Geburtstage des
Monats Mai


Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2022)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 15.5.2022]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Aufnahmeantrag

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Team Standert)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)




Jahreskalender 2022


 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick



Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s

Sonnabend, 21. Mai 2022

Berlins und Brandenburgs Vereine

laden zu RTF-Klassikern ein


 

In den beiden zurückliegenden Jahren gab es coronabedingt kaum Angebote für die ambitionierten Radsportler. In diesem Jahr scheint es, als wäre die Normalität wieder zurückgekehrt. Sowohl für die Lizenzrennfahrer als auch für die Breitensportler finden sich im Kalender wieder bekannte und bewährte Veranstaltungen. So zählt im Rennsportbereich das „Lichterfelder Rundstreckenrennen“, das am 4. Juni 2022 bereits zum 66. Mal ausgetragen wird, zweifelsfrei zu einem der Saisonhöhepunkte.

Für die Breitensportler sei indes auf zwei lokale RTF-Veranstaltungen hingewiesen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. So startet am nächsten Sonnabend, dem 28. Mai 2022, die 42. Auflage von „Berlin Total“. Im geschlossenen Verband und in moderatem Tempo führt diese Tour durch Berlins Innenstadt, vorbei an allen wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Der Start erfolgt um 11 Uhr am Friedrich-Ebert-Stadion in der Tempelhofer Bosestraße. Wer die gesamte Strecke fahren möchte, kann sich auf 111 Km einstellen – wer es lieber etwas kürzer mag, lässt die zweite Runde aus und beendet den Rundkurs bei Km 75. Alle wichtigen Informationen sind der Ausschreibung zu entnehmen, die hier abrufbar ist:

Deutlich schneller dürfte es bei der vom RSV 93 Königs Wusterhausen organisierten RTF „Vor den Toren Berlins“ zugehen. Gestartet wird diese 30. Auflage am Sonnabend, dem 11. Juni 2022 am Sportplatz direkt in Königs Wusterhausen. Zur Wahl stehen dann drei Distanzen (70, 120, 150 km), von denen die längeren über Storkow bis in den unteren Spreewald führen. Detailinformationen sind hier abrufbar:

Den geneigten Radsportlern kann man nur empfehlen, sich diese von den Vereinen mit viel Herzblut organisierten Veranstaltungen nicht entgehen zu lassen…



Sonnabend, 14. Mai 2022

Bernau - Oder - Bernau:

Eine wunderbare RTF durch üppiges Grün


 

Das passte: Am 14. Mai hat der ESV Lok Schöneweide die 14. Auflage seiner Oder-RTF durchgeführt. Alles war perfekt organisiert, die Sonne lachte und die Strecke war einfach nur der Hammer. Von Bernau aus führte sie durch den Barnim und das Oderbruch. Einer der ersten Höhepunkte war zweifelsohne die Fahrt vorbei an den beiden gewaltigen Schiffshebewerken bei Niederfinow. Anschließend ging es durch eine überaus abwechslungsreiche und üppig grüne Landschaft bis hin zu Oder. Nach einigen Kilometern auf dem Deich kehrten wir dem Grenzstrom wieder den Rücken, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Ab hier fühlte es sich nun um einiges härter an, da uns ein stark auffrischender Wind entgegenblies. Zudem wurde es auch etwas hügeliger und somit anspruchsvoller. Nachdem am Kontrollpunkt bei Gersdorf noch einmal letzte Frische getankt werden konnte, war dann das Ziel in Bernau auch nicht mehr allzu weit.

Alles in allem hat der ESV Lok Berlin-Schöneweide wieder einmal eine ganz wunderbare RTF organisiert, die bei den schätzungsweise 200 Pedaleuren entsprechend guten Anklang fand. Mit Urban Uhlenhut und Andreas Schmidt waren im Peloton auch zwei Trikotträger des BSV AdW vertreten, die die Veranstaltung voll ausgekostet haben und sich für die Langstrecken (150 bzw. 120 km) entschieden haben.

Bleibt zum Schluss der Dank an das ganze Organisationsteam des Veranstalters. Von der Nummernausgabe bis hin zu den Verpflegungsstellen haben sich hier alle mächtig ins Zeug gelegt, um der Radsportfamilie allerbeste Voraussetzungen zu bieten.

Und wer die RTF noch einmal visuell nachvollziehen will, findet über folgenden Link einen ganzen Haufen Bilder:


Dienstag, 10. Mai 2022

Der RTF-Tipp fürs Wochenende:

Bernau - Oder - Bernau

 

 

Nach coronabedingter Zwangspause wird der ESV Lok Berlin-Schöneweide e.V. am kommenden Sonnabend wieder seine allseits beliebte RTF anbieten. Sie führt von Bernau, bis zur polnischen Odergrenze und wieder zurück. Dabei fährt man sowohl unter dem neuen als auch unter dem alten Schiffshebewerk bei Niederfinow hindurch. Zudem führt die Strecke 12 Km auf dem Oderdeich entlang. Der wahre Höhepunkt ist schließlich die Fahrt auf den Bad Freienwalder Berg, der höchsten Erhebung in dieser Gegend.

Insgesamt stehen vier Streckenlängen zur Auswahl (59, 79, 118 und 151 km), sodass definitiv für jede/n etwas dabei sein dürfte. Los geht es um 10 Uhr am Sportforum in Bernau bei Berlin, An der Tränke 30. Alle weiteren Details sind auf folgender Internetseite abrufbar:

Im Sinne des gemeinschaftlichen Radsports und zur Aufrechterhaltung der RTF wünscht sich der Veranstalter eine rege Beteiligung. Also: Zögert nicht und schwingt Euch aufs Rad…


Sonnabend, 7. Mai 2022  

Quer durch Berlin:

Gedenkfahrt für Christian Jäger

 

 

Es war ein trauriger Anlass, der die Berliner Radsportfamilie heute Vormittag zusammenführte. Rund 200 Radsportler dürften es gewesen sein, die sich am Brandenburger Tor trafen. Es ist jener Ort, an dem unser Sportfreund Christian Jäger am 24. Februar 2022 in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt wurde. Hier, vor der Britischen Botschaft, wurde er von einem Auto erfasst und so schwer verletzt, dass er kurze Zeit später verstarb.

Mit einer Gedenkfahrt hat die hier versammelte Radsportgemeinde ihre Trauer bekundet und dem allseits beliebten „Jagger“ die letzte Ehre erwiesen. Vom Pariser Platz aus wurden mehrere Stationen angesteuert, zu denen er eine enge Bindung hatte. Hierzu zählten prominente Fahrradhändler, wie RadKreuz, Radsport Heinze und der BikeShop Werner Otto. Aber auch der Friedhof in Weißensee, auf dem Christian Jäger seine letzte Ruhestätte fand, war Teil der Route. Begleitet von der Motorradstaffel der Polizei rollte der Fahrradtross rund 50 km quer durch die Stadt.

Auch der BSV AdW war mit einer Delegation vertreten und hat so sein Mitgefühl gegenüber Christians Frau Claudia und seinen beiden Kindern zum Ausdruck gebracht. Eine Bildergalerie der Gedenkfahrt ist hier abrufbar:


Mittwoch, 4. Mai 2022  

Das 110. Berliner Sechstagerennen

wird erneut verschoben

 

 

Das 110. Berliner Sechstagerennen muss leider erneut verschoben werden. Die Folgen von Corona und der Krieg in der Ukraine sorgen zusammen für Planungsunsicherheit und machen eine Verschiebung alternativlos. Ein neuer Termin steht schon fest: Vom 27. – 29. Januar 2023 wird das Sechstagerennen wie gewohnt im Winter stattfinden.

Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für die Six Day Berlin im Januar 2023 oder werden zurückerstattet. Für jedes Ticket, das nicht erstattet werden soll, spendet Six Day Berlin 10 EUR an die Ukraine-Hilfe. Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Seite des Veranstalters:


Sonntag, 1. Mai 2022  

Der Mai ist gekommen und

der BSV AdW feiert Geburtstag

 

 

Der 1. Mai 1979 markiert den Geburtstag der Abteilung Radsport des BSV AdW. Er jährt sich damit heute zum 43. Mal.

Mit bescheidenen Mitteln, unter einfachen Bedingungen und mit nur einer Hand voll Sportler fing seinerzeit alles unter der Leitung des ersten Vorsitzenden, Alfred Neumann, an. Rasch konnte sich die Abteilung eines wachsenden Zuspruchs erfreuen und schnell wurde der BSV AdW so zu einem festen Bestandteil der Berlin-Brandenburger Radsportszene. Tüchtige Trainer und talentierte Sportler sorgten für zahlreiche nationale und internationale Meistertitel und somit für die Erfolgsgeschichte des Vereins. Die, die von diesen goldenen Zeiten berichten können, sind Karsten Wiewald, Wolfgang Schack, Guido Heinze sowie Tilo Winge. Sie alle zählen zu den Aktiven der Anfangszeit und sind dem Verein noch immer eng verbunden.

Heute zeigt sich leider ein ganz anderes Bild. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben das Vereinsleben in den letzten zwei Jahren stark beeinträchtigt und gemeinschaftliche Aktivitäten schier unmöglich gemacht. Der Trainings- und Wettkampfbetrieb war lange Zeit eingestellt, Sitzungen fanden nicht mehr statt und auch alle gemeinsamen Aktivitäten, wie etwa das alljährliche Vereinsrennen, blieben schlichtweg auf der Strecke. Zudem haben sich auch einige Vereinsmitglieder abgewendet.

Nun jedoch scheint der Bann gebrochen. Seit einigen Wochen sind die Maßnahmen soweit gelockert, dass eine gewisse Normalität einzukehren scheint. Hoffen wir, dass sich diese Aufbruchstimmung auch positiv auf das Vereinsleben auswirken wird…

In diesem Sinne: Sport frei für den Radsport im BSV AdW.


Sonntag, 24. April 2022  

Michael Frisch

triumphiert beim EZF in Straupitz

 

 

Noch vor wenigen Wochen ging für unseren Seniorenfahrer Michael Frisch gar nichts. Eine heftige Erkältung plagte ihn, sodass er notgedrungen auf einen Start beim Saisonauftakt in Märkisch-Buchholz verzichten musste. Jetzt meldete er sich beeindruckend zurück. Bei dem im Rahmen des „Spreewaldmarathons“ stattfindenden Einzelzeitfahren in Straupitz ließ Michael seinen Konkurrenten in der Seniorenklasse 4 keine Chance. Trotz des starken Windes und heftiger Böen absolvierte er die 6,5 km lange Runde in einem passablen Schnitt von 41 km/h. Ralf Beck vom SV Senftenberg war der einzige, der Michael halbwegs Paroli bieten konnte, sich aber letztlich mit elf Sekunden Rückstand geschlagen geben musste. Alle anderen Fahrer hatten mit dem Sieg nichts zu tun. Dies galt auch für Lutz Lehmann, der sehr mit dem Wind haderte und sich Platz 6 mühsam erarbeitete.

Der BSV AdW freut sich über das Comeback seines Altmeisters und wünscht ihm für den weiteren Saisonverlauf alles Gute und maximale Erfolge.


Sonnabend, 23. April 2022  

Gedenkfahrt für Christian Jäger

am Sonnabend, 7. Mai 2022

 

 

Die Nachricht vom 24. Februar 2022 hatte die Berliner Radsportfamilie schockiert. An diesem Tag ereignete sich vor der Britischen Botschaft in Berlin-Mitte ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem unser Radsportfreund Christian Jäger von einem Auto erfasst und so schwer verletzt worden ist, dass er kurze Zeit später seinen Verletzungen erlag.

Christian Jäger wurde nur 56 Jahre alt. Bereits seit seinem zehnten Lebensjahr war er mit dem Radsport aktiv verbunden. Seine ersten Erfolge konnte er beim Berliner TSC feiern, u. a. 1985 als Vizemeister der DDR-Straßenmeisterschaft auf dem Sachsenring. Nach dem Mauerfall schloss er sich dem RV Berlin 1888 an, für den er sich seit mehr als zehn Jahren als 2. Vorsitzender engagierte. Auch sportlich konnte er sich als Master noch einige Meriten verdienen, etwa 2011 als Straßen-Europameister und 2007 als Silbermedaillengewinner im Scratch bei der Bahn-WM.

Der schwere Unfall hat Christians Leben ein jähes Ende gesetzt. Die Radfahrervereinigung Berlin 1888 e.V. hält die Erinnerung an ihn wach und lädt alle zu einer Gedenkfahrt ein. Sie findet am Sonnabend, dem 7. Mai 2022 statt und beginnt um 11 Uhr am Pariser Platz (Brandenburger Tor). Auf einer Distanz von 54 km werden mit RadKreuz, Radsport Heinze und dem BikeShop Werner Otto mehrere Läden angesteuert, zu denen Christian Jäger eine enge Bindung hatte. Und auch der Friedhof in Weißensee, auf dem „Jagger“ seine letzte Ruhestätte gefunden hat, ist Teil der Route. Der genaue Streckenverlauf ist über folgenden Link abrufbar:

Der BSV AdW bittet seine Mitglieder darum, sich zahlreich an dieser Gedenkfahrt zu beteiligen. Wir wollen damit unsere gemeinsame Trauer bekunden und auch unser Mitgefühl gegenüber Christians Frau Claudia und seinen beiden Kindern zum Ausdruck bringen.


Donnerstag, 7. April 2022  

Der Tipp fürs Wochenende:

VELOBerlin – das Fahrradfestival

 

 

Nach zwei Jahren Pandemiepause öffnet das Festival des Fahrradfahrens an diesem Wochenende wieder seine Tore am historischen Flughafen Tempelhof. In einem Hangar und dem überwiegend überdachten Flugfeld präsentieren über 200 Aussteller ihre Neuheiten und Trends. Ob praktisch oder extravagant, sportlich oder für den Alltag, alle Bikes können direkt auf den großen Teststrecken und Action Parcours ausprobiert werden. Das vielfältige Rahmenprogramm mit Präsentationen und Talks, Bike-Shows und kurzen packenden Rennen wird garniert mit leckerem Street-Food aus den Berliner Kiezen. VELOBerlin – das Fahrradfestival für Alle! Das Tagesticket gibt es im Vorverkauf ab 9 EUR. Alle weiteren Infos sind auf der Internetseite des Veranstalters zu finden:


Montag, 28. März 2022  

Rad-Bundesliga 2022:

Leon Gottwald ist mit dabei

 

 

Nach zwei Jahren mit coronabedingten Einschränkungen startete die Rad-Bundesliga am gestrigen Sonntag in die neue Saison. Los ging es in Bruchsal mit dem Kraichgau-Radrennen. Dieses Straßenrennen ist ein Neuling im Kalender der Bundesligaserie und gehört laut BDR zu den anspruchsvollsten Strecken in Deutschland.

Üblicherweise ist die Rad-Bundesliga geprägt durch den Schlagabtausch der besten KT-Teams, zu denen durchaus auch das Berliner KED-Stevens Radteam Berlin gezählt werden darf. Daneben sind aber auch diesmal wieder mehr als 20 Einzelstarter mit dabei, die hier ihre Chance suchen.

Einer von ihnen ist unser Mitglied Leon Gottwald. Der 20-jährige, der erst vor ein paar Jahren vom Rudern zum Radsport wechselte, ist voller Elan und Power. In den letzten Monaten hat er unermüdlich trainiert und Rennen via Zwift absolviert. Und gerade erst hat er beim Einzelzeitfahren in Märkisch-Buchholz bewiesen, dass er mit den Spitzenfahrern durchaus mithalten kann.

Und so reiste er voller Hoffnung und Erwartungen nach Bruchsal bei Karlsruhe, um am ersten Bundesligaradrennen der neuen Saison teilzunehmen. Es war auf 148 km ausgelegt – und wie bereits gesagt, ein schweres Rennen. Und leider ereilte Leon gestern dasselbe Schicksal wie 70 anderen Fahrern auch. Er musste den Strapazen Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden. Für Leon war dies eine Enttäuschung, denn er hatte sich für sein Debüt deutlich mehr ausgerechnet. Aber wie heißt es so schön: Aller Anfang ist schwer. Mitte Mai gibt es für unseren Nachwuchsfahrer dann bei der „Erzgebirgs-Rundfahrt“ die nächste Chance einer Platzierung. Allerdings dürfte auch dieses Rennen ein schweres werden. Der BSV AdW wünscht Leon dafür bereits jetzt viel Erfolg…!


Freitag, 25. März 2022  

Berliner Radsport Verband:

Zukunftsweisende Jahreshauptversammlung

 

 

Im Sommer letzten Jahres hatte sich der Berliner Radsport Verband (BRV) personell neu aufgestellt. Nach Monaten der Notverwaltung sorgte ein neu gewählter Vorstand für frischen Schwung. Das Team rund um den Präsidenten Claudiu Ciurea setzte sich mit der systematischen Aufarbeitung der Vergangenheit auseinander, sorgte aber zugleich auch für neue Impulse.

Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung des BRV wurde zunächst über die Geschäftsjahre 2019 bis 2021 berichtet und damit ein Schlussstrich unter die Vergangenheit gesetzt. Nunmehr wird der Verband seine Kräfte bündeln können, um sich der Zukunft des Berliner Radsports zu widmen.

Das Kompetenzteam, das sich dieser Aufgaben annehmen wird, wurde gestern mit großer Mehrheit von den Delegierten der Berliner Radsportvereine gewählt. Eine der Gallionsfiguren ist dabei gewiss Robert Förstemann, der künftig die Funktion des BRV-Vizepräsidenten einnehmen wird. Sein Bekanntheitsgrad und seine professionelle Erfahrung dürften für die weitere Verbandsarbeit zweifelsohne von besonderem Stellenwert sein. Ähnliches gilt für den Geschäftsstellenleiter Andreas Müller, der im Radsport insgesamt sehr gut vernetzt ist und hohe Anerkennung genießt. Das Team des BRV setzt sich künftig u. a. aus folgenden Protagonisten zusammen:

  • Präsident: Claudiu Ciurea

  • Vizepräsident: Robert Förstemann

  • Schatzmeister: Manfred Mölders

  • Sportwart: Karsten Podlesch

  • Jugendleiter: Udo Schütz

  • Fachwart Straßenrennsport: Jörg Wittmann

  • Fachwart Bahnrennsport: Steffen Schulz

  • Fachwart Breitensport: Michael Braun

  • Pressewart: Ralph Wittmann

  • Zeugwart: Sascha Looke

Der BSV AdW dankt allen, die sich trotz der weiterhin schwierigen Lage des BRV für ein Amt zur Verfügung gestellt haben und wünscht ihnen ein glückliches Händchen. Möge der Berliner Radsport damit wieder zu neuer Stärke gelangen…


Montag, 13. März 2022  

Saisonauftakt 2022:

Freud und Leid für den BSV AdW

 

 

Zum 20. Mal hat der RSV 93 Königs Wusterhausen gestern  das „Paul-Dinter-Gedenkrennen“ durchgeführt. Als mehrfacher Friedensfahrt-Teilnehmer war Paul Dinter in Wildau eine echte Radsportikone. Und er blieb diesem Sport auch über seine aktive Zeit hinaus eng verbunden, u. a. als Mitbegründer des RSV 93 Königs Wusterhausen/Wildau sowie als Ideengeber und Organisator zahlreicher Renn- und Breitensportveranstaltungen. Ihm zu Ehren veranstaltet „sein“ Verein das jährliche Einzelzeitfahren, das in der Nähe von Märkisch-Buchholz ausgetragen wird.

Gestern war es wieder einmal so weit. Bei frühlingshaftem Wetter und strahlendem Sonnenschein folgten unzählige Aktive der Einladung zu diesem ersten Formtest der neuen Saison. Einer, der gerne dabei gewesen wäre und sicherlich gute Aussichten auf den Sieg gehabt hätte, war Michael Frisch. Für unseren rasenden Master war das Rennen jedoch bereits beendet, bevor es überhaupt begonnen hatte. Ihm machte eine schwere Erkältung zu schaffen, die einen Start leider unmöglich machte. Und so waren Lutz Lehmann und Leon Gottwald die beiden einzigen, die heute die Vereinsfarben des BSV AdW vertraten. Und beide zeigten sich gleich zum Saisonbeginn in blendender Form. So fuhr Lutz Lehmann in der Altersklasse Senioren 4 direkt aufs Podium und sicherte sich einen beachtlichen 2. Platz. Bei den Männern bewältigte Leon Gottwald die 10 km lange Schleife zwar in einer fantastischen Zeit und mit einem Schnitt von 43 km/h, doch leider zahlten sich all seine Bemühungen am Ende nicht aus. So musste er sich schließlich mit einem undankbaren 5. Platz begnügen.

Alles in allem haben unsere beiden Protagonisten ihren ersten Formtest mit Bravour bestanden. Der BSV AdW gratuliert ihnen zu diesem fulminanten Auftakt und wünscht ihnen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute und weiterhin maximale Erfolge. Leid tut es uns um Michael, der seinen Saisonauftakt noch ein wenig verschieben muss. Wir wünschen ihm von dieser Stelle aus gute Besserung und hoffen, dass er bald Gelegenheit haben wird, sein Können wieder unter Beweis zu stellen…


Freitag, 11. März 2022 

Vereinssitzungen

jetzt wieder mit Casinobetrieb

 

 

Viele Monate lag unser Vereinscasino in einer Art Dornröschenschlaf. Im Sommer 2020 hatte der damalige Pächter die letzten Biere ausgeschenkt und anschließend die Schotten dicht gemacht. Dass sich im Zuge der Corona-Pandemie lange Zeit niemand fand, der den Laden übernehmen wollte, lag auf der Hand. Mit den zunehmenden Lockerungen ist nun aber endlich wieder Leben in das Casino „Oberer Damm“ eingekehrt. Michael und Carola heißen die beiden, die trotz der schwierigen Zeiten einen Neunanfang gewagt haben. Seit Anfang März stehen sie nunmehr hinter dem Tresen und zudem auch ihren Gästen sehr gerne zur Verfügung. So gesehen vermittelte die heutige Vereinssitzung das Gefühl eines kleinen Neustarts. Und es fühlte sich wahrlich gut an, endlich wieder gepflegte Getränke sowie einen zünftigen Imbiss zu bekommen. Der BSV AdW bedankt sich für die gute Bewirtung und hofft, dass die beiden mutigen Neustarter einen langen Atem haben werden. Wir jedenfalls wünschen dazu viel Glück...


Sonntag, 6. März 2022

„Mehrower Runde“:

Crosstour mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

 

Mit der „Mehrower Runde“ hat der BRC Semper sein Cross-Wochenende komplettiert. Zwar zeigte sich am wolkenverhangenen Himmel heute kaum die Sonne, aber dennoch war das Wetter für eine solche Veranstaltung hervorragend geeignet. Und so durften sich die Veranstalter über einen durchaus regen Zuspruch freuen. Mit dabei auch einige Mitglieder des BSV AdW, die diese CTF dankbar unterstützten.

Pünktlich um 10 Uhr nahmen die rund 20 Teilnehmer Fahrt auf. Von Marzahn aus führte die Route zunächst aus dem Großstadtdschungel heraus in Richtung Ahrensfelde. Von dort aus mäanderte die Strecke über Feld-, Wald- und Wiesenwege durch die Ausläufer des Barnim. Nach etwas mehr als der Hälfte der Strecke hatten die Veranstalter erneut für eine kleine Stärkung in Form von Tee, Kaffee und Glühwein gesorgt. Letztgenannter fand angesichts der niedrigen Temperaturen ganz besonderen Anklang. Anschließend ging es schnurstracks weiter in Richtung Heimat, wo mit dem 114,5 m hohen Ahrensfelder Berg noch eine kleine Herausforderung auf die Teilnehmer wartete. Nach einem gemeinsamen Gipfelfoto ging es dann auch schon wieder hinab zum nahegelegenen Ausgangspunkt am Freizeitforum Marzahn.

Alles in allem war diese Tour eine schöne Veranstaltung, bei der vor allem auch die Gemeinschaft der Radsportler im Mittelpunkt stand. Und so geht der Dank an den veranstaltenden BRC Semper und hier in erster Linie an den „Leitwolf“, Edmund Kollewe, der uns zielsicher durch das Mehrower Land führte.

Wer die Runde noch einmal virtuell nachempfinden will, kann sich gerne die zahlreichen Bilder anschauen, die hier abrufbar sind:


Samstag, 5. März 2022

Hoch hinaus und querfeldein

mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

 

Dieses Wochenende geht es querfeldein. Der BRC Semper hat zu zwei geführten CTF-Runden eingeladen, von denen die heutige „A+K-Runde“ den Auftakt bildete. Der Name dieser Tour leitet sich übrigens aus den beiden Bergen ab, die auch gleich zu Beginn der Runde auf dem Plan standen – aber dazu gleich mehr. Die äußeren Bedingungen an diesem Morgen waren geradezu perfekt - der Himmel zeigte sich in azurblau und die Sonne strahlte. Dennoch waren die Temperaturen recht niedrig und vielleicht war das der Grund, dass nur rund ein Dutzend Hartgesottene den Weg zum Kaufpark Eiche fanden, der Start und Ziel der heutigen Runde markierte. Einer von ihnen war der Webmaster des BSV AdW, der – um es vorweg zu nehmen – seine helle Freude an dieser Rundfahrt hatte.

Pünktlich um 10 Uhr setzte sich der kleine Tross in Bewegung und steuerte sogleich das erste Ziel an, nämlich den 114 Meter hohen Ahrensfelder Berg. Oben angekommen wurde die Gruppe mit einem herrlichen Panoramablick belohnt. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon wieder talwärts und weiter in Richtung Kienberg. Auch diese Erhebung war schnell erklommen und auf dem Gipfel wurden die Räder erst einmal kurz geparkt. Zu Fuß ging es schließlich auf den Wolkenhain, von dem aus ein imposanter Rundumblick über Berlin und Brandenburg möglich war. Damit waren die beiden namensgebenden Gipfel dieser „A+K-Runde“ genommen. Fortan führte die auf 50 km ausgelegte Runde weiter durch eine reizvolle Wald- und Wiesenlandschaft. Irgendwann tauchte am Wegesrand der Verpflegungswagen auf, der Heißgetränke an Bord hatte, die reißenden Absatz fanden. Nach kurzem Stopp ging es frisch gestärkt weiter in Richtung Ziel, das schließlich alle unversehrt und glücklich erreichten.

Für den BRC Semper war die heutige Runde eine Premiere. Und wie den Stimmen aller Teilnehmer zu entnehmen war, war sie durchaus gelungen. Wer nicht dabei war, kann die Runde über die Fotostrecke verfolgen, die über folgenden Link abrufbar ist:

Und wer Appetit bekommen hat, kann diesen bereits morgen stillen. Dann folgt die „Mehrower Runde“ des BRC Semper. Der Start dazu erfolgt um 10 Uhr am Freizeitforum Marzahn.


Mittwoch, 2. März 2022

Der Tipp fürs Wochenende:

Querfeldein mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

 

Es ist März und so langsam heißt es wieder, von den Crossrädern Abschied nehmen. Gelegenheit, einen Schlusspunkt zu setzen, bietet bereits am nächsten Sonntag die „Mehrower Runde. Es handelt sich dabei um eine vom BRC Semper 1925 e. V. organisierte und geführte Querfeldeintour durch die die Ausläufer des Barnim. Die rund 48 km lange Strecke ist ohne jegliche Schwierigkeiten und daher für alle geübten und ungeübten Geländefahrer problemlos zu bewältigen. Gefahren wird im gemäßigten Tempo und nach etwa der Hälfte der Strecke gibt es auch eine Verpflegungspause. Den abschließenden Höhepunkt der Runde bildet dann der Anstieg zum Ahrensfelder Berg mit seiner herrlichen Aussicht.

Wie in jedem Jahr will der BSV AdW den Berliner Traditionsverein BRC Semper 1925 e. V. gerne auch diesmal wieder unterstützen und mit einer Delegation an der Ausfahrt teilnehmen. Es würde uns freuen, wenn sich möglichst viele anschließen würden. Start ist um 10 Uhr am Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 51-55, 12679 Berlin. Alle weiteren Infos und den GPX-Track gibt es über folgenden Link:

Wem die Runde am Sonntag allein nicht ausreicht, der kann bereits tags zuvor an der „A+K-Runde“ teilnehmen, die ebenfalls vom BRC Semper ausgerichtet wird. Sie beginnt am Sonnabend um 10 Uhr am Kaufpark Eiche. Den passenden Link dazu gibt es hier:

Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die übliche Trainingsrunde des BSV AdW an diesem Sonntag nicht stattfindet.


Freitag, 4. Februar 2022

Aus Mähler wird Müller.

Geschäftsstelle des BRV neu besetzt.

 

 

Der ehemalige Radprofi Andreas Müller verstärkt den Berliner Radsport Verband (BRV). Seit Jahresbeginn ist er neuer Geschäftsstellenleiter. Er löst damit Christine Mähler ab, die diesen Job viele Jahre lang ausgeübt hat. Andreas Müller bringt Expertise in den BRV. Einerseits kann er als ehemaliger Radprofi - u. a. mit mehr als 100 Sechstagerennen - reichlich praktische Erfahrung vorweisen. Andererseits hat er als Exil-Österreicher bereits beim ÖRV viele Erfahrungen im administrativen Bereich sammeln können. In der Geschäftsstelle des BRV will er nun den Investitionsstau aus der Vergangenheit abarbeiten und Abläufe effizienter gestalten, um mehr Zeit für kreative Arbeit und Planung von Events zu haben. Und auch sportlich will sich Müller gelegentlich einbringen. Bereits im November leitete er im Velodrom einen Madison-Workshop mit 24 Nachwuchsfahrern und aktuell organisiert Müller das Nachwuchsrennen im Rahmen des 110. Berliner Sechstagerennens.

Der BSV AdW dankt Christine Mähler für die zurückliegende Arbeit und wünscht „Mü“ in seiner neuen Rolle recht viel Erfolg…!



Ältere Nachrichten sind im Archivbereich zu finden:

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Corona
- Links -

BaSchMV des Landes Berlin


 

Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Vereinstraining -

jeden Sonntag, 9.30 Uhr

- Gäste sind herzlich willkommen -

Treffpunkt: S-Bahnhof Grünau

(Richterstraße [ggü. Taut-Center])


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

22.05.: "Am Schwapp" (Füstenwalde)

04.06.: Lichterfelder Rundstreckenr.

06.06.: Südring-Center (Rangsdorf)

11.06.: Gatow

12.06.: Gatow

21.08.: Spremberg

26.-28.08.: Int. Kids Tour

28.08.: Peitz

28.08.: Rund um den Sachsenring

18.09.: Neuenhagen

25.09.: Ullmax Radsporttag (Loitz)

09.10.: Herbstzeitfahren (KW)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

28.05.: "Berlin Total" (RV Iduna)

11.06.: "Vor den Toren Berlins" (KW)

19.06.: "Fahrt ins Umland" (RV Li-Stegl.)

03.07.: VeloCity Berlin

20.08.: "Eichhörnchentour"

21.08.: "Cyclassics" (Hamburg)

28.08.: "Rund um Berlin"

18.09.: "Ins Märkische Luch " (RV Iduna)

01.10.: Prenzlauer Hügelmarathon

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der BSV AdW

fördert den Nachwuchs 

 


Aktuelle Ergebnisse

++ Erzgebirgsrundfahrt ++

U 23: Leon Gottwald (82.)


++ LVM Berlin (1er) ++

Elite: Leon Gottwald (12.);

Amateure: Oskar Gebauer (7.),

Christian Scholze (8.)


++ Lindener Bergpreis ++

Sen 4: Lutz Lehmann (19.)


++ Spreewaldmarathon (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.),

Lutz Lehmann (6.)


++ Eutin ++

Sen 4: Lutz Lehmann (11.)


++ Lutherstadt Wittenberg ++

Sen 4: Lutz Lehmann (7.);

Jerdermann: Leon Gottwald (10.)


++ Trollenhagen ++

Sen 4: Lutz Lehmann (6.)


++ Bad Bramstedt ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Märkisch-Buchholz (EZF) ++

Männer: Leon Gottwald (5);

Sen 4: Lutz Lehmann (2.),

Michael Frisch (DNS)


++ Blankenfelde (Cross) ++

Elite: Christian Scholze (12.)


++ Wernigerode ++

Sen 4: Lutz Lehmann (13.)


++ Märkisch-Buchholz (EZF) ++

Männer: :Leon Gottwald (5);

Sen 4: Michael Frisch (1.),

Lutz Lehmann (2.)


++ Ullmax Radsporttag ++

Amateure: Leon Gottwald (10.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (16.)


++ Airport Race ++

Amateure: Leon Gottwald (13.)


++ Klettwitz (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (17.)


++ Spremberg ++

Elite: Oskar Gebauer (DNF);

Amateure: Leon Gottwald (18.),

Christian Scholze (37.)


++ LVM Berlin (EZF) ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)

Amateure: Leon Gottwald (4.)


++ Kotzen (EZF) ++

Sen 4: Lutz Lehmann (5.)


++ Selchow (EZF) ++

Amateure: Leon Gottwald (8.),

Christian Scholze (38.)


++ Gravel-Grinder ++

Elite: Christian Scholze (40.)


++ Blankenfelde (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (4.)


++ Herbstzeitfahren | KW ++

Sen 4: Michael Frisch (2.)


++ Ulmax Radsporttag ++

Amateure: Leon Gottwald (9.),

Christian Scholze (10.)


Anti Doping Infos



... und nicht zuletzt:

 


 

 

 


Copyright © 2022 - BSV AdW e. V.