Geburtstage des
Monats April


Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2024)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 20.4.2024]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Aufnahmeantrag

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

 


   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Leon Gottwald

(LKK Racing Team)

 

Oskar Gebauer

(Team Standert)




Jahreskalender 2024


 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 



www.gratis-besucherzaehler.de  
A k t u e l l e s

Sonntag, 21. April 2024

Die Gravelmania-Serie geht in eine neue Runde -

und auch der BSV AdW ist erneut vertreten

 

 

Am gestrigen Samstag wurde mit „Berlin - Bad Freienwalde - Berlin 2.0“ die diesjährige Gravelmania-Serie eröffnet. In der Ankündigung hieß es; „Raus aus der Hauptstadt, direkt ins Vergnügen – schon kurz hinter der Landesgrenze erwarten euch Waldautobahnen deluxe, flowige Trails, malerische Waldlandschaften und eine Verpflegungsstation.“

In der Realität erwarteten die Teilnehmer Graupelschauer, Kälte und ein teilweise ziemlich nasses Terrain. Zwei die sich von Anfang bis Ende durch die „malerische“ Landschaft gewühlt haben, waren Mirko Else (125 km) und Dai Qinshan (175 km). Mirko beendete das Rennen nach einer Fahrzeit von exakt sechs Stunden als 35. Dai, der die längere Strecke absolvierte, kam nach knapp acht Stunden ins Ziel und belegte in seiner Altersklasse Rang 42.

Der BSV AdW gratuliert seinen beiden Sportfreunden zu dieser tollen Leistung bei widrigen Bedingungen. Eine ausführliche Bildergalerie ist auf der Internetseite des Sportfotografen Drew Kaplan zu finden:


Samstag, 20. April 2024

Subbotnik in Fredersdorf -

Frühjahrsputz auf der Radrennbahn

 

 

„Sport verbindet“, so könnte die treffende Beschreibung für die heutige Aktion lauten. Als Hausherr der Fredersdorfer Radrennbahn hatte die RSG "Sprinter" nämlich die befreundeten Vereine aus der Region um Unterstützung beim diesjährigen Frühjahrsputz gebeten.

Und es waren viele, die diesem Aufruf folgten. Auch zahlreiche Mitglieder des BSV AdW waren erschienen, um sich in den Dienst der Sache zu stellen. Sie alle beseitigten Laub, Unkraut und störendes Geäst, um die idyllisch und mitten im Grünen gelegene Radrennbahn wieder fit zu machen. Nach rund vier Stunden schweißtreibender Arbeit war das Gröbste geschafft und die Bahn aus dem winterlichen Dornröschenschlaf erweckt. Die Bahnsaison in Fredersdorf kann also beginnen...

Übrigens: Der BSV AdW wird am 2. Juni 2024 sein diesjähriges Vereinsrennen wieder auf der Radrennbahn in Fredersdorf durchführen (). Spätestens dann werden wir erkennen, dass sich die Mühen des heutigen Tages gelohnt haben.

Der BSV AdW dankt auf diesem Wege all seinen freiwilligen Helfern, die mit ihrem Einsatz ein wirklich ganz besonderes Engagement bewiesen haben! Die Beweisfotos vom heutigen Einsatz sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, die hier abrufbar ist:


Freitag, 19. April 2024

Die „Feierabendrunde“

hat wieder Fahrt aufgenommen

 

 

Nachdem die Tage inzwischen wieder etwas länger werden, wurde es Zeit, die „Feierabendrunde“ wiederzubeleben. Dieses Format erfreute sich bereits im letzten Jahr großer Beliebtheit und wird daher auch 2024 fortgesetzt. Unter dem Motto „Gemeinsam in den Sonnenuntergang“ bietet der BSV AdW seinen Mitgliedern die Möglichkeit, für zwei bis drei Stunden vom Arbeitsalltag abzuschalten. Auch neugierige Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Die „Feierabendrunden“ starten jeweils dienstags und donnerstags um 18 Uhr vor Auto-Zellmann (Rudower Str./Wegedornstr.).

Wer auf den Geschmack kommen will, findet hier eine Bildergalerie der gestrigen Premiere:


Dienstag, 16. April 2024

Engagement ist gefragt:

Frühjahrsputz auf der Radrennbahn Fredersdorf

 
 

Für die Berliner Radsportler – insbesondere für den Nachwuchs – ist die Radrennbahn in Fredersdorf die einzige Möglichkeit, außerhalb des Velodroms hauptstadtnah Bahnradsport zu betreiben. Ob Kreiscup oder Trainingslager – diese Bahn ist auch für den Berliner Vereinssport ein Juwel und unverzichtbar. Als Hausherr kümmert sich die RSG "Sprinter" Fredersdorf mit Engagement und Leidenschaft um das ihr anvertraute Objekt. Dennoch stößt auch dieser kleine Verein so manches Mal an seine Grenzen – insbesondere dann, wenn es um grundlegende Arbeiten geht. Und ein solcher Einsatz steht in Kürze an. Die Radrennbahn muss nämlich aus dem Winterschlaf befreit und für die neue Saison fit gemacht werden. Hierzu bittet die RSG "Sprinter" Fredersdorf um tatkräftige Unterstützung. Die Aktion soll am Samstag, den 20. April 2024 stattfinden und um 10 Uhr beginnen. Mitzubringen sind in jedem Fall passende Arbeitsgeräte, wie etwa Schubkarren, Harken, Schaufeln, Gartenscheren und -handschuhe.

Da auch die Sportler des BSV AdW die Radrennbahn oft und gerne nutzen, sollte es für unseren Verein eine Selbstverständlichkeit sein, diesen Frühjahrsputz aktiv zu unterstützen. Der Vorstand bittet daher seine Mitglieder, sich möglichst zahlreich in den Dienst der Sache stellen und sich aktiv beteiligen. Vielleicht können sie ihren Einsatz gleich mit einer kleinen Trainingseinheit verbinden und mit dem Rad nach Fredersdorf anreisen...

Wer übrigens nicht weiß, wo genau sich die Radrennbahn befindet, dem soll mit diesem Link auf die Sprünge geholfen werden: Der Vorstand bedankt sich bereits jetzt bei allen Helfern!


Sonntag, 14. April 2024

Berliner Landesmeisterschaften:

Silber und Bronze für den BSV AdW

 

„Am Ende findet immer das zusammen, was zusammen gehört.“ Getreu dieser Weisheit fanden an diesem Wochenende auf dem Tempelhofer Feld zwei großartige Veranstaltungen rund um das Fahrrad statt. Einerseits war es die Messe „Velo Berlin“, die sich erneut als Publikumsmagnet erwies und mehrere Zehntausend Besucher anlockte. Zum anderen die Berliner Meisterschaften im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen, die erneut als „Airfield Race“ in diese Messe eingebettet wurden. Damit konnten diese Rennen nicht nur vor großem Publikum stattfinden, sie waren zugleich auch eine großartige Werbung für den Radsport.

Aus sportlicher Sicht standen am gestrigen Samstag zunächst die Einzelzeitfahren im Blickpunkt. Mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersklassen nahmen dabei den Kampf gegen die Uhr auf. Bei warmen Temperaturen und auffrischendem Wind spulten sie den 10 km langen Kurs auf der früheren Start- und Landebahn des Flughafens Tempelhof ab.

Mit dabei war auch eine Reihe von Aktiven des BSV AdW. Der erfolgreichste im Bunde war Michael Frisch, der in der Altersklasse Sen 4 erneut den Sprung aufs Podium schaffte und sich mit Rang 3 die Bronzemedaille sichern konnte. Dicht hinter ihm folgte Lutz Lehmann, für den damit leider kein Edelmetall übrig blieb. Bei den Sen 2 sammelte Mirko Else weitere Rennerfahrungen und platzierte sich mit einer sehr ordentlichen Zeit als 13. Bei der Elite war es schließlich Leon Gottwald, der die 20 km als Fünftbester absolvierte. Angesichts der enormen Leistungsdichte in dieser Klasse sei jedoch bemerkt, dass ihm zu einem Medaillenplatz lediglich wenige Sekunden fehlten, was insofern wirklich schade ist.

Am zweiten Renntag ging es heute um die Meisterschaftstitel im 1er Straßenrennen. Genutzt wurde dafür derselbe Kurs wie beim Einzelzeitfahren, der über die windanfällige Betonpiste des ehemaligen Flugplatzes führte.

Mit dem Blick durch die Vereinsbrille gab es erneut einen erfreulichen Medaillengewinn zu verzeichnen. Diesmal war es Lutz Lehmann (Sen 4), der sich die Silbermedaille sichern konnte. Bei den jüngeren Masterfahrern war es einmal mehr Mirko Else (Sen 2), der hier weitere Rennerfahrungen sammelte und sich mit Rang 11 über eine ordentliche Platzierung freuen durfte.

Höhepunkt des Tages war schließlich das Rennen der Elite, in dem mit Oskar Gebauer und Leon Gottwald zwei ambitionierte Fahrer des BSV AdW am Start standen. Angeführt wurde das große Feld von den beiden namhaftesten Startern, nämlich Theo Reinhardt und Roger Kluge. Sie waren zwar die beiden Zugpferde im Peloton, aber das Rennen bestimmte lange Zeit ein Ausreißduo. Erst kurz vor Rennende ging den beiden die Kraft aus und so wurden die Karten neu gemischt. Am Ende schaffte es Routinier Roger Kluge tatsächlich, das Rennen zu seinen Gunsten zu entscheiden und nach 150 km den Tagessieg einzufahren. Die beiden Aktiven des BSV AdW hatten mit dem Rennausgang nichts zu tun. Leon zog die Reißleine bereits nach wenigen Runden und beendete das Rennen vorzeitig. Oskar fuhr zwar tapfer zu Ende, befand sich jedoch in einer abgeschlagenen Verfolgergruppe.

Der BSV AdW gratuliert seinen Sportlern auf diesem Wege sehr herzlich zu ihren erfolgreichen Leistungen am Meisterschaftswochenende. Bilder vom heutigen Renntag sind hier zu finden:


Samstag, 13. April 2024

Jubiläumsfest bei Auto-Zellmann –

der BSV AdW war mit dabei

 

Mit einem großen Jubiläumsfest feierte unser Sponsor Auto-Zellmann heute sein 40-jähriges Bestehen. Zahlreiche Interessenten folgten seiner Einladung. Sie alle erlebten einen bunten Mix aus Spiel, Spaß und Autoschau. Spektakulär war ohne Zweifel der ADAC-Überschlagsimulator, der sich großer Beliebtheit erfreute. Aber auch die anderen Attraktionen, wie etwa die Kinderanimation, der Blick hinter die Kulissen (Werkstatt, Lager, Lack und Karosserie) und nicht zuletzt die Genießer-Foodtrucks sorgten für viel Spaß und gute Laune.

Und auch der BSV AdW durfte an dieser Stelle natürlich nicht fehlen. Mit Rollenfahren und einem Infostand machte der Verein hier auf sich und seine Aktivitäten aufmerksam und fand dabei auch einige Beachtung. Wir hoffen, damit einige Radsportlaien auf den Geschmack gebracht zu haben... Die Fotos zum Jubiläumsfest gibt's hier:


Freitag, 12. April 2024

Jahreshauptversammlung

des Berliner Radsport Verbandes

 

Im Velodrom, der Herzkammer des Berliner Radsports, fand gestern die diesjährige Jahreshauptversammlung des BRV statt. Auf die zahlreich erschienenen Delegierten der Vereine wartete eine abendfüllende Tagesordnung.

Nach alter Sitte wurde zu Beginn der Sitzung zunächst der Verstorbenen gedacht, insbesondere auch Hein-Detlef Ewald, Friedrich „Fritze“ Wellner und Michael Drabinski, die der Berliner Radsportfamilie schmerzlich fehlen. Ehrungen gingen an die verdienten Vorstandsmitglieder Jörg Wittmann und Rainer Podlesch, die ihre Ämter inzwischen niedergelegt haben.

Nachfolgend ging der Blick zurück in die Vergangenheit, indem der Vorstand Bericht über das vergangene Geschäftsjahr ablegte. In diesem Zusammenhang entwickelte sich eine lange, bisweilen kleinteilige und zähe Diskussion. Einen besonderen Schwerpunkt bildeten hier die Hintergründe der Austragung des Berliner Sechstagerennens 2024, bei dem der BRV überraschend als Veranstalter auftrat. In einer sehr anschaulichen Präsentation erläuterte ein Gastdozent die genauen Hintergründe dieses rechtlichen Konstrukts und sorgte damit für entsprechende Transparenz.

Trotz einiger kritischer Stimmen wurde der Vorstand des BRV schlussendlich mit überragender Mehrheit entlastet. Allseits wurde erkannt und gewürdigt, dass die Arbeiten, die der Vorstand zu bewältigen hat, immer komplexer werden. Dazu wurde ihm das weitere Vertrauen und die Unterstützung aller Mitglieder ausgesprochen. Und auch der BSV AdW schließt sich diesem Votum an und wünscht dem Berliner Radsport Verband weiterhin viel Erfolg bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben.


Sonntag, 7. April 2024

Am kommenden Wochenende:

Berliner Meisterschaften und VELO Berlin

 

Traditionell werden Landesmeisterschaften stets am ersten Mai-Wochenende ausgetragen. Da in Berlin aber bekanntermaßen vieles immer etwas anders ist, wird diese Regel 2024 durchbrochen. Der wahre Grund ist allerdings vielmehr die Tatsache, dass die Berliner Meisterschaften erneut in die Messe „VELO Berlin“ eingebettet werden, die diesmal bereits Mitte April stattfindet.

Und so werden die Meisterschaftswettkämpfe erneut an zentraler Stelle ausgetragen, nämlich auf dem Tempelhofer Feld. Den Auftakt macht am Sonnabend das Einzelzeitfahren, am Sonntag folgt dann das 1er Straßenrennen. Beide Renntage stehen unter dem Motto „Airfield Race“ und werden auf einem 10 km langen Rundkurs des ehemaligen Flughafens ausgefahren.

Auch die Sportler des BSV AdW haben reichlich gemeldet, und der Verein drückt seinen Protagonisten bereits jetzt die Daumen für ein gutes Abschneiden.

Für das „Airfield Race“ sucht der Berliner Radsport Verband übrigens noch Streckenposten und helfende Hände. Die Helfer erhalten freien Eintritt zur Velomesse, kostenlose Verpflegung und eine kleine finanzielle Aufwandsentschädigung. Wer Interesse hat, sich in den Dienst der Sache zu stellen, kann sich direkt über folgenden Link dazu anmelden: Die Berliner Radsportfamilie wird diese Hilfe sehr zu schätzen wissen…



Dienstag, 2. April 2024

April, April...!

 

Wer die gestrige Meldung zu den neuen BDR-Richtlinien im Zusammenhang mit dem Cannabis-Konsum gelesen hat, wird das versteckte Augenzwinkern des Webmasters sogleich bemerkt haben. Diese Nachricht war nichts weiter als frei erfunden – sprich ein April-Scherz.

Kein April-Scherz war indes der hervorragende Sieg von Oskar Gebauer beim „Hasenrasen“, zu dem ihm der BSV AdW noch einmal sehr herzlich gratuliert…!


Montag, 1. April 2024

Oskar Gebauer:

Sieger beim „Hasenrasen“

 

Am heutigen Ostermontag fand auf dem Truppenübungsplatz von Kloster Lehnin bereits zum sechsten Mal das „Hasenrasen“ statt. Und einmal mehr war der Name Programm, denn der 27 km lange Rundkurs aus feinstem Asphalt erwies sich als Hochgeschwindigkeitskurs. Als Schnellster der Schnellen wusste sich dabei in der Eliteklasse unser Vereinsmitglied Oskar Gebauer durchzusetzen. Er siegte nach sehr flotten 81 km im Sprint souverän mit einer Radlänge Vorsprung. Nur wenige Sekunden dahinter überquerte Leon Gottwald mit dem großen Hauptfeld die Ziellinie und platzierte sich letztlich als 31.

In der Altersklasse Master 2 war mit Mirko Else ein einziger Fahrer des BSV AdW unterwegs. Mirko erwischte heute einen formstarken Tag. Auch er erreichte nach einem schnellen Rennen das Ziel mit dem Hauptfeld, ließ dabei sogar noch den einen oder anderen starken Teamfahrer hinter sich, und wurde schließlich als 25. in der Ergebnisliste registriert.

Last but not least war es schließlich Lutz Lehmann, der heute in der Altersklasse Master 4 das Vereinskleeblatt komplettierte. In einem kleinen, aber gut besetzten Feld platzierte er sich am Ende als guter 6. Der BSV AdW gratuliert seinen Sportlern sehr herzlich zu ihren persönlichen Leistungen.


Montag, 1. April 2024

Cannabis-Gesetz erfordert neue Richtlinien

Künftig heißt es: „Anmelden | Testen | Starten“

 

Die gesetzliche Freigabe von Cannabis zum 1. April ist derzeit eines der beherrschenden Themen. Was die Community der Konsumenten freut, wird von anderen wiederum äußerst kritisch betrachtet. Zu letzteren zählen beispielsweise Verkehrsexperten und Unfallforscher. Sie warnen vor den Gefahren, die von berauschten Fahrern ausgehen können, denn schon in kleinsten Mengen könne das Unfallrisiko durch den Cannabiskonsum erheblich steigen. Es werde daher eine Verschärfung der Regeln für den Straßenverkehr eingefordert.

Auch der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat dieses Risiko für seine Mitglieder bereits erkannt und sieht sich daher zum Handeln gezwungen. Künftig soll sich daher jeder Rennfahrer zunächst einem THC-Test unterziehen, bevor er an die Startlinie rollt. Als THC (Tetrahydrocannabinol) wird die psychoaktive Substanz von Cannabis bezeichnet, die den Hauptanteil der berauschenden Wirkung ausmacht.

In der Praxis wird daher künftig unmittelbar nach der Anmeldung der Toilettengang zur Pflicht werden. Mit einem Urintest soll der Rennfahrer dann zunächst nachweisen, dass der tolerierte Grenzwert von 1 ng/ml THC bei ihm nicht überschritten wird. Erst dann wird die Startnummer ausgehändigt und die Starberechtigung erteilt.

Wie es in einer Verlautbarung des BDR heißt, sei man sich im Klaren, dass dieser Dreiklang aus „Anmelden | Testen | Starten“ sowohl für die Sportler als auch für die Veranstalter zu einem erheblichen Mehraufwand führen werde. Aber in der Abwägung habe man sich allein aus Gründen der Sicherheit für dieses Verfahren aussprechen müssen, denn auch im Radsport heißt es traditionell: Safety first…!


Berliner Landesmeisterschaften ausgeschrieben

Meldeschluss: 7.4.2024

 

Samstag, 13. April 2024 - Einzelzeitfahren:

Sonntag, 14. April 2024 - Straßenrennen:


Samstag, 16. März 2024

Erfolgreicher Saisonstart:

Lutz Lehmann wird 3. im Einzelzeitfahren

 

Zu Ehren der lokalen Radsportlegende Paul Dinter findet alljährlich das vom RSV 93 KW ausgerichtete Einzelzeitfahren statt. Heute war es wieder einmal soweit. Ab dem Mittag war in Märkisch Buchholz alles bereit für den Kampf gegen die Uhr, wobei die äußeren Bedingungen nicht gerade als optimal zu bezeichnen waren. Es war nass, kalt und sehr windig – insgesamt also keine guten Voraussetzungen für Bestzeiten. Trotz allem war die Resonanz in diesem Jahr wieder einmal sehr hoch. Mit insgesamt 276 Meldungen war die Startliste regelrecht rekordverdächtig gefüllt, und das trotz der happigen Nenngelder.

Der BSV AdW war diesmal mit insgesamt drei Sportlern vertreten. Wie alle anderen nutzten sie dieses auf 10 km ausgelegte Einzelzeitfahren als ersten Formtest für die neue Saison.

Am Ende konnte zumindest einer von ihnen froh und glücklich sein, nämlich Lutz Lehmann. Er schaffte gleich im ersten Saisonrennen als Dritter den Sprung auf das Podium bei der Mastersklasse 4. Und wie es so häufig im Sport der Fall ist, liegen Freud und Leid mitunter dicht beieinander. Und so war es auch diesmal. Unser Garant für die Medaillenplätze, Michael Frisch, war zwar lediglich 1,5 Sekunden langsamer als Lutz, aber damit reichte es für ihn leider nur zum undankbaren 4. Platz und nicht zum Edelmetall. Als 19. in der Altersklasse Masters 2 rundete Mirko Else schließlich das Klassement der AdW-Fahrer ab.

Der BSV AdW gratuliert seinen Mitgliedern zu ihren persönlichen Leistungen und sieht mit diesem Ergebnis einer erfolgreichen Straßensaison 2024 entgegen.


Donnerstag, 14. März 2024

Am Wochenende:

Start der Straßensaison 2024

 

Am kommenden Samstag findet zum nunmehr 22. Mal das „Paul-Dinter-Gedenkrennen“ des RSV 93 KW statt. Dieses traditionelle Einzelzeitfahren in Märkisch Buchholz bildet quasi den Prolog in die neue Straßensaison, die in diesem Jahr einiges zu bieten hat.

Für die Rennsportler stehen in unserer Region bereits in der ersten Saisonhälfte einige interessante Wettkämpfe auf dem Programm. Zu erwähnen sind beispielsweise das „Hasenrasen“ in Kloster Lehnin, das am Ostermontag (1.4.) stattfindet. Bereits Mitte April (13./14.4.) folgen dann die Berliner Landesmeisterschaften, die auch diesmal wieder im Rahmen der Messe VELO Berlin auf dem Tempelhofer Feld ausgetragen werden. Ende April (28.4.2024) folgt dann das „Mittenwalder Radrennen“, das in diesem Jahr erneut als großes Straßenrennen ausgelegt ist. Im Mai folgen mit den Wettkämpfen in Finsterwalde (1.5.), Fürstenwalde (12.5.) und Rangsdorf (20.5.) weitere etablierte Rennen. Den Höhepunkt aus Berliner Sicht bildet dann am 25.5.2024 das „Lichterfelder Rundstreckenrennen“. Nach einem Jahr Zwangspause kehrt dieses großartige Traditionsrennen wieder auf die Bühne zurück.

Aber nicht nur der Rennsportkalender hält einiges bereit, auch die Breitensportler dürfen sich auf einige Leckerbissen freuen. Als Klassiker darf dabei bereits der „Spreewaldmarathon“ bezeichnet werden, der am 20.4.2024 den diesjährigen Saisonauftakt bildet. Ab Ende April folgen dann zahlreiche RTF-Veranstaltungen, von denen exemplarisch folgende zu nennen sind: „Havelrunde“ (28.4.), „Bernau-Oder-Bernau“ (11.5.), „Vor den Toren Berlins“ (15.6.), „Fahrt ins Umland“ (30.6.) und nicht zuletzt „Berlin Total“ (6.7.).

Der BSV AdW wünscht seinen Sportlern auf diesem Wege einen guten Start in die neue Saison. Möge sie für alle erfolgreich und glücklich verlaufen und mögen alle von Verletzungen und Defekten verschont bleiben…!


Sonntag, 3. März 2024

Hoch hinaus und querfeldein

mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

An diesem Wochenende ging es querfeldein. Der BRC Semper hatte zu zwei geführten CTF-Runden eingeladen, von denen die heutige „A+K-Runde“ den Schlusspunkt bildete. Der außergewöhnliche Name dieser Tour leitet sich übrigens aus den beiden Bergen ab, die gleich zu Beginn der Tour auf dem Plan standen. Es waren dies der Ahrensfelder und der Kienberg.

Bei frühlingshaftem Wetter fanden sich am Kaufpark Eiche, der Start und Ziel der heutigen Runde markierte, ein Dutzend Fahrer ein, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten. Unter ihnen waren erneut auch einige Mitglieder des BSV AdW.

Um 10 Uhr ging es planmäßig los und bereits nach wenigen Hundert Metern war das erste Ziel in Sicht. Es war dies der 114,5 Meter hohe Ahrensfelder Berg, den es zu erklimmen galt. Oben angekommen wurde die Gruppe mit einem schönen Panoramablick belohnt. Nach einer kurzen Pause ging es auch schon wieder talwärts und weiter in Richtung Kienberg. Auch diese Erhebung bis hoch zum Wolkenhain war schnell bewältigt und sorgte nochmals für einen imposanten Rundumblick über Berlin und Brandenburg. Damit waren die beiden namensgebenden Gipfel dieser „A+K-Runde“ genommen. Fortan führte die auf 50 km ausgelegte Tour weiter durch eine reizvolle Wald- und Wiesenlandschaft.Irgendwann tauchte am Wegesrand die Verpflegungsstation auf. Nach einem kurzen Stopp ging es frisch gestärkt weiter in Richtung Ziel, das schließlich alle unversehrt und glücklich erreichten.

Wer die Runde noch einmal virtuell nachempfinden will, kann sich gerne die zahlreichen Bilder anschauen, die hier abrufbar sind:

Alles in allem kam dieses Cross-Wochenende bei den Teilnehmern sehr gut an. Bei gelöster Stimmung stand hier vor allem die Gemeinschaft der Radsportler im Mittelpunkt. Der Dank dafür geht an den veranstaltenden BRC Semper und hier in erster Linie an die beiden „Leitwölfe“, Edmund und Peter.


Samstag, 2. März 2024

„Mehrower Runde“:

Crosstour mit dem BRC Semper

 

Getreu dem Motto „das Beste kommt zum Schluss“ sorgt der BRC Semper auch in diesem Jahr wieder einmal für den krönenden Abschluss der Cross-Saison. Und da doppelt bekanntlich besser hält, wartet der Berliner Traditionsverein erneut mit zwei Veranstaltungen an einem Wochenende auf. Los ging es heute mit der „Mehrower Runde“…

Es war zwar ein trüber Tag, aber die äußeren Bedingungen an sich waren nicht schlecht. Und so fanden sich am Treffpunkt in Marzahn mehr als ein Dutzend Radsportler ein, unter ihnen auch einige Mitglieder des BSV AdW, die diese Veranstaltung allesamt dankbar unterstützten.

Pünktlich um 10 Uhr nahm der kleine Haufen Radsportverrückter dann seine Fahrt auf. Die Strecke führte zunächst durch die Marzahner Hochhausschluchten, hinaus aus dem Großstadtdschungel. Kaum war die Stadtgrenze überschritten, ging es querfeldein über Feld-, Wald- und Wiesenwege durch die Ausläufer des Barnim. Nach gut der Hälfte der 48-km-Distanz hatten die Veranstalter für eine kulinarische Stärkung gesorgt, die reißenden Absatz fand. Anschließend ging es ohne Umschweife wieder zurück zum Ausgangspunkt. Bevor das Ziel in Marzahn erreicht war, wurde noch einmal für ordentlich Höhenluft und gesteigerten Puls gesorgt. Abschließend galt es nämlich, den Ahrensfelder Berg mit seiner stattlichen Höhe von 114,5 m zu erklimmen. Belohnt wurden die Aktiven mit einer tollen Fernsicht über Berlin und Brandenburg. Nach diesem Höhepunkt und einer rasanten Talfahrt war der Ausgangspunkt am Freizeitforum Marzahn schließlich schnell wieder erreicht.

Wer die heutige Tour verpasst hat, kann die Runde über die Fotostrecke verfolgen, die über folgenden Link abrufbar ist:

Und wer dabei auf den Geschmack gekommen sein sollte, hat die Chance, an der morgigen „A+K-Runde“ teilzunehmen. Diese startet um 10 Uhr auf dem Parkplatz des Kaufparks Eiche. Also: Auf die Räder, fertig, los…!


Montag, 26. Februar 2024

Keine vereinseigene Meisterschaftsserie

im Einzelzeitfahren 2024

 

Noch zu Beginn dieses Jahres wurde den Mitgliedern mitgeteilt, dass der BSV AdW auch in diesem Jahr wieder eine vereinseigene Meisterschaft im Einzelzeitfahren austragen wird. Es sollten dafür die Wettkämpfe des RSV 93 KW am 16.3.2024 und am 12.10.2024 sowie die Berliner Landesmeisterschaft am 13.4.2024 in die Wertung einfließen.

Inzwischen hat der Vorstand beschlossen, von diesem Vorhaben Abstand zu nehmen. Grund dafür ist, dass es zahlreichen Mitgliedern aus unterschiedlichen Gründen nicht ermöglicht sein wird, diese Termine wahrzunehmen. Zur Vermeidung einer Wettbewerbsverzerrung wird daher auf die Austragung dieser vereinseigenen Serie komplett verzichtet. Ob es alternativ eine eigene Vereinsmeisterschaft an anderer Stelle geben wird, ist derzeit noch offen.

Diese Entscheidung soll jedoch niemand daran hindern, dennoch an den genannten Wettbewerben teilzunehmen. Das Auftaktrennen am 16.3.2024 (Paul-Dinter-Gedenkrennen des RV 93 KW) ist inzwischen bereits ausgeschrieben:


Sonntag, 25. Februar 2024

Zum Abschluss der Cross-Saison lockt der

BRC Semper mit einem MTB-Wochenende

 

Bevor es nun bald mit den ersten RTFs auf der Straße losgeht, wird die Cross-Saison für Breitensportler zunächst einmal ordentlich abgeschlossen. Dazu stehen am kommenden Wochenende zwei MTB-Touren des Berliner Traditionsvereins BRC Semper 1925 e.V.auf dem Programm, auf die der BSV AdW seine Mitglieder und weitere Interessierte gerne hinweisen möchte:

 

Samstag, 2. März 2024, 10 Uhr

„Mehrower Runde“

Start/Ziel: Freizeitforum Marzahn, Marzahner Promenade 51-55, 12679 Berlin-Marzahn

Weitere Infos:

 

Sonntag, 3. März 2024, 10 Uhr

„A+K-Runde“

Start/Ziel: Kaufpark Eiche, Parkplatz östliche Ein-/ Ausfahrt, Landsberger Ch. 17, 16356 Ahrensfelde

Weitere Infos:

 

Beide Veranstaltungen führen über Routen außerhalb befestigter Straßen. Es ist daher ein geländetaugliches Rad erforderlich (Cross-, Gravelrad, MTB o. ä.). Die Streckenlängen betragen jeweils rund 50 km. Das Startgeld ist direkt vor Ort zu entrichten.

Der BSV AdW würde sich über eine rege Teilnahme seiner Mitglieder sehr freuen.


Samstag, 17. Februar 2024

Von Hennigsdorf nach Brieselang und zurück –

die Offroad-Tour des RV Iduna

 

Der RV Iduna ist nicht nur einer der ältesten Berliner Vereine, sondern auch einer der aktivsten. Gerade mal einen Monat ist es her, dass er die Radsportfamilie zu einer geführten Offroad-Tour nach Hennigsdorf eingeladen hat. Und bereits heute folgte der zweite Streich. Wer aber meinte, dies sei lediglich ein zweiter Aufguss, der irrte gewaltig. Heute nämlich ging es in Richtung Westen, auf eine komplett andere Runde.

Bei guten äußeren Bedingungen fanden sich am Start rund 20 Pedaleure ein. Unter ihnen viele bekannte Gesichter und erfreulicherweise auch vier Teilnehmer des BSV AdW.

Pünktlich um 10 Uhr setzte sich der Tross in Bewegung. Von Hennigsdorf aus führte die Tour über Feld- und Waldwege zunächst nach Schönwalde. Weiter ging es entlang am Havelkanal, der hier schier endlos und schnurstracks durch die Wiesenlandschaft verläuft. Kurz nachdem der Kanal bei Alt-Brieselang überquert war, war es dann bis nach Brieselang und somit bis zur Halbzeitpause auch nicht mehr weit. Auf die Pedalritter wartete dort ein opulenter Imbiss, der das Startgeld wahrlich mehr als berechtigt erscheinen ließ. Besondere Erwähnung verdienten dabei wieder einmal die knackig frischen und gut belegten Brötchen. Nachdem sich alle ausreichend gestärkt hatten, ging es auch schon wieder auf den Rückweg…

Nach gut zwei Stunden und knapp 50 km erreichten alle Teilnehmer gesund und munter das Ziel in Hennigsdorf. Und wie an ihren entspannten Gesichtern zu erkennen war, hatten sie allesamt ihren Spaß.

Ein herzlicher Dank geht auf diesem Wege an den RV Iduna mit all seinen fleißigen Helfern. Mit viel Herzblut und Hingabe haben sie wieder einmal eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Die Erinnerungsfotos an diese wunderbare Ausfahrt in den Vorfrühling sind hier zu finden:  


Dienstag, 13. Februar 2024

Der Wochenend-Tipp:

Mit dem RV Iduna durchs Gelände

 

Nachdem der RV Iduna 1910 bereits Mitte Januar mit seiner Offroad-Tour „Alte Hamburger Poststraße“ das neue Jahr eingeläutet hat, ist für diesen Samstag nun der zweite Streich geplant. Auf dem Programm steht diesmal die Tour „Hennigsdorf | Brieselang | Hennigsdorf“. Auch für die Teilnahme an dieser Ausfahrt ist wieder ein geländetaugliches Fahrrad (z. B. Gravel, Crossrad, MTB) erforderlich.

Die 46 km lange und größtenteils flache Route führt von Hennigsdorf aus in westliche Richtung. Zunächst geht es über Schönwalde-Dorf entlang am Havel-Kanal, bis dann Alt-Brieselang und Brieselang erreicht werden. Etwa nach der Hälfte der Distanz wird es die obligatorische Verpflegungspause geben. Und zweifelsohne wird sich dieser Stopp wieder einmal lohnen, da der RV Iduna für seinen schmackhaften Imbiss mit den knackigen und opulent belegten Schrippen berühmt ist.

Der Start erfolgt pünktlich um 10 Uhr in 16761 Hennigsdorf, am Parkplatz am Friedhof (Bötzower Weg Ecke Fasanenstraße). Die Anmeldung ist nur vor Ort möglich, sodass empfohlen wird, frühzeitig dort zu sein. Das kleine Startgeld beinhaltet nicht nur eine schöne geführte Offroad-Runde, sondern auch die bereits erwähnte Verpflegung.

Der BSV AdW würde sich sehr freuen, wenn diese Veranstaltung des Berliner Traditionsvereins RV Iduna 1910 einen regen Zuspruch erfahren würde, zumal das angekündigte Wochenendwetter keine Ausreden zulässt...


Dienstag, 30. Januar 2024

Der Berliner Radsport trauert um

Hein-Detlef Ewald

 

Leider steht der Beginn des neuen Jahres unter keinem guten Stern. Nachdem wir unlängst erst den Verlust des Breitensport-Urgesteins Fritz Wellner zu beklagen hatten, gibt es nunmehr die nächste Hiobsbotschaft. Am 18. Januar nämlich verstarb nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren Hein-Detlef Ewald.

Nachdem er den Radsport in jungen Jahren selbst erfolgreich ausgeübt hat, blieb er diesem auch nach seiner aktiven Laufbahn sein Leben lang treu. Mehr als 40 Jahre war er Erster Vorsitzender des renommierten RC Charlottenburg. Nicht zuletzt durch seine Beziehungen zu Politik und Wirtschaft gelang es Hein-Detlef Ewald immer wieder, spektakuläre Radsportveranstaltungen aus der Taufe zu heben. Zu nennen sind die Austragungen der „Berlin City Night“ auf dem Tauentzien, einzelne Etappen der Deutschlandtour, die legendäre Pfingstsause rund um den Kreuzberg oder die Straßenrennen rund um den Schäferberg in Wannsee.

Aber nicht nur der Profi- und Amateurrennsport stand in seinem Fokus, auch die Förderung des Nachwuchses lag ihm in besonderer Weise am Herzen. Synonym dafür waren u. a. die regelmäßig von ihm veranstalteten Radrennen auf dem früheren Flugplatz Gatow.

Hein-Detlef Ewald brannte für den Radsport und er lebte ihn. Er war sich dabei für nichts zu schade. Er packte die Dinge selbst an und brachte sie so zum Erfolg. Diskussionen führte er gerne und leidenschaftlich, und nur selten ließ er sich dabei die Butter vom Brot nehmen.

Hein-Detlef Ewald war ein unermüdlicher Kämpfer und ein wichtiges Mitglied der Berliner Radsportfamilie. Sein Tod macht uns alle tief betroffen. Der BSV AdW wird ihn stets in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


Samstag, 27. Januar 2024

Aus dem Berliner Sechstagerennen

wurde 2024 das Six-Day-Weekend

 

Das Berliner Sechstagerennen hat weltweit die längste Tradition - aktuell findet im Velodrom bereits die 111. Auflage statt. Und dennoch ist nichts mehr so wie früher. Der ehemals leuchtende Stern scheint langsam zu verglühen. Nach der Neuausrichtung im Jahr 2016 sorgte die Pandemie in den Jahren 2021/2022 für den kompletten Stillstand. Im letzten Jahr rollten die Räder zwar wieder, allerdings nur an insgesamt drei Tagen. Getreu dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“ haben die Veranstalter in diesem Jahr noch einen weiteren Tag geopfert und uns ein Six-Day-Weekend serviert.

Und auch sportlich fehlt in diesem Jahr ein wenig das Feuer. Zwar stehen mit den amtierenden Europa- und zweifachen Weltmeistern, Roger Kluge und Theo Reinhardt, sowie den amtierenden Weltmeistern, Yoeri Havik und Jan-Willem van Schip, zwei ganz hochkarätige Teams am Start, aber das war’s dann auch schon. Diese beiden Paarungen werden mit Sicherheit den Gesamtsieg unter sich ausmachen, denn alle anderen Mannschaften rangieren sportlich doch in einer anderen Liga.

Bei den Sprintern sieht es nicht viel anders aus. Neben Mateusz Rudyk (Vize-Europameister) ist es vor allem der alte Haudegen, Robert Förstemann, der in dieser Disziplin die Blicke auf sich lenken dürfte.

Aber wie wir wissen, ist das Sechstagerennen an sich doch eher ein Volksfest. Viele Zuschauer kommen einfach nur wegen der guten Stimmung und sehen den Sport als Nebensache an. So gesehen kann man dem Eröffnungsabend attestieren, dass die Hütte voll war und den ganzen Abend ausgelassene Stimmung herrschte – eben das, worauf es der Masse ankommt.

Auch wenn sich das Berliner Sechstagerennen in den letzten Jahren stark verändert hat, so hat es doch mindestens eine Konstante, nämlich den Stand von „Radsport Heinze“. Und auch in diesem Jahr hat Familie Heinze keine Kosten und Mühen gescheut, um wieder präsent zu sein. Mit großem Aufwand und viel Herzblut wird hier wieder eine Ausstellung präsentiert, die allein den Besuch des Velodroms wert ist.

Bereits heute gehen die 111. SixDays in die Finalnacht. Radsportfreunde sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und im Velodrom vorbeischauen. Als kleinen Appetitanreger gibt es hier ein paar bildliche Eindrücke vom Eröffnungsabend:


Samstag, 13. Januar 2024

 Alte Hamburger Poststraße“:

Der Auftakt der Breitensportsaison 2024

 

Noch vor wenigen Tagen herrschte in Berlin und Brandenburg klirrende Kälte und Dauerfrost. Pünktlich zum Start der ersten Offroad-Tour dieses Jahres erwies sich das Wetter heute jedoch als durchaus milde und angenehm. Dennoch folgten leider nur wenige der Einladung des RV Iduna 1910 e.V. So fanden nicht einmal zehn Pedaleure den Weg nach Hennigsdorf, um an der Tour „Alte Hamburger Poststraße“ teilzunehmen. Unter ihnen war auch der Webmaster des BSV AdW, Andreas Schmidt.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt führte die abwechslungsreiche Tour durch die Wald- und Wiesengebiete nordwestlich der Hauptstadt – bis hin nach Flatow. Hier wurden die Aktiven mit einem opulenten Imbiss verwöhnt, der auch für eine ganze Kompanie gereicht hätte. Nach einer kurzen Stärkung ging es auf verschlungenen Wegen wieder zurück in Richtung Ausgangspunkt. Am frühen Nachmittag und nach rund 50 gefahrenen Kilometern war das Ziel erreicht. Alle Teilnehmer waren zwar äußerlich vom Dreck gezeichnet, aber innerlich froh und glücklich, diese Tour nicht verpasst zu haben. Der besondere Dank gilt dem veranstaltenden RV Iduna, der trotz aller Schwierigkeiten für hervorragende Rahmenbedingungen gesorgt hat.

Auch wenn es heute schwere Bedingungen für die Kamera waren, so konnte die Tour doch in einigen Bildern festgehalten werden, die hier abrufbar sind:


Ältere Nachrichten sind im Archivbereich zu finden:

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -


 

Demnächst...


Straßentraining

- Gemeinschaftliches Vereinstraining -

jeden Sonntag (Straße)

- 9.30 Uhr -

Treffpunkt: S-Bahnhof Grünau

(Richterstraße / Gründerstraße)

- Gäste sind herzlich willkommen -





Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

28.04.: Mittenwalde

01.05.: Finsterwalde

11.05.: Klettwitz

12.05.: Fürstenwalde

18.05.: Oderland Gravel

20.05.: Rangsdorf
25.05.: Berlin-Lichterfelde
08.06.: LVM Gravel

16.06.: Luckau

07.07.: Kotzen (EZF)

27.07.: Spreewald Gravel

25.08.: Rund um den Sachsenring

08.09.: Neuenhagen

08.09.: Barnewitz (PaarZF)

14.09.: Strausberg

15.09.: Strausberg

21.09.: Eberswalde (Gravel)

22.09.: Eberswalde (Gravel)

12.10.: Märkisch-Buchholz (EZF)

13.10.: Cross am Park (Blankenfelde)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

28.04.: Havelrunde (RV Berlin 1888)
11.05.: Bernau|Oder (Lok Schöneweide)

20.05.: Zu den Gräbern (TSV Tempelhof)
26.05.: Neuseenclassics
15.06.: Vor den Toren Berlins (KW)

30.06.: Fahrt ins Umland (RV Li'felde)

06.07.: Berlin Total (RV Iduna)

04.08.: VeloCity Berlin

11.08.: Skoda-Velorace Dresden
24.08.: RTF Oderbruch (BRC Semper)

25.08.: RTF Urstromtal (BRC Semper)

31.08.: Eichhörnchentour

08.09.: Cyclassics Hamburg
15.09.: Rund um Berlin
28.09.: Bernau|Oder (Lok Schöneweide)

20.10.: Rangsdorfer Runde (BSV AdW)

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der BSV AdW

fördert den Frauenradsport

 


Der BSV AdW

fördert den Nachwuchs

 

Aktuelle Ergebnisse

++ Gravelmania (Bad Freienwalde) ++

125 km: Mirko Else (35.);

175 km: Dai Qinshai (42.),


++ LVM Berlin (1er) ++

Elite: Oskar Gebauer (20),

Leon Gottwald (DNF),
Sen 2: Mirko Else (11.);

Sen 4: Lutz Lehmann (2.)


++ LVM Berlin (EZF) ++

Elite: Leon Gottwald (5.),
Sen 2: Mirko Else (13.);

Sen 4: Michael Frisch (3.),

Lutz Lehmann (4.)


++ Elbauerennen (Klöden) ++

Jedermann: Leon Gottwald (20.)


++ Hasenrasen (Kloster Lehnin) ++

U 40: Oskar Gebauer (1.),

Leon Gottwald (31.),
Sen 2: Mirko Else (25.);

Sen 4: Lutz Lehmann (6.)


++ Lübeck ++

Sen 4: Lutz Lehmann (7.)


++ Märk. Buchholz (EZF) ++

Sen 2: Mirko Else (19.);

Sen 4: Lutz Lehmann (3.),

Michael Frisch (4.)


++ Bad Harzburg (Cross) ++

Master 2: Mirko Else (6.)

 

++ Crossmania Karlshorst ++

Elite: Oskar Gebauer (9.)


++ Finsterwalde (LVM-Cross) ++

Elite Leon Gottwald (7.)


++ Strausberg (Cross) ++

Elite Leon Gottwald (13.);
Master 2: Mirko Else (14.)

 

++ Bad Doberan (Cross) ++

Master: Mirko Else (5.)

 

++ Rügen Challenge ++

Sen 3: Markus Schüler (12.)

 

++ Gravel-WM ++

M 19-34: Leon Gottwald (119.)

++ Märk. Buchholz (EZF) ++

Sen 2: Mirko Else (16.);

Sen 3: Sven Schmidt (8.);

Sen 4: Lutz Lehmann (3.)

 

++ Neubrandenburg ++

Sen4: Lutz Lehmann (3.)

 

++ Eberswalde Gravel (Tag 2) ++

95 km: Qinshan Dai (11.),

Leon Gottwald (27.),
Mirko Else (46.)

 

++ Eberswalde Gravel (Tag 1) ++

80 km: Leon Gottwald (11.),
Mirko Else (47.)

Prolog: Leon Gottwald (23.),
Mirko Else (50.)

 

++ Trollenhagen ++

Sen4: Lutz Lehmann (5.)

 

++ Neuenhagen ++

Elite: Oskar Gebauer (6.),
Leon Gottwald (16.)

 

++ Strausberg (Tag 2) ++

Jedermann: Oskar Gebauer (3.);
Amateure: Leon Gottwald (7.)

 

++ HeideGravel ++

60 km: Mirko Else (43.)

 

++ DM Gravel ++

Elite: Leon Gottwald (DNF)

 

++ Barnewitz (Paarzeitfahren) ++

Männer Ak 5:

Mirko Else/

Thomas Mietzsch (10.)


Anti Doping Infos


... und nicht zuletzt:

 

 

 




Copyright © 2024 - BSV AdW e. V.