Geburtstage des
Monats Mai

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2020/2021)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

.[letzte Änderung: 18.10.2020]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Aufnahmeantrag

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Team Standert)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)



 

Maximilian Möbis

(Gunsha KMC Team)



Jahreskalender 2021

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick

 


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s


Die Lizenzen 2021 werden auf Wunsch gerne per Post versandt.

Bei Bedarf bitte den Vorsitzenden kontaktieren.




Samstag, 1. Mai 2021

42 Jahre Radsport im BSV AdW.

Ein Jahrestag im Zeichen der Pandemie.

 

 

Der 1. Mai 1979 markiert den Geburtstag der Abteilung Radsport des BSV AdW. Er jährt sich heute zum nunmehr 42. Mal.

Mit bescheidenen Mitteln, unter einfachen Bedingungen und mit nur einer Hand voll Sportler fing seinerzeit alles unter der Leitung des ersten Vorsitzenden, Alfred Neumann, an. Rasch konnte sich die Abteilung eines wachsenden Zuspruchs erfreuen und schnell wurde der BSV AdW so zu einem festen Bestandteil der Berlin-Brandenburger Radsportszene. Tüchtige Trainer und talentierte Sportler sorgten für zahlreiche nationale und internationale Meistertitel und somit für die Erfolgsgeschichte des Vereins. Die, die von diesen goldenen Zeiten berichten können, sind Karsten Wiewald, Wolfgang Schack, Guido Heinze sowie Tilo Winge. Sie alle zählen zu den Aktiven der Anfangszeit und sind dem Vereinoch immer eng verbunden.

Heute zeigt sich leider ein ganz anderes Bild. Seit gut einem Jahr ist unser Leben durch Corona geprägt. Die Auswirkungen dieser Pandemie lähmen das Vereinsleben und machen die Bildung einer Gemeinschaft schier unmöglich. Der Trainingsbetrieb ist quasi eingestellt, Sitzungen finden nicht mehr statt und auch alle gemeinsamen Aktivitäten, wie etwa das alljährliche Vereinsrennen, bleiben schlichtweg auf der Strecke. Mit der gegenwärtigen Impfoffensive keimt jedoch die Hoffnung auf, dass wir in nächster Zeit vielleicht langsam wieder zur Normalität zurückkehren können. Bleibt zu hoffen, dass dies so eintrifft und wir das Vereinsleben tatsächlich bald wieder mit Leben erfüllen dürfen. Bis dahin heißt es leider: Trainiert allein und bleibt gesund…!

In diesem Sinne: Sport frei für den Radsport im BSV AdW.


Donnerstag, 22. April 2021

Erst war es die Pandemie,

dann kam noch das Pech hinzu

 

 

Allzu gerne hätten wir an dieser Stelle mal wieder über tolle Radrennen und sportliche Erfolge berichtet. Angesichts der nicht enden wollenden Pandemie werden wir auf solche Meldungen aber wohl noch einige Zeit warten müssen.

Stattdessen müssen wir leider davon berichten, dass unser verdientes Mitglied Sven Schmidt bei seiner Ausfahrt am letzten Sonntag einen folgenschweren Sturz erlitten hat. Aus unerklärlichen Gründen erlebte er mit seinem Rad seinen persönlichen und zugleich schmerzhaften „Lockdown“. Wie die Mediziner ihm anschließend attestierten, hatte sich Sven bei diesem Vorfall so einiges gebrochen, nämlich das Schlüsselbein und nicht weniger als fünf Rippen. Die erforderliche OP ist inzwischen Geschichte und bereits am morgigen Freitag wird Sven wieder in die Freiheit entlassen.

Es wird sicherlich noch einige Zeit brauchen, bis er wieder an seine alte Form anschließen kann, aber eines ist ganz sicher: Sven wird dies gelingen, denn Sven hat schon ganz andere Sachen durchgemacht und er ist nicht nur ein zäher Bursche sondern auch ein großer Kämpfer. Der BSV AdW wünscht ihm auf diesem Wege alles erdenklich Gute und eine rasche und vollständige Genesung…!


Montag, 12. April 2021

Gegendarstellung

zu einer Meldung auf der Internetseite des BRV

 

Die für den 10. April 2021 geplante und letztlich abgesagte Jahreshauptversammlung des Berliner Radsport Verbandes (BRV) hat viel Staub aufgewirbelt. Insbesondere das ignorante und intrigante Vorgehen des inzwischen zurückgetretenen Vorstands stieß bei vielen Mitgliedern auf großen Unmut. Eine aktuelle Meldung auf der Internetseite des BRV (hier zu finden: ) entpuppte sich schlichtweg als Falschmeldung und sorgte bei zahlreichen Verbandsmitgliedern - auch beim BSV AdW - für eine gewisse Irritation und Empörung. Sie sahen sich veranlasst, folgende Gegendarstellung zu veröffentlichen, die nachstehend im Wortlaut wiedergegeben wird:

Am 10.04.2021 wurde auf der Webseite www.berlincycling.com eine Nachricht mit Bezug zur abgesagten Hauptversammlung veröffentlicht. Es steht kein Verfasser dabei. Nach unserer Vermutung kann diese Nachricht nur vom zurückgetretene Schatzmeister Hans-Günter Päske geschrieben worden sein. Er ist nach unserer Kenntnis der Einzige, der aktuell die Zugriffsrechte auf die Webseitenverwaltung hat und er hat diese Meldung auf der Facebookseite des BRV verlinkt.

Die Falschmeldungen der Nachricht können nicht unwidersprochen im Raum stehen bleiben. Wer das Anwaltsschreiben richtig liest, erkennt, der Berliner Radsport Verband wurde nicht verklagt. Auch der Vorstand des BRV, dessen Rücktritt zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, wurde nicht verklagt. Ziel des Anwaltsschreibens war und ist es, dass sich der Vorstand dazu verpflichtet, eine satzungs- und rechtskonforme Hauptversammlung durchzuführen. Oder umgekehrt ausgedrückt, dass er es unterlässt, eine satzungswidrige Hauptversammlung durchzuführen.

In den letzten Wochen wurden von verschiedenen Vereinen Hinweise an den Vorstand gesendet, die auf Umstände hinwiesen, die die Durchführung einer satzungs- und rechtswidrigen Versammlung vermuten ließen. Einige Hinweise darauf wurden auch Anfang März mit einem Verteiler an alle Vereinsvorstände und den Wahlleiter gesendet. Der Vorstand reagierte entweder gar nicht auf die Hinweise oder machte deutlich, dass er die Fehler nicht abstellen möchte. In so einem Fall bleibt nur die anwaltliche Beratung und die juristische Aufforderung zur Einhaltung der Satzungsvorgaben. Über Anträge, die wir als Vereine gestellt haben, kann nun nicht abgestimmt werden. Es gab für alle Vorstandspositionen Kandidaten. Es gab keine Gegenkandidaten. Eine Absage der Hauptversammlung war nicht in unserem Sinne. Durch den Rücktritt und die Absage der Hauptversammlung verhinderte der zurückgetretene Vorstand, dass eine Rechtsvertretung für den Berliner Radsport Verband gewählt werden konnte. Zur Wahrheit gehört auch, dass ein fristgerechter Antrag nicht in den Beschlussvorlagen auftauchte und dass ein Antrag des ehemaligen Schatzmeisters, obwohl nicht fristgerecht eingereicht, aufgenommen wurde. Eine wirkliche Hauptversammlung, mit Rede- und Fragerechten scheint nicht geplant gewesen zu sein. Bis zum Rücktritt des Vorstands, drei Tage vor dem geplanten Termin, war nur von einer Onlineabstimmung die Rede. Es ist nicht ehrenrührig sich juristisch beraten zu lassen. Nicht alle sind 100% firm im Vereinsrecht. Es wurde in dem o.g. Schreiben Anfang März auch allen Vereinen mitgeteilt, dass es eine juristische Beratung gibt.

Wir erwarten vom ehemaligen Schatzmeister eine Richtigstellung bzw. die sofortige Entfernung der Nachricht von der Webseite und von Facebook. Da er als Einziger Zugriff auf die Webseite hat, erwarten wir, dass er unsachliche Darstellungen dort unterlässt.

Jörg Wittmann im Namen der Vereine:

RV Iduna | RV Lichterfelde-Steglitz | SC Berlin | Zehlendorfer Eichhörnchen | Mellowpark | TSC Berlin | RC Charlottenburg | Spandauer RV | BSV AdW | RV Berlin 1888 | BRC Zugvogel


Mittwoch, 7. April 2021

BRV-Vorstand tritt geschlossen zurück.

Geplante Jahreshauptverammlung entfällt.

 

Mit großer Verwunderung haben die Mitglieder der Berliner Radsportfamilie heute erfahren, dass der gesamte Vorstand des Berliner Radsport Verbandes (BRV) mit sofortiger Wirkung zurückgetreten ist. Die Gründe dafür sind auf der BRV-Internetseite nachzulesen:

Vor diesem Hintergrund entfällt die für den kommenden Samstag geplante Jahreshauptversammlung mitsamt allen Wahlen und Beschlussanträgen.

Als Sofortmaßnahme wird man sich aus den Reihen der Mitglieder des BRV nunmehr zunächst um die Einsetzung eines Notvorstands, die Durchführung einer Hauptausschusssitzung sowie um die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung bemühen. Sobald es dazu weitere Neuigkeiten gibt, wird der BSV AdW an dieser Stelle dazu berichten.


Sonntag, 4. April 2021

EILT und WICHTIG!

Weitere Hinweise zur

BRV-Jahreshauptversammlung

 

 

Wie bereits berichtet, wird der Berliner Radsport Verband (BRV) seine diesjährige Hauptversammlung am kommenden Samstag, dem 10. April 2021, im Online-Format durchführen. Bei näherer Betrachtung wird es sich dabei allerdings nicht um eine Versammlung im klassischen Sinne handeln, die per Videokonferenz o. ä. erfolgt, sondern lediglich um eine Abstimmung zu den vorliegenden Beschlussanträgen.

Achtung: Das Wahlverfahren weicht von der Satzung ab. So stimmen diesmal nicht die vom Verein benannten Delegierten ab, sondern jedes einzelne stimm- und wahlberechtigte Mitglied. Das bedeutet, jedes Vereinsmitglied muss sich selbst anmelden/registrieren, um Stimmen für sich bzw. den Verein abgeben zu können. Die persönliche Anmeldung erfolgt über folgenden Link (), und zwar bis spätestens zum 9. April 2021. Die Abstimmungsinhalte ergeben sich aus dem vor einigen Tagen vorgelegten Berichtsheft () und der inzwischen ebenfalls veröffentlichten Tagesordnung ().

Darüber hinaus besteht am Mittwoch, dem 7. April 2021 um 19.30 Uhr die Möglichkeit, zuvor an einem von Jörg Wittmann initiierten, informellen Informations- und Gedankenaustausch teilzunehmen. Wer sich diesem Zoom-Webmeeting anschließen möchte, teilt dies bitte kurzfristig dem Vereinsvorsitzenden, Karsten Wiewald, per E-Mail () mit. Die Interessierten erhalten dann den entsprechenden Link zur Teilnahme übersandt.

Im Übrigen behält sich der BSV AdW vor, seine Mitglieder kurzfristig vor der Abstimmung noch einmal per E-Mail zu kontaktieren, um ihnen ggf. genauere Hinweise zu geben.  


Donnerstag, 1. April 2021

April, April...

 

 

Stammbesucher dieser Internetseite wissen, dass es hier am 1. April stets etwas zu lachen gab. Angesichts der aktuellen Situation hat sich der Webmaster jedoch auch in diesem Jahr wieder entschieden, auf den traditionellen Aprilscherz zu verzichten. Dafür ist die Lage momentan zu ernst und sie lädt nicht unbedingt zum Scherzen ein.

Mittlerweile beschäftigt uns diese Pandemie seit mehr als einem Jahr. Abgesehen von zwischenzeitlichen Lichtblicken hat man nicht den Eindruck, das Ende des Tunnels schon klar erkennen zu können. Bezogen auf den Radsport und das Vereinsleben finden seit Langem keinerlei gemeinschaftliche Aktivitäten statt. Die Sportler trainieren allesamt alleine oder zu zweit und fragen sich: wofür eigentlich...?! Die geplanten Radrennen und RTF-Veranstaltungen werden nahezu komplett abgesagt und niemand weiß, wie lange dieser Ausnahmezustand noch andauern wird.

Der Berliner lässt sich aber von solchen Krisen nicht erschüttern. Mit „Geduld und Spucke“, wie es hierzulande heißt, werden wir die Situation schon meistern. In diesem Sinne wünscht der BSV AdW seinen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren weiterhin ein starkes Nervenkostüm, gutes Durchhaltevermögen und natürlich eines:

Bleibt alle schön gesund…! 


Dienstag, 30. März 2021

BRV-Jahreshauptversammlung:

Das Berichtsheft liegt vor

 

Der Berliner Radsport Verband (BRV) wird am 10. April 2021 seine satzungsgemäße Hauptversammlung durchführen. Seit Präsenzveranstaltungen in Verbänden aus epidemiologischen Präventionsgründen verboten sind, wird sie nicht zuletzt auch aufgrund der Einschränkungen der SARS-CoV-2- Infektionsschutzmaßnahmenverordnung unter veränderten Bedingungen stattfinden müssen. Der BSV AdW wird seine Mitglieder dazu an dieser Stelle unterrichtet halten.

Der BRV hat inzwischen sein sehr umfassendes Berichtsheft veröffentlicht, um so allen Wahl- und Stimmberechtigten Zugang zu den notwendigen Informationen zu geben. Bestandteil des Berichtheftes sind Rechenschaftsberichte über die Tätigkeit und insbesondere über bestimmte finanzielle und andere Vorgänge sowie die aktuelle Ertragslage. Der Bericht ist mit 103 Seiten sehr umfangreich und wird dennoch alle Fragen nicht beantworten können. Er steht allen Interessierten zur Verfügung und dient der Übersicht, der Entscheidungsgrundlage und in vielerlei Hinsicht auch der Klarstellung. Der Bericht ist über folgenden Link öffentlich abrufbar:


Freitag, 26. März 2021

VELO Berlin:

Das Fahrradfestival zieht in den Herbst

 

Nach der Absage 2020 sollte das zehnte Jubiläum des großen Berliner Fahrradfestivals vom 8. bis 9. Mai 2021 stattfinden. Angesichts der anhaltenden Pandemielage und der damit verbundenen Einschränkungen verschiebt das Veranstalterduo, die Messe Friedrichshafen und die Berliner Agentur Velokonzept, die VELOBerlin 2021 in den Herbst: Neuer Termin ist der 2. und 3. Oktober 2021.

Das Open Air Konzept, der ausreichende Abstand auf dem riesigen Gelände des Flughafen Tempelhof und die Verlegung des gewohnten Apriltermins in den Mai erschienen den Organisatoren lange Zeit auch unter Coronabedingungen ein gut durchführbares Veranstaltungsformat. Doch während einerseits die Infektionszahlen wieder steigen, gibt es andererseits weiterhin keine Öffnungsperspektiven für die Veranstaltungsbranche, was das Event im Frühling immer unwahrscheinlicher machen würde.

Das große Berliner Fahrradfestival wurde 2011 initiiert und findet seit 2018 am Flughafen Tempelhof im Herzen Berlins statt. Auf der VELOBerlin 2019 präsentierten 300 ausstellende Firmen über 500 Marken. 20.000 Besucher informierten sich und testeten die neusten Bikes auf dem großzügigen Gelände des ehemaligen Zentralflughafens. Ein buntes Bühnen- und Showprogramm, Radrennen sowie Netzwerk- und Workshopangebote für Branche und Fachpublikum ergänzten das umfangreiche Angebot.

Man darf gespannt sein, ob die VELO in dem vorgesehenen Format stattfinden kann und ob auch wieder ein Rahmenprogramm mit Radrennen vorgesehen ist... I


Dienstag, 9. März 2021

GCA eSports LIGA:

Online-Radsport mit zwei Aktiven des BSV AdW

 

In den vergangenen Wochen fand auf der Online-Plattform Zwift die zweite Auflage der virtuellen Radbundesliga statt. Mit Leon Gottwald und Christian Scholze waren auch zwei Fahrer vom BSV AdW dabei. Während Christian die Rennen aus Zeitgründen hauptsächlich zum Training nutzte, wollte Leon in den Rennen schon zu diesem frühen Saisonzeitpunkt seine Form antesten.

Die knapp einstündigen Rennen zeichneten sich durch einen sehr schnellen Start und anschließendes Fahren an der Schwelle aus. Vom Streckenprofil her waren sowohl flache, wellige als auch bergige Kurse vertreten, sodass für jeden Fahrertyp etwas dabei gewesen sein sollte. Trotz starker Konkurrenz von realen wie virtuellen Bundesligateams gelang es Leon während dieser anspruchsvollen Rennserie sich in den Top 30 der Gesamtwertung zu platzieren. Weitere Details und die genauen Ergebnislisten sind über folgenden Link abrufbar:

Insgesamt lassen die Ergebnisse, so lässt sich festhalten, auf eine starke Form für die hoffentlich bald startende Straßenrennen hoffen.


Donnerstag, 4. März 2021

Corona-Pandemie:

Unveränderte Einschränkungen für den Sport in Berlin

 

Der Senat von Berlin hat heute die 2. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Die vermeintlichen Lockerungen für den Sport sind dabei leider nur von geringer Bedeutung. So ist Sport im Freien ab kommenden Montag mit bis zu fünf Personen kontaktfrei aus bis zu zwei Haushalten erlaubt.

Zwar titulieren wir uns als Verein und eingeschworene Gemeinschaft gerne als die „Radsportfamilie“, aber leider kommen wir doch alle aus separaten Haushalten. Insoweit müssen wir uns aktuell wohl noch ein wenig in Geduld üben, bis das Fahren in größeren Gruppen wieder zulässig ist.

Der Trainingsbetrieb bleibt daher bis auf Weiteres im „Lockdown“. Zugleich appellieren wir an alle Mitglieder: Trainiert allein oder zu zweit und drückt die Daumen, dass die Pandemie bald besiegt sein wird.

+++  B l e i b t   g e s u n d … !  +++



Mittwoch, 13.1.2021

BRV-Jahreshauptversammlung

findet am 10. April 2021 statt

 

 

Wie der Vorstand des Berliner Radsport Verbands (BRV) beschlossen hat, wird die nächste Jahreshauptversammlung des BRV am Sonnabend, dem 10. April 2021 stattfinden. Die Art der Durchführung wird von den bis dahin geltenden Corona- und sonstigen Bestimmungen abhängig sein. Die Tagesordnung wie Verfahrensweise, Durchführungsart, Ort und Uhrzeit werden fristgemäß nachgereicht.

Die Mitglieder des BSV AdW können sich diesen Termin bereits in ihren Kalendern notieren, da zweifelsohne wieder einige Delegierte benötigt werden, um den Verein umfassend zu vertreten.

Auf der Tagesordnung dürften u. a. auch die Neuwahlen zu bestimmten herausgehobenen Funktionsämtern zu finden sein – etwa die des Präsidenten, des Vizepräsidenten und des Sportwarts.

Wie der BRV in seiner Ankündigung festhält, waren die Personalrochaden der letzten Jahre sowohl für den Verband als auch für den Berliner Radsport wenig hilfreich. Mit offenen Diskussionen, gezielten Aktivitäten und neuem Elan gelte es daher jetzt, mit der Unterstützung aller Verbandsmitglieder an die früheren Erfolge anzuknüpfen. Bleibt zu hoffen, dass diesen Worten Taten folgen... 



Sonntag, 27.12.2020

Am Ende des Jahres:

Ein Blick zurück und voraus

 

 

Üblicherweise blicken wir an dieser Stelle zurück auf das hinter uns liegende Jahr und berichten über die zahlreichen Erfolge der Sportler des BSV AdW. In diesem Jahr 2020 ist jedoch vieles ganz anders…

Der Einstieg in das neue Jahrzehnt verlief zunächst noch wie geplant. Den Auftakt bildete traditionell der von Radsport Heinze initiierte „Glühweintreff“. Der Mix aus einer gemeinsamen Ausfahrt und anschließendem geselligen Beisammensein erfreute sich einmal mehr großer Beliebtheit.

Mitte Januar folgte mit der Deutschen Meisterschaft im Cyclocross bereits der erste sportliche Höhepunkt des neuen Jahres. Um den Titel kämpfte hier auch Maximilian Möbis. Er wollte sich die Krone in der Altersklasse U 23 zurückerobern und kämpfte in Albstadt wie ein Bär. Leider traf er hier auf einen überragenden Tom Lindner, gegen den an diesem Tag kein Kraut gewachsen war. Maximilian musste sich daher mit der Silbermedaille und dem Vizemeistertitel begnügen. Kurz danach verkündete Maximilian schließlich zu unser aller Bedauern seinen Rücktritt vom Leistungssport.

Ende Januar 2020 fand im Velodrom die 109. Auflage des Berliner Sechstagerennens statt. Über den Gesamtsieg freuten sich hier der der Niederländer Wim Stroetinga und der Belgier Moreno de Pauw, der sich mit diesem Erfolg ebenfalls vom Leistungssport verabschiedete.

Mitte Februar richtete der BSV AdW gemeinsam mit dem Marzahner RC 94 den alljährlichen Athletiktest für die Schülerklassen des Berliner Radsports aus. Zahlreiche Helfer beider Vereine sorgten für einen reibungslosen Ablauf dieses Leistungstests, der stets als Gradmesser für die nachfolgende Straßensaison dient.

Ende Februar trafen in Berlin dann die weltbesten Bahnradsportler aufeinander. Zum zweiten Mal nach 1999 war das Velodrom Schauplatz der Weltmeisterschaften im Bahnradsport. An fünf Tagen kämpften hier rund 400 Sportler um 20 WM-Titel.

Anfang März sollte es dann wieder auf die Straße gehen. In Herford fand am 8.3.2020 traditionell das erste Saisonrennen statt, an dem auch unser Masterfahrer Lutz Lehmann teilgenommen hat.

Was dann folgte, war ein Desaster. Das neuartige Coronavirus verbreitete sich flächendeckend, artete zu einer Pandemie aus und führte in der Folge zur Absage aller Wettkämpfe und Breitensportveranstaltungen. Auch die Trainingseinheiten konnten nicht mehr in der üblichen Gruppenstärke durchgeführt werden. Die neue Devise lautete: Bleibt gesund und fahrt allein! Abgesehen von einigen zwischenzeitlichen Lockerungen unter verschärften Hygienevorschriften fielen im Prinzip alle Rennveranstaltungen des Jahres der Pandemie zum Opfer.

Nicht zuletzt sei an dieser Stelle auch noch die AdW-Sonntagsrunde erwähnt. Dieser im November 2019 aus der Taufe gehobene Breitensporttreff erfreute sich eines großen Zuspruchs und einer besonderen Beliebtheit. Woche für Woche folgten diesen Ausfahrten viele Radsportbegeisterte, die die positive Stimmung und das Fahren in der Gemeinschaft genossen. Auch dieser Radsporttreff musste bedingt durch die Pandemie zwischenzeitlich eine längere Pause einlegen. Nachdem es in der zweiten Jahreshälfte wieder weitergehen konnte, war es schließlich ein Unfall, der im Oktober Anlass dafür gab, diese Aktion einzustellen.

Rückblickend war 2020 ein Jahr, in dem das Leben auf allen Ebenen aus den Fugen geraten ist. Es war ein Seuchenjahr, in dem seit Mitte März nichts mehr normal gewesen ist. Die jetzt angekündigten Impfungen geben die Aussicht auf eine Verbesserung dieser Situation. Also: Hoffen wir, dass 2021 ein Jahr wird, in der wir wieder zur Normalität zurückkehren können. Bis dahin heißt es weiterhin: Fahrt allein und bleibt gesund!

In diesem Sinne wünscht der BSV AdW allen Mitgliedern, Freunden und Förderern alles Gute für das neue Jahr...!


Samstag, 12.12.2020

+ + E I L T ! + + 

Hauptversammlung des BRV:

BSV AdW benötigt Delegierte

 

Am kommenden Freitag, dem 18. Dezember 2020, findet um 18 Uhr eine außerordentliche Hauptversammlung des Berliner Radsport Verbands (BRV) statt. Außerordentlich ist dabei auch die Form der Durchführung, die pandemiebedingt digital erfolgt. Dessen ungeachtet ist es trotzdem erforderlich, dass die Vereine ihre stimmberechtigten Delegierten vorab anmelden. Hierzu benötigt auch der BSV AdW eine umgehende Rückmeldung seiner Mitglieder.

Wer also am Freitag Zeit und Interesse hat, der Sitzung beizuwohnen, melde sich bitte bis spätestens zum 14. Dezember 2020 per E-Mail () beim Vorsitzenden, Karsten Wiewald. Die Geschäftsstelle des BRV wird die gemeldeten Delegierten rechtzeitig per Email anschreiben und ihnen die Beschlussvorlagen sowie Hinweise zum technischen Ablauf zukommen lassen.

Bitte stellt Euch möglichst zahlreich in den Dienst der Sache und meldet Euch zügig an. Vielen Dank!


Freitag, 11.12.2020

Tapetenwechsel beim BRV:

Internetseite im neuen Stil

 

 

Die Internetseite des Berliner Radsport Verbands (BRV) erstrahlt ab sofort im neuen Glanz. Hinter dem modern klingenden Domainnamen „www.berlincycling.com“ () verbirgt sich jetzt eine frische und zeitgemäße Homepage. In übersichtlicher Form finden sich dort die amtlichen Mitteilungen des Verbands, Informationen zu den verschiedenen Disziplinen des Radsports, Hinweise zu Veranstaltungen und eine eigene Rubrik zu Bildung und Nachwuchsförderung. Alles in allem macht dieses neue Gewand viel her. Es vermittelt den Eindruck einer ansprechenden Visitenkarte und ist eine schöne Werbung für den Berliner Radsport. Leider täuscht dieser positive Eindruck ein wenig über die Verbandsarbeit selbst hinweg. Hier liegt zurzeit vieles im Argen und es gibt zahlreiche Baustellen, angefangen beim lückenhaften Personaltableau. Aber vielleicht ist es gerade auch die neue Internetseite, die eine positive Aufbruchstimmung verheißt. Wir als BSV AdW werden es in jedem Fall weiterhin beobachten und den Verband bei seiner Arbeit - soweit möglich - unterstützen.


November 2020

Trainings-Lockdown:

Erneute Corona-Zwangspause

 

Corona hat uns weiterhin fest im Griff, und dies gilt auch für den Bereich des Sports. Sowohl in Berlin als auch in Brandenburg erlauben die Vorschriften die kontaktfreie Sportausübung zurzeit nur allein, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer weiteren Person aus einem anderen Haushalt. Ein Gruppentraining kommt daher auf Grund dieser Rechtslage nicht in Betracht.

Wir stellen den Trainingsbetrieb daher bis auf Weiteres ein und appellieren an alle Mitglieder: Trainiert allein oder zu zweit und drückt die Daumen, dass die Pandemie bald besiegt sein wird.

+++  B l e i b t   g e s u n d … !  +++


Freitag, 28.10.2020

Neues aus dem Verein

 

 

 

  • Vereinssitzung: Die Verschärfung der pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen zwingt uns leider dazu, die Vereinssitzung für den Monat November 2020 abzusagen.

  • Lizenzen: Die Lizenzanträge können – wie bereits unlängst berichtet – von jedem Sportler individuell online gestellt werden. Ein zweifach unterschriebener Ausdruck ist dem Vorsitzenden sodann per Briefpost zu übersenden. Um die Lizenz zeitnah zu erhalten, wäre eine Erledigung bis zum 20.11.2020 erforderlich.

  • Straßentraining: Vor dem Hintergrund sich ständig verändernder Rechtslagen sieht sich der Verein aktuell nicht in der Lage, Trainingsausfahrten in großen Gruppen zu veranstalten. Für die Vereinsmitglieder ist der Haupttreffpunkt sonntags um 9.30 Uhr am S-Bhf Grünau (Richterstr./vor dem Restaurant ‚Rhodos‘). Orientiert an den geltenden Vorschriften werden wir dort bei großem Zuspruch ggf. kleinere Gruppen bilden.

  • Ansprechpartner: Für allgemeine sowie individuelle Auskünfte steht der Vorsitzende, Karsten Wiewald, gerne per E-Mail oder auch telefonisch zur Verfügung. Seine Kontaktdaten sind am linken Bildrand hinterlegt.

  • Der BSV AdW wünscht seinen Mitgliedern weiterhin alles Gute und eine stabile Gesundheit...!


Sonntag, 25.10.2020

Erstes ‚Gravel-Rennen‘ in der Region:

Christian Scholze war dabei

 

‚Gravel‘ ist der aktuelle Trend und zurzeit in aller Munde. Im Wettkampfbereich ist diese Art des Radsports bislang aber noch nicht so recht angekommen. Dies sollte sich am gestrigen Samstag ändern. Der SV Kloster Lehnin hatte zum „1. Radkampf Brandenburg Gravel-Grinder“ aufgerufen und die Radsportler kamen zu Hauf ins brandenburgische Golzow (OT Lucksfleiß). Das Starterfeld bei der Elite umfasste insgesamt 60 Fahrer und war mit Paul Voß, Philipp Walsleben und Roger Kluge sehr prominent besetzt. Auch die Vereinsfarben des BSV AdW waren mit Christian Scholze vertreten.

Gefahren wurde auf einer 33 km langen Runde, die es dreimal zu bewältigen galt. Die überwiegend unbefestigten Feld-und Waldwege waren auf Grund des vorangegangenen Regens zum Teil extrem matschig und insofern eine zusätzliche, kräftezehrende Herausforderung für die Sportler. Die Elite ließ es von Beginn an richtig krachen und drückte mächtig auf die Tube. Christian konnte diesem hohen Tempo auf Dauer nicht standhalten. In der letzten Runde verließen ihn die Kräfte, was aber immerhin noch für Platz 40 reichte. Sieger dieses Premienrennens wurde übrigens Ex-Profi Paul Voß.

Der BSV AdW gratuliert Christian zu seiner Leistung und dazu, dass er dieses schwierige Rennen – entgegen vielen anderen – sturz- und pannenfrei absolviert hat.


Mittwoch, 21.10.2020

Lizenzen 2021:

Jetzt online bearbeiten...

 

Ab dem 23. Oktober können auf der Internetseite von rad-net über den persönlichen Login (lizenzen.rad-net.de: ) Lizenz-Wiederholungsanträge bearbeitet und heruntergeladen werden. Für alle Lizenznehmer 2020 wird der Lizenzantrag als Wiederholungsantrag mit den Daten von 2020 im System hinterlegt. Alle Änderungen, auch ein Landesverbands- oder Vereinswechsel, müssen im Wiederholungsantrag 2021 vorgenommen werden (Achtung: In diesem Fall keinen Neuantrag stellen). Die Lizenzanträge können online bearbeitet werden, dazu gehört auch die Möglichkeit, das Lizenzfoto (Foto im Passbildformat) hochzuladen bzw. auszutauschen (das System zeigt an, wenn ein neues Foto benötigt wird).

Erneut werden die Lizenzen eine aufgedruckte Notfallrufnummer enthalten. Diese Rufnummer soll eine sein, die bei einem Unfall/Notfall des Lizenznehmers angerufen werden kann. Sie ist auf dem Lizenzantrag zwingend anzugeben. Geschieht dies nicht, wird der Antrag reklamiert und nicht bearbeitet.

Die Mitglieder werden gebeten, ihre Anträge online zu bearbeiten, doppelseitig auszudrucken, zweifach zu unterschreiben (in blau) und sie alsbald dem Vereinsvorsitzenden im Original (kein Scan oder Fax!) zukommen zu lassen. Bitte beachten: Bei Jugendlichen ist im Falle des Neuantrags zusätzlich die ärztliche Untersuchung erforderlich und auf dem Antrag zu bescheinigen; bei den Senioren gilt dies ab dem 60. Lebensjahr auch bei Wiederholungsanträgen. Wer keine Möglichkeit des eigenen Ausdrucks hat, melde sich bitte beim Vorsitzenden, Karsten Wiewald:


Die AdW-Sonntagsrunde

findet ab sofort nicht mehr statt

Hier die Erklärung:


Sonntag, 18.10.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Der Abschied

 

Das heutige Wetter war kalt, grau und nass. Damit passte es ein wenig zur Stimmungslage der AdW-Sonntagsrunde, denn heute hieß es definitiv Abschied nehmen. Wie die beiden Initiatoren, Wolfgang Schack und Andreas Schmidt, bereits zu Wochenbeginn erklärt hatten, wird das gemeinsame Rennrad-Training für alle in dieser Form nicht mehr stattfinden. Diese Entscheidung zu treffen und zu verkünden, fiel beiden sehr schwer, aber nach langer Abwägung war sie alternativlos.

Wie sie aber heute sehen mussten, geht es nicht ihnen allein so. Der harte Kern Radsportverrückter, der sich wie gewohnt um 9.30 Uhr bei Radsport Heinze einfand, stand genauso bedröppelt vor ihnen. Von der sonst so ausgelassenen und heiteren Stimmung war heute keine Spur. Vielmehr zeugten viele traurige Augen vom Abschiedsschmerz, der hier spürbar in der Luft hing (siehe Beweisfotos unter: )

Nachdem sich allesamt noch einmal ausgetauscht hatten, war eines klar: Die Leidenschaft, die alle verbindet, nämlich das Radfahren, wird ihnen dadurch keiner nehmen. Irgendwie geht es immer weiter und es werden dafür Mittel und Wege gefunden werden…

Wolfgang und Andreas möchten die Gelegenheit nutzen und sich an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der AdW-Sonntagsrunde bedanken. Es war eine grandiose Zeit und sehr gerne haben sie ihr Motto „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen!“ mit allen zelebriert. Was nunmehr bleibt, sind die schönen Erinnerungen an viele nette Menschen und Begebenheiten. Und auch wenn es das Format der AdW-Sonntagsrunde künftig nicht mehr geben wird, so werden sich auf den Straßen der Region alle ganz gewiss immer wieder begegnen.


Montag, 12.10.2020

Cross in Blankenfelde:

Ohne Berliner, aber mit Maximilian Möbis

 

Die Corona-Pandemie treibt so manche Blüten. Spürbar wurde dies auch am gestrigen Sonntag beim 1. Lauf zum Cross4Shop-Cup. Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung vom RSV Blankenfelde, unmittelbar vor den Toren Berlins. Gleichwohl mussten die Berliner Sportler und Zuschauer außen vor bleiben. Als Grund dafür wurde die die Tatsache genannt, dass die Hauptstadt inzwischen wegen stark gestiegener Infektionszahlen als Risikogebiet eingestuft worden ist. Das daraufhin vom Veranstalter angepasste Hygienekonzept sah vor, dass Sportler und Gäste aus Berlin nur dann Zugang zum Sportgelände erhielten, wenn sie einen aktuellen und negativen Coronatest vorweisen konnten. Und da den auf Anhieb kaum jemand aus der Tasche zaubern konnte, blieben die Berliner also von der Veranstaltung mehr oder weniger ausgeschlossen. Zu ihnen zählte auch unser Vereinsmitglied Christian Scholze, der dort eigentlich sein Cross-Wettkampfdebüt abgeben wollte.

Glück dagegen hatte Maximilian Möbis, der zwar dem BSV AdW angehört, aber in Brandenburg lebt. Nachdem unser zweifacher Deutscher Meister nach der letzten Saison sein Rad eigentlich an den berühmten Nagel gehängt hatte, trainierte er berufsbedingt nur noch in kleinen, überschaubaren Einheiten und mehr zum Spaß. Dennoch wollte er es gestern noch einmal wissen. Er zog sich eine Nummer und nahm Startaufstellung bei den Männern. Bereits nach der ersten Runde dieses einstündigen Rennens war klar, dass Maximilian nicht mehr an seine frühere Form heranreichen kann. Der Überflieger des Tages hieß Frederik Hähnel (Shop4Cross), gegen den kein Kraut gewachsen war. Er siegte am Ende mit einem satten Vorsprung von rund drei Minuten auf den Zweitplatzierten, Dominic Weinreich (RSV Blankenfelde). Als Dritter erreichte Steven Schreiber (Shop4Cross) das Ziel, noch vor Maximilian, der sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste. Er sah das aber alles ganz gelassen. Schließlich sollte dieses Rennen zwar in gewisser Weise ein Gradmesser sein, aber vor allem diente es dem Spaß, denn noch immer ist Maximilian ein leidenschaftlicher Cyclocrosser, der mit seinem Gefährt oft und gerne durch Wald und Flur heizt.

Den BSV AdW hat es sehr gefreut, seinen ehemaligen Champion wieder einmal im Wettkampfmodus zu erleben. Und wer weiß, vielleicht war das ja nicht der letzte Renneinsatz…


Sonntag, 11.10.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Mit Volldampf in die Herbstferien

 

Der Herbst zeigte sich heute gnädig und von seiner besten Seite. Zwar herrschten insgesamt recht frische Temperaturen, dafür aber war es trocken und sonnig. Diese guten äußeren Bedingungen lockten wieder einmal eine große Schar Radsportverrückter nach Baumschulenweg, die sich der Sonntagsrunde anschließen wollten.

Los ging es wie immer um 9.30 Uhr bei Radsport Heinze. Allerdings starteten wir heute mit einem etwas mulmigen Gefühl. Noch immer wirkte der Unfall vom letzten Sonntag nach und alle waren extrem vorsichtig und darauf bedacht, dass sich solch ein Geschehnis nicht noch einmal wiederholt. Um es vorwegzunehmen: Heute lief die aus 32 Pedaleuren bestehende Gruppe wie geschmiert und es gab nicht den Hauch einer Gefahrsituation. Für Gefahr sorgten allein so manche Autofahrer mit ihren leichtsinnigen und immer wieder riskanten Überholmanövern.

Die 100 km lange Tour führte uns heute in Richtung Osten. Über Schmöckwitz verließen wir zunächst die Haupstadt, um uns über Neu-Zittau, Hartmannsdorf bis nach Spreenhagen durchzuarbeiten. Kurz vor Rieplos legten wir eine kleine Verpflegungspause ein, bevor es dann über Kummersdorf, Friedersdorf, Senzig und Königs Wusterhaussen wieder in Richtung Heimat ging. Schlussendlich waren am frühen Nachmittag alle erleichtert, als sie pannen- und unfallfrei das Ziel erreichten. So soll es schließlich auch sein: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen!“

Die Fotos der heutigen Ausfahrt sind wie immer in einer Bildergalerie zusammengestellt, die über folgenden Link abrufbar ist:


Sonntag, 4.10.2020

Michael Frisch:

Zweiter beim „Herbstzeitfahren“

 

Der Radsportverein 93 Königs Wusterhausen ist eine zuverlässige Konstante des lokalen Radsports. Trotz der pandemiebedingten Erschwernisse hat der kleine Verein auch in diesem Jahr wieder das „Herbstzeitfahren“ organisiert und durchgeführt.

Am Tag der Deutschen Einheit traten die Aktiven auf der bewährten Strecke bei Märkisch-Buchholz den Kampf gegen die Uhr an. Das spätsommerliche Wetter sorgte dabei für ideale Bedingungen. Zu erkennen war dies nicht zuletzt an den Zeiten, die die Einzelfahrspezialisten hier auf den Asphalt brachten. Allen voran sorgte dabei Michael Kopf (Jenatec-Lawi-Masters Team) für Furore. Er benötigte für die 10 km lange Runde lediglich 12:44 Minuten. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 50 km/h (49,95 km/h) und war zugleich neuer Streckenrekord.

Etwas langsamer, aber immer noch schnell genug waren die Sportler der Altersklasse Sen 4 unterwegs. Hier trug sich unser Vereinsmitglied Michael Frisch in die Starterliste ein, um sich den Tagessieg zu holen. Leider war ihm dieser Erfolg diesmal nicht vergönnt. Michael kämpfte nämlich auf der Strecke nicht nur gegen die Uhr sondern auch gegen heftige Kreislaufprobleme. Am Ende erreichte er das Ziel recht deutlich hinter dem Sieger Ingo Schulz (RSV Müllrose Schlaubetal). Mit dem Glück des Tüchtigen und einer Zehntelsekunde Vorsprung auf den Drittplatzierten fuhr Michael letztlich auf Rang 2. Selbstkritisch wie immer haderte Michael mit diesem Ergebnis ein wenig, denn allzu gerne hätte er zum diesjährigen Saisonabschluss doch noch einen Sieg eingefahren.

Der BSV AdW gratuliert Michael zu seiner Leistung und wünscht ihm nach diesem sehr außergewöhnlichen Jahr jetzt erst einmal die nötige Ruhe, um 2021 wieder gut in die Spur zu finden…!


Sonntag, 27.9.2020

Leon und Christian:

Renneinsatz beim Ulmax Radsporttag

 

Unsere Amateurfahrer, Leon Gottwald und Christian Scholze, starteten heute in Mecklenburg-Vorpommern, beim Ulmax Radsporttag. Dort wartete auf sie ein auf 70 km ausgelegtes Kriterium. An den Start gingen die Amateure gemeinsam mit den Junioren und der Elite. Letztgenannte Klasse dominierte das Renngeschehen, wobei sich insbesondere das Berliner Radtteam KED-Stevens und das Team Bike Market in Szene setzten. Der 2,5 km lange Rundkurs war und flach auch sonst mit keinen besonderen Schwierigkeiten gespickt. Selektiv wirkten vor allem das hohe Tempo und das regnerische Wetter. Leon und Christian erreichten den Start erst im letzten Moment. Auf Grund der damit einhergehenden Hektik fanden beide schlecht ins Rennen und verloren den Anschluss ans Feld. Ihre Strategie, sich zusammen wieder vom Feld aufsammeln zu lassen ging letztlich jedoch auf, sodass sie sich beide in den letzten Runden noch einmal in der Hauptgruppe einreihen konnten. Im Finale erlagen jedoch beide dem Tempodiktat, das die Sprintzüge an der Spitze vorlegten. Schlussendlich mussten sie sich mit den hinteren Plätzen 9 (Leon) und 10 (Christian) begnügen. Der BSV AdW gratuliert natürlich dennoch beiden Sportlern zu ihren Platzierungen.


Sonntag, 27.9.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Abschied von Neue Mühle

 

Die Schleusenbrücke in Neue Mühle ist allen Teilnehmern der AdW-Sonntagsrunde wohlbekannt. Wir nutzen sie nahezu regelmäßig, wenn wir Berlin über Schmöckwitz und Ziegenhals verlassen. Und wenn sie wieder einmal hochgeklappt war, um die größeren Boote passieren zu lassen, mussten wir schon so manches Mal eine kurze Zwangspause einlegen.

Diese Zwangspause wird sich nun bald deutlich verlängern. Ab dem 1. Oktober nämlich beginnen umfangreiche Instandsetzungsarbeiten an der Schleusenbrücke. Sie dauern bis Ende März und in dieser Zeit ist die Brücke für Fahrzeuge aller Art nicht passierbar.Somit war klar, dass die heutige AdW-Sonntagsrunde noch mal über diese Brücke führen musste. Und da einmal keinmal ist, ging es bei der Route eben gleich zweimal hinüber.

Ansonsten war der Zuspruch heute witterungsbedingt eher zurückhaltend. Bei grauem Herbstwetter und der Aussicht auf Regen waren es gerade mal ein Dutzend Pedaleure, die sich heute Vormittag in Baumschulenweg einfanden, um die anstehenden 104 km unter ihre Räder zu nehmen. Jedoch werden sich im Nachhinein all die, die nicht zum Treffpunkt gekommen sind, ärgern, denn anders als von den Wetterfröschen vorhergesagt, blieb es die gesamte Fahrt über absolut trocken.

Der Weg führte diesmal hinaus über besagte Schleusenbrücke, von der aus es nach der ersten Überfahrt in Richtung Senzig, Bindow und Friedersdorf weiterging. Kurz vor Kablow wurde eine kurze Verpflegungspause eingelegt, bevor es dann ein zweites Mal nach Neue Mühle und über die Schleusenbrücke ging. Diesmal bogen wir anschließend nach rechts ab, um Königs Wusterhausen anzusteuern. Von hier aus führte der Weg schließlich über Schenkendorf nach Mittenwalde und von dort über Selchow nach Berlin. Nach zügig abgespulten 104 km landeten am frühen Nachmittag schließlich alle wieder wohlbehalten und glücklich in Baumschulenweg.

Die Erinnerungsfotos des heutigen Tages sind erneut in einer Bildergalerie zusammengefasst, die über folgenden Link abrufbar ist:

Mit diesen Eindrücken verbleibt der BSV AdW bis zum nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen!“


Sonntag, 20.9.2020

Lutz und Leon:

Zwei Lizenzfahrer des BSV AdW im Einsatz…

 

Während sich die Breitensportler des BSV AdW voll und ganz auf die heutige Sonntagsrunde konzentrierten, haben die Lizenzfahrer des Vereins am Wochenende die Möglichkeit genutzt, an den wenigen sich bietenden Wettkämpfen teilzunehmen.

So zog es Lutz Lehmann gestern nach Trollenhagen, an die Mecklenburgische Seenplatte. Dort fand auf dem kleinen Flughafen das vom PSV Neubrandenburg ausgerichtete „Airport Race“ statt. Für die Masterklasse 4 stand hier ein auf 44 km ausgelegtes Rundstreckenrennen auf dem Programm, an dem auch Lutz teilnahm. Auf dem knapp 3 km langen Rundkurs ging es heiß und flott zur Sache. Nach 15 gefahrenen Runden hieß der Sieger schließlich Enrico Busch. Lutz erreichte das Ziel als 14.

Für die Elite und die Amateure gab es am heutigen Sonntag die Möglichkeit des Kräftemessens beim Nordklassiker, dem „Großen Preis von Buchholz“. Mit am Start war Leon Gottwald, unser Youngster bei den Amateuren. Er traf hier auf die Spitzenfahrer zahlreicher namhafter Radsportteams, gegen die in der Regel kein Kraut gewachsen ist. Obwohl auch hier von Beginn an für hohes Tempo gesorgt wurde, fielen die Entscheidungen bei der Elite und den Amateuren jeweils im Zielsprint. Bei den Amateuren ging der Sieg an Constantin Lohse vom Radteam Ked-Stevens, das in beiden Rennen zahlenmäßig stark vertreten war. Leon selbst hatte noch nicht die Form, die er sich nach seinen Trainingsergebnissen erhofft hatte. Daher hatte er leider keine Chance, in den Fluchtversuchen mitzuwirken. Am Ende kam er mit der zweiten Gruppe ins Ziel und wurde 31.

Der BSV AdW gratuliert seinen beiden Lizenzfahrern zu ihren Leistungen und drückt ihnen die schon jetzt die Daumen für ihre Einsätze am kommenden Wochenende…


Sonntag, 20.9.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Go West...!

 

Das herrliche Spätsommerwetter lockte heute wieder einmal eine große Schar von Radsportfreundinnen und -freunden nach Treptow. Insgesamt waren es diesmal 50, die allesamt ein gemeinsames Ziel hatten, nämlich die Teilnahme an der inzwischen schon kultigen AdW-Sonntagsrunde. Und auch diesmal war diese gemischte Gruppe wieder so vielfältig wie einst die Village People. Und damit lag das das Motto des Tages klar auf der Hand. Es lautete ganz einfach: „Go West…!“, so wie der Ohrwurm der früheren Disco-Band.

Dieser Devise folgend führte die Route diesmal zunächst stadtauswärts und von dort über Kiekebusch nach Blankenfelde. Von dort ging es auf einen Streckenabschnitt, der für viele der AdW-Sonntagsfahrer neu gewesen sein dürfte. Er führte uns über Jühnsdorf, Werben und Nunsdorf durch eine prachtvolle Landschaft, die vor allem durch weitläufige Wiesen und mächtige Alleen gekennzeichnet ist. Die Großstädter im Peloton dürften bei diesem Anblick ein bisschen an ihren letzten Urlaub auf dem Land erinnert worden sein.

Es dauerte nicht lange und schon war die Hälfte der Strecke zurückgelegt. Zeit also für eine kurze Verpflegungspause, die diesmal in Thyrow eingelegt wurde. Anschließend ging es weiter durch Sieten, vorbei an Ludwigsfelde und durch Großbeeren hindurch. Hier stießen wir wieder auf Straßen, die vielen vertraut vorkamen. Und so gingen auch die letzten Kilometer wie im Fluge vorbei.

Am Ziel in Baumschulenweg standen die Tachos schließlich bei insgesamt 107 km. Wie den strahlenden Gesichtern zu entnehmen war, fand auch diese Runde bei den meisten wieder sehr guten Anklang, was uns anspornt, auch für den nächsten Sonntag wieder eine schöne Strecke auszubaldowern, wenn es dann wieder heißt: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen!“.

Die zahlreichen Fotos der heutigen Ausfahrt sind wie üblich in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist:


Sonntag, 13.9.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Schreck in der Morgenstunde.

 

Das renitente Verhalten eines Autofahrers sorgte heute für einen Schreck in der Morgenstunde. Als der große Tross der Radsportler auf der Chris-Gueffroy-Allee auf den Mauerweg einbog, ging es dem motorisierten Sonntagsfahrer offenbar nicht schnell genug. Kurzerhand versuchte er es mit der Brechstange. Er ließ den Motor aufheulen und fuhr in die Gruppe hinein. Gottlob kam bei dieser dreisten Aktion niemand ernsthaft zu Schaden. Gleichwohl sorgte sie allseits für Kopfschütteln und heftigste Empörung.

Zwei mitradelnde Polizisten nahmen sich der Angelegenheit sofort an und riefen ihre uniformierten Kollegen, um den Vorfall aufnehmen zu lassen. Wohl oder übel mussten sie und einige andere an der Unfallstelle zurückbleiben, um die Angelegenheit zu regeln. Ihnen gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank, denn auch sie hatten sich zweifelsohne sehr auf die heutige AdW-Sonntagsrunde gefreut.

Für den Rest der Gruppe, die heute aus 50 Pedaleuren bestand, ging es nach diesem Vorfall planmäßig weiter. Für den heutigen Sonntag hatten sich die Macher der AdW-Sonntagsrunde wieder mal etwas Besonderes ausgedacht. Das Ziel war diesmal nämlich eine nordamerikanische Küstenstadt, die einst sogar die Hauptstadt der USA gewesen ist. Die Rede ist von Philadelphia…

Aber Spaß beiseite. Eine Tour über den großen Teich war natürlich nicht drin. Deshalb mussten wir kleine Brötchen backen und uns mit dem zwergenhaften Philadelphia im Landkreis LOS begnügen.

Dennoch kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmern der AdW-Sonntagsrunde auch damit voll auf ihre Kosten. Bei herrlichstem Spätsommerwetter führte die Route zunächst über Ziegenhals bis Neue Mühle. Von dort aus ging es dann weiter in Richtung Osten, bis dann über Friedersdorf und Wolzig schließlich Philadelphia erreicht war. Nach einer kurzen Verpflegungspause zog es den Tross anschließend über Prieros und Königs Wusterhausen wieder gen Heimat.

Als die Gruppe nach 114 gefahrenen Kilometern am AdW-Vereinsheim ankam, gab es schließlich noch eine schöne Überraschung. Sie galt in erster Linie unserem Leitwolf, Wolfgang Schack, der nach seinem Urlaub heute wieder die erste Geige spielte. Für ihn hatte Heiko Günther, einer unserer treuen Mitfahrer mit großem künstlerischem Talent, eine ganz individuelle Tasse gestaltet. Diese übergab er Wolfgang höchstpersönlich, verbunden mit dem Dank aller Radsportfreundinnen und -freunde, die sich seit Monaten in der AdW-Sonntagsrunde pudelwohl fühlen. Unter dem Beifall der Anwesenden ging unserem Raubein Wolfgang dann das Herz doch erkennbar auf. Und auch der Webmaster und Fotograf auf zwei Rädern ging hier nicht leer aus. Auch für ihn gab es eine persönliche Tasse, aus der ihm der Morgenkaffee ganz gewiss doppelt so gut schmecken wird. Das war eine sehr schöne Geste, die uns anspornt, auch weiterhin jeden Sonntag für Euch unser Bestes zu geben…!

Die Bilder des heutigen Tages sind wie immer online zu finden, und zwar über folgenden Link:

Ansonsten heißt es auch am nächsten Sonntag natürlich wieder „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen…!“


Montag, 7.9.2020

Michael Frisch

souveräner Sieger von Hirschfeld

 

 

 Im südbrandenburgischen Schradenland fand gestern das vom SV Hirschfeld ausgerichtete „5. Alleen-Radzeitfahren“ statt. Im Kampf gegen die Uhr mussten die Sportler hier einen 10 km langen Rundkurs bewältigen. Dieser war flach und daher auch entsprechend schnell. So verwunderte es nicht, dass die Siegerzeit bei der Elite bei über 48 km/h lag.

Auch Michael Frisch, der nach seinem verkorksten Rennen in Großräschen noch eine Rechnung mit sich selbst offen hatte, stand hier am Start und er musste sich keineswegs verstecken. Gut vorbereitet und fokussiert nahm er den Wettkampf in Angriff. Und diesmal gab es für ihn keinerlei Grund, mit sich zu hadern. Völlig problemlos kam er über die Runde und das in einer Zeit von nicht einmal 14 Minuten (43,37 km/h). Mit knapp einer halben Minute Vorsprung auf den Zweiten reichte es in seiner Altersklasse letztlich zum souveränen Sieg. Und übrigens: Selbst bei der Elite, die in der Regel gerade einmal halb so alt ist wie Michael, hätte diese Zeit noch zu Platz sechs gereicht.

Der BSV AdW gratuliert Michael zu diesem Erfolg, der ihm gewiss auch moralisch wieder neue Schubkräfte verliehen hat.


Sonntag, 6.9.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Mit den Rennrädern zu den Windrädern.

 

 

Das herrliche Spätsommerwetter lockte wieder einmal rund 50 Radsportverrückte nach Baumschulenweg zur AdW-Sonntagsrunde. Los ging’s wie immer zunächst am Mauerweg entlang in Richtung Grünau, wo noch eine Handvoll weiterer Fahrer eingesammelt wurde.

Anschließend führte die heutige Route im ersten Teil auf einer Standardstrecke über Mittenwalde und Telz bis nach Zossen. Von hier aus ging es dann in Richtung Westen auf eine Schleife, die für diese Gruppe noch völlig unbekannt war. Über Mellensee und Rehagen erreichten wir schließlich Alexanderdorf, wo vor den Toren des dortigen Klosters die obligatorische Verpflegungspause eingelegt wurde.

Nach der kurzen Stärkung ging es mit frischer Kraft weiter auf die Anhöhe von Gadsberg, auf der unzählige Windräder ihre Arbeit leisten und die uns vor Augen führten, dass es heute alles andere als windstill war. Vor Augen geführt wurde uns an dieser Stelle auch allzu deutlich, wie risikoreich das Fahren auf Brandenburgs Straßen sein kann. Feuerwehr und Rettungshubschrauber waren auf Grund eines Unfalls gerade zu diesem Zeitpunkt hier an Ort und Stelle, um Menschenleben zu retten. Für uns hieß es zunächst einmal umkehren. Mit einer kleinen Extraschleife über Lüdersdorf und Christinendorf landeten wir schließlich wieder auf der Originalroute. Und ab hier waren die Bedingungen dann auch nicht die schlechtesten, denn es war mehr oder weniger ein Rückenwind, der uns nach Zossen und schließlich bis nach Berlin begleiten sollte.

Bedingt durch den kleinen Umweg standen die Tachos am Ende statt bei geplanten 112 km schließlich bei 120 km. Somit erwies sich die heutige Tour als ziemlicher Kanten, an dem einige ganz schön zu knabbern hatten. Gleichwohl haben alle tapfer und ohne Murren bis zum Ziel durchgehalten.

Unter dem Strich war es heute trotz aller Strapazen doch wieder eine erfolgreiche Ausfahrt mit vielen sympathischen und netten Radsportlerinnen und Radsportlern. Der Webmaster bedankt sich für die Disziplin, die alle an den Tag gelegt haben, denn nur so konnte die Vertretung des Chefs Wolfgang Schack gelingen. Er wird am nächsten Sonntag wieder dabei sein, wenn es wieder heißt: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen!“

Die Fotos der heutigen Ausfahrt sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die über folgenden Link abgerufen werden kann:


Sonntag, 30.8.2020

AdW-Sonntagsrunde:

Ohne Chef auf Tour.

 

 

Sonntag, 9.30 Uhr - alles war bereit für die AdW-Sonntagsrunde. Rund 40 Pedaleure hatten sich bei Radsport Heinze versammelt und warteten auf den Start. So gesehen war es wie an jedem Sonntag. Allerdings gab es diesmal einen kleinen, aber durchaus entscheidenden Unterschied: Mit Wolfgang Schack fehlte nämlich der wichtigste Mann im Peloton. Unser Leitwolf weilt derzeit im Urlaub und so musste die Gruppe heute wohl oder übel leider ohne ihn auskommen.

Diszipliniert und routiniert setzte sich der Tross in Bewegung und nahm die für heute geplante Runde mit ihren 105 km unter die Räder. Nachdem die Strecke in der letzten Woche in Richtung Osten führte, wurde zum Ausgleich diesmal der Westen angesteuert. Über Waltersdorf und Groß Kienitz führte die Route zunächst einmal nach Zossen. Kurz vor Glienick wurde die obligatorische Verpflegungspause eingelegt, bevor es anschließend in Richtung Großbeeren weiterging. Über Dahlewitz und Selchow erreichten wir schließlich wieder das Berliner Territorium, wo die Tour am BSV-Vereinsheim endete.

Eine bemerkenswerte Fußnote war die heutige Alterszusammensetzung der Gruppe. Mit in den Reihen hatten wir diesmal mit Sheldon nämlich einen erst achtjährigen Steppke. Er erwies sich als wahres Talent, denn ohne mit der Wimper zu zucken hielt er die Runde locker durch. Im Vergleich dazu war unser ältester Teilnehmer, der drahtige Dietmar, fast zehnmal so alt. Man sieht also, Radsport ist absolut generationenübergreifend.

Fazit des heutigen Tages: Es war eine sehr schöne Ausfahrt mit vielen sympathischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Alles funktionierte reibungslos und alle verhielten sich sehr diszipliniert. Aber dennoch fehlte es uns irgendwie an Wolfgangs lautstarker Stimme und seinem Entertainment. Von daher schmeckte die heutige Runde ein bisschen wie Currywurst ohne Ketchup.

Die Bilder des heutigen Tages sind wie gewohnt im Internet abrufbar, und zwar über folgenden Link:

Und nicht zu vergessen, auch am nächsten Sonntag heißt es wieder: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen!“


Sonntag, 23.8.2020

AdW-Sonntagsrunde

spendet für die Kids-Tour 2021.

 

 

Hätte, wäre, wenn… Ohne die Pandemie hätte der heutige Sonntag für die Radsportfamilie einiges zu bieten gehabt. So war die RTF „Rund um Berlin“ für viele Breitensportler schon dick im Kalender notiert. Und für die Rennfahrer von morgen wäre heute die Schlussetappe der „Internationalen Kids Tour Berlin“ über die Bühne gegangen. Dass die Tour in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, ist wirklich ein herber Verlust. Schließlich wird diese Etappenfahrt für Schülerinnen und Schüler bereits seit 1993 in jedem Sommer ausgetragen und sie gilt wegen ihres internationalen Teilnehmerfeldes als sehr bedeutend. Auch der Nachwuchs des BSV AdW hat immer wieder an der Tour teilgenommen und allein deshalb war es dem Verein auch ein großes Bedürfnis, die heute in Hartmannsdorf stattfindende Spendenaktion zu unterstützen. Der BSV AdW und auch die Teilnehmer der AdW-Sonntagsrunde fütterten den dort aufgestellten Spendentrog ganz ordentlich. Hoffen wir, dass dieser Anteil dazu beiträgt, die Durchführung der Kids-Tour 2021 sicherzustellen.

Erleichtert vom schnöden Mammon ging es für die AdW-Sonntagsfahrer anschließend weiter in Richtung Spreeau und Erkner. Bei Fangschleuse legte der Tross, der diesmal aus 50 Pedaleuren bestand, seine obligatorische Verpflegungspause ein. Frisch gestärkt ging es danach auf den zweiten Teil der Runde. Er führte uns über Ziegenhals, Königs Wusterhausen und Ragow schließlich wieder in Richtung Berlin.

Nach knapp 110 km endete die Tour einmal mehr beim Vereinsheim des BSV AdW. Entscheidender Unterschied war jedoch, dass wir diesmal auf dem Trockenen saßen, denn wie bereits berichtet, hat der Wirt zu unserem großen Bedauern seine Schotten letzte Woche dichtgemacht. Was für ein Verlust...!

Einen Verlust werden wir übrigens auch an den kommenden zwei Sonntagen zu beklagen haben. Dann nämlich wird Wolfgang Schack, unser aller Leitwolf, Chef und Entertainer, im wohlverdienten Urlaub weilen. Auch wenn die AdW-Sonntagsrunde ohne ihn kaum bis gar nicht vorstellbar ist, so wird sie aber dennoch auch in dieser Zeit weiterhin regelmäßig stattfinden. Also seid dabei, wenn es am nächsten Sonntag wieder heißt: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen!“

Und nicht zuletzt hier noch der obligatorische Hinweis auf die zahlreichen Bilder des heutigen Tages, die über folgenden Link abrufbar sind: Viel Spaß beim Anschauen, Herunterladen und Teilen...



 

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Corona
- Links -

InfektionsschutzVO Berlin




 

Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Vereinstraining -

pandemiebedingt

zurzeit ausgesetzt

Treffpunkt:

sonntags

9.30 Uhr: S-Bahnhof Grünau

(Richterstraße [vor Restaurant Rhodos])


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

22.05.: Lichterfelde

20.06.: Teltow 

30.05.: Selchow (EZF)

30.05.: Parchim

27.06.: Oschersleben

11.07.: Görlitz (DM Sen)

01.08.: Herford

15.08.: Spremberg

22.08.: Peitz

27.-29.08.: Kids-Tour

11.09.: Strausberg

12.09.: Strausberg

19.09.: Neuenhagen

25.09.: Kleinmachnow (Cross)

26.09.: Kleinmachnow (Cross)

16.10.: Wernigerode

24.10.: Blankenfelde (Cross)

08.01.: Luckenwalde (DM Cross)

09.01.: Luckenwalde (DM Cross)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

05.06.: Vor den Toren Berlins

13.06.: Fahrt ins Umland

13.06.: VeloCity Berlin

07.08.: An der Britzer Mühle

21.08.: Eichhörnchen-Tour

22.08.: Cyclassics Hamburg

11.09.: Möwe Britz

12.09.: Urstromtal

17.09.: Mecklenb. Seenrunde

19.09.: Ins Märkische Luch

02.10.: Prenzl. Hügelmarathon

03.10.: Wandlitz

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der BSV AdW

fördert den Nachwuchs 

 


Aktuelle Ergebnisse

++ Gravel-Grinder ++

Elite: Christian Scholze (40.)


++ Blankenfelde (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (4.)


++ Herbstzeitfahren | KW ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)


++ Ulmax Radsporttag ++

Amateure: Leon Gottwald (9.),

Christian Scholze (10.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (18.)


++ Buchholz ++

Amateure: Leon Gottwald (31.),


++ Trollenhagen ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Hirschfeld (EZF) ++

Michael Frisch (1.)


++ Spremberg ++

Amateure: Leon Gottwald (18.),

Christian Scholze (30.)


++ Wedemark ++

Elite: Oskar Gebauer (2.)


++ Großräschen (EZF) ++

Michael Frisch (2.)


++ Kotzen (EZF) ++

Michael Frisch (1.)


++ Herford ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Dübendorf (WM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (48.)


++ SixDay Berlin ++

 U 15: Athina Trommler (10.)


++ Albstadt (DM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (2.)


++ Potsdam (Shop4Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


+ Weihnachtscross (Hamburg) +

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Namur (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (44.)

 

++ Sint Niklaas (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (28.)


++ LVM Berlin (Omnium) ++

U 15 (w): Athina Trommler (1.);

U 15 (m): Onno Kirste (5.)


++ Rüdersdorf (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ LVM Berlin (Cross) ++

Elite: Oskar Gebauer (5.)


++ Koksijde (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Wachtebeke (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (38.)


++ Tabor (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Silvelle (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (34.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ München (Super Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (15.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Neubrandenburg++

Elite: Oskar Gebauer (4.)

 

++ Neubrandenburg Airport ++

Elite: Oskar Gebauer (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Hannover (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Mladá Boleslav (Cz) ++

Elite: Maximilian Möbis (20.)

 

++ Mölln (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (8.)


++ Strausberg ++

 Amat: Paul Stubert (1.),

U15 (m): Arne Ingva Kosler (39.);

 U15 (w): Athina Trommler (4.)

Larissa Philipp (9.)


++ King of the Lake (EZF) ++

Michael Frisch (7.)


++ Lochau ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

 

Copyright © 2021 - BSV AdW e. V.