mehrjährigen Wettkampfserie im Velodrom, die 2017 mit den Europameisterschaften begann. 2018 folgte der UCI-Weltcup und in diesem Jahr werden hier vom 31. Juli bis zum 4. August an der Landsberger Allee die Deutschen Bahnrad-Meisterschaften ausgetragen.

„Weltklasse-Sport und starke Emotionen – dafür stehen die Bahn-Weltmeisterschaften 2020 im Berliner Velodrom“, so äußerte sich bereits vor geraumer Zeit BDR-Präsident Rudolf Scharping. Und mit besonderem Stolz erfüllt es ihn, dass Kristina Vogel diese WM als Botschafterin unterstützen wird. „Es ist schön, dass ich mich als Botschafterin in die Vorbereitung auf die Bahn WM 2020 einbringen kann. Ich bin mir sicher, dass Berlin alles dafür tun wird, dass die Titelkämpfe ein großer Erfolg werden und dass der Radsport in ganz Deutschland nachhaltig davon profitieren kann“, erklärte Vogel.

Und neben der Botschafterin gibt es natürlich auch schon ein Maskottchen. Bereits während der diesjährigen Six Days zog es im Velodrom die Blicke auf sich. Der kecke Radfahrer im Regenbogentrikot hört auf den Namen „Tracky“ und er wird das Erkennungszeichen der WM 2020 sein.

Der BSV AdW freut sich bereits jetzt auf die Titelkämpfe im nächsten Jahr, die dem Radsport insgesamt hoffentlich zu neuem Schwung und Ansehen verhelfen werden.

Alle Infos zur DM 2019 und zur WM 2020 finden sich auf der Internetseite www.trackcycling-berlin.com. Dort ist es zudem auch möglich, sich als freiwilliger Helfer (Volunteer) zu bewerben…


Samstag, 23.2.2019

BRV-Jahreshauptversammlung 2019:

Berliner Radsport Verband mit neuer Führungsspitze

 

 

 

Nur einen Steinwurf vom Olympiastadion entfernt, im Hause des Landessportbunds Berlin, fand heute die diesjährige Jahreshauptversammlung des BRV statt. Und auf die zahlreich erschienenen Delegierten der Vereine wartete eine lange Tagesordnung. Eröffnet wurde die Sitzung mit einem ausführlichen Grußwort des Sportstaatssekretärs Aleksander Dzembritzki. Er zeigte glasklar die bestehenden Problemfelder auf und ermunterte den Verband, seine ganze Kraft daran zu setzen, die Missstände zu beseitigen. Anschließend folgte BDR-Vizepräsident Peter Koch, der einen Einblick in die Themen gab, die den BDR aktuell umtreiben. Traditionell erfolgten nach den Grußworten zunächst die Ehrungen derjenigen, die sich um den Berliner Radsport verdient gemacht haben. In diesem Jahr gingen die Auszeichnungen an den Traditionsverein RV Lichterfelde-Steglitz, der in diesem Jahr auf sein 125-jähriges Bestehen zurückblicken kann, sowie an Manfred Grätz (Lok Schöneweide), Dirk Borrmann (SVg. Zehlendorfer Eichhörnchen) sowie Peter Schwerin (Marzahner RC 94). Sonderehrungen erhielten darüber hinaus Michael Drabinski sowie der gesamte Berliner Wettfahrausschuss.

Nachdem der Vorstand seinen Rechenschaftsbericht erstattet und die Versammlung ihm durch Entlastung das Vertrauen ausgesprochen hatte, folgten die Wahlen – zunächst zu den beiden vakanten Spitzenpositionen innerhalb des Verbands. Zum Präsidenten wurde Thomas Ehlebracht gewählt, zum Vize Robert Burkhardt. Zusammen wollen sie das Image des gebeutelten Berliner Radsport Verbands wieder aufpolieren. Der 60-jährige Ehlebracht bringt dabei als Geschäftsführer der Berliner Lack- und Farbenfabrik Diessner nicht nur kaufmännische Fähigkeiten mit. Als erfolgreicher Unternehmer verfügt er zudem über ein gut funktionierendes Netzwerk zu Politik und Gesellschaft. Seine fehlende Expertise in Sachen Radsport und PR-Arbeit soll Vizepräsident Robert Burkhardt abfedern, der bereits seit Jahren in der Szene unterwegs und dort bekannt ist. Beide, Ehlebracht und Burkhardt, wollen sich als Duo verstanden wissen, das sich gemeinsam in den Dienst der Sache stellt. Von den Delegierten erhielten beide eine hohe Zustimmung – nun heißt es für sie, diesen Vertrauensvorschuss mit Leben zu erfüllen.

Darüber hinaus haben die Delegierten u. a. folgende Funktionsträgerinnen und -träger gewählt:

  • Schatzmeister: Hans-Günter Päske

  • Fachwart für Straßenrennsport: Jörg Wittmann

  • Steherobmann: Rainer Podlesch

  • Frauenwartin: Cornelia Brückner

  • Pressewart: Ralph Wittmann

  • Protokollführerin: Evelyne Schubert 

  • Kassenrevisor: Ralf Feuerbaum

Zudem wurde der bereits zuvor von der Radsportjugend gewählte Marco Beier als Jugendleiter bestätigt .

Der BSV AdW wünscht allen Funktionären ein glückliches Händchen und viel Erfolg bei der Bewältigung ihrer bevorstehenden Aufgaben. Einige visuelle Eindrücke der heutigen Jahreshauptversammlung können hier abgerufen werden:


Samstag, 16.2.2019

Athletiktest 2019:

Der Berliner Radsportnachwuchs auf dem Fitness-Prüfstand

 

 

Dass der Radsportler im Winter geformt wird, ist eine Binsenweisheit. Und da es bis zum Auftakt der Straßensaison inzwischen nicht mehr allzu weit ist, erfolgte heute für den Nachwuchs der Berliner Radsportvereine der ultimative Formtest – auch „Athletiktest“ genannt. Eingeladen hatten hierzu - wie bereits im letzten Jahr - der Marzahner RC 94 und der BSV AdW. Rund 80 Schülerinnen und Schüler fanden den Weg an den Stadtrand und stellten sich dem Mehrkampf, der traditionell mit einem Laufwettbewerb eröffnet wurde. Dieser führte bei frühlingshaftem Wetter rund um die Ahrensfelder Berge und war für die älteren Jahrgänge auf 3 km und für die jüngeren auf 1,5 km ausgelegt. Anschließend ging es in die Halle, wo ein abwechslungsreicher Parcours mit zahlreichen Geräteeinheiten zu durchlaufen war. Am Ende gab es dann noch die beiden Klassiker, nämlich den Gewandtheitslauf und den Schlussdreisprung. Nach rund vier Stunden waren schließlich alle Ergebnisse im Kasten. Für die Trainer und Betreuer der Vereine, aber auch für den BRV werden sie im Hinblick auf die anstehende Saisonplanung gewiss einige wichtige Erkenntnisse liefern...

Axel Reetz war von den Resultaten seiner AdW-Schützlinge in jedem Fall schon mal sehr angetan. Larissa Philipp, Athina Trommler, Onno Kirste, Arne Ingvar Kosler und Conrad Schüler zeigten heute allesamt grundsolide Leistungen und gaben damit berechtigte Hoffnung, dass sie in diesem Jahr auch auf dem Rad erfolgreich sein werden.

Der Marzahner RC 94 und der BSV AdW haben sich sehr über den großen Zuspruch gefreut, den die heutige Veranstaltung hatte. Beide Vereine bedanken sich zudem sehr herzlich bei allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Eine Bildergalerie mit zahlreichen Fotos ist über folgenden Link abrufbar.

Und nicht zuletzt das Wichtigste, nämlich die Ergebnbisse, die allesamt über folgende Links abrufbar sind:

  • U 13 weiblich:

  • U 13 männlich:

  • U 15 weiblich:

  • U 15 männlichh:


Dienstag, 12.2.2019

Der Velothon Berlin 2019

findet nicht statt

 

Den 23. Juni 2019 hatten sich gewiss schon viele Jedermann-Radsportler dick in ihrem Terminkalender angestrichen. An diesem Tage nämlich sollte der diesjährige Velothon Berlin stattfinden. Leider wird es nichts mit der 12. Auflage dieses Events, denn wie der Veranstalter, die Ironman Germany GmbH, heute ohne weitere Begründung mitgeteilt hat, findet der Velothon Berlin 2019 nicht statt. Damit ist der Berliner Radsportkalender um ein weiteres Highlight ärmer. Dieses Jedermannrennen der Extraklasse wurde seit 2008 ausgetragen und gehörte mit mehr als 10.000 Teilnehmern pro Jahr zu den größten seiner Art in Europa. Flankiert wurde der Velothon in den Jahren 2011 bis 2015 durch das Profirennen (ProRace), an dem übrigens auch Tino Thömel und Sebastian Wotschke teilgenommen haben.

Und auch die Nachwuchssportler erhielten im Rahmen des Velothons über viele Jahre die Chance, hier ihre Wettkämpfe auszutragen. Auch die Schüler des BSV AdW nahmen diese Gelegenheit stets wahr und haben dabei durchaus beachtliche Erfolge erzielen können – zuletzt etwa durch den Sieg von Larissa Philipp im Jahr 2017.

Zudem hatten etliche Sportler des BSV AdW als Jedermannfahrer mehr oder weniger regelmäßig am Velothon teilgenommen und die Veranstaltung schätzen und lieben gelernt. Dass sie in unserer Millionenmetropole nun nicht mehr stattfinden soll, ist kaum zu fassen, aber dennoch wohl leider wahr…!



Sonntag, 10.2.2019

Tino Thömel

beendet seine Radsportkarriere

 

Mehr als zwei Jahrzehnte saß Tino Thömel im Rennsattel. Nun jedoch hat er entschieden, sein Rad an den berühmten Nagel zu hängen. Ohne großes Aufsehen und in der ihm eigenen Bescheidenheit verlässt damit einer der erfolgreichsten Sportler des BSV AdW die Bühne. Grund genug für einen Rückblick auf eine durchaus beachtliche Karriere.

Angefangen hatte Tino mit dem Rennsport Ende der 90er Jahre. Als Zehnjähriger stieß er seinerzeit zum BSV AdW, wo er sich schnell als ein außergewöhnliches Talent erwies. In den Schülerklassen flogen ihm die Erfolge und Titel nur so zu. Ganz egal, ob auf der Straße oder auf der Bahn, Tino heimste einen Sieg nach dem anderen ein. Einer der bedeutenden war dabei zweifelsohne der Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft im Punktefahren im Jahr 2006. Zu diesem Zeitpunkt war Tino bereits Teil des Berliner Radteams KED-Bianchi. Unter der Leitung von Dieter Stein war er hier in guter Gesellschaft mit Radsportgrößen wie Simon Geschke, Christoph Pfingsten oder Theo Reinhardt, um nur ein paar zu nennen. Im celestefarbenen Teamtrikot reifte Tino rasch zum Jungprofi heran, der weiterhin in der Erfolgsspur fahren sollte. Es gelang ihm, zahlreiche Klassiker für sich zu entscheiden, wie etwa das legendäre „Berlin-Bad Freienwalde-Berlin“ oder „Cottbus-Görlitz-Cottbus“. Spätestens jedoch der Sieg beim traditionsreichen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ im Jahr 2010 bescherte ihm eine ganz besondere Aufmerksamkeit. Der nächste Schritt zum Kontinentalteam NSP-Ghost war insoweit nur die logische Konsequenz. Im neuen Trikot ging es für Tino quer durch Europa. Als endschneller Sprinter sammelte er dabei nicht nur neue Erfahrungen sondern vor allem auch viele Erfolge. Zahlreiche Etappensiege bei Rundfahrten in Polen, Österreich, Frankreich, Griechenland und in der Türkei gingen auf sein Konto. Den größten Coup landete er jedoch im Jahr 2013 bei der „Tour du Loir-et-Cher“, die Tino als Gesamtsieger beenden konnte. Nach drei Jahren und 14 Siegen für NSP-Ghost wechselte Tino 2014 zum Team Stuttgart. Hier konnte er erste Rennerfahrungen im asiatischen Raum sammeln, die Tino sogleich mit einem Etappenerfolg bei der „Tour of China“ veredelte. Im Jahr darauf verpflichtete ihn das taiwanesische RTS-Santic Racing Team. Der Schwerpunkt seiner Renneinsätze lag damit künftig definitiv in Fernost. Und wie seine zahlreichen Etappensiege bei hochkarätigen Rundfahrten in Taiwan, China und Korea belegten, hatte Tino ganz offensichtlich seinen besonderen Gefallen am asiatischen Kontinent gefunden. Diese Leidenschaft setzte sich auch 2017/2018 fort, als Tino nochmals den Arbeitgeber wechselte und sich dem Team Bike Aid anschloss.

Neben dem Straßenrennsport war Tino in all den Jahren natürlich auch auf der Bahn präsent. Seine große Leidenschaft galt dabei den Sechstagerennen. Zwischen 2009 und 2014 war er als Profi auf allen europäischen Pisten zu finden. Natürlich auch beim legendären Berliner Sechstagerennen, das er u. a. mit Größen wie Andreas Müller, Christian Grasmann und Jesper Morkov bestritt.

Nach vielen erfolgreichen Jahren markiert das Jahr 2019 nun den Schlusspunkt seiner sportlichen Karriere. Für den inzwischen 30-jährigen Tino haben sich mittlerweile einige Prioritäten verschoben. Sein Hauptaugenmerk liegt aktuell auf dem Maschinenbaustudium, das er im Sommer unbedingt erfolgreich abschließen will. Da bleibt naturgemäß kaum Zeit für ein leistungsbezogenes Training, geschweige denn für wochenlange Rundfahrten. Und wie Tino selbst einräumt, wird man mit zunehmendem Alter auch nicht mehr schneller. Nicht zuletzt blieb wegen des Radsports schließlich auch das Familienleben ein wenig auf der Strecke. Dies ist beispielsweise der Grund dafür, dass die Flitterwochen erst jetzt, viele Monate nach der Heirat, stattfinden können…

Auch wenn Tino uns künftig in den Start- und Ergebnislisten fehlen wird, so können wir seinen Entschluss natürlich nachvollziehen. Als BSV AdW gratulieren wir ihm zu einer großartigen sportlichen Karriere. Zugleich danken wir ihm für die vielen schönen Momente, die er uns mit seinen Erfolgen geschenkt hat und die uns als „sein“ Verein stets mit großem Stolz erfüllt haben. Für die Zukunft wünschen wir Tino, dass er auch ohne Rad sicher und souverän den Weg durch sein weiteres Leben finden wird. In diesem Sinne wünschen wir Dir alles erdenklich Gute, Tino…!

Wer übrigens detaillierte Angaben zu Tinos Palmarès sucht, wird auf den Internetseiten von rad-net () sowie PCS () fündig.


Freitag, 08.02.2019

Neues aus der Vereinssitzung 

 

 

 

  • Athletiktest: Am 16. Februar 2019 werden der BSV AdW und der Marzahner RC 94 den Athletiktest für Schüler durchführen. Austragungsort ist die Turnhalle der Buschgrundschule im Glambecker Ring, 12679 Berlin-Marzahn. Für diese Veranstaltung werden noch einige Helfer gesucht. Wer sich in den Dienst der Sache stellen will, ist an diesem Tag ab 8 Uhr am Austragungsort herzlich willkommen.

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Am 23. Februar 2019 findet ab 10 Uhr die Jahreshauptversammlung des BRV statt. Kern der Tagesordnung ist die Wahl eines neuen Präsidiums. Wer als Dlegierter des BSV AdW dabeisein möchte, melde sich bitte vorab beim Vereinsvorsitzenden, Karsten Wiewald:

  • Vereinsrennen: Das diesjährige Vereinsrennen des BSV AdW für Mitglieder und Gäste wird am 7. April 2019 stattfinden, und zwar auf der traditionellen Einzelzeitfahrstrecke in Groß Kienitz. Weitere Informationen dazu folgen...

  • Beiträge: Zu Beginn des Jahres sind die Beiträge fällig. Zahlungshinweise sind der hier hinterlegten Beitragsordnung zu entnehmen (bitte beachtet, dass sich die Lizenz- und Verbandsbeiträge ggü. dem Vorjahr zum Teil geringfügig geändert haben):    

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 5. April 2019 um 19 Uhr im Casino 'Reiterstübchen', Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.


Ihr habt eine Nachricht verpasst...?!

Kein Problem, hier geht's zum Archiv:

 

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Training -

Treffpunkt:

samstags und sonntags

jeweils um 9 Uhr 

S-Bhf Grünau, Richterstraße

(Taut-Center, vor Drogerie Roßmann)

 

Gäste sind herzlich willkommen!


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

27.04.: Spreewaldmarathon

27.04.:Airport Race (Tempelhofer Feld)

28.04.:Airport Race (Tempelhofer Feld)

30.04.: Maifeld (RCC-Trainingsrennen)

01.05.: Finsterwalder Cityrennen

02.05.: Maifeld (RCC-Trainingsrennen)

04.05:LVM Berlin (EZF), Brusendorf

05.05:LVM Berlin (1er Straße)

11.05.: Wittenberg (KIA-Cup)

12.05.: Fürstenwalde (Am Schwapp)

25.05: Lichterfelder Rundstreckenr.

08.06.: Kladower Radfestival

09.06.: Kladower Radfestival

10.06.: Rangsdorf (Südring-Center)

16.06.: 5. Radkriterium Teltow

16.06.: Torgau

23.06.: Rund um d. Muldental (Grimma)

04.07.-07.07.: Oderrundfahrt

07.07.: DM Senioren (Görlitz)

25.08.: Rund in Hennigsdorf

25.08.: Spremberger Rundstreckenr.

25.08.: Rund um den Sachsenring

30.08.-01.09.: Int. Kids Tour

31.08.: Dölzig

01.09.: Zwenkau

14.09.: Rund in Schwanebeck

15.09.: Neuenhagen

21.09.: Strausberg

22.09.: Strausberg

  +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

28.04.: Zur Schorfheide

04.05.: Britzer Möwenroller

01.06.: Berlin Total (RV Iduna)

15.06.: Vor den Toren Berlins (KW)

23.06.: Velothon Berlin - abgesagt -

06.07.: Charlottenburger Runde (RCC)

11.08.: Velorace Dresden

17.08.: Eichhörnchen Tour

25.08.: Rund um Berlin

14.09.: Ruppiner Land (Möwe Britz)

  +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der AdW-Terminplaner

für den Nachwuchs 

alle Termine für den Schülerbereich

- verwaltet von Sören Antkowiak - 


Aktuelle Ergebnisse

++ Osterrönfeld ++

Sen 4: Lutz Lehmann (4.)


++ Sachsenring ++

 Amat.: Oskar Gebauer (16.)


++ Hainichen ++

Sen 4: Lutz Lehmann (7.)


++ Düren ++

 Amat.: Jakob Antkowiak (20.),

Oskar Gebauer (71.)


++ Börger ++

Sen 4: Lutz Lehmann (17.)


++ Osnabrück ++

Sen 4: Lutz Lehmann (11.)


++ Ascheffel ++

 Amat.: Jakob Antkowiak (12.)


++ Leipzig ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.);

U 15 (w): Athina Trommler (15.),

Larissa Philipp (19.)


++ Ortrand (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Wittenberg ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Groß Dölln ++

U Elite: Oskar Gebauer (25./10.);

 Amat.: Jakob Antkowiak (20.)

U 19: Mateo Diaz Gaitan (21.);

U 15 (w): Athina Trommler (7.),

Larissa Philipp (12.);

U 15 (m):Conrad Schüler (63.),

Onno Kirste (DNF),

Arne Ingvar Kosler (DNF)


++ Märkisch-Buchholz (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)

 

++ Herford ++

Sen 4: Lutz Lehmann (11.)


++ WM Cyclocross (DK) ++

U 23: Maximilian Möbis (45.)


++ Hoogerheide (Cross-Weltcup) ++

U 23: Maximilian Möbis (31.)


++ DM Querfeldein ++

U 23: Maximilian Möbis (DIS)


++ Brüssel (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (20.)


++ Gullegem (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (16.)


++ Bricoross Bredene (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (48.)


++ Azencross Loenhout (NL) ++

U 23: Maximilian Möbis (31.)


++ Heusden-Zolder (Cross-Weltcup) ++

U 23: Maximilian Möbis (38.)

 

++ LVM Berlin (Derny) ++

U Elite: Oskar Gebauer (2.)


++ Mladá Boleslav (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (12.)


++ Wittenberger Rad-Cross ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Jabkenice (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (10.)


++ Rüdersdorf (Offroadserie) ++

Sen: Sören Antkowiak (25.)


++ LVM Berlin (Omnium) ++

U Elite: Oskar Gebauer (5.);

U 19: Jakob Antkowiak (3.),

U 15: Larissa Philipp (3.);

U 13: Athina Trommler (1.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite:Maximilian Möbis (2.);

Sen: Sören Antkowiak (13.)


++ Kolin (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (18.)


++ ’s-Hertogenbosch (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (32.)


++ Golzow (Offroadserie) ++

Sen: Sören Antkowiak (15.),

Wolfgang Schack (35.)


++ München (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (9.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Sen: Wolfgang Schack (33.)

 

++ Rosenheim (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Oberammergau (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)

 

++ Märkisch-Buchholz ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Bad Salzdetfurth (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (3.)


++ Bohnsdorfer Herbstpreis ++

Elite: Paul Stubert (5.);

U 19: Jakob Antkowiak (14.);

U 17: Mateo Gaitan (11.);

U 13 (m): Onno Kirste (4.),

Arne Ingvar Kosler (16.),

Conrad Schüler (20.);

U 13 (w): Athina Trommler (1.);

U 15 (w): Larissa Philipp (7.)


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

Copyright © 2018 - BSV AdW e. V.