Geburtstage des
Monats August

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2020)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 9.8.2020]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Radteam KED Stevens)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)




Jahreskalender 2020

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s

Nächste Vereinssitzung:

Freitag | 14. August 2020 | 19 Uhr

Vereinsheim 'Oberer Damm' | Ligusterweg 47 | 12437 Berlin


Die neu(e)n Leitplanken des DOSB (Stand: 6.7.2020):


Sonntag, 9.8.2020

Die AdW-Sonntagsrunde:

Das war ein heißer Ritt...!

 

 

Der Sommer hat dieser Tage noch einmal eine ordentliche Schippe draufgepackt. Bei Lufttemperaturen weit über 30 Grad denken die meisten vermutlich eher an Strand, Meer und chillen. Aber es gibt auch Enthusiasten, die bei diesem Wetter aufs Rad steigen und mehr als 100 km abspulen. Und von dieser Sorte Radsportverrückter haben sich heute Vormittag weit mehr als 30 getroffen, um gemeinsam die AdW-Sonntagsrunde in Angriff zu nehmen.

Los ging es wie immer um 9.30 Uhr bei Radsport Heinze und diesmal ließ es sich selbst der Seniorchef, Arnd Heinze, nicht nehmen, einige Kilometer mitzufahren. Es ging entlang am Mauerweg, wo wir still des Radsportkameraden gedachten, der hier vor wenigen Tagen an der Ampel von einem Lkw in den Tod gerissen wurde. Ein schrecklicher Vorfall, der alle tief berührt hatte. Heute erinnert ein weißes Geisterrad an diese Tragödie.

Nachdem sich in Grünau noch einige Pedaleure hinzugesellt hatten, ging es weiter stadtauswärts in Richtung Süden. Der erste markante Punkt, den die Gruppe passierte, war die frisch asphaltierte Ortsdurchfahrt von Kiekebusch. Sie ersetzt nunmehr das alte Stuckerpflaster und bietet ein völlig neues Fahrgefühl. Schnell ging es weiter über Tollkrug, Mittenwalde, Motzen bis hin nach Töpchin. Dort nutzten viele die Gelegenheit, ihre leeren Wasserflaschen wieder aufzufüllen, denn einige waren doch schon ziemlich trockengefahren. Und immerhin lag vor uns noch die Hälfte des Wegs und der langgezogene Berg in Richtung Waldstadt. Nachdem dieser passiert war, hielt der Tross erst einmal kurz inne, um sich zu sammeln und zu erfrischen. Anschließend ging es dann schnurstracks weiter über Wünsdorf, Zossen, Rangsdorf und Selchow bis nach Berlin. Nach 105 km endete die heutige Runde einmal mehr beim Vereinsheim des BSV AdW, wo dem Wirt die Kaltgetränke quasi aus den Händen gerissen wurden.

Unter dem Strich war die Tour bei der heutigen Dämse nichts für Kreislaufschwache. Aber davon war weit und breit auch nichts zu spüren. Alle zeigten sich körperlich fit, hatten unterwegs ihren Spaß und erreichten das Ziel schließlich unversehrt. Wie immer gibt es auch heute eine reiche Fotodokumentation, die über folgenden Link abrufbar ist: Viel Spaß beim Anschauen und bis nächste Woche, wenn es wieder heißt: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen…!“


Sonntag, 2.8.2020

Immer wieder sonntags.

Heute: Die Jubiläumsrunde

 

 

Die AdW-Sonntagsrunde feierte heute ein kleines Jubiläum. Es war die 25. Auflage, die seit Herbst letzten Jahres durchgeführt wurde. An sich hätte die Zählung schon viel weiter sein müssen, aber drei Monate Corona-Lockdown haben auch in dieser Hinsicht einen erkennbaren Einschnitt verursacht.

Und auch die heutige Jubiläumsausfahrt hatte wieder einiges zu bieten. Beginnen wir mit dem Kreis der Mitstreiter: Hier durften wir mit Gino und Leon Heinze zwei Vertreter des Mitveranstalters Radsport Heinze begrüßen. Trotz der endlos langen Arbeitswochen, die sie zurzeit haben, fanden sie heute Gelegenheit, sich uns anzuschließen. Und auch weit über 40 andere Radsportbegeisterte fanden dank des anfangs freundlichen Wetters wieder einmal den Weg zum Startort. Insgesamt war dies somit eine sehr stattliche Gruppe, was dem Jubiläum angemessen war.

Gemeinsam rollte dieser Tross zunächst über den Mauerweg in Richtung Grünau und Stadtgrenze. Von hier aus ging es dann über Königs Wusterhausen und Senzig bis nach Friedersdorf. Vorbei an den Segelfliegern ließen wir den Wolziger See links liegen und fuhren in Richtung Prieros. Nach einer kurzen Pause ging es schließlich über Bestensee und Mittenwalde wieder schnurstracks in Richtung Heimat. Nach gut 70 der 100 zu fahrenden Kilometer setzte dann der erst für den Nachmittag angekündigte Regen ein. Er machte leider den krönenden Abschluss etwas zunichte, denn der „Afterglow“ im AdW-Vereinsheim fiel angesichts der Witterung diesmal recht knapp und kurz aus.

Gleichwohl kann auch die heutige Runde wieder einmal als ein großer Erfolg gewertet werden, denn insgesamt blickte man allseits in strahlende Gesichter. Die entsprechenden Beweisfotos dazu sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, die über folgenden Link abrufbar ist:

Der BSV AdW bedankt sich bei allen, die heute die Gruppe bereichert haben und freut sich bereits jetzt auf den nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen“.


Sonntag, 26.7.2020

AdW-Sonntagsrunde.

Grau und regnerisch statt bunt und schrill

 

 

Es ist das Wochenende, an dem der diesjährige Christopher Street Day (CSD) stattfindet. Für gewöhnlich nehmen an diesem Spektakel Hunderttausende Menschen teil und verwandeln Berlins Innenstadt in eine bunte Metropole. Coronabedingt findet der CSD diesmal allerdings vornehmlich digital statt.

Für die Organisatoren der AdW-Sonntagsrunde war dies ein guter Grund, auf den CSD aufmerksam zu machen, denn auch wir mögen es bunt und vielfältig. Und genauso bunt sollte es auch bei der heutigen Ausfahrt zugehen. Aber wie es im Leben nun mal so ist, manches kommt anders als man denkt. Statt eitlem Sonnenschein erwartete uns heute Vormittag ein schauriges und graues Regenwetter. Angesichts dieser Bedingungen verwunderte es kaum, dass nur sehr wenige den Weg zum Treffpunkt fanden.

Mit lediglich acht Pedaleuren ging es heute auf die Runde, die uns diesmal in Richtung Süden, rund um den Motzener See, führte. Auf den insgesamt 100 km, die am Ende laut Tacho zu verbuchen waren, erwischte uns immer wieder der eine oder andere Schauer. Dank der sommerlichen Temperaturen war es insgesamt jedoch ein warmer Regen, den daher auch alle mit der gebotenen Gelassenheit wegsteckten.

Und auch diesmal endete die Runde wieder am Vereinsheim des BSV AdW. Bei einem kühlen Getränk und den unterhaltsamen Ausführungen unseres Drill Instructors, Wolfgang Schack, fand die Sonntagsrunde dort ihren lockeren Ausklang.

Natürlich wurden auch heute wieder zahlreiche Fotos geschossen, die unsere Ausfahrt bildlich festhalten (zumindest die trockenen Phasen davon). Sie sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die über folgenden Link abrufbar ist:


Sonntag, 19.7.2020

Die Sonntagsrunde des BSV-AdW

mit neuer Rekordbeteiligung 

 

 

Waaahnsinn…! Die heutige Sonntagsrunde hat alle bisherigen in den Schatten gestellt. Die Zahl der Teilnehmenden lag diesmal bei über 50 und hatte damit fast das Format einer RTF. Das ist ein absoluter Spitzenwert und ein Zeichen dafür, dass die Berliner Radsportgemeinde nach der langen Coronapause völlig ausgehungert und wild auf Gruppenfahrten ist.

Mit von der Partie waren diesmal wieder viele treue Stammgäste, die bereits von Beginn an die Gruppe bereichern. Es gesellten sich aber erneut auch wieder sehr viele neue und interessierte Radsportfreundinnen und Radsportfreunde dazu. Und wie es schien, waren sie allesamt angetan von dem gemeinschaftlichen Spirit, der in dieser Gruppe herrscht.

Und einer, der hier ebenfalls unbedingt Erwähnung finden muss, ist unser Vereinsmitglied Karl-Heinz „Karli“ Waidmann. Auch er zeigte sich heute und es war schön zu sehen, dass er sich nach seinem schweren Sturz vor rund einem Jahr immer weiter auf dem Wege der Besserung befindet. Inzwischen fährt er wieder leidenschaftlich Rad und hat es heute auch tatsächlich geschafft, die ersten 10 km im flotten Tempo mitzuhalten. Chapeau!

Kurz nach halb zehn ging es im langen Tross, der diesmal die Ausmaße mehrerer Gigaliner hatte, los. Wie üblich führte die Tour zunächst über den Mauerweg bis zur Stadtgrenze und von dort über Waltersdorf in Richtung Südwesten. Dabei ließen wir es uns nicht nehmen, heute noch einmal die Kopfsteinpflasterdurchfahrt von Kiekebusch unter die Räder zu nehmen. Ab morgen wird das nicht mehr möglich sein, denn dann wird sie asphaltiert.

Kurz hinter Dabendorf schlug nach Langem mal wieder die Defekthexe zu und zwang die Gruppe zum Anhalten. Aber Zeit zum Verschnaufen blieb kaum, denn wer Wolfgang Schack kennt, weiß, dass er nicht nur hilfsbereit ist sondern auch, dass Schlauchwechsel bei ihm nicht sehr lange dauern.

Nach rund 50 gefahrenen Kilometern wurde eine kurze Verpflegungspause eingelegt und schon ging es weiter über Großbeeren und Selchow wieder in Richtung Heimat. Nach knapp 100 km endete die Sonntagsrunde einmal mehr am Vereinsheim des BSV AdW. Bei herrlichstem Sommerwetter gönnten sich hier einige noch einen kühlen Schluck vom Fass oder aus der Flasche und blickten zurück auf den schönen gemeinsamen Vormittag.

Der BSV AdW bedankt sich für den enormen Zuspruch, den die Sonntagsrunde heute erfahren hat. Wir hoffen, dass ein jeder Gefallen daran gefunden hat und wir freuen uns auf ein Wiedersehen am nächsten Sonntag, wenn es wieder heißt: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen“.

Und nicht zuletzt hier noch der Hinweis auf die umfassende Bildergalerie mit den Fotos der heutigen Tour. Sie ist über folgenden Link abrufbar:


Freitag, 17.7.2020

Oskar Gebauer wird Zweiter

beim Kriterium in Wedemark

 

Nach der großen Wettkampfpause aufgrund der Corona-Pandemie fand eines der ersten Rennen in Niedersachsen unter strengen Hygienemaßnahmen statt. Auf einem 800 m langen abgesperrten Rundkurs wurden sieben Kriterien von der Schülerklasse U11 bis zum Elite-Amateurrennen ausgetragen. Das Elite-Amateurrennen über 80 Runden und 64 km verlief um ein eingezäuntes Betriebsgebäude ohne Wertungssprints, das heißt der Sieger wurde durch den Schlussspurt ermittelt. Aufgrund der strengen Hygienemaßnahmen wurden Zeitfenster festgelegt, damit nur die 60 maximalen Starter der jeweiligen Altersklassen unmittelbar vor dem Start das abgesperrte Gelände befahren konnten, um damit größere Ansammlung von Sportlern auf dem Rundkurs zu vermeiden Das Rennen begann mit einer neutralisierten Runde und blieb in den ersten Runden unerwartet entspannt ohne größere Aktivitäten. Doch von Runde zu Runde wurden die Attacken ernsthafter und mehrere Fahrer konnten sich vom Feld absetzen. Da das KED Stevens Radteam Berlin mit Hannes Augustin, Poul Rudolph, Toni Franz und Philipp Plambeck zu den Favoriten des Rennens gehörten, musste das Berliner Team die Ausreißer wieder stellen. Nach etwa 15 km gelang es Oskar Gebauer (KED Stevens Team Berlin) mit Julius Domnick (Team Sportforum Büttgen) sich vom Feld abzusetzen und nach ca. 20 Runden einen Rundengewinn zu vollziehen. Trotz mehrerer Attacken und Ausreißversuchen, war jedem klar, dass der Sieg nur noch über Oskar Gebauer und Julius Domnick geht. Natürlich kam es wieder zu weiteren Attacken und Ausreißversuchen im Fahrerfeld, um ebenfalls einen Rundengewinn zu vollziehen. Aufgrund er hohen Geschwindigkeit im Feld wurden alle Ausreißer wieder gestellt. Der Spurt im Fahrerfeld um den 3.Platz wurde nach 78 Runden ausgetragen, um den Schlussspurt der beiden Spitzenreiter O. Gebauer und J. Domnick nach 80 Runden nicht durch andere Fahrer zu beeinflussen. Um den 3. Platz siegte Marcel Furmaniak (RSV Gütersloh 1931 e.V.) vor Poul Rudolph (KED Stevens Radteam Berlin), den achten Platz belegte Toni Franz (KED Stevens Radteam Berlin). Hannes Augustin musste das Rennen durch Reifenschaden aufgeben. Im Zieleinlauf der beiden Spitzenreiter unterlag Oskar Gebauer nach 80 Runden den spurtstarken Julius Domnick und belegt den zweiten Platz. (Bericht und Foto KED STEVENS Radteam Berlin)

Mit diesem Erfolg setzt Oskar Gebauer nach langer Rennpause ein erstes Achtungszeichen. Der BSV AdW gratuliert ihm dazu sehr herzlich. 


Dienstag, 7.7.2020

Die Sonntagsrunde des BSV AdW

ist für ALLE da...!

 

Im Herbst letzten Jahres hat der BSV AdW seine wöchentlich stattfindende Sonntagsrunde ins Leben gerufen, die als „Rennradtraining für jedermann“ angepriesen wurde.

Es dauerte nicht lange und sie hatte einen großen Zuspruch. Inzwischen treffen sich hier jeden Sonntag sehr angenehme Menschen, die leidenschaftlich gerne Rad fahren und die die harmonische Gemeinschaft zu schätzen wissen.

Auch der Frauenanteil innerhalb dieser Gruppe war von Beginn an erfreulich hoch und er wächst beständig. Für uns als Organisatoren ist dies ein schönes Signal, aber letztlich auch ein Spiegelbild des ganz normalen Lebens und Miteinanders.

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Sonntagsrunde des BSV AdW richtet sich nicht nur an einen bestimmten Personenkreis. Hier ist jede und jeder willkommen. Ob männlich, weiblich oder divers, ob dick oder dünn, schwarz oder weiß, jung oder alt – in unserer Gemeinschaft können alle zusammen ihrem Lieblingssport nachgehen und ihren Spaß haben. Um dies eindeutig klarzustellen, wurde das eingangs genannte Motto nunmehr verändert – fortan heißt es bei uns: „Rennradtraining für alle“.

Wir hoffen, damit ein klares Zeichen zu setzen und mit diesem Bekenntnis auch diejenigen zur Teilnahme zu motivieren, die sich bislang nicht getraut haben, sich uns anzuschließen. In diesem Sinne heißt es auch am kommenden Sonntag wieder: „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen.“


Montag, 13.7.2020

Michael Frisch

wird Zweiter in der Niederlausitz

 

 

Am zurückliegenden Wochenende fand in Großräschen die 15. Auflage des „Lausitzer Seenland 100“ statt. Für den Veranstalter, den Lausitzer-Sportevents e.V., waren die Vorbereitung und Durchführung ein hartes Stück Arbeit. Es kostete viel Hartnäckigkeit und Ausdauer, die Behörden zu einer Genehmigung zu bewegen. Letzten Endes konnten die Wettbewerbe unter entsprechenden Auflagen dann aber doch durchgeführt werden.

Auf dem Programm stand u. a. auch wieder ein auf 21 km ausgelegtes Einzelzeitfahren, an dem auch unser Masterfahrer Michael Frisch teilgenommen hat. Auch wenn ihm die Siege immer regelrecht zufliegen, so gibt es doch Tage, an denen nicht alles hundertprozentig passt. Und gestern war solch ein Tag. Zunächst schnellte Michaels Herzfrequenz während des Rennens viel zu hoch, was einen drastischen Leistungsverlust zur Folge hatte und zu allem Überfluss sprang ihm dann auch noch die Kette vom Blatt. Es ist klar, dass die Konkurrenz solche Geschenke dankend annimmt. In diesem Fall war es Ingo Schulz, der sich den Tagessieg holte. Michael konnte am Ende zwar zumindest noch den zweiten Platz ins Ziel retten, sich aber angesichts der Gesamtumstände nicht so recht darüber freuen. Er hofft, in diesem Jahr noch bei weiteren Wettbewerben antreten zu dürfen, um so Gelegenheit zu bekommen, die gestrige Scharte auszuwetzen. Der BSV AdW drückt ihm dafür die Daumen und gratuliert ihm trotz aller Miseren zum gestrigen Podiumsplatz. Übrigens: Eine Siegerehrung fand gestern coronabedingt nicht statt, was diesen ohenhin gebrauchten Tag letztlich noch sehr passend abrundete.


Sonntag, 12.7.2020

Der Lockdown ist beendet -

die Sonntagsrunde des BSV AdW läuft wieder

 

 

Zuletzt fand die allseits beliebte Sonntagsrunde des BSV AdW Mitte März statt. Dann machte uns allen „Corona“ einen Strich durch die Rechnung und fortan hieß es nur noch: #FahrtAllein, #BleibtGesund, #SocialDistancing…

Jetzt, vier Monate später scheint sich die Situation im Land so stabilisiert zu haben, dass die staatlichen Einschränkungen mehr und mehr gelockert werden können. Insbesondere im Land Brandenburg steht der Sportausübung im Freien aktuell nichts mehr im Wege. Dieser Entwicklung folgend hat der BSV AdW heute erstmals wieder zu seiner gemeinschaftlichen Trainingsrunde eingeladen. Und diesem Aufruf folgten sogleich sage und schreibe 40 (!) Radsportlerinnen und Radsportler, was insgesamt als rekordverdächtig eingestuft werden darf. Unter ihnen waren zahlreiche bekannte Gesichter, denen die Wiedersehensfreude nach der langen Durststrecke deutlich anzumerken war. Aber auch viele bislang unbekannte Pedaleure fanden den Weg zum Treffpunkt. Sie hatten von dem besonderen Spirit dieser Gruppe gehört und wollten sich davon ein eigenes Bild machen und sich selbst überzeugen.

Abgesehen von den fehlenden Umarmungen zur Begrüßung und zur Verabschiedung entsprach der heutige Ablauf dem alt bekannten Schema. Und trotz der langen Pause fühlte sich im Prinzip alles gleich wieder so an wie früher. Nach der Begrüßung durch unseren Leitwolf, Wolfgang Schack, setzte sich der Tross in Bewegung und nahm die geplante Runde von rund 100 km Länge unter ihre Räder. Unterwegs wurde viel geplaudert, denn immerhin galt es, die letzten vier Monate aufzuarbeiten. Schnell und fast unbemerkt verstrichen so die Stunden auf dem Rad. Abweichend vom üblichen Ritual endete die Tour heute erstmals im Vereinsheim des BSV AdW. Hier bestand Gelegenheit, die Unterhaltungen bei einem erfrischenden Kaltgetränk fortzusetzen. Und natürlich wurden auch wieder zahlreiche Fotos geschossen, die die Ausfahrt anschaulich dokumentieren. Sie sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist, und auf der sich hoffentlich ein jeder wiederfindet:

Unter dem Strich darf die Wiederbelebung der Sonntagsrunde als ein voller Erfolg bezeichnet werden. Einmal mehr zeigte sich, dass Gemeinschaft, Zusammenhalt und gegenseitige Rücksichtnahme mitunter wichtiger sind, als wilde Raserei. Deshalb lautet unser Motto nach wie vor: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen.“

Wer Lust hat, sich uns anzuschließen, hat bereits am nächsten Sonntag wieder die Gelegenheit dazu. Treffunkt ist wie gewohnt um 9.30 Uhr bei Radsport Heinze (Forsthausallee 26) bzw. um 10 Uhr am S-Bhf. Grünau (Richterstraße/Restaurant „Rhodos“). 


Dienstag, 7.7.2020

Die Sonntagsrunde des BSV AdW

nimmt wieder Fahrt auf ...

 

 

Corona ist weiterhin das Topthema und noch längst nicht vom Tisch. Nach wie vor gelten staatlich verordnete Einschränkungen, die jedoch angesichts der positiven Gesamtentwicklung mehr und mehr gelockert werden. So ist in unserem Trainingsrevier, dem Land Brandenburg, die reine Sportausübung unter freiem Himmel inzwischen vom allgemeinen Abstandsgebot ausgenommen. Das heißt, der Abstand zwischen Personen von 1,5 Meter darf unterschritten werden. Auch der Deutsche Olympische Sportbund (DSOB) hat seine „Leitplanken“ inzwischen angepasst und empfiehlt wegen des permanenten Luftaustauschs geradezu die Sportausübung im Freien.

Bei alledem sind natürlich weiterhin die allgemein bekannten Regeln zu beachten. Das heißt, Körperkontakte sind auf ein Minimum zu begrenzen und die Hygieneregeln sind konsequent zu beachten. Ebenso gilt bei den außersportlichen Aktivitäten das Einhalten des Abstandsgebots (>1,5 Meter zwischen Personen).

Vor diesem Hintergrund und mit diesen Maßgaben will auch der BSV AdW seine „Sonntagsausfahrten“ künftig wieder regelmäßig durchführen. Wer Zeit und Lust hat, sich uns anzuschließen, ist dazu herzlich eingeladen. Treffunkt ist wie gewohnt sonntags um 9.30 Uhr bei Radsport Heinze (Forsthausallee 26) bzw. um 10 Uhr in Grünau (Richterstraße/Restaurant „Rhodos“). Gefahren werden Distanzen von rund 100 km in moderatem Tempo.

Und für alle, die noch nie dabei gewesen sind, sei folgender Hinweis erlaubt: Diese Gruppe ist nichts für Geschwindigkeitsrekordfahrer und Egozentriker. Uns geht es vielmehr um die Gemeinschaft, den Zusammenhalt und die gegenseitige Rücksichtnahme – getreu dem Motto: „Gemeinsam starten, gemeinsam ankommen“.

Und so freuen wir uns darauf, dass es nun endlich wieder losgeht und darauf, vertraute und vielleicht auch neue Gesichter zu sehen. Also: Sport frei und bis zum Sonntag…!


Montag, 8.6.2020

Es geht wieder los…

Michael Frisch siegt beim Einzelzeitfahren

 

 

Es ist kaum zu glauben, aber wahr. Der Brandenburger Traditionsverein BSC Süd 05 hat es tatsächlich geschafft, auch in Corona-Zeiten sein alljährliches Bergzeitfahren in Kotzen durchzuführen. Die Vorbereitungen waren ein Ritt auf der Rasierklinge, aber am Ende haben alle Behörden – vom Gesundheitsamt bis hin zum Straßenverkehrsamt – ihr Einverständnis erteilt. Insofern lag der Erfolg schon mal bei den Veranstaltern.

Den sportlichen Erfolg erntete bei den Senioren 4 indes niemand anders als unser Zeitfahrspezialist Michael Frisch. Mit deutlich mehr als einer Minute Vorsprung vor dem Zweitplatzierten holte er sich hier – wie bereits im letzten Jahr – den souveränen Sieg. Für die Aktiven war es nach einer langen wettkampflosen Zeit gewiss nicht leicht, sofort wieder in den Rennmodus umzuschalten. Umso erfreulicher, dass sich Michael ganz offensichtlich in Topform befindet, denn seine Siegerzeit war sogar noch einen Tick besser als im letzten Jahr. Etwas ungewohnt waren hingegen die Bilder der Siegerehrung. Sie musste angesichts der einzuhaltenden Hygieneregeln mit Mundschutz und gebührendem Abstand erfolgen.

Der BSV AdW gratuliert seinem Master zu diesem Erfolg und hofft zugleich, dass dieses Rennen wegweisend war und alsbald in Deutschland weitere folgen werden...


Mittwoch, 3.6.2020

Der 3. Juni ist der "Weltfahrradtag".

Heute steht das Fahrrad im Mittelpunkt.

 

 

Der 3. Juni ist der Tag, an dem das Fahrrad im Mittelpunkt steht. Eingeführt wurde dieser „Fahrradtag“ im Jahr 1998 zunächst auf europäischer Ebene. Im Jahr 2018 hat die UNO ihn dann zum „World Bicycle Day“ erkoren und somit weltweit eingeführt. Die im April 2018 verabschiedete UN-Deklaration weist dabei auf folgende Gesichtspunkte hin:

1. Das Fahrrad ist ein einfaches, erschwingliches, zuverlässiges, sauberes und umweltfreundliches, nachhaltiges Transportmittel.

2. Das Fahrrad kann als Entwicklungsinstrument und als Mittel nicht nur für den Verkehr, sondern auch für den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und Sport dienen.

3. Die Synergie zwischen dem Fahrrad und den Benutzenden fördert Kreativität und soziales Engagement und verleiht ein unmittelbares Bewusstsein für die lokale Umgebung.

4. Das Fahrrad ist ein Symbol für nachhaltigen Verkehr und vermittelt eine positive Botschaft zur Förderung von nachhaltigem Konsum und nachhaltiger Produktion und hat einen positiven Einfluss auf das Klima.

Kurzum: Das Fahrrad steht exemplarisch für eine nachhaltige Fortbewegung, die einen direkten und positiven Einfluss auf unser Klima hat.

Als Radsportverein unterstützt auch der BSV AdW das Anliegen und den Geist dieser Deklaration. 



Freitag, 29.5.2020

Aktuelle Corona-Regelungen:

Sportbetrieb weiterhin eingeschränkt

 

 

In Deutschland wird derzeit das vereinsbasierte Sporttreiben wieder aufgenommen. Dies ist aber nur unter Berücksichtigung der „zehn Leitplanken“ des Deutschen Olympischen Sportbundes und der sportartspezifischen Übergangsregeln der Fachverbände möglich, um die Corona-Pandemie weiter einzudämmen.

Die zehn DOSB-Leitplanken (hier abrufbar: ) beinhalten weitgehend die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Zudem wird eingefordert, die Trainingsgruppen generell zu verkleinern und ferner sollen die Vereine auf soziale Veranstaltungen und Wettbewerbe verzichten.

Flankiert werden diese allgemeinen Grundsätze durch die spezifischen Sonderregelungen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), die unter anderem für die Bereiche Straße/Bahn () und den Breitensport () erlassen worden sind. All diesen Regelungen ist gemein, dass der Sport- und Vereinsbetrieb bislang nur äußerst eingeschränkt stattfinden darf.

Angesichts dieser aktuellen Situation verzichtet der BSV AdW auch bis auf Weiteres auf alle Gemeinschaftsaktivitäten. Das heißt, es finden gegenwärtig weder Trainingsfahrten in Gruppen noch Vereinssitzungen statt. Auch das diesjährige Vereinsrennen wird unter diesen Gegebenheiten vorerst nicht durchgeführt werden. Der Verein wird den weiteren Verlauf der Situation im Auge behalten und an dieser Stelle über etwaige Änderungen berichten. Bis dahin gilt: Seid geduldig und bleibt gesund…!


Donnerstag, 14.5.2020

Auf Abwegen

 

Gestern zeigte Maximilian Möbis sein ehemaliges Cross-Trainingsrevier Christian Scholze und einem weiteren Fahrer. Zuerst führte die Route von Mittenwalde startend am Nottekanal entlang Richtung Königs Wusterhausen. Nachdem der Reifendruck auf den für den Crosssport typischen deutlich niedrigeren Druck abgelassen war, ging es in der Nähe des Funkerbergs das erste Mal ins Gelände. Die anschließenden Kilometer führten am A10-Center und dem Hafen Königs Wusterhausen vorbei, bevor Max am Wildgarten einmal mehr eindrucksvoll seine technischen Fähigkeiten im Gelände demonstrierte. Gegen Ende der Tour entstand dann auch in der Nähe der TH Wildau das hier abrufbare Foto: (Text und Foto: Christian Scholze).



Sonntag, 10.5.2020

Unverhofft kommt oft.

Zufällige AdW-Begegnungen während der Pandemie

 

 

Bei frühsommerlichen Temperaturen waren an diesem Wochenende Heerscharen von Rennradfahrern auf den Straßen in Berlin und Brandenburg anzutreffen. Soweit zu sehen, haben sich dabei alle an die momentanen Corona-Spielregeln gehalten und sind allein oder zu zweit unterwegs gewesen. Dies gilt auch für die beiden AdW’ler Wolfgang Schack und Andreas Schmidt, die regelmäßig zusammen auf Achse sind, jedoch bei ihrer heutigen Ausfahrt ganz unerwartet einige Vereinsmitglieder trafen:

Zu Beginn ihrer Zweierrunde stießen sie zunächst auf Karl-Heinz Waidmann. Hoch erfreut konnten sie sehen, dass sich „Karli“ nach seinem schweren Unfall im letzten Sommer mehr und mehr ins Leben zurückgekämpft hat. Inzwischen sitzt er schon wieder auf dem Rad und bewältigt längere Touren. Das Laufen hingegen fällt ihm noch sichtlich schwer. Wir drücken ihm die Daumen, dass er bald wieder zu voller Stärke zurückfindet...

Gegen Ende der Runde gab es dann schließlich die zufällige Begegnung mit Lutz Lehmann und Michael Frisch. Angesichts nicht stattfindender Wettkämpfe trainieren die beiden ambitionierten Senioren momentan „ins Blaue“ und in der Hoffnung, dass es möglicherweise mit den Rennen dann doch bald wieder losgeht. Wir drücken beiden dafür die Daumen und bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt…!

Der BSV AdW hofft, dass auch alle anderen aktiven Mitglieder guter Dinge sind und sich trotz der Corona-Einsamkeit sportlich fit halten. Wir geben die Hoffnung nicht auf, das Vereinsleben möglichst bald wieder hochfahren zu können und verbleiben bis dahin mit dem inzwischen obligatorischen Wunsch: Bleibt alles schön gesund…!


Freitag, 1.5.2020

Der Mai ist gekommen.

Neues aus dem Verein und darüber hinaus

 

 

Normalerweise hat der Radsport im Mai Hochkonjunktur. Es ist der Monat der Meisterschaften und vieler Traditionsrennen. In diesem Jahr ist jedoch alles anders. Ein kleines Virus sorgt für massive Einschnitte in unser aller Leben und nötigt uns so manches ab. Betroffen davon ist auch das Vereinsleben, das momentan leider nicht stattfinden kann. Allein diese Internetseite bietet Gelegenheit, die Mitglieder mit Neuigkeiten zu versorgen. Und davon soll heute wieder einmal Gebrauch gemacht werden...

  • Rechtliches: In Berlin besteht momentan die Pflicht, persönliche Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Dabei sind die Abstand- und Hygieneregeln zu beachten. Außerhalb der Familie ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur mit höchstens einer weiteren Person gestattet. Dies gilt auch für den Sportbetrieb, der Gruppenbildungen ausdrücklich untersagt.

  • Keine gemeinsamen Aktivitäten: Auch der BSV AdW ist zum verantwortlichen Handeln verpflichtet. Er wird daher weiterhin auf alle gruppenbezogenen Vereinsaktivitäten verzichten. Das heißt, es finden weiterhin keine Vereinssitzungen und kein gemeinschaftlicher Übungs- und Trainingsbetrieb statt. Alle Mitglieder sind aufgerufen, sich diesen Regelungen zu unterwerfen, um so zur effektiven Bekämpfung der Corona-Pandemie beizutragen.

  • Sonntagsrunde: Auch die allseits beliebte „Sonntagsrunde“ ist weiterhin ausgesetzt. Wann sie wieder aufgenommen werden kann, ist offen. Wir werden dazu in jedem Fall auf dieser Seite berichten.

  • Radrennen: Infolge der Corona-Krise sind bis auf weiteres alle Radrennen abgesagt. Hierzu zählen nicht nur die Meisterschaftsrennen sondern zudem auch regionale Klassiker wie etwa das „Lichterfelder Rundstreckenrennen“, die „Oderrundfahrt“, „Rund um das Schwapp“, „Rund um das Südring-Center“ oder auch das „Radfestival Kladow“.

  • Vereinsjubiläum: Die Abteilung Radsport im BSV AdW wurde am 1. Mai 1979 gegründet. Zahlreiche namhafte und leistungsstarke Radsportler gingen aus dem Verein hervor und so blicken wir heute dankbar auf 41 Jahre erfolgreichen Radsport zurück.

  • Geburtstagsjubiläen: In diesem Monat können mit Ralf Feuerbaum und Kurt Hartwig gleich zwei unserer Mitglieder runde Geburtstage feiern. Ralf, der sich u. a. als Kassenprüfer des BRV verdient macht, wird 60 und unser Ehrenvorsitzender Kurt Hartwig wird dieser Tage stolze 80 Jahre alt. Der BSV AdW wünscht beiden alles erdenklich Gute.

  • Trauer: Mit großem Bedauern haben wir zur Kenntnis nehmen müssen, dass Mitte April Dagomar Richter verstorben ist. „Dago“ wirkte seit der Gründung des Berliner TSC im Jahr 1963 dort als Trainer und Funktionär. Er war ein echtes Unikat und hat sich durch sein Engagement für den Verein und den Berliner Radsport in besonderer Weise verdient gemacht. Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und den Sportfreunden des Berliner TSC.

Mit diesem Bündel an Nachrichten wünschen wir Euch einen guten Start in den Wonnemonat Mai. Verliert nicht die Geduld und bleibt gesund…!


Sonntag, 19.4.2020

Das "verschobene"

Vereinsrennen

 

 

Heute sollte auf der Traditionsstrecke in Groß Kienitz eigentlich das alljährliche Vereinsrennen des BSV AdW stattfinden. Corona hat diese Planung leider zunichte gemacht und uns somit um den Spaß gebracht. Der Verein ist jedoch wild entschlossen, einen neuen Termin festzulegen, sobald es wieder die Möglichkeit gibt, eine solche Veranstaltung verantwortungsvoll durchzuführen. Wir hoffen, dass die Wartezeit bis dahin nicht zu lange sein wird… Einstweilen verbleiben wir mit den besten Wünschen für Eure Gesundheit sowie mit sportlichen Grüßen.


Sonntag, 12.4.2020

Frohe Ostern

und bleibt weiterhin auf Abstand...

 

 

Der BSV AdW wünscht seinen Mitgliedern, Freunden und Sposoren trotz der gegenwärtigen Ausnahmesituation ein frohes Osterfest.

Aktuell sind noch immer keine Lockerungen der staatlichen Pandemie-Bestimmungen in Sicht. Von daher kann unser Appell nur lauten: Haltet weiterhin Abstand, trainiert am besten allein oder maximal zu zweit und vermeidet Gruppenbildungen. Bleibt bei alledem schön gesund und kommt gut durch die Krise…!

Für Fragen und Anregungen rund um den Verein steht Euch der Vorstand des BSV AdW natürlich weiterhin gerne zur Verfügung. Wendet Euch in diesem Fall telefonisch oder per E-Mail an den Vorsitzenden, Karsten Wiewald:


Mittwoch, 1.4.2020

April, April...

 

 

 

In all den zurückliegenden Jahren wurden die Besucher dieser Seite mit einer kleinen Schmonzette in den April geschickt. In diesem Jahr hat sich der Webmaster dazu entschieden, auf den traditionellen Aprilscherz zu verzichten. Ursächlich dafür ist natürlich die aktuelle Corona-Krise, die momentan unser gesamtes Leben umkrempelt und die nicht unbedingt zum Scherzen einlädt.

Nahezu alle bangen derzeit um ihre eigene Gesundheit und viele bangen auch um ihren Arbeitsplatz oder sogar um ihre wirtschaftliche Existenz. Binnen weniger Wochen hat sich das Gemeinschaftsleben radikal verändert - es findet im Grunde nicht mehr statt. Das Sport- und Kulturleben in unserer Millionenmetropole ist quasi zum Erliegen gekommen und Berlin avanciert zu einer Geisterstadt.

Bezogen auf den Radsport und das Vereinsleben finden zurzeit keinerlei gemeinschaftliche Aktivitäten statt. Die Sportler trainieren allesamt alleine und fragen sich: wofür eigentlich...?! Die geplanten Radrennen und RTF-Veranstaltungen wurden bislang allesamt abgesagt und niemand weiß, wie lange dieser Ausnahmezustand noch andauern wird. Frühestens nach dem Osterfest wird uns die Politik sagen, ob an den Einschränkungen festzuhalten ist oder ob wir langsam wieder zur Normalität zurückkehren können. Bis dahin werden wir uns zunächst noch in Geduld üben und zu Hause bleiben müssen. Aber ganz ehrlich: Der Berliner an sich ist durchaus krisenerprobt und von daher wird ihn auch solch ein kleines Virus nicht aus den Socken hauen…!

Der BSV AdW wünscht seinen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren auf dem Weg durch die aktuelle Krise ein starkes Nervenkostüm, gutes Durchhaltevermögen und natürlich eines:

Bleibt alle schön gesund…!


Dienstag, 17.3.2020

Corona: Weniger ist mehr.

Verzichtserklärung des BSV AdW

 

 

Das Coronavirus ist das alles bestimmende Thema in diesen Tagen. Die Politik verordnet immer drastischere Einschnitte in unser tägliches Leben, um so die Ausweitung der Epidemie zu verlangsamen. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, um diese Herausforderung zu meistern.

Auch der BSV AdW sieht sich daher zum verantwortlichen Handeln verpflichtet. In Anerkennung der vom Senat erlassenen Rechtsverordnung wird der Verein daher ab sofort und zunächst befristet bis zum 19. April 2020 auf jegliche gruppenbezogenen Vereinsaktivitäten verzichten. Das heißt, in dieser Zeit werden

  • keine Vereinssitzungen und

  • kein gemeinschaftlicher Übungs- und Trainingsbetrieb (einschl. Trainingslager) stattfinden.

Freiwillig verzichtet der BSV AdW zudem auf gemeinsame Trainingsfahrten auf öffentlichem Straßenland. Hierzu zählt insbesondere auch die „Sonntagsrunde für jedermann“. Möglich bleibt jedoch weiterhin das individuelle Training auf der Straße.

Alle Mitglieder sind aufgerufen, sich diesem Kodex zu unterwerfen und damit zur effektiven Bekämpfung des Coronavirus beizutragen.

Der BSV AdW bedankt sich für das Verständnis und die Solidarität und wünscht allen Mitgliedern und Freunden eine anhaltend gute Gesundheit.


Sonntag, 15.3.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Trotz Krise - rauf auf’s Rad

 

 

Natürlich war die heutige Ausfahrt überschattet von der Corona-Pandemie. Und natürlich hatte sich der BSV AdW auch im Vorfeld Gedanken gemacht, ob es richtig sei, sie trotzdem durchzuführen. Wir für uns hatten diese Frage eindeutig bejaht. Und die große Teilnehmerzahl, die wir heute zu verzeichnen hatten, gab uns Recht, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir sind der Meinung, dass Bewegung im Freien das Immunsystem stärkt und auch gegen eine gemeinsame Runde nichts auszusetzen ist, soweit die allgemeinen Hygieneregeln beachtet werden. Die etwa zwei Dutzend Rennfahrer, die an der heutigen Sonntagsrunde teilnahmen, nahmen diese Regeln ernst und verhielten sich allesamt sehr diszipliniert. Im Ergebnis kam so eine 90-km-Runde zustande, bei der alle ihren Spaß hatten und für einige Stunden die momentane Krisensituation ausblenden konnten.

Wir freuen uns bereits jetzt auf den kommenden Sonntag und die nächste Ausfahrt mit Euch. Bis dahin könnt Ihr Euch an den Fotos der heutigen Runde erfreuen. Die entsprechende Bildergalerie ist über folgenden Link abrufbar:


Freitag, 13.3.2020

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Veranstaltungsabsagen: Das neuartige Corona-Virus hat auch die Welt des Sports momentan fest im Griff. Vielerorts werden bereits ausgeschriebene Radrennen abgesagt, um so jegliches Infektionsrisiko zu vermeiden. Solche Absagen brechen den eingefleischten Radsportlern zwar das Herz, gleichwohl sind sie als durchaus vernünftig einzustufen. Von der ersten Absagewelle betroffen sind u. a. die Radrennen in Leipzig, in Ascheffel und in Groß Dölln. Auch die für den 18./19. April geplante Messe VELO Berlin wird nicht stattfinden. Gleiches gilt für das in diesem Zusammenhang geplante „Airfield Race“.

  • Vereinsrennen: Auch der BSV AdW stand aktuell vor der schwierigen Entscheidung, ob das für den 19. April angesetzte Vereinsrennen durchgeführt werden soll. Nach entsprechender Abwägung wurde entschieden, an dem Termin zunächst einmal nicht festzuhalten. Ziel ist es, das Rennen nachzuholen, sobald sich die Situation wieder entspannt hat.

  • Sonntagsrunde: Die an jedem Sonntag stattfindende Trainingsrunde des BSV AdW soll weiterhin durchgeführt werden. Der Verein geht davon aus, dass sich die Teilnehmenden im Rahmen ihrer Eigenverantwortung dabei so verhalten, dass ein etwaiges Infektionsrisiko nicht besteht. Soll heißen: Abstand halten und die Hygieneregeln beachten.

  • Indoor-Training: Laut behördlichen Verfügungen ist ab sofort jeglicher Lehr-, Übungs- und Trainingsbetrieb in den Hallen untersagt. Hierzu zählen u. a. das Velodrom und die vom BSV AdW genutzten Räumlichkeiten (Turnhalle, Kraftraum).

  • Jahreshauptversammlung des BRV: Storniert ist im Übrigen auch die Jahreshauptversammlung des Berliner Radsport Verbands (BRV). Delegierte des BSV AdW können diesen Termin somit getrost aus ihrem Kalender streichen.

  • Vereinssitzung: Die nächste Vereinssitzung soll wie geplant am Freitag, dem 4. April 2020 um 19 Uhr im Vereinsheim "Oberer Damm", Ligusterweg 47, 12437 Berlin, stattfinden. Sollte eine verantwortungsvolle Durchführung nicht möglich sein, wird sie abgesagt und an dieser Stelle rechtzeitig darauf hingewiesen..

  • Einstweilen wünscht der BSV AdW seinen Mitgliedern nur eines, nämlich eine robuste Gesundheit...!



Dienstag, 10.3.2020

Maximilian Möbis

beendet seine Radsportkarriere

 

 

Gerade einmal zehn Jahre alt war Maximilian Möbis, als er 2008 sein erstes Radrennen bestritt. Er wurde seinerzeit auf Anhieb Dritter und hatte damit sofort Blut geleckt und den Radsport in sein Herz geschlossen. Mit viel Trainingsfleiß und eiserner Disziplin erarbeitete er sich langsam aber sicher einen Platz im Peloton. Spätestens im Jahr 2011 entdeckte er dann sein besonderes Talent für den Querfeldeinsport. Diese Disziplin sollte fortan sein ganz besonderes Steckenpferd werden und in dieser Sparte sollte er auch seine größten Erfolge sammeln. Den Auftakt seiner Cyclocross-Karriere machte – wie sollte es anders sein – die Berliner Offroadserie, die er im Jahr 2011 als Gesamtzweiter beendete. Der erste große Sieg folgte dann im Jahr 2013 beim Stevens Cup in Hamburg-Horn. Eine glückliche Fügung war schließlich die Zusammenarbeit mit Thorsten Wittig, der Maximilian in sein Team „RAD-Salon Mallorca“ holte. Er förderte und formte ihn so, dass er bei den vielen Renneinsätzen den einen oder anderen Sieg einfahren konnte. Der wichtigste Meilenstein war dabei ganz gewiss der Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft 2016 in Vechta. Und dieser Titel sollte für Maximilian nicht der letzte bleiben. Auch in der Altersklasse U 23 gelang ihm 2018 in Bensheim der nächste Coup und der zweite DM-Sieg. Beflügelt durch das Meistertrikot schwamm Maximilian fortan auf der Erfolgswelle. Schon längst gehörte er zur BDR-Auswahl und auch bei unzähligen Weltcup-, Europa- und Weltmeisterschaftsrennen war er vertreten. National schaffte es quasi niemand, ihn zu besiegen – nur ihm allein sollte das gelingen. So erinnern sich vermutlich noch alle an den folgenschweren Lapsus, der Maximilian bei der DM 2019 in Kleinmachnow zum Verhängnis wurde. Ein paar Schritte rückwärts brachten Maximilian um den seinerzeit sicher geglaubten dritten Meistertitel. Und auch 2020 sollte es ihm nicht vergönnt sein, den dritten Titel sein eigen zu nennen. Mit dem Shootingstar Tom Lindner hatte er einen Gegner, der am Tag der Entscheidung einfach nicht zu schlagen war.

Wer Maximilians Werdegang verfolgt hat, weiß, dass die letzten Jahre für ihn eine extreme Herausforderung darstellten. Seine Ausbildung an unterschiedlichen Standorten, die weiten Reisen zu unzähligen internationalen Renneinsätzen und natürlich ein umfangreiches Trainingsprogramm bedeuteten eine harte Zerreißprobe. Inzwischen sitzt er beruflich fest im Sattel, aber der Schichtdienst ist dem Leben eines Radsportlers nicht gerade zuträglich. Insofern ist es nur allzu verständlich, dass Maximilian nach reiflicher Überlegung entschieden hat, jetzt mit dem Wettkampf- und Leistungssport aufzuhören. Man wird ihn gewiss noch häufig auf dem Rad sehen, denn dieser Sport fesselt ihn noch immer. Aber um Spitzenleistungen zu erbringen, braucht es die volle Hingabe, und dafür fehlt es ihm ganz einfach an Zeit und Möglichkeit.

Es ist eine Entscheidung, die zu Maximilian passt, denn sie ist so charakterstark, geradlinig und aufrichtig wie er selbst. Der BSV AdW respektiert sie daher und blickt in Dankbarkeit auf die vielen Jahre der gemeinsamen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit ihm zurück.

Maximilian, Du warst dem BSV AdW von Beginn an treu verbunden. Mit Deinem Charme und Deinen sportlichen Erfolgen hast Du dem Verein viel Freude und Ansehen beschert. Wir danken Dir dafür ganz ausdrücklich und wünschen Dir nun für Deine berufliche und private Zukunft alles erdenklich Gute…!


Sonntag, 8.3.2020

Es geht schon wieder los...!

Lutz Lehmann eröffnet die Straßensaison

 

 

Für den standesgemäßen Start in die Straßensaison scheut unser Seniorenfahrer Lutz Lehmann keine Kosten und Mühen. Schon seit vielen Jahren bildet für ihn das entlegene Herford den ersten Bezugspunkt im Jahr, und so auch anno 2020. Die äußeren Bedingungen waren erwartungsgemäß rau und so startete Lutz bei niedrigen Temperaturen und stürmischen Wind in das erste Straßenrennen der Saison. Im Schlussspurt dieses auf 36 km ausgelegten Rundstreckenrennens konnte er sich auf Rang 14 platzieren und dabei sogar noch den ehem. Deutschen Meister Uwe Neuhaus auf Distanz halten. Ein toller Einstieg in die neue Saison, zu dem ihm der BSV AdW sehr herzlich gratuliert…!


Sonntag, 8.3.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Frauenpower am 8. März.

 

 

Am heutigen „Internationalen Frauentag“ standen natürlich auch bei der Sonntagsrunde des BSV AdW die Frauen voll und ganz im Mittelpunkt. Bereits seit Beginn dieses Trainingstreffs zählen sie hier zu einem festen Bestandteil. Sie bereichern die Gruppe, versprühen einen wunderbaren Charme und sorgen stets für gute Laune. Allein aus diesem Grunde hatten sie an ihrem heutigen Ehrentag auch durchaus eine kleine Anerkennung verdient. Und so erhielten heute alle Ladys am Start ein kleines Präsent in Form von Blumen (fürs Herz) und Bananen und Schoki (als Treibstoff für die Muskeln). An den strahlenden Gesichtern war zu erkennen, dass die Freude über diese kleine Geste durchaus groß war.

Mit einer kleinen Verspätung wurde dann schließlich Fahrt aufgenommen. Die heutige Tour führte die Gruppe mit ihren mehr als 30 Teilnehmern schnurstracks nach Süden in Richtung Teupitz. Die äußeren Bedingungen waren im Vergleich zu den letzten Wochen geradezu bombastisch, zumal es keinen Tropfen regnete. Allein der Wind war wieder einmal omnipräsent und machte ein wenig zu schaffen. Nach rund 100 km erreichten am Ende alle pannenfrei, froh und glücklich das Ziel.

Der BSV AdW bedankt sich für den anhaltenden Zuspruch seines Sonntags-Trainings und freut sich schon jetzt auf die nächste Ausfahrt…! Eine ausführliche Bilddokumentation des heutigen Tages ist über folgenden Link abrufbar:



 

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Demnächst...


Straßentraining


Das aktuelle Trainingswetter


Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

16.08.: Spremberg

21.-23.8.: Int. Kids Tour

23.08.: Fläming Race (Belzig)
23.08.: Neubrandenburg

30.08.: Sachsenring

30.08.: Rund in Zossen

06.09.: Zwenkau

12.09.: Dölzig

12.09.: Wörlitz

12.09.: Zwickau

13.09.: Oschersleben

20.09.: Neuenhagen

26.09.: Ullmax Radsporttage

27.09.: Ullmax Radsporttage

11.10.: Blankenfelde (Cross)

31.10.: Kleinmachnow (Cross)

01.11.: Kleinmachnow (Cross)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

08.08.: An der Britzer Mühle

22.08.: Eichhörnchentour

23.08.: Rund um Berlin

05.09.: Oderbruch

12.09.: Durch das Brdbg. Land

10.10.: Flämingrunde

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der AdW-Terminplaner

für den Nachwuchs 

alle Termine für den Schülerbereich

- verwaltet von Sören Antkowiak - 


Aktuelle Ergebnisse

++ Wedemark ++

Elite: Oskar Gebauer (2.)


++ Großräschen (EZF) ++

Michael Frisch (2.)


++ Kotzen (EZF) ++

Michael Frisch (1.)


++ Herford ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Dübendorf (WM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (48.)


++ SixDay Berlin ++

 U 15: Athina Trommler (10.)


++ Albstadt (DM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (2.)


++ Potsdam (Shop4Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


+ Weihnachtscross (Hamburg) +

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Namur (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (44.)

 

++ Sint Niklaas (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (28.)


++ LVM Berlin (Omnium) ++

U 15 (w): Athina Trommler (1.);

U 15 (m): Onno Kirste (5.)


++ Rüdersdorf (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ LVM Berlin (Cross) ++

Elite: Oskar Gebauer (5.)


++ Koksijde (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Wachtebeke (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (38.)


++ Tabor (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Silvelle (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (34.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ München (Super Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (15.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Neubrandenburg++

Elite: Oskar Gebauer (4.)

 

++ Neubrandenburg Airport ++

Elite: Oskar Gebauer (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Hannover (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Mladá Boleslav (Cz) ++

Elite: Maximilian Möbis (20.)

 

++ Mölln (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (8.)


++ Strausberg ++

 Amat: Paul Stubert (1.),

U15 (m): Arne Ingva Kosler (39.);

 U15 (w): Athina Trommler (4.)

Larissa Philipp (9.)


++ King of the Lake (EZF) ++

Michael Frisch (7.)


++ Lochau ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Neuenhagen ++

 Elite: Paul Stubert (2.),

Jakob Antkowiak (5.);

U15 (m): Conrad Schüler (34.),

Arne Ingva Kosler (42.);

 U15 (w): Athina Trommler (6.)

Larissa Philipp (13.)


++ Schwanebeck ++

 Elite: Paul Stubert (3.);

U15: Conrad Schüler (8.),

Larissa Philipp (10.),

Onno Kirste (DNF);

U 13: Athina Trommler (7.)


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

Copyright © 2020 - BSV AdW e. V.