Geburtstage des
Monats Januar

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:
Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 13.1.2019]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Impressum

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Tino Thömel

(Team Bike Aid)


 

Oskar Gebauer

(Radteam KED Stevens)



Maximilian Möbis

(Team Gunsha KMC)



Jahreskalender 2019

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 

Aktuelles

Montag, 21.1.2019

Six Day Berlin:

Ab Donnerstag geht's wieder rund im Velodrom

 

 

Das Berliner Sechstagerennen – inzwischen Six Day Berlin genannt – geht in diesem Jahr in seine 108. Auflage. Vom 24. bis zum 29. Januar wird das Velodrom einmal mehr zum Treffpunkt No. 1 der Radsportszene, wenn die besten Fahrer der Welt im Velodrom gegeneinander antreten: Männer, Frauen, Sprinter und U23-Fahrer suchen an sechs Abenden Ihre Champions.

Der offizielle Startschuss erfolgt am Donnerstag um 19 Uhr und er wird abgegeben von der legendären Kristina Vogel. Zu den Favoriten bei den Sechstageprofis zählen zweifelsohne die beiden amtierenden Madison-Weltmeister, Roger Kluge und Theo Reinhardt. Gerne würden sie ihren Heimvorteil nutzen und sich hier am Ende als Sieger feiern lassen. Einer, dem der große Erfolg auf der Piste in diesem Jahr verwehrt sein wird, ist Sprinterstar Robert Förstemann. Nach seinem schweren Sturz in Bremen und anschließender Operation wird er hier maximal die Rolle des Zuschauers einnehmen können.

Neben den Profirennen wird es auch in diesem Jahr wieder ein Rahmenprogramm für Nachwuchsfahrer geben. Aus den Reihen des BSV AdW freuen sich dabei vor allem unsere Schüler Larissa Philipp, Athina Trommler und Onno Kirste auf ihre Einsätze auf der Piste. Für die beiden Schülerinnen stehen an den Tagen Montag und Dienstag jeweils 20 Temporunden auf dem Programm. Onno hat an den drei genannten Tagen ein Omnium zu absolvieren. Der BSV AdW wünscht allen drei Schülern viel Spaß, Glück und Erfolg! Das Rahmenprogramm, an dem sie beteiligt sind, findet von Sonntag bis Dienstag – jeweils unmittelbar nach der Hallenöffnung – statt. Frühes Erscheinen ist insofern durchaus von Vorteil. Dies gilt im Übrigen auch für die Freunde des Gerstensaftes, denn bis 19 Uhr wird der halbe Liter Schulheiss-Pils für wohlfeile 3 EUR ausgeschenkt.

Die britischen Veranstalter haben ein buntes, straffes und kurzweiliges Programm angekündigt. Nun liegt es an den Radsportfreunden, ins Velodrom zu kommen, um dort für die legendäre Berliner Stimmung zu sorgen. Und auch wenn Eurosport live und bequem ins Wohnzimmer überträgt, so geht letztlich doch nichts über die wahre Live-Atmosphäre. Also: Man sieht sich an der Landsberger Allee... Und wie es sich für die Mitglieder des BSV AdW gehört, natürlich auch am Stand von Radsport Heinze, der sich in diesem Jahr noch größer und moderner präsentiert.


Freitag, 18.1.2019

Trotz DM-Pech:

Maximilian Möbis ist für die WM nominiert

 

 

Eine Woche nach den Deutschen Cross-Meisterschaften gab der Bund Deutscher Radfahrer heute sein Aufgebot für die kommenden Weltmeisterschaften bekannt. In allen Altersklassen wurden dabei jeweils die amtierenden Deutschen Meister nominiert, also Marcel Meisen (Männer), Elisabeth Brandau (Frauen) und Tom Lindner (Junioren). Bei der Altersklasse U 23 wurde diese Regel durchbrochen. Hier ging die Nominierung allen Umständen zum Trotz an unseren Pechvogel und „Deutschen Meister der Herzen“, Maximilian Möbis. Als zweiter Vertreter findet sich hier mit Pascal Tömke der amtierende Deutsche Vizemeister im Aufgebot. Luca Bockelmann, dem bei der DM der Titel zugesprochen wurde, geht indes leer aus.

Die Weltmeisterschaften finden am ersten Februarwochenende im dänischen Bogense statt. Und der drei Kilometer lange Rundkurs scheint wie für Maximilian geschaffen. Er verfügt über zahlreiche Schräghänge, viele Laufpassagen und jede Menge Schlamm. Bedingungen, die er liebt. Und so wird Maximilian am Samstag, dem 2. Februar 2019 um 13 Uhr frustriert und zugleich hoffnungsvoll in das WM-Rennen gehen. Frustriert, weil er wegen der Disqualifizierung bei der DM wertvolle UCI-Punkte einbüßte und sich deshalb mit einem deutlich schlechteren Startplatz begnügen muss und hoffnungsvoll, weil er sich bestens vorbereitet hat und in einer Top-Form befindet. Mal schauen, ob Maximilian mit diesem Mix sein selbst ausgegebenes Ziel – ein Platz unter den ersten 20 – erreicht. Der BSV AdW wünscht ihm für die Mission WM in jedem Fall schon mal alles Gute und recht viel Erfolg…! Alle Infos zur WM gibt’s hier:


Sonntag, 13.1.2019

Maximilian Möbis

ist der 'Deutsche Meister der Herzen'

 

 

Heute war er gekommen, der lang ersehnte Tag, an dem Maximilian Möbis seinen Titel als Deutscher Cross-Meister verteidigen wollte. Und es schien zunächst so, als würde der Plan aufgehen. Tip-top vorbereitet und fokussiert legte Maximilian in Kleinmachnow einen perfekten Start hin. Gleich von Beginn an setzte er sich an die Spitze und zeigte der Konkurrenz das Hinterrad. Schnell fuhr er einen komfortablen Vorsprung heraus, der bis auf 50 Sekunden anwuchs. Maximilian dominierte das Rennen und alles schien so, als sei der Rest nur noch eine Formalie. Doch dann kam alles ganz anders: Ein Reifenschaden zwang ihn, eine halbe Runde mit einem Platten zurückzulegen. Er büßte dabei nicht nur seinen bis dahin herausgefahrenen Vorsprung ein sondern wurde bis auf Rang vier durchgereicht. Nachdem er sich im Depot sein Ersatzrad gegriffen hat, zündete Maximilian den Turbo und legte eine furiose Aufholjagd hin. Platz für Platz eroberte er sich die Spitze zurück, die er bis zum Schluss auch nicht mehr abgab. Mit 17 Sekunden Vorsprung überquerte er jubelnd die Ziellinie. Doch leider währte seine Freude nicht lange, denn die Jury hatte einen Regelverstoß erkannt und ihn daraufhin disqualifiziert.

Was war passiert? Unmittelbar nach der Durchfahrt am Depot erlitt Maximilian den besagten Reifenschaden. Reflexartig stieg er vom Rad und lief zurück, um das Rad zu tauschen. Da dies jedoch regelwidrig gewesen wäre, haben ihm seine Betreuer dies nicht gestattet. So setzte Maximilian das Rennen sportlich fair bis zur nächsten Depotdurchfahrt mit dem schadhaften Rad fort, was letztlich zu dem erwähnten zeitlichen Rückstand führte. Auch wenn sich Maximilian mit dieser Aktion keinerlei Vorteil verschafft hat und auch keinen anderen Sportler behindert oder benachteiligt hat, so beharrte die Jury darauf, dass es sich beim Passieren der Strecke entgegen der Fahrtrichtung um eine Regelwidrigkeit handelte. Trotz aller Einsprüche ließen sich die Kommissäre nicht beirren und verhängten gegen Maximilian die brutale Höchststrafe, nämlich die Disqualifikation. Maximilian, seine Betreuer, sein Team und selbst die Konkurrenten konnten dieser harten Entscheidung nichts abgewinnen und waren quasi in Schockstarre. Alle Welt am Streckenrand hatte gesehen, wie Maximilian das Rennen diktierte und welche Dominanz er an den Tag legte. Alle hätten sie ihm an diesem Tage den verdienten Titel gegönnt und seinem Sieg nicht widersprochen. Am Ende platzte dieser Traum auf Grund einer harten und formalen Entscheidung. Aus sportlicher Sicht hätte man sich hier stattdessen eher eine Entscheidung mit Augenmaß gewünscht...

Bleibt im Ergebnis festzuhalten, dass es Maximilian somit leider nicht vergönnt war, seinen Titel als Deutscher Meister zu verteidigen. Aber für die meisten an der Rennstrecke und auch für den BSV AdW ist Maximilian in jedem Fall eines, nämlich der „Deutsche Meister der Herzen“!

Bleiben zum Schluss noch die Ergebnisse der Junioren und der Elite nachzutragen. Hier kam es zu den beiden Favoritensiegen von Tom Lindner (U 19) und Marcel Meisen (Elite). Beide setzten ihren jeweiligen Rennen einen satten Stempel auf und verteidigten ihre Meistertitel vom Vorjahr ganz souverän.

Die Bilder des heutigen Tages sind über folgenden Link abrufbar:


Samstag, 12.1.2019

Deutsche Meisterschaft Querfeldein

mit Cross-Legende Hanka Kupfernagel

 

 

Kleinmachnow ist an diesem Wochenende Austragungsort der Deutschen Cross-Meisterschaften. Rund 500 Aktive haben sich dazu angemeldet und verwandeln die Kiebitzberge in das Mekka des Querfeldeinsports. Allein diese hohe Teilnehmerzahl ist ein Kompliment für die Veranstalter, die es wieder einmal geschafft haben, für optimale Wettkampfbedingungen zu sorgen. Selbst das Wetter was nasskalt und damit sehr „crossig“. Höhepunkt des ersten Meisterschaftstages war zweifelsohne die Rückkehr der Querfeldein-Legende Hanka Kupfernagel. Nach mehrjähriger Rennabstinenz wagte die achtfache Weltmeisterin heute ein Comeback, auf das alle – und am meisten sie selbst – sehr gespannt waren. Trotz eines hinteren Startplatzes katapultierte sich die inzwischen 44-jährige Grande Dame sogleich nach vorne und machte ordentlich Druck. Allerdings hatte Hanka mit der amtierenden Deutschen Meisterin, Lisa Brandau, eine harte Gegnerin vor sich, die einfach nicht zu stellen war. Im Gegenteil: Lisa Brandau spielte ihre Dominanz aus und machte am Ende ihr Meisterschafts-Triple perfekt. Hanka Kupfernagel sicherte sich vor Stefanie Paul die Silbermedaille und war damit am Ende überaus glücklich und mit sich im Reinen. Morgen folgt der zweite Meisterschaftstag, bei dem die Männer im Mittelpunkt stehen werden.

Der BSV AdW richtet seinen Fokus dabei natürlich auf Maximilian Möbis, der seinen Titel in der Altersklasse U 23 verteidigen will. Um 11.20 Uhr geht es für ihn los. Der Verein steht voll und ganz hinter ihm und drückt bereits jetzt alle verfügbaren Daumen…!

Fotos vom heutigen ersten Tag sind in einer Bildergalerie zu finden, die hier abrufbar ist:



Freitag, 11.01.2019

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • DM-Cross: An diesem Wochenende werden in Kleinmachnow die Deutschen Meisterschaften im  Querfeldein ausgetragen. Mit dabei u.a. Marcel Meisen (Elite), Hanka Kupfernagel (Frauen) und Maximilian Möbis (U 23). Maximilian, der hier seinen Titel verteidigen will, startet am Sonntag um 11.20 Uhr. Mitglieder und Freunde des BSV AdW  sind aufgerufen, ihn live anzufeuern. Nähere Infos zur DM gibt's hier:

  • Six Day Berlin: Das Berliner Sechstagerennen findet vom 24. bis 29.1.2019 statt. Das Rahmenprgramm (u. a. mit Schülern des BSV AdW) beginnt um 17 Uhr (am Sonntag um 11 Uhr). Für Freunde des gepflegten Bieres sei erwähnt, dass in diesem Jahr wieder 'Schultheiss' ausgeschenkt wird. In der "Happy Hour" (bis 19 Uhr) kostet das Glas (0,5 l) schmale 3 EUR. Traditionell ist auch Radsport Heinze wieder im Velodrom anzutreffen. Der Stand wird diesmal nicht nur größer sondern zweifelsohne auch wieder der Szene-Treff.

  • Athletiktest: Am 16.2.2019 werden der BSV AdW und der Marzahner RC 94 den Athletiktest für Schüler durchführen. Für diese Veranstaltung werden noch Helfer gesucht. Meldungen bitte per E-Mail an folgende Adresse:

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Für die am 23.2.2019 stattfindende Jahreshauptversammlung werden seitens des BSV AdW noch Delegierte benötigt. Meldungen bitte per E-Mail an folgende Adresse: Auf der Tagesordnung der Versammlung steht u. a. die Neuwahl des BRV-Präsidenten.

  • Lizenzreform: Der BDR hat zum 1.1.2019 sein Lizenzsystem reformiert. Die bisherigen Leistungsklassen A, B und C gehören damit der Vergangenheit an. Die neue Klasseneinteilung unterscheidet zwischen den  UCI-Vertragsteamfahrern sowie zwischen "Elite Amateure" und "Amateure". Die Klassenzugehörigkeit richtet sich nach der Rangliste von rad-net, die jeweils stichtagsbezogen ausgewertet wird. Nähere Infos zum neuen Modus gibt es hier:

  • Beiträge: Zu Beginn des Jahres sind die Beiträge fällig. Zahlungshinweise sind der hier hinterlegten Beitragsordnung zu entnehmen (bitte beachtet, dass sich die Lizenz- und Verbandsbeiträge ggü. dem Vorjahr zum Teil geringfügig geändert haben):    

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 8. Februar 2019 um 19 Uhr im Casino 'Reiterstübchen', Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.


Samstag, 6.1.2019

Maximilian Möbis

greift erneut nach dem DM-Titel

 

 

Im Hause Möbis bleibt nichts dem Zufall überlassen. Am nächsten Sonntag will Maximilian sein großes Saisonziel erreichen und den Titel als Deutscher Meister im Cyclocross verteidigen. Um das Meisterschaftsrennen perfekt vorbereitet anzugehen, ist unser Champion an diesem Wochenende noch einmal nach Belgien gereist, also quasi in die Herzkammer des Crosssports. Dort standen für ihn zwei Rennen auf dem Plan, bei denen er sich mit den international Besten der Branche messen konnte.

Am gestrigen Sonnabend startete Maximilian beim traditionsreichen Rennen in Gullegem. Die Veranstaltung sorgte in diesem Jahr für eine ganz besondere Schlagzeile, da der momentan bärenstarke Europameister Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) hier den 100. Sieg seiner Profi-Karriere einfuhr. Auch wenn Maximilian hier kein Sieg gelang, so musste er sich ob seiner Leistung dennoch nicht verstecken. Mit nur etwas mehr als zweieinhalb Minuten Rückstand belegte er einen wirklich sehr beachtlichen 16. Platz.

Heute erwartete das Peloton in Belgiens Hauptstadt Brüssel eine brandneue Strecke. Abgesteckt war der Parcours auf dem Gelände der Brüsseler Universität. Er verlief quer über den Campus, zwischen Gebäuden des flämischen und dem französischsprachigen Teils. Maximilian erreichte das Ziel dort mit 3:30 Min Rückstand auf den Sieger, was gleichbedeutend mit Platz 20 war.

Unter dem Strich wirkt Maximilian topfit und bestens vorbereitet. Der Mission „Titelverteidigung“ dürfte physisch somit nichts entgegenstehen. Aber was im Cross natürlich auch eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, ist das erforderliche Quäntchen Glück. Ein Materialschaden an der falschen Stelle, und schon kann man alle Titelhoffnungen schnell begraben... Also drücken wir als BSV AdW unserem Deutschen Meister ganz fest die Daumen, dass er auch in diesem Jahr wieder die Nase vorn haben wird. Noch besser wäre es natürlich, ihn live anzufeuern. Das Meisterschaftsrennen findet am nächsten Sonntag (13.1.2019) um 11.20 Uhr in den Kiebitzbergen von Kleinmachnow statt. Seid dabei und treibt Maximilian zum Sieg…!!!


Samstag, 5.1.2019

Neujahrs-Treff bei Radsport Heinze

Ein gelungener Einstand in das Radsportjahr 2019 

 

 

Der alljährliche Neujahrs-Treff bei Radsport Heinze hat bereits eine lange Tradition. Am heutigen Samstag war es wieder einmal soweit. Inhaber Guido Heinze lud dazu ein und viele Radsportfreunde aus allen Ecken der Region folgten seinem Aufruf. Und auch der BSV AdW war mit von der Partie und nutzte die Gelegenheit, seinem Hauptsponsor einmal mehr für sein Vereinsengagement zu danken und ihm einen bunt bebilderten Jahreskalender zu überreichen. Bevor es zum geselligen Teil des Treffens überging, stand wie üblich zunächst eine kleine Bewegungseinheit auf dem Programm. Bei durchaus schönem Wetter ging es über den Mauerradweg schnurstracks zum unbelebten BER-Terminal und schließlich über Waltersdorf, Grünau und Adlershof wieder zurück. Rund 60 Radsportfreunde waren es, die sich dieser gemeinsamen Ausfahrt anschlossen und die Aufmerksamkeit im Stadtbild auf sich zogen. Nach der Rückkehr stürzten sich die hungrigen Sportler sogleich auf das reichhaltige Büffet und kamen bei Bratwurst, Kartoffelsalat und diversen Getränken ins Schwatzen. Und so wurde das neue Jahr noch bis in die Nachmittagsstunden ordentlich und standesgemäß begrüßt… Der BSV AdW dankt dem Gastgeber, Guido Heinze, auf diesem Wege noch einmal recht herzlich für diesen tollen Tag. Die Rahmenbedingungen waren wieder einmal perfekt. Prima Wetter, eine tolle Radtour und nicht zuletzt die leckere und reichhaltige Beköstigung machten die Veranstaltung zu einem großartigen Erfolg. Merci !

Wer sich noch einmal einen bildlichen Eindruck verschaffen will – hier geht’s zur umfangreichen Fotogalerie: :


Samstag, 29.12.2018

Maximilian Möbis

im Wettstreit mit den Profis

 

 

Für den heutigen Bricocross im belgischen Bredene legte Maximilian Möbis die Latte ganz besonders hoch. Mangels U 23-Rennen startete er hier nämlich in der höchsten Eliteklasse der Profis. Angeführt wurde die Liste der rund 70 Teilnehmer von niemand geringerem als dem amtierenden Weltmeister Wout van Aert. Er war es auch, der dieses Rennen dominierte und letztlich mit rund einer halben Minute Vorsprung einen ganz sicheren Sieg einfuhr. Der Deutsche Elitemeister, Marcel Meisen, kam mit über zwei Minuten Rückstand ins Ziel und wurde letztlich Zwölfter. Wie nicht anders zu erwarten, musste Maximilian einiges an Lehrgeld zahlen. Er schluckte insgesamt drei Runden und wurde am Ende 48. Gleichwohl sind solche Auftritte für ihn ganz wichtige Rennerfahrungen, die für seine weitere sportliche Entwicklung nur förderlich sein können. Insofern gratuliert ihm der BSV AdW auf diesem Wege sehr herzlich  zu diesem internationalen Auftritt...! 


Freitag, 28.12.2018

Maximilian Möbis unterwegs auf internationalem Terrain.

Das Ziel heißt „Titelverteidigung“.

 

 

An ruhige Feiertage und Entspannung ist bei Maximilian Möbis momentan nicht zu denken. Unser Deutscher Meister ist derzeit in Belgien und den Niederlanden unterwegs und misst sich dort mit den weltbesten Querfeldeinfahrern.

Am 2. Weihnachtstag war Maximilian beim Weltcuprennen in Heusden-Zolder unterwegs, wo er mit rund dreieinhalb Minuten Rückstand auf den herausragenden Weltmeister Eli Iserbyt Platz 38 belegte. Heute stand der Azencross im niederländischen Loenhout auf dem Programm. In Abwesenheit des besagten Weltmeisters betrug Maximilians Rückstand auf den Sieger lediglich 1:49 Min. Für ihn bedeutete dies Rang 31. Morgen geht es zurück nach Belgien, wo Max beim Bricocross in Bredene antreten wird.

Für Max sind diese internationalen Rennen eine hervorragende Vorbereitung auf die am 13. Januar 2019 anstehende Deutsche Meisterschaft in den Kiebitzbergen von Kleinmachnow. Dort will er den Titel vom Vorjahr verteidigen und sich zum insgesamt dritten Mal das Trikot des Landesmeisters sichern. Alle Mitglieder des BSV AdW sollten sich diesen Meisterschaftstermin dick im Kalender markieren und am 13. Januar live dabei sein, wenn Maximilian auf seinem Heimkurs unterwegs ist…!



Freitag, 28.12.2018

Oskar Gebauer

ist Berliner Vizemeister im Derny

 

 

Mitte Dezember wurde im Berliner Velodrom der „Bahnpokal-Weihnachtspreis“ ausgetragen, mit dem gleichzeitig das Bahngeschehen des Jahres 2018 endete. In diesem Rahmen wurden letztich auch die Sieger und Platzierten der einzelnen Altersgruppen der diesjährigen Nachwuchsserie geehrt. Zu ihnen zählte auch Larissa Philipp, die in der Bahnsichtung der Altersklasse U 15 auf dem Podium landete. Beim illustren Programm des Bahnpokals präsentierte sich u. a. Jakob Antkowiak in guter Form. Beim Punktefahren wurde er Sechster und im Ausscheidungsrennen Dritter. Einen großen Coup landete indes Oskar Gebauer, der bei der erstmals ausgetragenen Berliner Landesmeisterschaft im Derny die Silbermedaille holte. Er musste sich allein seinem Teamkollegen Sebastian Schmiedel geschlagen geben, der von Schrittmacherlegende Peter Bäuerlein zum Sieg geführt wurde. Oskars Leistung ist insofern hoch einzustufen, als er ausgewiesene Bahnspezialisten wie etwa Henning Bommel und Andreas Müller deutlich distanzieren konnte. Der BSV AdW gratuliert ihm zu dieser Leistung und zur Vizemeisterschaft sehr herzlich!


Mittwoch, 26.12.2018

Was war 2018...? Was bringt 2019...?

Eine kleine Chronik

 

 

 

Das zu Ende gehende Jahr ist ein guter Zeitpunkt für eine kleine Rückschau auf das, was 2018 war und eine Vorschau auf das, was 2019 zu erwarten ist.

Rein statistisch betrachtet bescherte das Jahr 2018 dem BSV AdW laut rad-net insgesamt 9 Siege und 85 Platzierungen. Die meisten Siege gingen dabei auf das Konto von Maximilian Möbis. Er heimste insgesamt vier davon ein, wobei der wichtigste ganz klar der Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Cross (U 23) gewesen ist. Fleißigster Wettkampffahrer war unser Master Lutz Lehmann. Auf seinem Konto wurden zum Saisonende insgesamt ein Sieg und 13 Platzierungen verbucht.

Die Zahl der Meistertitel beläuft sich in diesem Jahr auf vier. Neben dem erwähnten von Maximilian Möbis waren es Athina Trommler, die Berliner Meisterin im Einzelzeitfahren und im Omnium wurde, sowie Michael Frisch, der auch in diesem Jahr erneut als Berliner Meister im Einzelzeitfahren in die Chronik einging. Eine Ehrentafel mit allen Podestplätzen ist hier abrufbar:

Der Verein an sich sorgte mit dem „Bohnsdorfer Herbstpreis“ für eine gewisse Bereicherung im dürftigen Berliner Radsportkalender. Diese Veranstaltung Ende September bildete den Schlusspunkt der Berliner Straßensaison 2018.

Blickt man voraus, so ist zunächst einmal festzustellen, dass 2019 ein Jubiläumsjahr ist, denn am 1. Mai 2019 wird die Abteilung Radsport im BSV AdW ihr 40-jähriges Bestehen feiern können.

Aus sportlicher Sicht beginnt das Jahr 2019 gleich mit einigen Höhepunkten. Der erste ist zweifelsohne die Deutsche Meisterschaft im Querfeldeinfahren, die am 12./13. Januar in den Kiebitzbergen von Kleinmachnow stattfindet. Hier ruhen alle Hoffnungen auf Maximilian Möbis und dessen Mission „Titelverteidigung“. Ende Januar folgt das Berliner Sechstagerennen, bei dem auch der Nachwuchs wieder eine Chance bekommt, sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Am 16. Februar wird der Verein dann gemeinsam mit dem Marzahner RC '94 zum „Athletiktest“ einladen und den Leistungsstand der Berliner Nachwuchssportler prüfen. Tja, und im März wird dann bereits wieder die neue Straßensaison eingeläutet…

Der BSV AdW gratuliert all seinen Sportlern für die Erfolge im zurückliegenden Jahr 2018 und wünscht ihnen bereits jetzt alles Gute für 2019...!


Mittwoch, 19.12.2018

Der BSV AdW dankt seinen Sponsoren

für ihre treue Unterstützung

 

 

Weihnachten ist die richtige Zeit, um mal wieder „Danke“ zu sagen. Der BSV AdW bedankt sich daher bei seinen Hauptsponsoren für ihre treue und großzügige Unterstützung. Ohne sie wäre die Vereinsarbeit – insbesondere die Nachwuchsförderung – kaum denkbar!

Allen voran zu nennen ist dabei natürlich Radsport Heinze. Er ist seit vielen Jahren unser Hauptsponsor. Ohne ihn läuft im Verein nichts. Jede Veranstaltung – wie zuletzt der „Bohnsdorfer Herbstpreis“ – wird von ihm maßgeblich unterstützt. Darüber hinaus finden die Sportler in seinem Laden alles rund ums Rad – bester Service und beste Preise inklusive. Geschäftsführer Guido Heinze wurde für sein besonderes Engagement daher noch einmal persönlich gedankt und als Anerkennung mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht.

Auch InSystems zählt seit Jahren zu unseren wichtigsten Sponsoren. In diesem Jahr haben wir uns besonders über den Pavillon gefreut, der unsere Kids bei Wind und Wetter gut beschirmen wird. Geschäftsführer Henry Stubert wurde dafür noch einmal persönlich gedankt und eine kleine Aufmerksamkeit überreicht.

Nicht zu vergessen sind die Fa. ALM Lack + Karosserie sowie die Auto-Zellmann GmbH. Beide Unternehmen sind bereits langjährige Partner des BSV AdW und unterstützen die Vereinsarbeit nach Kräften. Auch ihnen wurde dieser Tage ein besonderer Dank übermittelt.

Last but not least dankt der BSV AdW selbstverständlich auch allen hier nicht Genannten für ihre kleinen und großen Beiträge, die der Unterstützung des Vereins und insbesondere der Nachwuchsförderung dienen. Wir hoffen, sie alle bleiben dem Verein treu und dem Radsport gewogen.


Sonntag, 16.12.2018

Maximilian Möbis ist nach

überwundener Krankheit zurück in der Spur

 

 

Ganz sicher werden viele eingefleischte Radsportfreunde bemerkt haben, dass es in den letzten Wochen keine Meldung zu Maximilian Möbis gab. Der Grund dafür ist relativ einfach, denn Max laborierte an einer hartnäckigen Erkältung, die er sich nach dem Rennen der Offroadserie in Grünheide zugezogen hatte. Er tat daraufhin das einzig Richtige, und kurierte sich erst einmal zwei Wochen ordentlich aus. Dies war nicht nur für seinen Körper wichtig sondern auch im Hinblick auf die kommenden Saison-Höhepunkte. Vor ihm stehen die Deutsche Meisterschaft, bei der er natürlich wieder ganz vorne landen will, einige Weltcupeinsätze und nicht zuletzt die Weltmeisterschaft. Nachdem Maximilian inzwischen wieder einige Rennen bestritten hat, darf man mit Fug und Recht behaupten, dass er wieder zurück in der Spur ist. Sein Mini-Comeback bestritt Max am letzten Samstag beim Toi-Toi-Cup im tschechischen Jabkenice, wo er trotz internationaler Konkurrenz auf Anhieb Zehnter wurde. Tags darauf startete er bei einem kleineren Rennen in Wittenberg, das er souverän für sich entscheiden konnte. Am gestrigen Samstag führte der Weg wiederum nach Tschechien (Mladá Boleslav) und wiederum zum Toi-Toi-Cup. Hier waren erneut Fahrer aus Belgien, der Schweiz und natürlich alle tschechischen Cracks am Start. Maximilian erwischte einen grandiosen Start und fuhr die ersten beiden Runden in der Spitzengruppe mit den Profis mit. Leider wurde sein Eifer durch ein technisches Problem ein wenig getrübt. An seinem Rad hatte sich die Kette zwischen Kettenblatt und Rahmen derart verkeilt, dass er sie nur sehr schwer wieder lösen konnte. Diese Aktion kostete wertvolle Zeit und natürlich den Anschluss zur Profigruppe. Max konnte aber konstant weiterfahren und wurde am Schluss mit einem tollen 12. Platz belohnt.

Angesichts dieser Entwicklung kann Maximilian den kommenden Aufgaben selbstbewusst und hoffnungsfroh entgegenblicken. Der BSV AdW wünscht ihm für die anstehenden Einsätze gute Beine und recht viel Erfolg…


Samstag, 15.12.2018

Crosslauf des BSV AdW -

Sport und Spaß in den Müggelbergen 

 

 

Kurz vor dem Weihnachtsfest lud der BSV AdW seine Mitglieder heute zu Cross & Kuchen ein. Rund zwanzig von ihnen fanden den Weg in die Müggelberge und trotzten den kalten Temperaturen, die kaum über den Gefrierpunkt hinausgehen wollten. Für wohlige Wärme sorgten zunächst die sportlichen Aktivitäten und schließlich heißer Kaffee, Glühwein und Punsch. Das Sportprogramm bestand aus mehreren Staffeln, bei denen es für die Aktiven abwechselnd zu Fuß und auch per Rad querfeldein durch den Wald ging. Zwar waren alle mit Eifer dabei, aber auf die Ergebnisse kam es bei alledem gar nicht so sehr an. Wichtig war vielmehr das Zusammengehörigkeitsgefühl, das spätestens bei dem gemeinsamen Verzehr von Kuchen und Heißgetränken aufkam. In diesem Zusammenhang entwickelte sich auch die lustige Idee eines Zeitfahrens, das auf dem Kinderrad des kleinsten Teilnehmers ausgetragen wurde. Vor allem die Größeren sorgten hier für den einen oder anderen Lacher. Insgesamt hat dieses Treffen wieder einmal viel Spaß gemacht und gezeigt, dass das Fahren im Verein doch am schönsten ist. Eine kleine Fotostrecke mit Schnappschüssen des heutigen Tages ist hier abrufbar:


Montag, 10.12.2018

An der Spitze des BRV

zeichnet sich ein Wechsel ab

 

 

Im Juni hatte der insgesamt recht glücklos agierende BRV-Präsident Ralf Zehr das Handtuch geworfen und damit den Weg für eine Nachfolge an der Spitze des Berliner Radsport Verbandes freigemacht. Inzwischen deutet sich nach monatelanger Suche eine entsprechende Lösung an. Heute nämlich haben sich mit Thomas Ehlebracht und Robert Burkhardt zwei Kandidaten präsentiert, die das Heft in die Hand nehmen wollen, um das Image des gebeutelten Berliner Radsport Verbands wieder ein wenig aufzupolieren. Im Kreise interessierter Vereinsvertreter haben sie heute sich selbst und auch ihre Visionen vorgestellt. Zugpferd ist dabei der 60-jährige Thomas Ehlebracht. Er ist Geschäftsführer der Berliner Lack- und Farbenfabrik Diessner, deren Schriftzug bereits bei so manchem Sechstagerennen im Velodrom zu sehen war. Ehlebracht tritt als Präsidentschaftskandidat an und sieht seine persönlichen Stärken vor allem in der Rolle des Vermittlers. Als Vorsitzender diverser Industrieverbände habe er diese Fähigkeiten bereits vielfach erfolgreich unter Beweis stellen können. Zudem verfüge er auch über ein gut funktionierendes Netzwerk in Politik und Gesellschaft. Seine fehlende Expertise in Sachen Radsport soll Robert Burkhardt abfedern, der für den Vizepräsidenten nominiert werde. Er sei in diesem Metier bereits seit vielen Jahren zu Hause, nicht zuletzt aufgrund seiner leitenden Funktion bei der Messe ‚Velo’. Und auch seine fundierten PR-Kenntnisse und Erfahrungen dürften für die Verbandsarbeit durchaus gewinnbringend sein. Beide, Ehlebracht und Burkhardt, wollen sich als Duo verstanden wissen, das sich gemeinsam in den Dienst der Sache stellt.

Der BSV AdW begrüßt die Initiative und wird dieser Personalie ganz vorbehaltlos gegenüberstehen. Wenn alles rund läuft und die beiden das Vertrauen der Berliner Vereine gewinnen, könnten sie bereits am 23. Februar 2019 auf der BRV-Jahreshauptversammlung gewählt werden. Bis dahin müssen sie aber vermutlich noch so manche Klinke putzen… 


Samstag, 1.12.2018

UCI Weltcup im Velodrom

... mit sportlichen und emotionalen Höhepunkten

 

 

Der heutige zweite Wettkampftag des Bahnrad-Weltcups war reich an Höhepunkten. Am Nachmittag sorgte eine von Ex-Weltmeister und Olympiasieger Guido Fulst initiierte Charity-Aktion für Aufsehen. Mit einem Klapprad-Vierer trat er aus Spaß und für den guten Zweck gegen eine Berliner Nachwuchs-Auswahl an. In dem Vierer der Berliner Kids war mit Athina Trommler u. a. auch eine Sportlerin des BSV AdW vertreten. Und die vier machten ihre Sache gut. Sie gaben dem Twenty-Inch-Team keine Chance, siegten souverän und sicherten sich so die ausgelobte Prämie, nämlich nagelneue Räder für die Nachwuchsarbeit.

Am frühen Abend folgte der emotionale Höhepunkt, als Kristina Vogel zur Radsportlerin des Jahres gekürt wurde. Die erfolgreichste deutsche Radsportlerin, die seit ihrem schweren Trainingsunfall querschnittgelähmt ist, erhielt dafür vom Berliner Publikum stehende Ovationen. Viel Beifall erntete auch der Marzahner Maximilian Schachmann, der ebenfalls die Auszeichnung Radsportler des Jahres erhielt.

In sportlicher Hinsicht sorgte aus deutscher Sicht Joachim Eilers für den Höhepunkt. Er konnte sich in einem spannenden 1000 m Zeitfahren die Goldmedaille sichern. Im Madisonwettbewerb ging die Rechnung für die beiden Lokalmatadore, Theo Reinhardt und Roger Kluge, indes nicht ganz auf. In einem dramatischen Rennen mussten sie sich den stark fahrenden Dänen und den Briten beugen und sich schließlich mit Bronze begnügen. Eine riesige Schrecksekunde gab es beim Punktefahren der Frauen, als nach einem Massensturz eine Handvoll Fahrerinnen schwer zu Boden ging. Die Ladys hatten aber allesamt Glück und zeigten sich hart im Nehmen. Nach kurzer Unterbrechung konnten sie den Wettkampf wieder fortsetzen. Am Ende gewann dieses Rennen und auch das gesamte Omnium die überragende Britin Katie Archibald.

Insgesamt betrachtet war der Weltcup ein sportlicher Leckerbissen, der spannenden Bahnradsport zu bieten hatte. Und trotz der bescheidenen Kulisse gelang es dem Berliner Publikum dennoch, dem Velodrom eine gewisse Stimmung und Atmosphäre einzuhauchen. Morgen um 10 Uhr geht’s weiter mit dem dritten und letzten Wettkampftag. Eine Bildergalerie mit Fotos des heutigen Tages ist hier abrufbar:


Ihr habt eine Nachricht verpasst...?!

Kein Problem, hier geht's zum Archiv:

 

Radsport-Ticker - 'rad-net'


Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Training -

Treffpunkt:

samstags (Cross) und

sonntags (Straße)

jeweils um 9 Uhr 

S-Bhf Grünau, Richterstraße

(Taut-Center, vor Drogerie Roßmann)

 

Gäste sind herzlich willkommen!


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

16.02.: Athletiktest Schüler (Marzahn)

17.03.: Paul-Dinter-Gedenkrennen

23.03.: Groß Dölln

24.03.: Groß Dölln

24.03.: Leipzig (Red Bull Arena)

24.03.: Ortrand

14.04.: Frühjahrspreis des RCC

20.04.: Sachsenringradrennen

27.04.: Spreewaldmarathon

27.04.: Airport Race (Tempelhofer Feld)

28.04.: Airport Race (Tempelhofer Feld)

01.05.: Finsterwalder Cityrennen

04.05: LVM Berlin (EZF), Brusendorf

05.05: LVM Berlin (1er Straße)

12.05.: Fürstenwalde (Am Schwapp)

25.05: Lichterfelder Rundstreckenr.

08.06.: Kladower Radfestival

09.06.: Kladower Radfestival

10.06.: Rangsdorf (Südring-Center)

16.06.: 5. Radkriterium Teltow

23.06.: Rund um d. Muldental (Grimma)

04.07.-07.07.: Oderrundfahrt

07.07.: DM Senioren (Görlitz)

25.08.: Rund in Hennigsdorf

25.08.: Spremberger Rundstreckenr.

25.08.: Rund um den Sachsenring

30.08.-01.09.: Int. Kids Tour

31.08.: Dölzig

01.09.: Zwenkau

14.09.: Rund in Schwanebeck

15.09.: Neuenhagen

21.09.: Strausberg

22.09.: Strausberg

 

  +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

14.04.: Havel Frühlingsrunde

28.04.: Zur Schorfheide

04.05.: Britzer Möwenroller

01.06.: Berlin Total (RV Iduna)

15.06.: Vor den Toren Berlins (KW)

23.06.: Velothon Berlin

06.07.: Charlottenburger Runde (RCC)

11.08.: Velorace Dresden

17.08.: Eichhörnchen Tour

25.08.: Rund um Berlin

14.09.: Ruppiner Land (Möwe Britz)

  +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der AdW-Terminplaner

für den Nachwuchs 

alle Termine für den Schülerbereich

- verwaltet von Sören Antkowiak - 


Aktuelle Ergebnisse

++ DM Querfeldein ++

U 23: Maximilian Möbis (DIS)


++ Brüssel (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (20.)


++ Gullegem (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (16.)


++ Bricoross Bredene (BE) ++

U 23: Maximilian Möbis (48.)


++ Azencross Loenhout (NL) ++

U 23: Maximilian Möbis (31.)


++ Heusden-Zolder (Cross-Weltcup) ++

U 23: Maximilian Möbis (38.)

 

++ LVM Berlin (Derny) ++

U Elite: Oskar Gebauer (2.)


++ Mladá Boleslav (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (12.)


++ Wittenberger Rad-Cross ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Jabkenice (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (10.)


++ Rüdersdorf (Offroadserie) ++

Sen: Sören Antkowiak (25.)


++ LVM Berlin (Omnium) ++

U Elite: Oskar Gebauer (5.);

U 19: Jakob Antkowiak (3.),

U 15: Larissa Philipp (3.);

U 13: Athina Trommler (1.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite:Maximilian Möbis (2.);

Sen: Sören Antkowiak (13.)


++ Kolin (Toi Toi-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (18.)


++ ’s-Hertogenbosch (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (32.)


++ Golzow (Offroadserie) ++

Sen: Sören Antkowiak (15.),

Wolfgang Schack (35.)


++ München (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (9.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Sen: Wolfgang Schack (33.)

 

++ Rosenheim (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Oberammergau (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)

 

++ Märkisch-Buchholz ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Bad Salzdetfurth (D-Cup) ++

Elite: Maximilian Möbis (3.)


++ Bohnsdorfer Herbstpreis ++

Elite: Paul Stubert (5.);

U 19: Jakob Antkowiak (14.);

U 17: Mateo Gaitan (11.);

U 13 (m): Onno Kirste (4.),

Arne Ingvar Kosler (16.),

Conrad Schüler (20.);

U 13 (w): Athina Trommler (1.);

U 15 (w): Larissa Philipp (7.)

 

++ Neuenhagen ++

Elite: Maximilian Möbis (16.);

U 19: Jakob Antkowiak (10.);

U 15: Vanessa Nock (47.);

U 13 (m): Onno Kirste (12.),

Arne Ingvar Kosler (24.);

U 13 (w): Athina Trommler (3.);

U 15 (w): Larissa Philipp (7.)

 

++ Lochau ++

Sen 4: Lutz Lehmann (9.)


++ Schwanebeck ++

Elite: Maximilian Möbis (2.);

U 19: Jakob Antkowiak (9.);

U 13: Athina Trommler (13.),

Larissa Philipp (15.),

Arne Ingvar Kosler (18.) 


++ Strausberg (Tag 2) ++

Elite: Maximilian Möbis (7.);

U 13 (w): Athina Trommler (3.);

U 13 (m): Onno Kirste (5.),

Conrad Schüler (32.)


++ Strausberg (Tag 1) ++

U 13: Onno Kirste (11.),

Athina Trommler (16.),

Arne Ingvar Kosler (17.),

Larissa Philipp (24.)


++ Zwenkau ++

Elite: Oskar Gebauer (5.),

Markus Regenbogen (9.)


++ Genthin (MZF) ++

U 19: Jakob Antkowiak (7.)


++ Hirschfeld ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)


++ Weißenfels (MTB) ++

Maximilian Möbis (10.)

 

++ Lödla (MTB) ++

Maximilian Möbis (1.)


++ Melle ++

Elite: Markus Regenbogen (13.)


++ Fredersdorf (Kreiscup) ++

U 13: Onno Kirste (1.)


++ St. Johann (Master WM) ++

EZF: Michael Frisch (3.);

1er Straße: Lutz Lehmann (37.)


++ Sonneberg ++

Elite (C): Maximilian Möbis (1.)


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

 

Copyright © 2018 - BSV AdW e. V.