Home ] Archiv ] Bildergalerie ] Verein ] Altersklassen ] Training ] Wettkämpfe ] Sponsoring ] Service ]

 



Juni 2017


Sonntag, 11.6.2017

DM Bahn 2017

ohne zählbare Erfolge für den BSV AdW

 

 

Die Deutschen Bahnradmeisterschaften 2017 sind Geschichte. Seit dem letzten Mittwoch ging es in der Frankfurter Oderlandhalle rund. Insgesamt wurden mehr als 40 Titelträger bei der Elite, den Frauen und dem Nachwuchs ermittelt. Zwei, die sich aus den Reihen des BSV AdW angeschickt haben, um die Medaillen mitzufahren, waren Sebastian Wotschke (Elite) und Jakob Antkowiak (Junioren). Beide konnten diesmal leider jedoch keine zählbaren Erfolge für sich verbuchen. Besonders groß war bei ihnen die Enttäuschung angesichts des Abschneidens ihrer Mannschaftsvierer. Sebastian, der mit seinem Team Brandenburg im letzten Jahr noch Vizemeister in der Mannschaftsverfolgung wurde, musste sich diesmal mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Jakob erging es mit dem erfolgsverwöhnten Vierer des LV Berlin ganz ähnlich. Trotz guter Zeit reichte es für die Junioren hier schließlich nur zu Rang 5. Und auch in den Einzeldisziplinen gab es für unsere beiden Protagonisten diesmal nichts zu holen. Von daher sollte diese Deutsche Bahnradmeisterschaft schnell abgehakt und der Blick nach vorne gerichtet werden… Wer übrigens an den detaillierten Ergebnissen interessiert ist, kann sie hier einsehen:


Samstag, 10.6.2017

12. Kladower Radfestival:

Comeback für Paul Stubert

 

 

Was die Organisation von Radrennen betrifft, zählt der RC Charlottenburg zweifelsohne zu den größten Aktivposten Berlins. An diesem Wochenende lud er zu seinem „Kladower Radfestival“ ein, das auf dem ehemaligen Flugplatz Gatow inzwischen schon zum 12. Mal ausgetragen wird. Die ausgedienten Militärflugzeuge am Rande der Rennstrecke bilden stets eine skurrile Kulisse und machen diese Veranstaltung damit unverwechselbar Neben den traditionellen Radrennen hat der Veranstalter in diesem Jahr auch einen neuen Weg eröffnet, indem er die wachsende Gemeinde der Fixiefahrer mit ins Boot geholt hat. Sie erhalten hier eine gute Möglichkeit, mit ihren Singlespeedrädern Wettkämpfe auszutragen und sie nahmen diese Einladung dankbar an. Einer von ihnen war Paul Stubert, der nach langer Verletzungs- und Wettkampfpause heute erstmals wieder Rennluft schnuppern wollte. Nach einem kleinen technischen Malheur unmittelbar am Start fand er sogleich wieder zu alter Form zurück. Als treibender Keil des Feldes machte er für sein „8bar-Team“ ordentlich Druck und hielt das Tempo hoch. Am Ende reichte es für ihn zu einer Platzierung unter die ersten 10. Für Paul ein gelungenes Comeback, das ihm Mut und Zuversicht geben sollte. Im Nachwuchsbereich waren aus den Reihen des BSV AdW mit Onno Kirste, Larissa Philipp und Conrad Schüler drei Sportler am Start. Gemessen daran, dass sie zum jüngeren Jahrgang der Altersklasse U 13 zählen, lieferten sie solide Leistungen ab. Leider lässt sich das heute nicht in genauen Zahlen ausdrücken, da der WA kurzzeitig die Übersicht verlor und es damit an einem korrekten Ergebnis fehlt. Was dagegen nicht fehlt, sind die obligatorischen Fotos des Renntages, die hier abrufbar sind:


Dienstag, 6.6.2017

Deutsche Meisterschaften Bahn

mit Sebastian Wotschke und Jakob Antkowiak

 

 

Die kommenden Tage stehen ganz im Zeichen der Deutschen Bahnradmeisterschaften. Von morgen an bis zum kommenden Sonntag werden auf dem Lattenoval in Frankfurt (Oder) die Meister des Jahres 2017 bei den Nachwuchsklassen und der Elite ausgefahren. Mit dabei auch zwei Sportler des BSV AdW. Zum einen Jakob Antkowiak, der bei den Junioren den starken Landesverband Berlin vertreten wird und für folgende drei Disziplinen gemeldet ist: 3000 m 1er-Verfolgung, Punktefahren, 4000 m Mannschaftsverfolgung. Bei der Elite ist es Sebastian Wotschke, der hier einmal mehr seine großartigen und breit gefächerten Fähigkeiten auf der Bahn unter Beweis stellen will. Gemeldet ist er daher konsequent für eine Vielzahl von Disziplinen. Für ihn stehen Zeitfahren, Punktefahren, Mannschaftsverfolgung, Sprint, Madison, Keirin und Scratch auf dem Programm. Hoffen wir, dass Sebastian angesichts dieser Menge nicht den Überblick verliert und ihm am Ende auch nicht die Kraft ausgeht. Drücken wir ihm vielmehr die Daumen, dass er vielleicht erneut auf dem Podium stehen kann, so wie es ihm 2016 mit dem Gewinn der Silbermedaille in der Mannschaftverfolgung gelungen ist. Der BSV AdW wünscht seinen beiden Schützlingen für die anstehenden Titelkämpfe recht viel Erfolg…!


Montag, 5.6.2017

Rund um das Südring-Center:

Ein Renntag für den Nachwuchs

 

 

Bereits zum 10. Mal hieß es heute „Rund um das Südring-Center“. Damit zählt dieses vom RSV Blankenfelde ausgerichtete Rennen inzwischen auch schon zu den Klassikern. Ganz besonderer Beliebtheit erfreut es sich bei den Nachwuchsklassen, denen hier stets eine riesige Plattform geboten wird. Beginnend ab dem Laufradalter bis hin zur Jugend wird regelmäßig an alle Altersklassen gedacht. Und auch die Mädchen können ihre Kräfte untereinander in separaten Rennen messen, was so im sonstigen Rennalltag auch nicht immer üblich ist. Zudem zählt hier nicht allein die Geschwindigkeit – nein, auch die Geschicklichkeit fließt mit in das Gesamtergebnis der Altersklassen U 11 bis U 15 ein.

Angesichts dieser Voraussetzungen fieberten unsere Nachwuchsfahrer diesem Renntag natürlich ganz besonders entgegen. Hier und heute sollte sich zeigen, was das gezielte Training, gerade im Hinblick auf die Geschicklichkeit, gebracht hat. Leider war der Kader des BSV AdW heute einigermaßen dezimiert bzw. unpässlich. Bei den Schülern war es allein Onno Kirste, der das Rennen erfolgreich beendete. Als Jahrgangsjüngerer kam er mit dem zweiten großen Feld an und lieferte damit eine solide Leistung ab. Arne Kosler hingegen musste das Rennen aufgrund akuter Atemprobleme leider vorzeitig beenden. Sehr achtbar schlug sich auch unser Mädel, Larissa Philipp. Sie konnte zwar noch nicht mit den leistungsstarken Amazonen mithalten, zeigte jedoch, welches Potenzial in ihr steckt.

Auch wenn es für unsere Sportler in grün-weiß diesmal zu keinem Podiumsplatz gereicht hat, so tat dies der guten Stimmung keinen Abbruch. Und überhaupt kann man beim Blick in die strahlenden Gesichter der Kids am Ende nur resümieren, dass der RSV Blankenfelde mit seiner Nischenveranstaltung für Nachwuchs und Jedermänner wieder einmal alles richtig gemacht hatte. Und nach einem verregneten Pfingstsonntag stimmt heute sogar das Wetter. Perfekt! Zahlreiche Fotos des heutigen Renntages sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die hier abrufbar ist:


Samstag, 3.6.2017

63. Lichterfelder Rundstreckenrennen:

Regen, Sonne und toller Radsport...

 

 

Heute ging es in Lichterfelde wieder einmal rund. Der RV Lichterfelde-Steglitz und die SVg. Zehlendorfer Eichhörnchen haben jede Menge Schweiß und Geld investiert, um dieses Traditionsrennen zum nunmehr 63. Mal auszurichten. Alles war wieder hervorragend geplant und organisiert. Und dennoch gab es einen Punkt, auf den jedoch kein Veranstalter einen Einfluss hat, nämlich auf das liebe Wetter. Und so mussten die ersten Rennen wohl oder übel im Regen ausgetragen werden. Zu späterer Stunde folgte dann jedoch der sprichwörtliche Sonnenschein, der Rennfahrer, Publikum und Veranstalter wieder versöhnlich stimmte.

Den Auftakt machten heute die Schüler. Aus den Reihen des BSV AdW waren dort mit Onno Kirste und Larissa Philipp zwei Sportler am Start. Die vier Runden auf dem regennassen und damit glitischigen Kopfsteinpflasterkurs meisterten sie souverän und mit Platz 17 und 20 durften beide das Rennen schließlich erhobenen Hauptes beenden. Beim Hauptrennen standen mit Oskar Gebauer und Maximilian Möbis zwei Elitefahrer am Start. Dass Oskar nach seinem schweren Unfall im März bereits wieder voll im Renngeschehen mitmischt, grenzt fast an ein Wunder. Und auch heute zeigte er bei dem mit 85 km angesetzten Rennen keine Schwächen. Maximilian kam mit guten Erinnerungen nach Lichterfelde, denn noch im letzten Jahr konnte er hier einen ganz souveränen Sieg einfahren. Das war allerdings noch bei den Junioren. Heute musste er sich in der Elite beweisen. Und das fiel ihm nicht zuletzt wegen einer gerade überstanden Erkältung und des damit einhergehenden Trainingsdefizits nicht gerade leicht. Unser Sonnyboy nahm das jedoch mit der ihm eigenen Leichtigkeit und machte wie immer das Beste aus dieser Situation…

Alles in allem war Lichterfelde wieder einen Besuch wert. Ein Rennen in guter alter Tradition, mitten im Kiez – so muss Radsport sein! Bleibt zu hoffen, dass diese Veranstaltung Zukunft hat... Zahlreiche Fotos des heutigen Renntages sind unter folgendem Link abrufbar: 


Donnerstag, 1.6.2017

Lichterfelde und Rangsdorf -

zwei tolle Renntage am Pfingstwochenende

 

Auf die Berliner wartet am bevorstehenden Pfingstwochenende ein dicht gedrängtes und breit gefächertes Kultur- und Sportprogramm. Aus radsportlicher Sicht sei an dieser Stelle auf zwei Traditionsveranstaltungen hingewiesen, die in jedem Fall einen Besuch wert sind.

Los geht es am Samstag (3. Juni) mit dem Lichterfelder Rundstreckenrennen, das in diesem Jahr bereits zum 63. Mal stattfindet. Für Spannung dürfte in jedem Fall gesorgt sein, da die Rennfahrer auch diesmal wieder über den anspruchsvollen Rundkurs jagen werden, um sich die zahlreichen Prämien zu sichern. Das erste Rennen (U 13) startet um 13.30 Uhr am Ludwig-Beck-Platz. Danach geht es Schlag auf Schlag, quer durch alle Altersklassen. Den Höhepunkt bildet schließlich das Rennen der Elite, dessen Sieger gegen 19.30 Uhr feststehen dürfte.

Am Pfingstmontag (5. Juni) trifft sich die Radsportfamilie in Rangsdorf, vor den Toren Berlins. Zum 10. Mal heißt es dort „Rund um das Südring-Center“. Im Fokus dieser Veranstaltung stehen die Nachwuchsklassen und auch die Jedermänner. Der erste Start erfolgt um 9.30 Uhr mit dem Rennen der Altersklasse U 11.

Sowohl in Lichterfelde als auch in Rangsdorf werden auch Rennfahrer des BSV AdW teilnehmen. Also, liebe Leute, kommt an die Rennstrecken und feuert unsere Sportler an…!



Mai 2017



Montag, 22.5.2017

Tino Thömel:

Etappensieg in der Ukraine

 

Hierzulande fast unbemerkt fand vom 17. bis 21. Mai 2017 die „Tour of Ukraine“ statt. Die Etappenfahrt (2.2) hielt mit einem Prolog, einem Mannschaftszeitfahren und drei längeren Tagesabschnitten alles bereit, was von einer klassischen Rundfahrt zu erwarten ist. Die Zahl der ukrainischen Teams war natürlich dominant. Dennoch zählten zum Fahrerfeld aber auch Mannschaften aus zahlreichen anderen Ländern und Kontinenten. Eine von ihnen war das Team „Bike Aid“ mit Tino Thömel an der Spitze. Obwohl sich unser Sprintstar in letzter Zeit wegen seines zeitintensiven Studiums ein wenig rar gemacht hat, zeigte er bei seinem Auftritt in der Nähe von Kiew, dass er nichts verlernt hat. Bereits auf der 1. Etappe (179,1 km) mischte er im vorderen Feld der Sprinter mit und erzielte Platz 6. Am Tag nach dem Mannschaftszeitfahren zeigte sich Tino dann in unschlagbarer Form. Bei widrigen Witterungsbedingungen sicherte er sich nach 196,8 Rennkilometern im Sprint den Sieg der 3. Etappe. Für Tino war dies seit Langem mal wieder ein schönes Erfolgserlebnis und ein besonderer Grund zur Freude. Der BSV AdW gratuliert ihm dazu sehr herzlich!


Sonntag, 21.5.2017

- Straßen-DM (U 23): Harter Rennkurs fordert Tribut

- Borna: Zwei Top-Platzierungen für den BSV AdW

 

 

Es war ein Härtetest mit Ansage. Der 9,4 km lange und 20 Mal zu bewältigende Rundkurs der Deutschen U23-Straßenmeisterschaft im hessischen Daupthe entpuppte sich als überaus anstrengend und selektiv. Letztlich schafften es von den 139 gestarteten Fahrern nur 62 bis ins Ziel. Viele mussten den Anstrengungen Tribut zollen und das Rennen vorzeitig aufgeben. Zu ihnen zählte u. a. Maximilian Möbis, der sich damit in guter Gesellschaft vieler namhafter Radsportler befand. Oskar Gebauer, der als zweiter Vertreter des BSV AdW angekündigt war, ging erst gar nicht an den Start. Die genauen Hintergründe sind zwar nicht bekannt, aber es liegt auf der Hand, dass er noch an den Unfallfolgen vom März dieses Jahres laborieren dürfte.

Erfreulicher war an diesem Wochenende dagegen das Abschneiden zweier AdWler im sächsischen Borna. Beim dortigen Stadtkriterium erzielte Lutz Lehmann als Neunter erneut eine Top-Ten-Platzierung. Und auch Markus Regenbogen zeigte sich in glänzender Verfassung. In einem hervorragend besetzten Eliterennen agierte er angriffslustig und taktisch geschickt. Belohnt wurde er dabei schließlich mit Rang 5. Der BSV AdW gratuliert seinen beiden Fahrern dazu sehr herzlich!


Donnerstag, 18.5.2017

Ein Blick voraus: Straßen-DM (U 23)

mit Maximilian Möbis und Oskar Gebauer 

 

 

Im letzten Jahr fanden die Deutschen Straßenmeisterschaften (U 23) im Rahmen des Berliner Velothon statt. In diesem Jahr wird der Meister im hessischen Dautphe ermittelt. Dort erwartet die Fahrer ein 9,4 km langer Rundkurs, der insgesamt 20 Mal zu bewältigen ist. Der Veranstalter bezeichnet die windanfällige Strecke als relativ schwer und zugleich auch als selektiv. Ohne weiteres könne sie mit dem diesjährigen WM-Kurs in Norwegen verglichen werden. Zwei, die sich dieser Herausforderung stellen, sind Maximilian Möbis und Oskar Gebauer. Dass sie beide gut vorbereitet in das Meisterschaftsrennen gehen werden, haben sie letzte Woche bei der Berliner Meisterschaft bewiesen. Ob dies jedoch reicht, gegen Deutschlands beste Fahrer zu bestehen, wird sich am kommenden Sonntag zeigen. Um 11 Uhr erfolgt der Startschuss und der BSV AdW drückt seinen beiden Schützlingen fest die Daumen…!


Sonntag, 14.5.2017

Jakob Antkowiak siegt in Fürstenwalde

 

 

Bereits zum 23. Mal hieß es am heutigen Sonntag „Rund am Schwapp“. Und erneut war es ein toller Renntag in Fürstenwalde, der vor allem die Nachwuchsklassen im Fokus hatte. Und so wunderte es letztlich auch nicht, dass die meisten Siegerblumensträuße aus gegebenem Anlass sogleich den mitgereisten Müttern überreicht wurden. Zwar gab es für die Schüler des BSV AdW heute keinen Blumenstraß zu gewinnen, aber dennoch hatten sie und auch ihre Eltern Spaß an diesem toll organisierten Radrennen und dem hervorragenden Sonnenwetter. Bei der Altersklasse U 13 war letzten Endes Onno Kirste als 24. der Schnellste des BSV AdW. Ihm folgten Conrad Schüler (39.) und Arne Ingvar Kosler (47.). Bei den Mädchen konnte sich Larissa Philipp, die zeitgleich mit den Schülerinnen der höheren Altersklasse U 15 startete, zunächst sehr gut im Feld behaupten. Mit zunehmender Renndistanz verließen sie jedoch die Kräfte, so dass sie es als 11. leider nicht unter die Top-Ten schaffte.

Für einen grandiosen Erfolg sorgte schließlich Jakob Antkowiak. In der Altersklasse U 19 konnte er sich erfolgreich durchsetzen und sich über den Gesamtsieg freuen. Bemerkenswert ist bei alledem, dass die Junioren heute gemeinsam mit der Eliteklasse in das Rennen geschickt wurden. Für Jakob entpuppte sich dies als Vorteil. In einem entscheidenden Augenblick konnte er sich als einziger Youngster mit fünf weiteren Elitefahrern vom Hauptfeld lösen und Jagd auf den davon geeilten Marcel Kalz machen. Aufgrund dieses komfortablen Vorsprungs holte sich Jakob ein um die andere Wertung, sodass es für ihn am Ende ein haushoher Sieg heraussprang. Der BSV AdW gratuliert ihm und allen anderen Aktiven zu ihren Leistungen. Die obligatorischen Fotos des heutigen Renntages sind unter folgendem LInk zu finden:


Freitag, 12.5.2017, 

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Beiträge (Steuern): Aus gegebenem Anlass wird darauf hingeweisen, dass Mitgliedsbeiträge an Sportvereine grundsätzlich nicht steuerlich absetzbar sind. Als steuerlich relevant und absetzbar gelten dagegen Spenden. Ab einer Spendenhöhe von 50 € stellt der Verein Spendenbescheinigungen aus, die dem Finanzamt als Nachweis vorgelegt werden können.

  • Velodrom (Zugangsregelung): Der Zugang zum Velodrom ist zu Trainingszwecken nur mit vorheriger Anmeldung durch den Verein möglich. Wer beabsichtigt, das Velodrom zu nutzen, sollte sich dazu rechtzeitig vorab mit dem Vorsitzenden, Karsten Wiewald, in Verbindung setzen.

  • Renntermine: Die Ausschreibungen zu den wichtigsten Rennterminen sind am rechten Bildrand dieser Internetseite abrufbar. Die Schüler melden sich bitte individuell über den Trainer, Axel Reetz, an. Startgelder und ggf. auch Reuegelder (bei nicht rechtzeitiger Abmeldung) sind von den Sportlern sebst zu entrichten.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 9. Juni  2017 um 19 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt. Als nachfolgende Termine wurden darüber hinaus festgelegt: Freitag, 7. Juli 2017 sowie Freitag, 8. September 2017.



Montag, 8.5.2017

Berliner Meisterschaften im 1er Straße:

Bronze für Lutz Lehmann 

 

 

Traditionell stand das erste Maiwochenende ganz im Fokus der Landesmeisterschaften. Bereits am Samstag wurden in Lehnitz die Meister im Einzelzeitfahren ermittelt, wobei sich der BSV AdW mit Michael Frisch und Maximilian Möbis über zwei Medaillengewinner freuen durfte. Gestern zog der Tross in die Lausitz, wo im Braunkohlenrevier von Heinersbrück die Straßenmeisterschaften ausgetragen wurden. Bei nass-kaltem Wetter waren die Bedingungen für die Aktiven alles andere als optimal. Hinzu kamen Verzögerungen beim zeitlichen Ablauf, die so manchen auf eine harte Geduldsprobe stellten. Sportlich gab es aus Sicht des BSV AdW gestern den Gewinn einer Bronzemedaille zu verzeichnen. Dieser Erfolg war Lutz Lehmann zu verdanken, der sich das Edelmetall in der Altersklasse der Senioren 4 holte. Besonders erfreulich war zudem auch der Umstand, Oskar Gebauer wieder im Peloton der Eliteklasse zu sehen. Nach seinem schweren Unfall, den er vor wenigen Wochen beim Frühjahrspreis in Wannsee erlitten hat, saß er gestern erstmals wieder im Rennsattel. Und mit einem 9. Rang zeigte er dabei sogleich eine mehr als überzeugende Leistung. Der BSV AdW gratuliert seinen Sportlern zu ihren persönlichen Erfolgen bei den diesjährigen Landesmeisterschaften.



Samstag, 6.5.2017

Berliner Meisterschaften im Einzelzeitfahren:

Gold und Bronze für den BSV AdW

 

 

Auf der Tradititionsstrecke in Lehnitz wurden heute die Berliner Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren ausgetragen. Für den BSV AdW sprangen dabei erfreulicherweise zwei Podiumsplätze heraus. Für das erste Edelmetall sorgte Michael Frisch. Erwartungsgemäß zeigte er sich einmal mehr in Hochform. Er spulte die 16,4 km lange Strecke in lockeren 22:41 Min herunter (43,38 km/h) und düpierte damit seine Konkurrenten, die Michael auch heute nicht ansatzweise das Wasser reichen konnten. Als kleine Überraschung darf dagegen die Bronzemedaille von Maximilian Möbis in der Eliteklasse gewertet werden. Hier zeigte unser Crossspezialist, dass er durchaus auch in der Lage ist, im einsamen Kampf gegen die Uhr zu bestehen. Mit einer 1A-Leistung platzierte er sich nach gefahrenen 32,8 km hinter dem Dauersieger Enrico Heinowsky (Marzahner RC 94) und Stephan Stahlberg (RV Lichterfelde-Steglitz). Und auch in den Nachwuchsklassen wussten die Sportler des BSV AdW ihren Mann zu stehen. Allen voran sei hier Jakob Antkowiak erwähnt. Nach überstandener Erkältung erzielte er bei den Junioren einen guten 5. Platz. Gut deshalb, weil die Leistungsdichte in dieser Altersklasse enorm war. Die Zeitabstände der ersten fünf Fahrer waren kaum der Rede wert, und so fehlten Jakob am Ende gerade einmal acht Sekunden zur Bronzemedaille. Eine weitere Top-Ten-Platzierung erzielte Onno Kirste. In der Altersklasse U 13 wurde er Sechster. Ein wenig schade war das Fehlen von Larissa Philipp, die angesichts der wenigen Mädchen eine Medaille sicher gehabt hätte…

Der BSV AdW gratuliert seinen Sportlern auf diesem Wege zu ihren persönlichen Leistungen und Erfolgen!



April 2017




Sonntag, 30.4.2017

Vereinsmeisterschaft des BSV AdW:

Tolles Wetter, toller Sport

 

Etwas später als sonst üblich fanden heute die diesjährigen Vereinsmeisterschaften des BSV AdW im Einzelzeitfahren statt. Anders als in den Vorjahren strahlte diesmal die Sonne vom azurblauen Himmel. Und abgesehen vom stark auffrischenden Ostwind waren die Rahmenbedingungen damit nahezu optimal. Entsprechend hoch war auch die Resonanz der aktiven Teilnehmer, die sich am Vormittag im Gewerbegebiet von Groß Kienitz einfanden. Sie erschienen recht zahlreich, und zwar diesmal nicht allein aus den Reihen des BSV AdW, sondern auch aus denen des befreundeten BRC Zugvogel 1901 e.V. Bevor sie den Kampf gegen die Uhr aufnahmen, ging es traditionell zunächst auf eine gemeinsame und unterhaltsame Einführungsrunde. Anschließend erfolgte der Einzelstart im Minutentakt. Von den Schülern bis hin zu den Masters wurden heute insgesamt 23 Fahrer auf den 10,7 km langen Rundkurs geschickt. Dieser war – abgesehen von den Schülerklassen – jeweils zweimal zu umrunden. Für manche ein Klacks, für andere eine nicht enden wollende Herausforderung. Am Ende jedoch freuten sich alle, dass sie den inneren Schweinehund besiegen und ihre Medaillen und Urkunden entgegennehmen konnten. Bei Kaffee und Kuchen wurde anschließend noch recht lange gemeinschaftlich geplauscht und herzlich gelacht. Der BSV AdW bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, insbesondere auch bei den Streckenposten und den fleißigen Küchenbäckern, und gratuliert allen Aktiven zu ihren sportlichen Leistungen.

Die Ergebnisse des Einzelzeitfahrens sind hier abrufbar: Die zahlreichen Erinnerungsfotos des heutigen Tages können hier in Augenschein genommen werden: Und nicht zuletzt sollen an dieser Stelle die Vereinsmeister 2017 auch noch einmal namentlich genannt sein: 

  • U 13: Onno Kirste

  • U 15: Paul Quabs

  • U 19: Jan-Pascal Eckert

  • Elite: Maximilian Möbis

  • Master: Michael Frisch


Montag, 24.4.2017

Berliner Straßenmeisterschaften

finden in Heinersbrück statt

 

 

Nachdem der Radsportverein Einheit Lübben unlängst erklärt hatte, die Berlin-Brandenburger Straßenmeisterschaften nicht ausrichten zu können, standen die beiden Landesverbände vor einem großen Problem. Mit Hochdruck wurde daran gearbeitet, eine geeignete Alternative ausfindig zu machen. Nun ist es tatsächlich gelungen, mit der Tagebaurunde in Heinersbrück einen neuen Austragungsort zu finden.

Die aktualisierte Ausschreibung mit geänderten Startzeiten ist über folgenden Link abrufbar: Weiterhin stehen zum Abruf bereit – eine Streckenkarte: sowie eine Anfahrtskizze:

Die bisherigen Meldungen der Berliner Sportler behalten ihre Gültigkeit und werden in die neuen Startlisten übernommen. Für alle übrigen gilt der 3.5.2017 als Meldeschluss. Zur Absicherung der Strecke werden noch zahlreiche Helfer benötigt. Die beiden Radsport-Verbände bitten die Vereine und Eltern dringend darum, sich für diese Dienste zur Verfügung zu stellen. Diesbezügliche Meldungen aus den Reihen des BSV AdW bitte an den Vereinsvorsitzenden, Karsten Wiewald, richten.


Sonntag, 23.4.2017

Nach der Cross-Saison ist vor der Cross-Saison.

Der BSV AdW auf Streckensuche...

 

 

Wie berichtet, wollen der BSV AdW und der BRC Zugvogel künftig noch enger zusammenarbeiten. Geplant ist in diesem Zusammenhang u. a. die Organisation eines gemeinsamen Crossrennens, das die Berliner Offroadserie bereichern könnte. Heute folgten dazu die ersten Taten, indem bei bestem April-Crosswetter einige denkbare Strecken inspiziert wurden. Ziel und Anspruch soll es dabei sein, nach Möglichkeit einen attraktiven Rundkurs innerhalb Berlins zu finden. Die kleine Delegation, die heute mit ihren Crossrädern unterwegs war, hat einige durchaus interessante Varianten ausgekundschaftet. Nun gilt es, den Behördenmarathon in Angriff zu nehmen, um zumindest eine dieser Alternativen realisieren zu können. Wir sind gespannt, ob uns das gelingt… Übrigens: Wer sich die Fotostrecke der heutigen Inspektion anschaut, hat vielleicht schon eine leise Ahnung, welche Strecken zur Auswahl stehen könnten. Zu den Fotos geht es hier: 


Sonntag, 23.4.2017

Michael Frisch gewinnt Zeitfahren im Spreewald

 

 

 

An diesem Wochenende fand der 15. Spreewaldmarathon statt. Es handelt sich dabei um Brandenburgs größte Breitensportveranstaltung mit 33 Strecken im Laufen, Walken, Skaten, Radfahren, Wandern und Paddeln. Die Teilnehmer schwärmen immer wieder von einer bestens organisierten Veranstaltung, was den entsprechend hohen Zuspruch erklärt. Und so waren auch gestern wieder mehrere Tausend Radfahrer am Start, um die angebotenen Strecken zwischen 45 und 200 km unter ihre Räder zu nehmen. Leider schreckte das launische Aprilwetter doch einige potenzielle Interessenten von einer Teilnahme ab. Dies gilt auch für den BSV AdW, dessen Vereinsfarben dem Vernehmen nach gestern nicht vertreten waren. Dafür jedoch sah man sie bereits am Freitag auf dem Siegerpodest. Das Trikot, das dort zu sehen war, gehörte Michael Frisch, der in Straupitz das 8 km lange Einzelzeitfahren bestritt – und gewonnen hat. Dieser Sieg war für Michael ein hartes Stück Arbeit, denn erstens hatte er gegen stark auffrischenden Wind anzukämpfen und zweitens auch gegen die Konkurrenz, die ihm diesmal eng auf den Fersen war. Und so wurde es am Ende mit rund 8 Sekunden Vorsprung ein relativ knapper Sieg. Das tat Michaels Freude indes keinen Abbruch und auch der BSV AdW gratuliert ihm zu diesem Arbeitssieg sehr herzlich. Wie es scheint, ist Michael wieder einmal auf den Punkt fit für die kommenden Herausforderungen, die in den nächsten beiden Wochen auf dem Plan stehen, nämlich die Vereinsmeisterschaft und die Berliner Landesmeisterschaft...


Samstag, 15.4.2017

Sachsenringradrennen.

Jakob Antkowiak zweitbester Sprinter

 

 

Bei dem Städtenamen Hohenstein-Ernstthal denkt man zwangsläufig an Karl May und an den Sachsenring. Letztgenannter stand am heutigen Karsamstag einmal mehr im Mittelpunkt, denn es war die 64. Austragung des legendären Sachsenringradrennens angesetzt. Mit dabei auch Jakob Antkowiak als Teil der Berliner Juniorenauswahl. Der Wetterbericht verhieß nichts Gutes: Regen und starker Wind waren angekündigt. Doch bis auf ein paar Regentropfen während der letzten Runden blieb es trocken. Das allein war ein großes Plus, denn Nässe ist regelrechtes Gift für diesen kurvenreichen Kurs. Dem starken und kalten Wind konnten sich die Fahrer allerdings nicht entziehen. Wie hart die äußeren Bedingungen tatsächlich waren, lässt sich bereits daran erkennen, dass von den 48 gestarteten Fahrern letztlich nur 26 das Ziel erreichten. Das Rennen selbst war geprägt von vielen Attacken, die jedoch vom Hauptfeld immer wieder vereitelt wurden. Einer der fleißigsten in der Nachführarbeit war dabei Jakob, der dafür am Ende jedoch nicht belohnt wurde und sich mit Rang 14 in der Gesamtwertung zufriedenstellen musste. Allerdings brachte ihm seine engagierte Fahrweise immerhin den 2. Platz in der Sprintwertung und damit dann doch ein Platz auf dem Podium ein. Der BSV AdW gratuliert seinem Schützling zu dieser respektablen Leistung.


Freitag, 14.4.2017

Trainingslager in Fredersdorf.

Eine erlebnisreiche Woche für Schüler und Erwachsene

 

 

Die Schüler des BSV AdW haben die Osterferien genutzt, um sich fit für den Frühling zu machen. Unter fachkundiger Anleitung von Trainer Axel Reetz und Jugendwart Sören Antkowiak trainierten sie fünf Tage lang Ausdauer, Athletik und Radbeherrschung. Täglicher Treffpunkt war die Radrennbahn in Fredersdorf, die natürlich auch ausgiebig genutzt wurde. Aufgrund des unbeständigen Aprilwetters mussten Mitte der Woche dennoch zwei Straßeneinheiten eingeschoben werden, da es auf der regennassen Bahn ansonsten zu gefährlich geworden wäre. Neben den sportlichen Aktivitäten kam letztlich auch der Spaß nicht zu kurz. Für Abwechslung sorgte beispielsweise der Besuch eines Klettergartens, bei dem die jungen Sportler ihre Kraft und Geschicklichkeit sogleich unter Beweis stellen konnten. Aber auch die Erwachsenen hatten ihr Vergnügen beim Wettstreit auf der Bahn. Höhepunkt war hier u. a. der Teamsprint der Generationen, bei dem altersgemischte Paarungen gegeneinander antraten und für spannende Wettkämpfe sorgten. Alles in allem war diese Trainingswoche eine runde Sache, die allenfalls besseres Wetter verdient gehabt hätte. Der BSV AdW bedankt sich an dieser Stelle vor allem bei Axel und Sören für ihr besonderes Engagement sowie bei der RSG "Sprinter" Fredersdorf für die Möglichkeit, die Radrennbahn zu nutzen. Eine Bildergalerie mit zahlreichen Fotos vom heutigen Abschlusstag ist hier abrufbar:


Freitag, 7.4.2017

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Oskar Gebauer: Unser U23-Fahrer Oskar Gebauer, der beim "Großen Frühjahrspreis" in Wannsee schwer verunglückte, konnte Mitte dieser Woche aus dem Krankenhaus entlassen werden. Bis er wieder regulär trainieren kann, wir wird es jedoch noch einige Zait dauern. Der BSV AdW wünscht ihm auf diesem Weg nochmals eine rasche und vollständige Genesung!

  • Vereinsrennen: Das Vereinsrennen (Einzelzeitfahren) des BSV AdW findet  in diesem Jahr am Sonntag, dem 30. April 2017 statt. Start/Ziel ist erneut das Gewerbegebiet von Groß Kienitz: Treffpunkt ist dort um 10 Uhr. Alle weiteren Details sind der u.g. Meldung vom 31.3.2017 zu entnehmen.

  • Bahnlehrgang: In den Osterferien findet auf der Radrennbahn in Fredersdorf vom 10. bis 14.4.2017 ein Bahnlehrgang für die Schüler statt. Die ferderführende Organisation liegt bei Sören Antkowiak, der für alle weiteren Absprachen gerne zur Verfügung steht.

  • LVM Berlin: Die für den 7.5.2017 terminierte Berliner Meisterschaft (1er Straße) kann nicht wie vorgesehen in Lübben stattfinden. Der BRV ist bemüht, eine geeignete Alternative zu finden und wird diese zu gegebener Zeit auf seiner Internetseite bekanntgeben:

  • Renntermine: Die Ausschreibungen zu den wichtigsten Rennterminen sind am rechten Bildrand dieser Internetseite abrufbar. Die Schüler melden sich bitte individuell über den Trainer, Axel Reetz, an. Startgelder und ggf. auch Reuegelder (bei nicht rechtzeitiger Abmeldung) sind von den Sportlern sebst zu entrichten.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 5. Mai  2017 um 19 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.


Sonntag, 2.4.2017

April, April…!

 

 

Wer die gestrige Meldung „Recycle Your Bicycle“ gelesen hat, kam vielleicht ein wenig ins Grübeln, ob sie wirklich ernst gemeint ist. Und in der Tat war sie nicht mehr als ein Aprilscherz. Weder abgesprochen mit Radsport Heinze noch mit dem Team Bike Aid hat der Webmaster seiner Fantasie freien Lauf gelassen. Und dennoch war sie gewiss auch ein Fingerzeig, denn bei Guido Heinze sind die Preise stets fair und durchaus auch verhandelbar…!


Samstag, 1.4.2017

Recycle Your Bicycle:

Abwrackprämie für den alten Drahtesel

 

 

Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen werden an diesem Wochenende wieder unzählige Radfahrer auf die Straßen locken. Wer erst jetzt merkt, dass sein altes Zweirad für die kommende Saison nicht mehr tauglich ist, der sollte schleunigst handeln und sich bei Radsport Heinze nach einem neuen Gefährt umschauen. Und schnelles Handeln wird dabei sogar auch noch belohnt, denn zu seinem 25-jährigen Geschäftsjubiläum hat sich Inhaber Guido Heinze eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Wer nämlich bei ihm in diesem Monat ein neues Rennrad kauft, erhält für den alten Drahtesel, soweit dieser noch fahrtüchtig ist, eine Abwrackprämie in Höhe von 125 Euro. Es ist beabsichtigt, die alten Räder sozialen Projekten, insbesondere in Afrika, zugutekommen zu lassen. Hierzu laufen gegenwärtig noch Verhandlungen mit dem Team Bike Aid, dem seit diesem Jahr u. a auch unser Vereinsprofi Tino Thömel angehört. Insgesamt also eine runde Sache, die hoffentlich großen Zuspruch findet…



März 2017



Freitag, 31.3.2017

Es hat sich noch ein Termin gefunden…

Vereinsrennen am 30. April 2017

 

 

Wie berichtet, musste das ursprünglich für Mitte März angesetzte Vereinsrennen wegen des zeitgleich stattfindenden Athletiktests abgesagt werden. Der Vorstand des BSV AdW wollte dies nicht auf sich beruhen lassen und bemühte noch einmal intensiv den Kalender. Am Ende wurde entschieden, das Vereinsrennen am Sonntag, dem 30. April 2017 auszurichten. Dieser Termin ist vor allem deswegen so charmant, da dieser Tag wettkampffrei ist und zudem unmittelbar vor der Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren liegt. Damit wird das Rennen also zu einer prima Generalprobe…

Traditioneller Austragungsort ist die 10-km-Runde zwischen Groß-Kienitz und Brusendorf mit Start und Ziel im Gewerbegebiet, an der Aral-Tankstelle (). Treffpunkt ist dort um 10 Uhr. Nach einer gemeinsamen Einführungsrunde werden die Fahrer einzeln und nach Altersklassen getrennt den Kampf gegen die Uhr antreten. Mit einem anschließenden Umtrunk wird die Veranstaltung gegen Mittag enden.

Zur aktiven Teilnahme eingeladen sind alle Vereinsmitglieder des BSV AdW sowie des BRC Zugvogel 1901. Der Vorstand würde sich über eine rege Beteiligung sehr freuen…


Donnerstag, 30.3.2017

Nach dem Unfall: Oskar Gebauer

außer Lebensgefahr, aber schwer verletzt

 

Der schwere Unfall beim „Großen Frühjahrspreis“ in Wannsee hat die Berliner Radsportfamilie zutiefst schockiert. Mit hohem Tempo rasten die beiden Rennfahrer des Teams KED Stevens Tarek Al Moakee (NRVg Luisenstadt) und Oskar Gebauer (BSV AdW) am Sonntag in das Heck eines auf der Strecke stehenden Autos. Durch die Wucht des Aufpralls erlitten beide Sportler schwere und zum Teil lebensbedrohliche Verletzungen. Nachdem inzwischen einige Tage ins Land gegangen sind, sieht die Welt zumindest für Tarek wieder etwas rosiger aus. Mit Prellungen und Schnittverletzungen konnte er bereits am Dienstag die Klinik verlassen. Schlimmer schaut es dagegen für Oskar aus. Er erlitt u. a. einen Lungenriss, der weiterhin stationär behandelt werden muss. Mindestens bis zum Sonntag wird er daher noch im Krankenhaus bleiben müssen. Der BSV AdW hat seinem Schützling bereits die herzlichsten Genesungswünsche übermittelt, drückt ihm aber auch auf diesem Wege noch einmal ganz kräftig die Daumen für eine rasche und vollständige Heilung. Kopf hoch, Oskar und… verlier nicht den Mut – denn alles wird gut!


Montag, 27.3.2017

Zwei Starts, zwei Siege:

Perfekter Saisonauftakt für Michael Frisch

 

 

Mit dem Paul-Dinter-Gedenkrennen haben am Samstag die Zeitfahrer ihre neue Saison eingeläutet. Bei herrlichstem Frühlingswetter fanden in diesem Jahr rund 60 Aktive den Weg nach Märkisch Buchholz, um sich dort auf dem 10,6 km langen Rundkurs im Kampf gegen die Uhr zu messen. Einer von ihnen war unser Michael Frisch, der sich zum x-ten Male den Sieg in seiner Altersklasse (Sen 4) holen wollte. Obwohl er mit Wolfgang Wittchen und Ingo Schulz zwei starke Konkurrenten im Nacken hatte, ließ Michael wieder einmal nichts anbrennen. Mit einem Schnitt von rund 45 km/h sicherte er sich auch in diesem Jahr erneut den obersten Platz auf dem Podium. Und auch am nächsten Tag machte Michael seinem Namen alle Ehre. In Ortrand (Lausitz) zeigte er sich „frisch“ und topfit. Die kurze Distanz von lediglich 2 km spulte er auch hier schneller ab als alle anderen. Ein gelungener Saisonstart mit einer perfekten Ausbeute. Der BSV AdW gratuliert Michael zu diesem Einstand und wünscht ihm in diesem Jahr noch zahlreiche solcher Erfolge…!


Montag, 27.3.2017

Nächste Hiobsbotschaft:

LVM Berlin (1er Straße) findet nicht in Lübben statt

 

 

Wie der BRV mitteilt, kann die für Sonntag, den 7. Mai 2017 terminierte Berliner Straßenmeisterschaft nicht wie vorgesehen in Lübben stattfinden. Als Grund wurden erhebliche und unüberwindbare organisatorische Probleme des ausrichtenden RSV Lübben genannt. Der BRV sei gemeinsam mit dem Brandenburger Radsportverband um eine geeignete Alternative bemüht und werde sich dazu kurzfristig äußern. Bis zur endgültigen Klärung der Angelegenheit soll die Online-Anmeldung auf rad-net weiterhin möglich bleiben, um zumindest in dieser Hinsicht einen geordneten Ablauf sicherzustellen (). Bleibt zu hoffen, dass die beiden Landesverbände in der Kürze der verbleibenden Zeit eine geeignete Alternative auftun können…


Sonntag, 26.3.2017

Schwarzer Sonntag für den Berliner Radsport.

Schwerer Unfall überschattet „Großen Frühjahrspreis“

 

 

Zunächst deutete alles auf einen perfekten Radsportsonntag hin, aber am Ende kam dann doch alles ganz anders. Aber der Reihe nach: Bereits zu früher Stunde hatte Hein-Detlef Ewald mit seinen Mannen vom RC Charlottenburg die letzten Vorbereitungen für den „Großen Frühjahrspreis“ getroffen. Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein erfolgte pünktlich um 8.15 Uhr der erste Start. Es waren die Junioren und die Senioren, die den heutigen Reigen eröffneten. Mit dabei auch Jakob Antkowiak und viele weitere Berliner Topfavoriten. Über 60 km lieferten sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst im Sprint auf der Ziellinie entschieden wurde. Strahlender Sieger war schließlich Elias Richter vom Marzahner RC '94. Jakob dagegen landete auf dem undankbaren 4. Platz, durfte sich aber dennoch über eine schöne Prämie freuen. Kurz nach 10 Uhr reihte sich das hochkarätig besetzte Starterfeld der Elite auf. Vertreten waren hier zwei Sportler des BSV AdW, nämlich Maximilian Möbis und Oskar Gebauer (Team KED Stevens). Für sie galt es, eine Distanz von 98,8 km zu bewältigen. Und auch hier wurde den Zuschauern ein spannendes Rennen geboten, dessen Ausgang trotz einer enteilten Fünfergruppe bis zum Schluss offen schien. Als die Fahrer bereits die Glocke zur Schlussrunde hörten, verbreitete sich in Windeseile die Nachricht über einen Unfall. Dieser schien so schwerwiegend zu sein, dass bereits kurz danach der Rennabbruch bekanntgegeben werden musste. Was war geschehen? Die Rede war davon, dass in der Abfahrt zur Pfaueninsel drei Fahrer ungebremst in das Heck eines dort unerwartet stehenden Pkw hineingekracht sein sollen. Bei zweien soll es sich um Fahrer des Teams KED Stevens handeln, u.a. um unser Vereinsmitglied Oskar Gebauer. Angesichts der hohen Geschwindigkeit, die die Fahrer auf diesem Streckenabschnitt haben, dürften die Verletzungen vermutlich gravierend sein. Der BSV AdW ist von diesem tragischen Unglück sehr berührt und wünscht allen Verletzten eine rasche und vollständige Genesung. Wenngleich der Renntag von diesem schlimmen Unfall überschattet wurde, so soll auf die obligatorischen Fotos dennoch nicht verzichtet werden - sie sind hier abrufbar:


Dienstag, 21.3.2017

Auswertung des Athletiktests:

Elias R. Hoffmann ist Jahrgangsbester

 

 

Wie berichtet, haben sich die Berliner Schüler der Altersklassen U 13 und U 15 am vergangenen Sonntag dem Athletiktest unterzogen. Mittlerweile wurden die dazugehörigen Ergebnisse ausgewertet und veröffentlicht. Zur großen Freude des BSV AdW gibt es dabei in der Altersklasse U 15 mit Elias R. Hoffmann einen Jahrgangsbesten aus den eigenen Reihen. Mit konstanten Leistungen in allen Disziplinen ist es dem schlaksigen Wuschelkopf gelungen, sich recht deutlich gegen all seine Mitstreiter durchzusetzen. Der BSV AdW gratuliert ihm zu diesem tollen Erfolg und hofft, dass er in der kommenden Saison auch auf dem Rad derart stark auftrumpfen wird. Bei den jüngeren Schülern der Altersklasse U 13 belegte Onno Kirste einen guten siebten Platz. Larissa Philipp wurde bei den Mädchen Fünfte. Die vollständigen Ergebnisse sind hier abrufbar:


Sonntag, 19.3.2017

Der Berliner Radsportnachwuchs

stellt sich dem Athletiktest

 

 

Zu einem ungewöhnlich späten Termin fand heute im Velodrom der diesjährige Athletiktest des BRV statt. Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Altersklassen U 13 und U 15 folgten der Einladung des BSV AdW, der diese Veranstaltung unter der Federführung seines Jugendleiters, Sören Antkowiak, organisiert hat. Für die Aktiven galt es, ihre momentane Fitness in einem Mehrkampf unter Beweis zu stellen. Die erste Station führte sie dabei zunächst auf den Sportplatz des Berliner TSC, wo ein Ausdauerlauf zu absolvieren war. Die Distanzen von 1.500 m (U 13) bzw. 3.000 m (U 15) ließen den Puls bereits bei einigen sehr deutlich hochschnellen. Und so bot der Weg zurück in die Katakomben des Velodroms eine kleine und willkommene Verschnaufpause. Dort ging es über in den athletischen Teil. Auf dem Programm standen dabei ein Dreisprung sowie ein Gerätezirkel, dessen Stationen jeweils zwei Mal absolviert werden mussten. Nach rund drei Stunden waren alle Ergebnisse im Kasten. Für die Trainer und Betreuer der Vereine sowie des BRV werden sie im Hinblick auf die anstehende Saisonplanung noch einige wichtige Erkenntnisse liefern. Axel Reetz war von den Resultaten seiner AdW-Schützlinge in jedem Fall schon mal sehr angetan. Larissa Philipp und Onno Kirste (beide U 13) zeigten heute grundsolide Leistungen und Elias R. Hoffmann (U 15) stellte sein großartiges Talent unter Beweis. Gleiches gilt für unseren Gastsportler Luis Engelhardt, der sich einmal mehr als klein, aber oho erwies.

Der BSV AdW freut sich über den großen Zuspruch, den die heutige Veranstaltung hatte und bedankt sich bei allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Eine Bildergalerie mit Dutzenden Fotos ist über folgenden Link abrufbar: Die teilweise mäßige Qualität bitten wir zu entschuldigen, sie ist den schwierigen Lichtverhältnissen im Velodrom geschuldet.


Samstag, 18.3.2017

Britzer Möwenroller:

RTF-Saisoneröffnung fiel ins Wasser

 

 

An sich sollte der heutige „29. Möwenroller“ den feierlichen Auftakt für die RTF-Saison 2017 markieren. Regen, Wind und kalte Temperaturen schreckten die Radsportgemeinde jedoch weitgehend von der Teilnahme ab – auch die Sportler des BSV AdW. Und so fanden sich am Start lediglich zwei Dutzend hart gesottene Rouleure ein, die die Schleife im südlichen Berliner Umland absolvieren wollten. Die Vertreter des veranstaltenden RV Möwe Britz meisterten die Situation mit der notwendigen Gelassenheit. Aber als Radsportler blutet einem schon das Herz, wenn man sieht, welchen Aufwand der Verein wieder einmal in die Organisation dieser RTF gesteckt hat. Sie hätte allemal besseres Wetter und einen größeren Zuspruch verdient. Trotz dieser bedauernswerten Umstände gab es allerdings auch einen kleinen Lichtblick. Am Rande der Veranstaltung nämlich ließ sich Friedrich „Fritze“ Wellner blicken. Der ehemalige RTF-Fachwart des Berliner Radsport Verbandes, der seit seinem schweren Unfall am 1.10.2015 querschnittsgelähmt ist, zeigte sich äußerst redselig und aufgeräumt. Er ließ erkennen, dass er sich mit seinem Schicksal abgefunden hat und es mittlerweile zu verstehen weiß, sich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Respekt und Chapeau vor dieser Contenance…! Angesichts der genannten Umstände fällt die obligatorische Bildergalerie heute nur sehr bescheiden aus:


Dienstag, 14.3.2017

Auftakt des diesjährigen

Schüler-Straßentrainings

 

 

Mit dem ersten Straßentraining im Jahr 2017 endete heute für die Schüler des BSV AdW eine lange Wintersaison. Statt Hallenmief gab es bei knapp 10 Grad die volle Ration Frischluft. Cheftrainer Axel Reetz und Jugendleiter Sören Antkowiak hatten keine Mühe, ihre Recken zu motivieren, ordentlich in die Pedale zu treten. Und so ging es nach einer ausgiebigen Aufwärmeinheit rauf aufs Rad und auf die Straße. Wie gut und fit unsere Schüler tatsächlich durch den Winter gekommen sind, wird sich bereits am kommenden Sonntag zeigen – dann nämlich steht der Athletiktest auf dem Programm… Einen visuellen Eindruck vom heutigen Training in Berlin/Schönefeld bietet übrigens die hier abrufbare Bildergalerie:


Samstag, 11.3.2017

BRV-Jahreshauptversammlung:

Rosig ist anders…

 

 

In einer fünfstündigen Marathonsitzung hat das Präsidium des BRV heute seinen Mitgliedern Rechenschaft abgelegt. Präsident Ralf Zehr blickte zurück auf ein schwieriges Jahr 2016. Aus sportlicher Sicht gab es zwar einige Meisterschaftserfolge für die Berliner zu verbuchen, wirtschaftlich war es für den BRV jedoch ein Desaster. Mit einem fünfstelligen Defizit endete das zurückliegende Haushaltsjahr. Aus dieser Schieflage wieder herauszukommen, dazu fehlen dem Verband ganz offensichtlich die Mittel und auch die Visionen. Einzig tragfähiger Hoffnungsschimmer ist nun eine beschlossene Beitragserhöhung, die jedoch erst zum 1.1.2018 greifen wird. Kontrovers ging es auch bei der Diskussion um die neue Satzung zu. Hier war die Unzufriedenheit der Mitglieder spürbar, die sich insgesamt schlecht informiert fühlten. Und so erstaunte es nicht, dass der BRV seinen Antrag nach kleinteiliger Diskussion kurzerhand wieder zurückzog. In seinem Schlusswort resümierte der Präsident schließlich zutreffend, dass vor dem BRV noch viel Arbeit liege. Er verband dies jedoch mit der Hoffnung und Zuversicht, dass die Berliner Radsportfamilie den BRV dabei geschlossen unterstützen werde.

Neben diesen vielen Diskursen gab es auch noch einige Ehrungen, die auch aus Sicht des BSV AdW durchaus Anlass zur Freude boten. So erhielt der Straßenvierer der Junioren – mit Jakob Antkowiak – den Fairnesspreis der Alfred-Lippert-Stiftung zugesprochen. Mit der goldenen Nadel des BRV wurde Christine Mähler ausgezeichnet, die sich seit Jahrzehnten um den Berliner Radsport verdient gemacht hat. Zum Abschluss der Sitzung standen satzungsgemäß die Wahlen einiger Funktionsträger/innen auf der Tagesordnung. Es wurden dabei gewählt bzw. bestätigt:

  • Präsident: Ralf Zehr

  • Sportwart: Michael Lemke

  • Straßenfachwart: Michael Lemke

  • Jugendleiterin: Ramona Pultz

  • Frauenfachwartin: Cornelia Brückner

  • Fachwart für Radball: Tim Körner

  • BMX-Fachwart: Jens Werner

  • MTB-Fachwart: Mark Dahmen

  • Steherobmann: Rainer Podlesch

  • Protokollführerin: Ines Blum

  • Kassenprüfer: Sylvia Keske, Werner Fuhrmann

Eine kleine Bildergalerie mit Schnappschüssen der heutigen Jahreshauptversammlung ist hier abrufbar:


Donnerstag, 9.3.2017

Der '29. Britzer Möwenroller'

bildet den Auftakt der Berliner RTF-Saison

 

 

Langsam werden die Tage länger und die Temperaturen milder. Ein sicheres Zeichen dafür, dass die Straßensaison unmittelbar bevorsteht. Und in der Tat finden bereits am kommenden Wochenende die ersten Lizenzrennen statt. Die Freunde der RTF-Veranstaltungen müssen sich indes noch eine Woche gedulden. Wie in jedem Jahr bildet den Auftakt hier nämlich der „Britzer Möwenroller“, der diesmal am Samstag, dem 18. März 2017 ausgetragen wird. Diese vom RV Möwe Britz bestens organisierte RTF führt wahlweise über 111, 76 oder 52 km und stellt für viele Radsportler die erste Chance einer echten Leistungsprüfung dar. Start und Ziel ist am südlichen Stadtrand Berlins, in der Christoph-Ruden-Schule (nähe Alt-Buckow). Startzeit ist 10 Uhr. Alle weiteren Einzelheiten finden sich auf der Internetseite des Veranstalters: Der BSV AdW würde es sehr begrüßen, wenn möglichst viele seiner Mitglieder an dieser RTF teilnehmen würden. Also, Termin notieren und dabei sein…!




Freítag, 3.3.2017

Gemeinnutz geht vor Eigennutz:

Vereinsrennen des BSV AdW abgesagt

 

Das für Sonntag, den 19.3.2017 angekündigte Vereinsrennen des BSV AdW muss leider abgesagt werden. Grund dafür ist der „Athletiktest“ des BRV, der kurzfristig für denselben Tag anberaumt wurde. Zudem wurde unser Verein mit der Durchführung dieses Tests beauftragt, da von den BRV-Verantwortlichen an diesem Tag niemand zur Verfügung steht. Um diese für die Berliner Nachwuchssportler durchaus bedeutende Veranstaltung planmäßig durchzuführen, wird der BSV AdW daher nun seine Kräfte bündeln und getreu dem Motto „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ an diesem Tag im Velodrom Flagge zeigen. Wer sich noch für Helferdienste zur Verfügung stellen will, ist herzlich willkommen. Treffpunkt ist am Sonntag, dem 19.3.2017 um 8.30 Uhr am Sportlereingang zum Velodrom.

Da sich für das Vereinsrennen kein geeigneter Ersatztermin finden ließ, muss es nach langer Tradition in diesem Jahr  und zu unserem großen Bedauern leider erstmals entfallen.


Freitag, 3.3.2017

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • BRV-Ehrung: Vor Kurzem hat der BRV Berlins beste Bahn- und Straßenfahrer des Jahres 2016 geehrt. Mit dabei auch Elias R. Hoffmann (10. Rang Straße) und Tim Bräuer (7. Rang Straße). Der BSV AdW gratuliert seinen beden erfolgreichen Schülern.

  • Straßentraining (Nachwuchs): Am 9.3.2017 beginnt für die Schüler wieder das Straßentraining. Treffpunkt ist wie gewohnt Alexander-Meißner-/Ludwig-Prandtl-Straße, und zwar um 16.45 Uhr (im März) bzw. um 17.00 Uhr (ab April).

  • Athletiktest: Der diesjährige Athletiktest für die Schüler/innen findet am 19.3.2017 im Velodrom statt. Los geht's um 9.30 Uhr.

  • Renntermine: Die Ausschreibungen zu den wichtigsten Rennterminen sind am rechten Bildrand dieser Internetseite abrufbar. Die Schüler melden sich bitte individuell über den Trainer, Axel Reetz, an. Startgelder und ggf. auch Reuegelder (bei nicht rechtzeitiger Absage) sind von den Sportlern sebst zu entrichten.

  • Bahnlehrgang: In den Osterferien soll auf der Bahn in Fredersdorf vom 10. bis 14.4.2017 ein Bahnlehrgang für die Schüler stattfinden. Interessenten melden sich bitte bei Sören Antkowiak. Die Teilnahme erwachsener Fahrer ist nach Absprache mit Sören ebenfalls möglich.

  • Beiträge 2017: Wer seine Beiträge noch nicht bezahlt hat, sollte dies bitte schnellstmöglich erledigen. Nähere Infos zu Höhe und Zahlbarmachung sind der hier abrufbaren Beitragsordnung zu entnehmen:

  • Kooperation: Der BSV AdW und der Berliner Traditionsverein BRC Zugvogel 1901 e.V. werden künftig  eng miteinander kooperieren. Geplant sind gemeinsame Traingsfahrten und die Organisation von Radrennen.

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Am Samstag, dem 11 März 2017 wird der Berliner Radsport Verband seine diesjährige Jahreshauptversammlung durchführen. Interessierte Mitglieder sind herzlich eingeladen, hieran teilzunehmen. Die Versammlung findet ab 11 Uhr beim Landessportbund Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin, statt.

  • Vereinsrennen: Das für den 19.3.2017 geplante Vereinsrennen des BSV AdW muss in diesem Jahr ausfallen (s. gesonderte Meldung).

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 7. April  2017 um 19 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.



Februar 2017

 



Dienstag, 28.2.2017

Berliner Fahrradschau

eröffnet in Berlin die Messesaison

 

 

 

Vom 27. Februar bis zum 5. März 2017 findet in Berlin die „Berlin Bicycle Week“ mit dem Höhepunkt der „Berliner Fahrradschau“ vom 3. bis 5. März in der Station Berlin am Gleisdreieck statt. Eine Woche lang steht das Fahrrad im Mittelpunkt der Hauptstadt, wo diverse Events zum Mitmachen einladen. Ein Highlight dürfte dabei das RAD RACE Last Man Standing sein, ein Rennen furioser Fixies, die ohne Bremsen und Schaltung unterwegs sind. Darüber hinaus gibt es eine Lange Nacht der Bike-Shops, die an drei Abenden jede Menge an Programm zu bieten hat. Die Berliner Fahrradschau findet bereits zum achten Mal statt und zeigt die aktuellsten Bike-Trends, wobei sich große Fahrradmarken ebenso präsentieren wie kleine Bike-Schmieden. Nicht zu kurz kommen auch Fahrradmode und –zubehör, deren Produkte einen immer größer werdenden Platz einnehmen. Es gibt ferner wieder die Teststrecken für E-Bikes, Pedelecs oder Cyclocross Räder, die erstmals auch außerhalb des Geländes getestet werden können. Rund ums Fahrrad gibt es weitere Höhepunkte wie den Laufradpokal für die Kids, Einblicke in den Kunstrad- und BMX-Sport inklusive des erst seit 2007 in Berlin bestehenden Bike Polo. Das Messegelände steht den Besuchern am Freitag von 18 bis 23 Uhr, am Samstag von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr zur Verfügung. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt, während Erwachsene am Freitag mit 12 Euro (ermäßigt 11 Euro) und an den beiden anderen Tagen mit 14 Euro (ermäßigt 13 Euro) dabei sein können. Seit den Anfängen hat sich die Berliner Fahrradschau einen festen Platz im Berliner Veranstaltungskalender gesichert, dabei immer wieder mit vielen Neuheiten aufwartend. Die Besucherzahlen in der Vergangenheit und die mehr als 350 Aussteller haben die Veranstaltung zu einem der wichtigsten Treffpunkte für Radsportbegeisterte werden lassen. Man kann davon ausgehen, dass dieser Trend auch in diesem Jahr anhält. (Text: Bernd Mülle | BRV) 


Sonntag, 26.2.2017

Straßensaison 2017:

Ein Blick voraus

 

 

 

Mit den beiden belgischen Klassikern „Omloop het Nieuwsblad“ und „Kuurne-Brüssel-Kuurne“ starteten die Profis an diesem Wochenende in die europäische Straßensaison 2017. Und auch für die übrigen Rennklassen ist es bis zu den ersten Straßenrennen nun nicht mehr weit. Bereits jetzt sind zahlreiche Ausschreibungen für die Region Berlin-Brandenburg und auch darüber hinaus zu finden. Den Auftakt in der Bundeshauptstadt bildet am 26.3.2017 der vom RC Charlottenburg veranstaltete „Große Frühjahrspreis“. Der Kurs rund um den Schäferberg ist bekanntermaßen nicht ganz ohne und sogleich eine erste richtige Belastungsprobe. Weiter geht es am darauffolgenden Wochenende (1./2.4.2017) mit der 12. Austragung des „Rund um das Driving Center Groß Dölln“ zu der der SV Lokomotive Templin einlädt. Weiterhin folgen das „Sachsenringradrennen“ (15.4.), der „Scan-Haus-Cup“ in Marlow (22./23.4.) sowie am 1.5. das "Finsterwalder Cityrennen". Das erste Mai-Wochenende (6./7.5.) ist traditionell für die Landesmeisterschaften reserviert. Für die Berliner Sportler finden diese in Lehnitz (EZF) bzw. in Lübben (1er Straße) statt. Diese und weitere Termine finden sich am rechten Bildrand dieser Internetseite oder bei „rad-net“: Anmeldungen können gerne online in eigener Regie getätigt oder rechtzeitig über den Vorsitzenden, Karsten Wiewald (), gemeldet werden.

Der BSV AdW wünscht all seinen Sportlern einen erfolgreichen Verlauf der neuen Saison…!


Montag, 20.2.2017

Sebastian Wotschke bleibt „Brandenburger“

und blickt optimistisch in die neue Saison

 

Nach einem intensiven Trainingslager im spanischen Andalusien hat das LKT Team Brandenburg seine Vorbereitungen auf die neue Saison inzwischen abgeschlossen und sich heute öffentlich präsentiert. Im Cottbuser Autohaus Liebsch zeigten sich die Protagonisten in ihrer neuen Arbeitskleidung und mit ihren Rädern, die ab sofort aus dem Hause Ridley stammen. Personell hat sich das Team im Vergleich zur letzten Saison drastisch verändert. Angefangen hat die Neustruktur beim Trainer, der jetzt Jan Schur heißt und als Weltmeister und Olympiasieger selbst eine Radsportlegende ist. In den Reihen der Teamsportler finden sich insgesamt sieben neue Namen und Gesichter, unter anderem auch die beiden Berliner Malte Jürß und Moritz Malcharek. Eine Konstante bildet dagegen Sebastian Wotschke, der schon im letzten Jahr zum Team Brandenburg zählte. Möglicherweise wird er jetzt die Rolle des Leitwolfs übernehmen und das Team in die Erfolgsspur bringen. Der BSV AdW wünscht ihm und der gesamten Mannschaft in jedem Fall alles Gute und recht viel Erfolg für die anstehende Straßensaison...


Freitag, 10.2.2017

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • BRV-Jugendleiterin: Vor wenigen Tagen wurde Ramona Pultz zur neuen BRV-Jugendleiterin gewählt. Sie steht damit den Vereinen und Nachwuchsportlern als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Am Samstag, dem 11 März 2017 wird der Berliner Radsport Verband seine diesjährige Jahreshauptversammlung durchführen. Interessierte Mitglieder sind herzlich eingeladen, hieran teilzunehmen. Die Versammlung findet ab 11 Uhr beim Landessportbund Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin, statt.

  • Vereinsrennen: Das traditionelle Vereinsrennen (Einzelzeitfahren) des BSV AdW wird in diesem Jahr am Sonntag, dem 19. März 2017 ausgetragen. Start/Ziel ist erneut das Gewerbegebiet von Groß-Kienitz:

  • Beiträge 2017: Wer seine Beiträge noch nicht bezahlt hat, sollte dies bitte schnellstmöglich erledigen. Nähere Infos zu Höhe und Zahlbarmachung sind der hier abrufbaren Beitragsordnung zu entnehmen:

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 3. März 2017 im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt. 18.30 Uhr: Nachwuchs (Schüler/Eltern), 19 Uhr: alle.

... und nicht zuletzt: Einer, der 2016 eine ganz herausragende Saison hingelegt hat, ist Maximilian Möbis. Seine Leistungen verdienen hohe Anerkennung, die ihm der BSV AdW sehr gerne persönlich übermittelt hätte. Leider ist Maximilian bis auf Weiteres beruflich nicht in Berlin. Die Ehrenurkunde sowie die Prämiengelder wurden daher heute stellvertretend an Vater Marco Möbis ausgehändigt, denn schließlich ist auch er ein Teil dieser tollen Erfolgsgeschichte.

Auf diesem Wege nochmals herzliche Glückwünsche, Maximilian und alles erdenklich Gute für die Zukunft - sowohl sportlich als auch beruflich.


Sonntag, 5.2.2017

Cyclocross-WM:

Maximilian Möbis sorgt für Schlagzeilen

 

 

Vor einer Woche trat Maximilian Möbis bei der Cyclocross-WM in Luxemburg an. Bei widrigen Bedingungen und einem sehr schweren Rundkurs stand er dort seinen Mann und platzierte sich als zweitbester Deutscher auf Rang 28. Zwar wurde auf dieser Internetseite bereits ausführlich über das WM-Rennen berichtet, doch wer mehr über die Hintergründe erfahren möchte, hat auch hierzu Gelegenheit. In einem längeren Artikel der „Märkischen Allgemeinen“ , der über folgenden Link erreichbar ist: , schildert Maximilian das Renngeschehen aus seiner Sicht. Viel Spaß beim Lesen wünscht der BSV AdW.


Mittwoch, 1.2.2017

Six Day Copenhagen -

Sebastian Wotschke am Ende 13.

 

 

Sie haben sich redlich bemüht, aber zum Ende hin ging ihnen doch die Puste aus. Die Rede ist von Sebastian Wotschke und seinen Teampartner Hans Pirius. Über eine Wild-Card wurde ihnen relativ kurzfristig die Möglichkeit gegeben, bei den Six Day Copenhagen mitzufahren. Freudig überrascht und zugleich hoch motiviert haben sich die beiden nach Dänemark aufgemacht. Eine Top-Ten-Platzierung war ihr klares Ziel für diese Mission. Leider mussten sie auf der Piste schnell feststellen, dass es schwer sein würde, diese selbst gesteckte Ziel zu erreichen. Zwei Nächte lang sah es für die beiden noch recht gut aus, dann aber wendete sich das Blatt und sie mussten Runde um Runde schlucken mussten. Zwar waren sie damit nicht allein, denn andere Teams teilten ihr Schicksal, doch leider geriet Platz 10 damit zunehmend außer Reichweite. Nach der Finalnacht bleibt zu konstatieren, dass Sebastian und Hans das Rennen auf Rang 13 beendeten. Damit ist für die beiden die Hallensaison erst einmal beendet. Sebastian wird sich nun auf die Straßensaison 2017 vorbereiten. Dafür wird er umgehend ins sonnige Andalusien aufbrechen, wo das Team Brandenburg bereits auf ihn wartet. Der BSV AdW wünscht für dieses Trainingslager viel Erfolg und natürlich auch den gebotenen Spaß…!



Januar 2017


Sonntag, 29.1.2017

Six Day Copenhagen -

Eine kleine Zwischenbilanz

 

 

Seit Donnerstag rollen bei den Six Day Copenhagen die Räder in der Ballerup-Super-Arena. Mit dabei auch unser Recke Sebastian Wotschke mit seinem Partner Hans Pirius. Beide hatten das Glück, kurzfristig für das Profifeld nominiert zu werden, um eine durch Krankheit entstandene Lücke zu stopfen. Wer die beiden kennt, weiß jedoch, dass sie sich nie mit der Rolle des Lückenbüßers zufriedenstellen werden. Wenn sie über die Piste jagen, geben und wollen sie stets alles. Entsprechend ambitioniert treten sie auch in Kopenhagen an. Doch leider ist festzustellen, dass auch viele andere Teams dieselbe Taktik verfolgen, zumal es hier um viel geht, nämlich um satte Preisgelder und den Einzug in das Finale der Six Day-Serie, das im März auf Mallorca ausgetragen wird. Nach vier ausgetragenen Nächten ist zu konstatieren, dass sich so langsam die Spreu vom Weizen trennt. In Führung sind gegenwärtig die dänischen Lokalmatadore Lasse Norman/Michael Morkov, dicht gefolgt von vier weiteren Paarungen, die allesamt noch gute Aussichten auf den Gesamtsieg haben. Sebastian Wotschke und Hans Pirius haben inzwischen leider den Anschluss an die Topteams verloren und rangieren zurzeit auf Rang 13. Angesichts des aufgelaufenen Rundenrückstands dürfte es für beide sehr schwer werden, noch unter die ersten zehn zu gelangen, zumal es hier sportlich ganz ordentlich zur Sache geht. Ohnehin wurden bislang keine Geschenke verteilt, nicht einmal an Sebastians heutigem Geburtstag. Allein bei einer kleinen Sprintwertung hatte er einmal die Nase vorn. Wir sind gespannt, was die verbleibenden zwei Nächte noch zu bieten haben. Der BSV AdW wünscht Sebastian dafür in jedem Fall gute Beine und recht viel Erfolg - und gratuliert ihm nicht zuletzt auf diesem Wege zu seinem 25. Geburtstag!


Sonntag, 29.1.2017

Cyclocross-WM:

Maximilian Möbis mit starkem Auftritt

 

 

Noch in der letzten Woche war es fraglich, ob Maximilian Möbis an der diesjährigen Cyclocross-WM überhaupt teilnehmen kann. Eine hartnäckige Erkältung hatte ihn geplagt und ihn körperlich sehr geschwächt. Aber rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt hatte er das Tief überwunden und zu alter Form zurückgefunden. Und so lieferte Maximilian heute beim Weltmeisterschaftsrennen eine beherzte und zugleich beeindruckende Leistung ab. In einem hochkarätigen Feld von mehr als 50 Fahrern der Altersklasse U 23 belegte Maximilian am Ende Rang 28. Er war damit hinter Manuel Müller der zweitbeste Deutsche und hat seine Nominierung somit mehr als gerechtfertigt. Und das bei einem Rennen, das wahrlich kein Kindergeburtstag war. Die Insider waren sich allesamt einig, dass dieser WM-Kurs zu den bislang anspruchsvollsten der Geschichte zählte. Hinzu kamen die Witterungsverhältnisse mit Schnee, Regen und Eis, die den Parcours noch schwieriger werden ließen. Und nicht zuletzt hatte Maximilian bei alledem auch noch das Pech auf seiner Seite. Bereits in der ersten Runde stürzte er bei einer Abfahrt und wurde kurzfristig Letzter des Rennens. Nach einem Radwechsel begann seine fulminante Aufholjagd, bei der er dank seiner guten Beine rasch viele Positionen gutmachen konnte. Ein Reifenschaden warf ihn dann allerdings erneut nach hinten. Trotzdem dachte Max nicht ans Aufgeben und gab weiterhin Vollgas. Leider verhinderten die Kommissäre, die die Verfolger vorzeitig aus dem Rennen nahmen, eine noch bessere Platzierung. Alles in allem war Maximilian aber dennoch mit sich und seiner Leistung absolut zufrieden. Und das kann er auch, denn angesichts der Umstände verdient sie allerhöchsten Respekt und entsprechende Anerkennung. Beides übermittelt der BSV AdW seinem Schützling auf diesem Wege. Herzlichen Glückwunsch, Max...!




Mittwoch, 25.1.2017

Die Karawane zieht weiter -

Sebastian Wotschke zieht mit...!

 

 

Gestern noch drehten sich im Berliner Velodrom die Räder - ab morgen macht die Six Day-Serie dann in Kopenhagen Station. Und zur großen Freude von Sebastian Wotschke erhielt er eine Einladung für dieses Rennen. Er profitiert damit letztlich von einem krankheitsbedingten Ausfall im vorgesehenen Fahrerfeld. Gemeinsam mit seinem alten Stammpartner Hans Pirius wird er in Dänemarks Hauptstadt die Piste erobern und sich mächtig ins Zeug legen. Motivation gibt es reichlich, denn an sich hatte er nicht mehr mit einem Einsatz bei der diesjährigen Six Day-Serie gerechnet. Nun hat er mit etwas Glück sogar die Chance, auch das auf Mallorca stattfindende Finale zu bestreiten. Und nicht zuletzt ist es für einen Radprofi immer schön, seinen Geburtstag auf der Bahn zu feiern. Und genau das wird Sebastian am kommenden Sonntag wieder einmal vergönnt sein. Der BSV AdW wünscht Sebastian für die anstehende Rennwoche gute Beine und viel Erfolg. Für die, die nicht vor Ort sein können, um Sebastian anzufeuern, dem sei die Internetseite des Veranstalters empfohlen, die allerdings leider keinen Live-Stream bereithält, wie es scheint:


Mittwoch, 25.1.2017

Six Day Berlin:

Großes Finale im Velodrom

 

 

Mit einem Sieg des niederländischen Duos Streotinga/Havik endete am gestrigen Abend kurz vor Mitternacht das 106. Berliner Sechstagerennen. Die Veranstaltung im neuen Six Day-Format war geprägt durch einige Änderungen, die vom Berliner Publikum teilweise mit Argwohn und Skepsis aufgenommen wurden. Der Stimmung im Velodrom tat das aber keinen Abbruch. Wie gewohnt waren die sportlichen Wettbewerbe umjubelt, wobei dies insbesondere auch den Aktiven auf der Piste zu verdanken war, allen voran Stimmungskanone Nate Koch aus den USA. Aber auch die Veranstalter haben erkannt, dass sie an gewissen Bräuchen einfach nicht vorbeikommen. Und so wurden bereits im Verlauf der sechs Tage einige Dinge wieder angepasst. Nicht zuletzt besann man sich etwa auf die Rückkehr zum altbewährten Sportpalastwalzer oder auf die Wertungssprints bei den Jagdrennen. All dies sollten Zeichen der Hoffnung sein, dass die Madison Sports Group kompromissbereit ist und ein echtes Interesse an der Fortführung des traditionsreichen Berliner Sechstagerennens hat…

Aus sportlicher Sicht wussten im Velodrom nicht allein die Profis zu gefallen – nein, auch das Nachwuchsprogramm hatte so einiges zu bieten. Am gestrigen Finaltag beispielsweise waren es die beiden Berliner Calvin Dik und Elias Richter, die den Wettbewerb der Junioren mit einem exzellenten 3. Rang beendeten. Schade, dass in diesem Jahr weder bei den Profis noch beim Nachwuchs Fahrer des BSV AdW vertreten waren. Ein Umstand , der sich 2018 zumindest in den jüngeren Altersklassen ändern sollte, da gegenwärtig einige unserer Schüler auf die Bahnwettbewerbe vorbereitet werden.

Abseits des sportlichen Geschehens war der Stand von Radsport Heinze auch in diesmal wieder ein echter Hingucker und beliebter Treffpunkt. Zahlreiche illustre Gäste ließen sich hier blicken. Allen voran zählten dazu die AdW-Profis, Sebastian Wotschke und Tino Thömel. Beide verfügen sie über eine reiche Sechstageerfahrung, waren diesmal jedoch leider zum Zuschauen verdammt. Erwähnenswert ist auch das Aufeinandertreffen von Paul Stubert und Chris Pachale, die wahre Leidensgenossen sind. Nahezu zeitgleich und ohne Fremdeinwirkung sind ihre längst ausgeheilten Schlüsselbeinfrakturen erneut gebrochen. Ein wahrlich lästiger Umstand, der frustriert und den niemand braucht. Der BSV AdW übermittelt beiden auf diesem Wege die herzlichsten Genesungswünsche.

Nicht zuletzt sei an dieser Stelle auf die obligatorischen Fotos vom Finaltag hingewiesen, die über folgenden Link abrufbar sind:


Sonntag, 22.1.2017

Maximilian Möbis:

WM-Generalprobe in Hoogergeide

 

 

Am nächsten Wochenende wird in Luxemburg die Cross-Weltmeisterschaft 2017 ausgetragen. Wie bereits berichtet, hat der BDR Maximilian Möbis aufgrund seiner dauerhaft herausragenden Leistungen als Teilnehmer für die Altersklasse U 23 nominiert. Bevor es für ihn am kommenden Sonntag ernst wird, hat er sich bereits heute im niederländischen Hoogerheide der Generalprobe unterzogen. Maximilian startete dort beim Weltcup mit allen Topfahrern, auf die er auch bei der WM treffen wird. Am Ende belegte er als zweitbester Deutscher Rang 37. Trotz allem war Maximilian nicht allzu glücklich, denn augenblicklich wird er von einer heftigen Erkältung geplagt, die sich natürlich stark leistungsmindernd auswirkt. Er ist dennoch guter Hoffnung, sich innerhalb der kommenden Woche von diesem Infekt zu befreien, um dann rechtzeitig zur WM wieder topfit zu sein. Der BSV AdW drückt ihm dafür ganz fest die Daumen, denn diesen Saisonhöhepunkt zu verpassen, wäre natürlich geradezu eine Tragödie. Startschuss für Maximilians WM-Auftritt ist übrigens am Sonntag, dem 29. Januar 2017 um 11 Uhr. Ob es eine Live-Übertragung auf dem YouTube-Kanal der UCI geben wird, steht zurzeit noch nicht fest. Haltet also rechtzeitig Augen und Ohren offen und Ausschau auf folgendem Link:


Samstag, 21.1.2017

Radsport Heinze bei den Six Day Berlin

 

 

 

Die Six Day Berlin sind in vollem Gange. Und wie in jedem Jahr spielt sich der Radsport nicht nur auf der Bahn ab. Auch abseits des Geschehens lohnt es sich, seinen Blick schweifen zu lassen, insbesondere am Zugang zu Block 6. Dort nämlich hat Radsport Heinze, Hauptsponsor des BSV AdW, wieder seine Zelte aufgeschlagen und präsentiert eine Radkollektion der Superlative. Neben den italienischen Edelmarken Colnago und Bianchi finden sich hier viele flotte Zweiräder, bei denen die Herzen aller Liebhaber höher schlagen dürften. Wer die Boliden etwas genauer unter die Lupe nehmen möchte, hat noch bis zum Finale der Six Day Berlin die Möglichkeit dazu. Und selbstverständlich steht Inh. Guido Heinze mit seinem kompetenten Team gerne für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Und auch für Live-Radsport ist gesorgt, denn täglich präsentiert Sebastian Wotschke (LKT- Team Brandenburg) den visuellen Rollentrainer „Drivo“ von Elite. Einige Gründe also, bei den Six Day Berlin und bei Radsport Heinze vorbeizuschauen. Wer einen kleinen visuellen Vorgeschmack bekommen möchte, kann sich hier bereits einige Fotos ansehen:


Freitag, 20.1.2017

Eine Traditionsveranstaltung im Umbruch.

Berliner Sechstagerennen heißt jetzt 'Six Day Berlin'

 

 

Gestern Abend fiel im Velodrom der Startschuss zur ältesten Berliner Traditionssportveranstaltung, dem Sechstagerennen. Die Austragung findet erstmals unter Leitung der britischen Madison Sports Group statt. Sie hat die Sechstagerennen von London, Amsterdam, Berlin, Kopenhagen und Palma de Mallorca zu einer neuen Serie verbunden, die allesamt den gleichen Regeln folgen und unter dem einheitlichen Namen "Six Day" vermarktet werden. Und wie der geneigte Zuschauer sogleich erkennen kann, hat sich damit auch im Velodrom so einiges verändert. Ob nun in positiver oder negativer Hinsicht, das muss ein jeder für sich selbst entscheiden. Neu ist beispielsweise das gesamte Innenraumkonzept mit einer zentralen Bühne. Sie dient der Fahrervorstellung, den Siegerehrungen und den Showteilen. Auch die Fahrerkabinen, die sich bislang auf der Bahn befanden, sind nun ebenerdig im Innenraum platziert. Für den Kontakt zwischen Zuschauern und Akteuren ist diese Veränderung allemal dienlich - ob’s aber den Fahrern immer gefällt, auf dem Präsentierteller zu sitzen, das wissen wir nicht. Zu gefallen weiß hingegen ein riesiger Videowürfel in der Hallenmitte, der allen Zuschauern das Geschehen näher bringt. Hier muss sich die Regie jedoch noch ein wenig einfuchsen, da die Anzeige noch so manches Mal die wichtigen Renndaten vermissen ließ. Neu ist auch das Musik- und Showprogramm. Hier setzen die Veranstalter auf moderne Töne und auf DJ Tomikk. Angesichts des Altersdurchschnitts beim Publikum ist zu vermuten, dass dies eher mit Skepsis betrachtet wird. Wer in diesem Jahr auf Rituale wie Fahrervorstellungen auf der Bahn, auf Ehrenrunden und fliegende Blumensträuße wartet, der sieht sich getäuscht. Von diesen Traditionen wird komplett Abstand genommen. Soviel zu den erkennbaren Änderungen. Sportlich erwartet den Zuschauer weiterhin ein gewohntes, wenngleich durchaus gestrafftes Programm. Das Feld der Profis besteht laut neuem Veranstaltermodus aus Nationalteams, die die komplette Serie bestreiten. Ob das wirklich immer die besten Fahrer im Sechstagezirkus sind, lassen wir einfach mal dahingestellt. Gleichwohl führt die neue Regel dazu, dass Sportler, wie etwa Sebastian Wotschke oder Tino Thömel, die in ihrer Heimatstadt Berlin sehr gerne zum Einsatz gekommen wären, keinen Startplatz erhielten. Aus Sicht der beiden Genannten und auch aus der des BSV AdW ist dies wirklich sehr bedauernswert. Immerhin hat Sebastian seinen Humor nicht verloren und sich dennoch im Velodrom aktiv gezeigt. Am Stand von Radsport Heinze hat er kräftig in die Pedale getreten und den neuen Rollentrainer von Elite präsentiert.

Wer das Berliner Sechstagerennen im neuen Gewand live erleben will, hat noch bis zum kommenden Dienstag dafür Zeit. Wer sich dagegen mit Fotos begnügt, wird an vielen Stellen des Internets fündig, kann aber auch auf die hier abrufbaren Schnappschüsse des Webmasters zurückgreifen:  


Mittwoch, 18.1.2017

Leistung zahlt sich aus:

Maximilian Möbis fährt zur Cross-WM

 

 

Bei der Ende Januar in Luxemburg stattfindenden Querfeldein-Weltmeisterschaft ist auch ein Berliner dabei. Der BDR hat aktuell sein insgesamt 15-köpfiges Nationalaufgebot bekanntgegeben und unter anderen auch Maximilian Möbis nominiert. Mit seinen konstant herausragenden Leistungen hat er sich in dieser Saison für die Altersklasse U 23 empfohlen. Nachdem Maximilian bereits im letzten Jahr als Junior bei den Welt- und Europameisterschaften am Start stand, dürfte nun mit dieser WM-Teilnahme bei den "Großen" ein weiterer Traum in Erfüllung gehen und ihn geradezu beflügeln. Der BSV AdW wünscht seinem Schützling für diesen ganz besonderen Einsatz bereits jetzt gute Beine und recht viel Erfolg…! Ein ausführlicherer Vorabbericht findet sich übigens auf der Internetseite des BRV:


Mittwoch, 18.1.2017

Sixdays Bremen:

Sebastian Wotschke landet auf Rang 5

 

 

Der Finaltag bei den Bremer Sixdays hatte noch einmal allerhand zu bieten. Zunächst musste Mitfavorit Christian Grasmann das Handtuch werfen und das Rennen wegen eines fiebrigen Infekts vorzeitig beenden. Es dauerte nicht lange und es folgte die Aufgabe von Theo Reinhardt, der über derart starke Gesäßschmerzen klagte, dass für ihn an eine Weiterfahrt nicht zu denken war. Damit schrumpfte der Kreis der Siegesanwärter auf insgesamt drei Teams. Nach einer konstant starken Leistung in allen Tageswertungen behaupteten Marcel Kalz und Iljo Keisse schließlich ihre Führung und ließen sich in der ÖVB-Arena als Gesamtsieger feiern. Sebastian Wotschke und sein Partner Jan Freuler lieferten in Bremen ebenfalls sechs Tage lang eine glänzende Vorstellung ab. Dank ihrer Schlussattacke in der Finalnacht wurden sie letztlich sogar mit dem hervorragenden 5. Rang belohnt. Der BSV AdW gratuliert zu dieser Leistung und bedauert es gleichzeitig sehr, dass Sebastian keine Möglichkeit eingeräumt bekommt, im Berliner Velodrom anzutreten, wo bereits morgen der Startschuss für die nächsten Sixdays fällt…


Sonntag, 15.1.2017

Sixdays Bremen:

Sebastian Wotschke siegt beim Sprint

 

 

Der vierte Wettkampftag bei den Bremer Sixdays ging heute am frühen Abend mit dem 'Australischen Ausscheidungsfahren' zu Ende. Als erster Sprintsieger des Rennens schaffte es Sebastian Wotschke, diesen Wettbewerb für sich zu entscheiden. Damit gelang ihm endlich der lang ersehnte Sieg in einem Einzelwettbewerb. Zudem kletterte er dadurch mit seinem Teampartner, Jan Freuler, um eine Position in der Gesamtwertung nach oben. Beide liegen damit nach der vierten Nacht auf Rang 7. Und es fehlen den beiden nur noch wenige Punkte, um an dem vor ihnen liegenden Gespann Achim Burkart/Nico Heßlich vorbeizuziehen. Morgen Abend gibt es dazu die nächste Chance…


Sonntag, 15.1.2017

Halbzeit bei den Bremer Sixdays:

Sebastian Wotschke rangiert auf Platz 8

 

 

Mit seinen 54 Auflagen zählt das Bremer Sechstagerennen zweifelsohne zu den Traditionsveranstaltungen. Und die Macher dieser Sixdays lassen sich trotz neuer Strömungen nicht beirren und halten an ihrem altbewährten Konzept fest. Das ist auch gut so, denn die Zuschauerzahlen, die Stimmung sowie die sportlichen Leistungen sind auch in diesem Jahr kaum zu toppen. Zur Tradition zählen in Bremen auch die sehr langen Tage und Nächte, die Sportlern und Zuschauern einiges an Kondition abverlangt. Sportlich betrachtet hat sich zur gegenwärtigen Halbzeit eine Zweiteilung des Fahrerfeldes ergeben. An der Spitze liegt das Duo Leif Lampater/Wim Stroetinga, dicht gefolgt von weiteren vier Teams, die sich allesamt noch Hoffnung auf den Gesamtsieg machen dürfen. Die Teams ab Rang 6, den zurzeit Maximilian Beyer und Nick Stöpler innehaben, verfügen dagegen mittlerweile über mindestens neun Runden Rückstand. Für sie wird es kaum noch möglich sein, zur Führungsgruppe aufzuschließen. Sebastian Wotschke und sein schweizer Partner Jan Freuler rangieren derzeit mit 10 Runden Rückstand auf Rang 8. Das Ziel dieser beiden dürfte es sein, sich nach Möglichkeit bei dem einen oder anderen Einzelwettbewerb erfolgreich in Szene zu setzen. Der BSV AdW drückt dafür weiterhin fest die Daumen... Wer das Renngeschehen live mitverfolgen möchte, hat dazu die Möglichkeit auf der Facebookseite des Veranstalters:


Donnerstag, 12.1.2017

Sixdays Bremen:

Sebastian Wotschke ist mit dabei.


 

In Bremen drehen sich ab heute wieder die Räder. Unter dem Motto „Sechs Tage Spitzensport, gepaart mit Show und Unterhaltung“ wollen es die Hansestädter zum 53. Mal krachen lassen. Mit dabei auch Sebastian Wotschke, dem hier erneut der Schweizer Jan Freuler zur Seite gestellt wurde. Uunter dem Patronat des lokalen Radiosenders „Bremen Eins“ wollen die beiden alles daran setzen, um ihren 8. Rang vom Vorjahr noch zu toppen. Dies erscheint durchaus realistisch, aber angesichts der starken Konkurrenz liegt dafür dennoch ein ganz schönes Stück Arbeit vor ihnen. Wie auch immer, der BSV AdW drückt seinem Eigengewächs in jedem Fall kräftig die Daumen…! Zu den Topfavoriten auf den Gesamtsieg zählen diesmal mit Sicherheit wieder die beiden Vorjahressieger Christian Grasmann und Kenny de Ketele. Aber auch darüber hinaus finden sich im Fahrerfeld namhafte Paarungen, wie etwa Leif Lampater/Wim Stroetinga, Marcel Kalz/Iljo Keisse, Theo Reinhardt/Andreas Graf und, und, und… Ein Name, der bei alledem nicht unerwähnt bleiben darf, ist der von Marcel Barth. Er fiel zwar nie durch sportliche Höchstleistungen auf, dafür aber umso mehr als mitreißender Animateur, der die Karawane ausgelassen anführte. Für ihn wird es in Bremen das letzte Sechstagerennen sein. Und er wird dabei sicherlich jeden Abend seinen persönlichen Auftritt bekommen… Der BSV AdW wünscht allen Aktiven und auch den Zuschauern viel Spaß bei sechs Nächten Sport & Show…



Samstag, 7.1.2017

Deutsche Meisterschaft Querfeldein:

Maximilian Möbis erringt Platz 5

 

 

Bei eisigen Temperaturen erfolgte heute in Queidersbach der Auftakt zu den Deutschen Querfeldeinmeisterschaften. Mit dabei auch Maximilian Möbis. Nachdem er im letzten Jahr Deutscher Meister bei den Junioren wurde, musste er diesmal in der höheren Altersklasse U 23 antreten. Gegen die starke Konkurrenz sprang für ihn am Ende ein solider 5. Platz heraus, zu dem ihm der BSV AdW sehr herzlich gratuliert. Analysiert man das Ergebnis genauer, wird man schnell feststellen, dass es durchaus zukunftsorientiert war. Die ersten vier Platzierungen gingen nämlich allesamt an übermächtige Fahrer des Jahrgangs 1995, der im nächsten Jahr nicht mehr der Altersklasse U 23 angehören wird. Zum Vergleich: Maximilian ist erst Jahrgang 1998 und damit drei Jahre jünger als die diesjährigen Bestplatzierten. Damit steht fest, Maximilians Stern wird hier definitiv 2018 aufgehen…!.


Samstag, 7.1.2017

Neujahrs-Treff bei Radsport Heinze

 

 

 

Ein neues Jahr, ein umgebauter Laden und neue Radmodelle – das waren mindestens drei gute Gründe, die Guido Heinze veranlassten, am heutigen Samstag einen Neujahrs-Treff zu arrangieren. Viele seiner Stammkunden folgten seiner Einladung und genossen die besondere Atmosphäre in der Treptower Forsthausallee. Bei Würstchen und Bier wurde nicht nur ausgelassen gefachsimpelt. Nein, auch die neue Ladenausstattung und die Ausstellung mit exklusiven Rennrädern zog die Besucher in ihren Bann. Der BSV AdW bedankt sich auf diesem Wege bei seinem Hauptsponsor Radsport Heinze nicht nur für diesen gelungenen Nachmittag, sondern auch für die jahrelange und stets großzügige Unterstützung des Vereins! Eine kleine Bildergalerie mit einigen Schnappschüssen des heutigen Tages ist hier abrufbar:



Freitag, 6.1.2017

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Beiträge 2017: Zum Jahresbeginn wurden die Vereins-, Verbands- und ggf. Lizenzbeiträge fällig. Alle Mitglieder werden auf diesem Wege an die pünktliche Entrichtung ihrer Beitragszahlungen erinnert. Nähere Infos zu Höhe und Zahlbarmachung sind der hier abrufbaren Beitragsordnung zu entnehmen:

  • Sechstagerennen (Eintrittskarten): Im Laden von Radsport Heinze sind noch preisermäßigte Eintrittskarten für das Berliner Sechstagerennen 2017 erhältlich. Die Preise für die Einzelkarten sind wie folgt gestaffelt: Donnerstag: 10 €, Freitag: 17,50 €, Samstag: 17,50 €, Sonntag: Erw. 10 €, Kind: 5 €, Montag: 10 €, Dienstag: 12,50 €.

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Am Samstag, dem 11 März 2017 wird der Berliner Radsport Verband seine diesjährige Jahreshauptversammlung durchführen. Interessierte Mitglieder sind herzlich eingeladen, hieran teilzunehmen. Die Versammlung findet ab 11 Uhr beim Landessportbund Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin, statt.

  • Vereinsrennen: Das traditionelle Vereinsrennen (Einzelzeitfahren) des BSV AdW wird in diesem Jahr am Sonntag, dem 19. März 2017 ausgetragen. Start/Ziel ist erneut das Gewerbegebiet von Groß-Kienitz.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 10. Februar 2017, 19 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.

... und nicht zuletzt: Einer, der keine Vereinssitzung verpasst, ist unser Ehrenvorsitzender Kurt Hartwig. Was allerdings völlig an ihm vorbeigeht, ist die bunte Welt des Internets. Um Kutte dennoch ein wenig ins Bild zu rücken, erhielt er heute einen Fotokalender überreicht, mit dem die tagtägliche Verbindung zu seinem geliebten BSV AdW hergestellt sein dürfte...

 






Mittwoch, 4.1.2017

Am Wochenende:

DM Querfeldein mit Maximilian Möbis

 

Das erste Radsport-Wochenende des neuen Jahres bringt mit der Deutschen Querfeldeinmeisterschaft in Queidersbach gleich ein echtes Highlight. Aus Sicht des BSV AdW richten sich dabei alle Blicke auf Maximilian Möbis. Er wird am Sonnabend ab 14.50 Uhr um den Titel in der Altersklasse U 23 kämpfen. Ob er sein Meisterstück des letzten Jahres wiederholen kann, ist fraglich, denn die Konkurrenz in der nun höheren Altersklasse ist überaus mächtig. Gleichwohl hat Maximilian in der laufenden Saison bereits mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er auch den älteren und leistungsstärkeren Fahrern Paroli bieten kann. Wieso also sollte für ihn diesmal kein Podiumsplatz möglich sein…?! Mit gedrückten Daumen wünscht ihm der BSV AdW alles Gute und recht viel Erfolg. Allez, Max, allez...!!! Alle Infos zur DM sind auf der Internetseite des Veranstalters zu finden:


Sonntag 1.1.2017

Maximilian Möbis blickt optimistisch ins Jahr 2017

 

 

Mit einem 6. Platz beim Deutschland-Cup in Herford beendete Maximilian Möbis gestern ein für ihn überragendes Jahr 2016. In Erinnerung bleiben vor allem der Deutsche Meistertitel im Querfeldein und der Gesamtsieg beim Deutschland-Cup 2015/2016. Aber auch bei seinen internationalen Auftritten, sei es bei den Weltcuprennen oder der EM, brauchte sich Maximilian nicht zu verstecken. Er war hier stets ein würdiger Vertreter der deutschen Nationalfarben und meist Bester der Nationalequipe. Inzwischen ist Maximilian von den Junioren in die Elite (U 23) aufgerückt. Und wie es scheint, hat er diesen Sprung mustergültig geschafft, denn nach wie vor zählt er den treibenden Kräften und den besten Fahrern, die das Land zu bieten hat. Insofern gratuliert ihm der BSV AdW zu seinen zurückliegenden Leistungen und blickt mit ihm optimistisch und hoffnungsfroh in das Jahr 2017…! Die Saisonhöhepunkte stehen gleich im Januar an: Am nächsten Wochenende die Deutschen Meisterschaften in Queidersbach und zwei Wochen später die Weltmeisterschaften im niederländischen Hoogerheide. Auf geht’s Maximilian – wir wünschen Dir viel Glück und gute Beine…! 



Dezember 2016

 



Samstag 31.12.2016

Tino Thömel ab 2017 im Trikot des Teams "Bike Aid"

 

 

Nach zwei Jahren in Asien (RTS Monton Racing Team) kehrt Tino Thömel nach Deutschland zurück. Als Top-Sprinter wird er ab der kommenden Saison eine wichtige Verstärkung im deutschen Kontinentalteam "Bike Aid" sein. Mit ihm will sich die Mannschaft gezielt für die Massensprints verstärken, die mit Timothy Rugg aus den USA bereits einen erlesenen Mann als Anfahrer verpflichtet hat.

Seit nunmehr drei Jahren ist das im Saarland beheimatete Team "Bike Aid" im Profipeloton unterwegs. Es verbindet Radsport und soziales Engagement, insbesondere für die Menschen des afrikanischen Kontinents. Gleich von Beginn an konnte die Mannschaft beachtliche Erfolge für sich verbuchen. Sei es der Gewinn der Gesamtwertung in der UCI Africa Tour durch den Eritreer Mekseb Debesay oder aber Etappensiege bei Rundfahrten. Doch in der zurückliegenden Saison 2016 machte die Equipe den bisher größten Schritt in ihrer Entwicklung. Insgesamt 3 Siege bei Profirennen des internationalen Kalenders der UCI, 11 Podiumsplatzierungen, sowie weitere 42 Platzierungen unter den ersten 10 sprechen für sich. Das Jahr 2017 soll nun mit Tino an der Spitze ein noch erfolgreicheres werden. Der BSV AdW wünscht dafür bereits auf diesem Wege viel Glück und Erfolg. Wer mehr über das Team, die sozialen Hintergründe und Tinos Ziele erfahren will, sollte sich auf der Internetseite von Bike Aid umschauen…


Sonntag 18.12.2016

Deutsche Meisterschaften (Omnium) - Sebastian Wotschke mit solider Leistung

 

 

Kurz vor dem Weihnachtsfest ging es an diesem Wochenende in Frankfurt (Oder) noch einmal richtig rund. Auf dem Plan standen die Deutschen Meisterschaften im Omnium 2017 für die Junioren und die Elite. Auch der BSV AdW war hier mit zwei Sportlern vertreten, nämlich mit Oskar Gebauer (U 19) und Sebastian Wotschke (Elite). Bedauerlicherweise war der Wettbewerb für Oskar am Freitag bereits zu Ende bevor er überhaupt begonnen hat. Trotz guter Vorbereitung und Form schaffte er es leider nicht, sich für das Feld der Finalisten zu qualifizieren. So erging es im letzten Jahr im Übrigen auch Sebastian Wotschke, dem es diesmal jedoch gelang, den Sprung ins Finale zu schaffen. Insbesondere bei der Elite entwickelte sich der Omniums-Mehrkampf, bestehend aus Scratch, Ausscheidungsfahren. Temporunden und Punktefahren, zu einem Krimi, der nichts für schwache Nerven war. Das Glück auf seiner Seite hatte schließlich Maximilian Beyer (rad-net ROSE Team), der am Abend zum neuen Deutschen Meister gekürt wurde. Für Sebastian Wotschke war das Podium aufgrund der starken Konkurrenz gestern außer Reichweite. Mit einem soliden 8. Platz zeigte er sich aber am Ende dennoch recht zufrieden. Der BSV AdW gratuliert ihm zu dieser persönlichen Leistung.


Mittwoch, 14.12.2016

LVM Berlin (Omnium) - Teil II und Bahnpokal im Velodrom


  

Am heutigen Mittwoch wurde im Berliner Velodrom der zweite Teil der Berliner Omniumsmeisterschaften ausgetragen. Diesmal kämpften die Schüler und die Elite um Edelmetall. Für die anderen Altersklassen ging es wiederum um Punkte in der Bahnpokalwertung. Der BSV AdW war auch diesmal wieder nur mit einem kleinen Aufgebot vertreten, nämlich mit Elias R. Hoffmann (U 15). Jakob Antkowiak (U 17) und Oskar Gebauer (U 19). Sie alle machten ihre Sache insgesamt sehr ordentlich, konnten aber leider nicht um die Podiumsplätze mitfahren. Überschattet wurde die heutige Veranstaltung durch einen schweren Sturz bei der Elite. Leidtragende waren Marwan Al-Dhufairi (RCC), der mit einem Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert wurde sowie Julian Schulz (NRVg. Luisenstadt), der sich trotz eines spektakulären Saltos dagegen nur leichte Verletzungen zuzog. Der BSV AdW wünscht beiden Sportlern eine rasche und vollständige Genesung. Einer der dagegen am heutigen Abend besonders positiv auffiel, war Paul Quabs (Marzahner RC '94), der Neffe unseres Masterfahrers Sven Schmidt. Im Omnium der Altersklasse U 13 konnte er seine mächtige Entwicklung unter Beweis stellen und den Wettbewerb am Ende sogar für sich entscheiden. Hut ab und Respekt zu dieser tollen Leistung…! Zahlreiche Fotos der heutigen Veranstaltung sind über folgenden Link zu finden:


Sonntag, 11.12.2016

Crosslauf des BSV AdW -

Bei nasskalter Witterung ging es querfeldein

 

 

Die ganze Nacht über hatte es ohne Unterlass geregnet und fast sah es so aus, als würde der für heute angesetzte Crosslauf des BSV AdW ins Wasser fallen. Pünktlich zum angesetzten Starttermin hatte Petrus jedoch ein Einsehen und machte die Schleusen dicht. Dennoch schien es, als habe das nasskalte Wetter einige Vereinsmitglieder abgeschreckt und vom Sonntagsausflug abgehalten. Letzten Endes fand nämlich nur ein rundes Dutzend den Weg in die Müggelberge. Nach alter AdW Sitte wurde trotz der geringen Resonanz dennoch wieder einmal das Beste aus der Situation gemacht. Und so wurden nach einem gemeinsamen Waldlauf insgesamt drei Staffeln ins Rennen geschickt. Für die Aktiven ging es dabei abwechselnd zu Fuß und auch per Rad querfeldein. Auf das Ergebnis kam es bei alledem gar nicht so sehr an. Wichtig war vielmehr das Zusammengehörigkeitsgefühl, das spätestens bei dem gemeinsamen Verzehr von Kuchen und Heißgetränken aufkam. Trotz der etwas unwirtlichen Bedingungen darf das heutige Treffen insgesamt durchaus als Erfolg gewertet werden. Eine kleine Fotostrecke von einer erkennbar überforderten Ersatzkamera des Webmasters ist hier abrufbar:


Mittwoch, 7.12.2016

LVM Berlin im Omnium:

Zwei fünfte Plätze für den BSV AdW

 

  

Heute ging es im Velodrom richtig rund. Der BRV hatte zum Bahnpokal sowie zu den Berliner Omniumsmeisterschaften geladen und zahlreiche Sportler und Betreuer fanden den Weg an die Landsberger Allee. Der Blick des BSV AdW fokussierte sich zunächst auf Elias R. Hoffmann, dem jungen Talent der Altersklasse U 15. Er zeigte sich in durchaus guter Form, konnte aber den Mehrkampf wegen eines Sturzes beim Ausscheidungsfahren leider nicht zu Ende bringen. Abgesehen von einer schmerzhaften Handprellung blieb er dabei aber augenscheinlich unversehrt. Für die Landesmeisterschaften im Omnium gemeldet hatten sich Jakob Antkowiak (U 17) und Oskar Gebauer (U 19). Den Mehrkampfwettbewerb bestehend aus Scratch, Temporunden, Ausscheidungs- und Punktefahren absolvierten beide in etwa auf selbem Niveau. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass nach der Endabrechnung auch beide jeweils auf Rang 5 landeten. Gewiss hatten sie sich im Verlauf des Wettkampfabends mehr ausgerechnet, aber beim abschließenden Punktefahren konnten sie leider nicht mehr den nötigen Boden gutmachen, um aufs Podest zu fahren. Aber auch wenn es diesmal leider nicht zu einem Medaillenplatz gereicht hat, so gratuliert ihnen der BSV AdW dennoch zu ihrer Leistung. Einige Fotos von der heutigen Veranstaltung sind hier abrufbar: Übrigens: Am nächsten Mittwoch folgt übrigens die Fortsetzung – dann nämlich werden die LVM Omnium der Schüler und der Elite im Velodrom ausgetragen… 


Samstag, 3.12.2016

Maximilian Möbis erringt

Podiumsplatz beim Deutschland-Cup

 

 

Bei besten Wetterbedingungen fand heute im hessischen Bensheim der diesjährige GGE Cross Grand Prix statt, der gleichzeitig in die Wertung des diesjährigen Cyclocross Deutschland-Cups einfloss. Für unseren U 23-Fahrer Maximilian Möbis lief es dabei richtig rund. Zwar gab es für ihn im Eliterennen nicht die übliche Zeitvorgabe, aber dennoch erwischte er aus der dritten Reihe einen nahezu perfekten Start. Und so gelang es Maximilian, sich gleich im Verlauf der ersten Runde an die drei führenden Profis heran zu saugen. Kurze Zeit später musste er dann zwar reißen und einige Konkurrenten ziehen lassen, aber dennoch zeigte er insgesamt ein großartiges Stehvermögen. Am Ende reichte es für ihn somit zu Platz 13 bei der Elite respektive zu Platz 3 und somit zu einem Podiumsplatz bei der U 23. Der BSV AdW gratuliert Maximilian zu dieser starken Leistung und dem tollen Erfolg!



November 2016



Sonntag, 27.11.2016

Maximilian Möbis siegt

bei der Offroadserie in Grünheide

 

 

Gestern war er noch im Einsatz beim Weltcuprennen in Zeven, heute schon wieder in Grünheide auf der Piste unterwegs. Unser Maximilian Möbis ist ein wahrer Tausendsassa, der Cylocross lebt und davon einfach nicht genug bekommen kann. Dass er darüber hinaus noch dazu ein ganz herausragender seiner Zunft ist, hat er beim heutigen Abschlussrennen der Berliner Offroadserie einmal mehr anschaulich unter Beweis gestellt. Wie bereits beim Auftakt dieser Rennserie in Potsdam konnte er auch heute wieder mit einem souveränen Sieg glänzen. Für Maximilian war dieses Rennen letztlich aber nicht mehr als ein schönes Warm-Up für den am kommenden Wochenende stattfindenden Lauf zum Deutschland-Cup in Bensheim. Dort trifft er auf die besten Crosser der Republik, die allesamt wieder für Hochspannung sorgen werden. Der BSV AdW drückt Maximilian dafür bereits jetzt alle verfügbaren Daumen und wünscht ihm recht viel Erfolg… Fotos vom heutigen Renntag in Grünheide gibt’s leider nicht, da der Webmaster anlässlich des ersten Advents anderweitig im Einsatz war.


Samstag, 26.11.2016

Cyclocross Weltcup in Deutschland:

Maximilian Möbis schlägt sich achtbar

 

 

Im niedersächsischen Zeven fand heute erstmals seit 13 Jahren wieder ein Cross-Weltcuprennen in Deutschland statt. Auf die Spitzenfahrer des Cyclocross wartete hier eine kompakte Strecke, die es durchaus in sich hatte. Buckelwiesen und lange Tiefsandpassagen wirkten kräftezehrend und selektierten das Fahrerfeld. Zum Aufgebot der deutschen Nationalauswahl in der Altersklasse U 23 zählte auch diesmal wieder Maximilian Möbis. Er hatte mit dem Ausgang des Rennens zwar nichts zu tun, machte seine Sache aber dennoch außerordentlich gut. Am Ende reichte es für ihn zu Rang 28, womit er quasi gleichauf mit dem besten deutschen Nationalfahrer, Manuel Müller, lag, der als 23. gewertet wurde. Gewonnen hat im Übrigen der Niederländer Joris Nieuwenhuis. Er erreichte das Ziel mit 20 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Eli Iserbyt. Rang 3 ging mit 30 Sekunden Rückstand an dessen Landsmann Quinten Hermans. Der BSV AdW gratuliert Maximilian Möbis auf diesem Wege zu einem erneut erfolgreichen Weltcuprennen! Am nächsten Wochenende werden wieder etwas kleinere Brötchen gebacken, dann nämlich geht’s zum Deutschland-Cup in das hessische Bensheim...


Sonntag, 20.11.2016

Enttäuschung für Maximilian Möbis -

Cyclocross-Weltcup vom Winde verweht

 

 

Die Vorfreude auf das Weltcuprennen in Koksijde war riesengroß – insbesondere bei Maximilian Möbis, der vom BDR erneut für das Nationalteam aufgestellt worden ist. Nun aber kam doch alles ganz anders. Ein Sturm rund um die Strecke an der belgischen Küste sorgte für Aufregung und wehte sogar eines der großen VIP-Zelte weg. Die Veranstalter entschieden daher konsequent, alle Rennen abzusagen. Damit war auch für Maximilian die Messe gelesen und aller Aufwand für die lange Reise nach Belgien umsonst. Aber bereits am kommenden Wochenende gibt es für ihn die nächste Chance. Dann nämlich wird der Weltcup im niedersächsischen Zeven fortgesetzt...



Sonntag, 20.11.2016

Saisonabschlussfeier 2016:

Ein stimmungsvoller Jahresausklang

 

 

Am gestrigen Abend fand die Saisonabschlussfeier des BSV AdW statt. Rund 30 Mitglieder versammelten sich im Casino am Bruno-Bürgel-Weg, das damit gut gefüllt war. Und auch der verdiente Altpräsident des Berliner Radsport Verbands, Günter Polauke, folgte dankenswerterweise der Einladung nach Treptow-Köpenick. Nachdem sich alle am Büffet bedient und den Hunger gestillt hatten, erfolgte ein chronologischer Rückblick auf das vergangene Jahr, das sehr reich an Höhen und Tiefen war. Bei der nachfolgenden Ehrung erhielten verdiente Sportler, aber auch die Nachwuchsfahrer von morgen kleine Präsente, die weitgehend unserem Hauptsponsor, Radsport Heinze, zu verdanken sind. Nach diesem offiziellen Teil ging es nahtlos über in den zwanglosen. Ein hervorragend aufgelegter Wolfgang Schack animierte die Menge zu etlichen Spielen und lockerte die Stimmung durch seine zahlreichen Anekdoten aus dem Radalltag auf. Auch wenn die meisten Gäste die Feier bereits beizeiten verließen, bildete sich dennoch der berühmte harte Kern, der noch bis weit nach Mitternacht seinen Spaß hatte. Alles in allem war diese Feier eine gelungene Veranstaltung, die die Vereinsgemeinschaft zweifelsohne gestärkt hat. Der BSV AdW dankt allen Teilnehmern und denen, die zum Gelingen beigetragen haben. Zahlreiche Fotos des gestrigen Abends sind über folgenden Link abrufbar:


Sonntag, 13.11.2016

Maximilian Möbis:

Siegreich in Sachsen-Anhalt

 

 

Da unser Crossspezialist Maximilian Möbis die weite Reise nach Baden-Württemberg zum Deutschland-Cup nicht auf sich nehmen wollte, musste an diesem Wochenende eine Alternative her. Diese fand sich in Sachsen-Anhalt beim 3. Lostauer Rad-Cross bzw. 6. Lauf der BIORACER Cross Challenge. Dort konnte sich Maximilian 60 Minuten auspowern und zugleich einen schönen Sieg einfahren. Für Max war dieser heutige Wettkampf eine hervorragende Vorbereitung auf seinen nächsten internationalen Einsatz am kommenden Sonntag. Dann geht es für ihn zum Weltcup in das belgische Koksijde. Mit dem heutigen Sieg im Gepäck dürfte er diesem Rennen ganz optimistisch entgegensehen... Der BSV AdW gratuliert Maximilian zum heutigen Sieg und wünscht ihm für seinen nächsten Start auf der großen internationalen Bühne recht viel Erfolg!


Sonntag, 13.11.2016

Tino Thömel beendet

Tournee ins Reich der Mitte

 

 

Am gestrigen Samstag endete in China die „Tour of Taihu Lake“. Für Tino Thömel war diese über sieben Etappen ausgelegte Tour eine wahre Achterbahnfahrt. Vom Podium bis zum letzten Platz war für ihn alles dabei. Aber kurz der Reihe nach. Der Prolog vor einer Woche, den Tino als 14. beendete, begann zunächst sehr verheißungsvoll. Bei den nachfolgenden Etappen zeigte unser Sprintstar jedoch einige Ladehemmungen. Erst bei Etappe vier gelang es Tino, sich als 9. einen Platz unter den Top-Ten zu sichern. Tags darauf lief es für ihn noch besser - Rang 2 bei einem kämpferischen und knappen Zielsprint. Was anschließend folgte, lässt allerdings Fragen offen. Auf den beiden letzten Tagesabschnitten wurde Tino jeweils mit großem Zeitabstand auf den ganz hinteren Rängen gelistet. Dafür dürfte es vermutlich eine plausible Erklärung geben, die dem BSV AdW aber leider bislang nicht bekannt ist. Alles in allem hat sich Tinos Herbstausflug nach China dennoch gelohnt. Bei den beiden Rundfahrten mit insgesamt 16 Etappen hat er zwei Podiumsplätze und vier weitere Top-Ten-Platzierungen ergattern können. Der BSV AdW gratuliert Tino zu dieser Leistung und wünscht ihm jetzt erst einmal gute Erholung vom Tourstress im Reich der Mitte…!


Freitag, 11.11.2016

Neues aus dem Vorstand

 

 

 

  • Saisonabschlussfeier: Erinnert sei an die diesjährige Saisonabschlussfeier, die am Samstag, dem 19. November 2016 ab 18 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, stattfindet. Zum Pauschalpreis von 10 EUR p.P. werden Büffet und Getränke geboten.

  • Crosslauf: Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016 findet in den Müggelbergen ein Cyclo-Crosslauf für alle Vereinsmitglieder statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Fuße der Treppe zum Müggelturm. Mitzubringen sind MTB oder Crossrad. Für einen kleinen Imbiss wird gesorgt.

  • Sechstagerennen (Eintrittskarten): Im Laden von Radsport Heinze sind ab der nächsten Woche preisermäßigte Eintrittskarten für das Berliner Sechstagerennen 2017 erhältlich. Die Preise für die Einzelkarten sind wie folgt gestaffelt: Donnerstag: 10 €, Freitag: 17,50 €, Samstag: 17,50 €, Sonntag: Erw. 10 €, Kind: 5 €, Montag: 10 €, Diienstag: 12,50 €.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet am Freitag, dem 6. Januar 2017, 19 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, statt.



Sonntag, 6.11.2016

Cyclocross Deutschland-Cup:

Tag 2 mit Landesmeisterschaften

 

 

Am zweiten Tag der Deutschland-Cup-Austragung wurde die Traditionsrunde in den Kiebitzbergen heute zur Abwechslung mal in die entgegengesetzte Richtung befahren. Für die Aktiven und die Zuschauer hatte auch das durchaus seinen Reiz, wenngleich die Runde dadurch keinesfalls einfacher wurde. Geboten wurde auch heute wieder Querfeldeinradsport auf höchstem Niveau. Auf den vorderen Rängen haben erneut die Spitzenfahrer ihre Leistungen bestätigt, wenngleich es dabei mitunter zu kleineren Verschiebungen in den Ergebnislisten kam. Dies gilt insbesondere für den Wettbewerb der Frauen, bei dem die Defekthexe ganz besonders starke Präsenz zeigte. Bei der Elite der Männer fehlte heute leider Maximilian Möbis, der aufgrund beruflicher Gründe an einer Teilnahme verhindert war. Somit war es ihm weder vergönnt, das gestrige Topresultat zu wiederholen noch sich den Berliner Meistertitel zu sichern, um den es heute ebenfalls ging. Mit Poul Rudolph (Radteam Cöpenick) war jedoch aus Berliner Sicht ein anderer Topfahrer am Start. Er konnte zwar nicht in die Phalanx des übermächtigen Stevens Racing Teams eindringen, schlug sich aber dennoch beachtlich. Am Ende belegte er Rang 8 der Gesamtwertung bzw. Rang 3 bei der Altersklasse U 23 und obendrein darf er sich jetzt ein Jahr lang Berliner Querfeldeinmeister nennen. Der BSV AdW gratuliert ihm dazu neidlos und voller Anerkennung!

Alles in allem ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, eine grandiose Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die aus Sicht der Radsportfans keine Wünsche offenließ. Und das i-Tüpfelchen war wie immer die Moderation des überaus eloquenten Peter Rohde, dem personifizierten Almanach des Radsports. Ihm und den Organisatoren sagt der BSV AdW auf diesem Wege recht herzlichen Dank. Wir freuen uns bereits jetzt auf ein Wiedersehen in 2017! Die Fotos des heutigen Tages sind über folgende Links abrufbar: Google: Facebook:


Samtatg, 5.11.2016

Cyclocross Deutschland-Cup:

Maximilian Möbis bester U 23-Fahrer

 

 

An diesem Wochenende macht der Cyclocross Deutschland-Cup Station in Kleinmachnow. Bereits am heutigen Eröffnungstag gab es auf der Traditionsstrecke in den Kiebitzbergen viele packende Rennen zu sehen. Mit Spannung erwartet wurde natürlich der abschließend ausgetragene Wettbewerb der Elitefahrer, bei dem auch Maximilian Möbis am Start stand. Als Jahrgangsjüngster erhielt er einen kleinen Zeitbonus und es dauerte einige Runden, bis ihn die Armada der übermächtigen Fahrer des Radteams Stevens stellen konnte. Unbeeindruckt davon behielt Maximilian jedoch die Kraft und auch die Nerven, um den Anschluss an diese Führungsgruppe nicht zu verlieren. Zum Ende des spannenden Rennens, das sich aufgrund des einsetzenden Dauerregens noch zu einer kleinen Schlammschlacht entwickelte, trennte sich dann aber doch die Spreu vom Weizen. Insbesondere Top-Favorit Michael Schweizer vermochte es, einen deutlichen Vorsprung herauszufahren und sich einen ungefährdeten Sieg zu sichern. Maximilian, der insgesamt ein äußerst beherztes Rennen zeigte, landete schließlich auf einem tollen fünften Rang. Zugleich wurde er als bester Fahrer der Altersklasse U 23 gekürt. Morgen geht es auf einer veränderten Strecke in Kleinmachnow weiter. Unter anderem werden dann auch die Berliner Querfeldeinmeister ermittelt. Leider wird Maximilian aufgrund beruflicher Verpflichtungen dabei nicht antreten können. Das ist äußerst schade, denn der Meistertitel wäre ihm möglicherweise nicht zu nehmen gewesen… Die Fotos des heutigen Tages sind über folgende Links abrufbar: Google: Facebook:



Oktober 2016

 

Montag, 31.10.2016

Tino Thömel

weiterhin unterwegs in China...

 

 

Dort, wo andere Urlaub machen, finden in China gerne auch mal Radrennen statt. Eines davon ist die „Tour of Hainan“, die gestern auf dem Archipel im Südosten der Volksrepublik zu Ende ging. Für Tino Thömel war die neuntägige Rundfahrt über die Insel, die gerne auch als „Hawaii von China“ bezeichnet wird, eine wilde Achterbahnfahrt. Einerseits konnte er sich bei den Flachetappen in vorderster Front in Szene setzen und um den Sieg mitkämpfen. Zum Tagessieg, den er hier 2015 erzielen konnte, hat es diesmal jedoch leider nicht gereicht. Dennoch sprangen am Ende zumindest ein dritter Rang und drei weitere Top-Ten-Platzierungen heraus. Andererseits war es für Tino auch eine wahre Qual. Insbesondere gilt dies für die Etappen 6 und 8, die im letzten Renndrittel jeweils noch heftige Anstiege aufzubieten hatten. Angesichts dieser Scharfrichter musste Tino alle Kraftreserven aufbieten, um die Rundfahrt nicht vorzeitig beenden zu müssen. Inzwischen ist die Tour, die Tino als 96. beendete, Geschichte. Nach einigen Tagen Pause folgt ab Freitag dann die „Tour of Taihu Lake“, die tendenziell als noch anspruchsvoller einzustufen sein dürfte. Der BSV AdW wünscht Tino eine gute Regeneration und für die kommende Aufgabe recht viel Erfolg…!


Sonntag, 30.10.2016

Offroadserie 2016:

Heute zu Gast in den Müggelbergen

 

 

Im Rahmen der Offroadserie fand heute der zweite von insgesamt vier Läufen statt. Austragungsort waren die Müggelberge, das El Dorado des Berliner Querfeldeinsports. Den Veranstaltern ist es in diesem Jahr erneut gelungen, einen überaus ansprechenden und ebenso anspruchsvollen Rundkurs abzustecken. Dieser forderte den Sportlern nicht nur viel fahrerisches Können sondern zudem auch eine ordentliche Portion Fitness ab. Und auch das Wetter spielte hervorragend mit, sodass die Veranstaltung insgesamt wieder als äußerst gelungen bezeichnet werden darf. Einziges kleines Manko war allein die Tatsache, dass die Siegerehrungen ohne große Ankündigung weit ab von der Rennstrecke durchgeführt wurden. So dürften sie dem einen oder anderen vermutlich leider entgangen sein…

Aus den Reihen des BSV AdW stand diesmal kein Fahrer am Start. Dennoch aber fanden zumindest einige Mitglieder den Weg nach Köpenick. Und somit sind auf den heute entstandenen Bildern auch die grün-weißen Farben immerhin ein paar Mal vertreten. Wer Lust hat, sich einige Schnappschüsse vom heutigen Renntag anzusehen, der sollte ganz einfach diesen Links folgen: Google: Facebook:


Samstag, 29.10.2016

Cyclocross-Europameisterschaft

Maximilian Möbis war dabei.

 

 

Der Belgier Quinten Hermans hat seinen U23-Europameistertitel im Querfeldein erfolgreich verteidigt. In einem sehr engen Rennen setzte er sich in einem Sprint von fünf Mann vor den beiden Niederländern Jories Nieuwenhuis und Sieben Wouters durch. Die deutsche Equipe war mit vier Fahrern vertreten, die jedoch allesamt keine Chance auf den Titelgewinn hatten. Bester Deutscher war heute Manuel Müller als 25. Unser Eigengewächs, Maximilian Möbis, passierte den Zielstrich als 34. und der Köpenicker, Poul Rudolph, belegte bereits mit deutlichem Abstand Rang 36. Nach diesem Querfeldeinritt folgt für Max und Poul nun der Ritt über die Autobahn. Vom Austragungsort Pontchâteau an der französischen Atlantikküste bis nach Hause sind es rund 1500 km. Vor ihnen liegt also eine brutal lange Rückreise. Der BSV AdW ist voller Bewunderung ob der Strapazen, die diese Jungs und deren Betreuer auf sich nehmen. Respekt und Anerkennung auch für diese Leistung...!


Dienstag, 25.10.2016

Das war knapp…! Tino Thömel verpasst Etappensieg in China

 

Zum letzten Mal ist Tino Thömel (RTS Monton Racing Team) in diesem Jahr im Reich der Mitte unterwegs. Dort liegen zwei atemberaubende Rundfahrten vor ihm. Die erste davon ist die „Tour of Hainan“, die bereits am Samstag begann und bei der Tino im letzten Jahr einen Etappensieg landen konnte. Bei der diesjährigen Auflage startete Tino zunächst noch ein wenig verhalten. Aber bereits bei der dritten Etappe zeigte unser Sprint-Ass, was in ihm steckt, denn hier verpasste er den ersehnten Sieg nur äußerst knapp. Allein der Gesamtführende, Max Walscheid (Team Giant-Alpecin), und Andrea Pasqualon (Team Roth) waren um Haaresbreite vor ihm im Ziel. In der Gesamtwertung rangiert Tino zurzeit auf Platz 10. Abgesehen von der morgigen Bergetappe folgen bis zum Finale am kommenden Sonntag noch drei flache Tagesabschnitte, bei denen sich für Tino ganz sicher noch weitere Erfolgschancen bieten… Nach einigen Tagen Pause folgt schließlich die „Tour of Taihu Lake“, die in der Zeit vom 5. bis 12. November ausgetragen wird. Angesichts des welligen Streckenprofils dürfte diese Rundfahrt Tino nicht ganz so entgegenkommen. Aber warten wir’s ab... Aus dem weit entfernten Berlin übermittelt der BSV AdW die herzlichsten Grüße nach China und wünscht Tino für die kommenden Wettkampftage stets gute Beine und maximale Erfolge…!


Sonntag, 23.10.2016

Maximilian Möbis:

Erster internationaler Einsatz bei der U 23

 

 

Im niederländischen Valkenburg trafen sich heute die weltbesten Cyclocrosser zum Weltcuprennen, das am berühmt-berüchtigten Cauberg ausgetragen wurde. Einer, der dort die deutschen Nationalfarben vertreten durfte, war Maximilian Möbis. Bereits im letzten Jahr konnte er bei den Junioren erste internationale Erfahrungen sammeln und sich dabei auch immer recht gut platzieren. Heute jedoch musste er schnell feststellen, dass die Trauben in der Altersklasse U 23 deutlich höher hängen. Als Youngster inmitten der teilweise drei Jahre älteren Jungprofis gab es für ihn reineweg nichts zu holen. Und dennoch war Maximilian mit seiner Leistung als 41. insgesamt durchaus zufrieden. Das kann er auch, denn dieses Rennen war eines von ganz hochkarätigem Format. Hier stimmte einfach alles: Die leistungsstarke Konkurrenz, die vielen Tausend Zuschauer, die für ausgelassene Stimmung sorgten und nicht zuletzt natürlich eine Strecke der Superlative. Die Veranstalter präsentierten hier nämlich einen Parcours, der ganz offensichtlich bereits als Gradmesser für die dort im Jahr 2018 stattfindenden Weltmeisterschaften dienen sollte. Den Fahrern offenbarte sich dabei ein 3,3 km langer Rundkurs, der mit technisch überaus anspruchsvollen Passagen, halsbrecherischen Abfahrten und steilen Anstiegen nur so gespickt war. Insofern kann sich auch der BSV AdW Maximilians Auffassung nur uneingeschränkt anschließen und mit dem heutigen Abschneiden sehr zufrieden sein. So sieht es im Übrigen auch der BDR, der Maximilian für die Europameisterschaften im Cyclocross nominiert hat. Diese finden bereits am kommenden Wochenende in Pont-Château, an der französischen Atlantikküste statt. Um dort antreten zu können, wartet auf Maximilian zunächst einmal eine rund 1500 km lange Anreise. Hoffen wir, dass er diese Fahrt frisch und munter übersteht und auch die Beine in Frankreich wieder gelockert bekommt...!


Freitag, 21.10.2016

Maximilian Möbis:

Weltcup statt Deutschlandcup


 

Wer die Wahl hat, hat die Qual. So oder ähnlich könnte die Überschrift dieser Meldung lauten. Am kommenden Sonntag nämlich muss sich unser Querfeldeinspezialist, Maximilian Möbis, einmal mehr entscheiden, bei welchem Wettkampf er antreten wird. Der momentan für die Cyclocrosser dicht gedrängte Rennkalender sieht einerseits den Deutschland-Cup im niedersächsischen Lohne vor, andererseits den Weltcup im niederländischen Valkenburg. Die Entscheidung fiel Maximilian letztlich nicht schwer. Und so wird er am Sonntag in das Nationaltrikot schlüpfen und sich mit der internationalen Konkurrenz am Cauberg messen. Der BSV AdW wünscht ihm für dieses prestigeträchtige Weltcuprennen gute Beine, recht viel Erfolg und nicht zuletzt auch das nötige Quäntchen Glück…!


Mittwoch, 19.10.2016

Lizenzanträge 2017:

Neue Online-Anwendung für das Lizenzwesen

 

 

Wie bereits angekündigt, hat der BDR das Antragswesen für Lizenzen modernisiert. Ab sofort sind die Anträge online ausfüllbar und auch die Lichtbilder sind nun selbständig im System zu hinterlegen. Aber Achtung: Handschriftliche Änderungen werden nicht akzeptiert! Sofern Änderungen erforderlich sind, sind diese bitte direkt am PC einzugeben. Sollte dies wider Erwarten nicht möglich, bitte mit dem Vorsitzenden, Karsten Wiewald, in Kontakt treten. Die eigentliche Lizenz-Beantragung bleibt aus rechtlichen Gründen (Originalunterschrift) bei alledem unberührt: Das heißt, der vom Lizenznehmer unterschriebene Antrag muss in Papierform über den Verein beim jeweiligen Landesverband  eingereicht werden. Zusammengefasst erfolgt die Beantragung damit in folgenden Schritten:

1. Folgenden Link aufrufen: https://lizenzen.rad-net.de/bdr/

2. Einloggen bzw. neu registrieren

3. Antrag aufrufen, ggf. bearbeiten und ein Foto einfügen

4. Lizenzantrag als PDF-Datei erzeugen, ausdrucken

5. dreimal unterschreiben (ggf. auch vom Arzt)

6. Original bis 19.11.2016 an den BSV AdW, Karsten Wiewald, Hellersdorfer Str. 103, 12619 Berlin, senden.


Montag, 17.10.2016

Bahnrad-Europameisterschaften in Paris:

mit Sebastian Wotschke

 

 

Noch bis zum gestrigen Nachmittag blickte die gesamte Radsportwelt eine Woche lang in den Wüstenstaat Katar, wo unter gleißender Sonne die diesjährigen Straßen-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. Ab Mitte dieser Woche gilt die volle Konzentration nunmehr dem Bahnradsport. Dann nämlich beginnen in Paris die bis zum Sonntag dauernden Europameisterschaften. Auch eine deutsche Equipe wird bei diesen Titelkämpfen antreten und hoffentlich für den einen oder anderen Erfolg sorgen. Einer, der dabei hochmotiviert am Start stehen wird, ist Sebastian Wotschke. Er wurde aufgrund seiner konstant herausragenden Leistungen für die diesjährige Bahn-EM nominiert und sogleich dem BDR-Vierer zugeordnet. Damit wird Sebastian mit hoher Wahrscheinlichkeit an der 4000m Mannschaftsverfolgung teilnehmen. Ferner ist sein Einsatz beim Ausscheidungsfahren und im Madison geplant. Wer Sebastian und das deutsche Team in Action sehen will, der sollte es nicht verpassen, Eurosport einzuschalten, denn hier werden viele Wettbewerbe live übertragen. Der BSV AdW beglückwünscht seinen Bahnspezialisten Sebastian zu dessen Nominierung und wünscht ihm für die Titelkämpfe gute Beine und recht viel Erfolg…!


Donnerstag, 13.10.2016

Lizenzanträge 2017:

Ab 17.10.2016 online bei rad-net verfügbar

 

 

Wie der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) mitteilt, wird es in Kürze möglich sein, die Lizenzanträge für das Jahr 2017 online herunterzuladen und auszudrucken. Bitte vor der Abgabe beim Verein nicht vergessen: a) drei Mal unterschreiben, b) ggf. Lichtbild beifügen und c) ggf. die ärztliche Bescheinigung einholen. Alle weiteren Infos sind der nachstehenden Meldung des BDR zu entnehmen:

"Im Hinblick auf eine zeitgemäße Abwicklung des Lizenzwesens wird es für die Lizenzbeantragung der Lizenzen für 2017 Änderungen geben. Nach einer erfolgreichen Einführungsphase, bei denen die Wiederholungsanträge online als pdf-Dateien zur Verfügung gestellt wurden, hat der Bund Deutscher Radfahrer in Zusammenarbeit mit dem Team von rad-net eine neue Online-Anwendung für das Lizenzwesen geschaffen. Damit soll die Online-Lizenzbeantragung weiter verbessert und ausgebaut werden. Neben den bestehen Vereinszugängen, die ihre Gültigkeit behalten, werden in Zukunft auch die Lizenznehmer online auf ihre Anträge zugreifen können. Dabei können Sportler, die bereits einen rad-net-Account für das Meldetool haben, diesen Zugang nutzen. Lizenznehmer, die noch über keinen Zugang verfügen, werden sich diesen online selbstständig anlegen können. Vereine, die einen Zugang beantragen möchten, können dies wie gehabt ebenfalls über rad-net tun. Auch für die Neuanträge steht nun ein Online-Formular zur Verfügung. Die eigentliche Lizenz-Beantragung bleibt aus rechtlichen Gründen (Originalunterschrift) unberührt: der vom Lizenznehmer unterschriebene Antrag muss über den Verein beim jeweiligen Landesverband eingereicht werden! Die entsprechenden Links werden mit der Freischaltung der Online-Anwendung am 17. Oktober veröffentlicht." (Quelle: www.rad-net.de)


Sonntag, 9.10.2016

Auftakt der Offroadserie 2016:

Sieg für Maximilian Möbis

 

 

Maximilian Möbis ist gegenwärtig unter Dauerstress, denn seit Kurzem muss er versuchen, Radsport und Ausbildung in einen vernünftigen Einklang zu bringen. Nachdem es am gestrigen Samstag beim Toi-Toi-Cup in Tschechien für ihn nicht so rund lief (Maximilian wurde dort 26.), hatte er sich für das heutige Eröffnungsrennen der Berliner Offroadserie umso mehr vorgenommen. Mit einer kleinen Portion Wut im Bauch zeigte er seiner Konkurrenz bei der Elite von Beginn an, wo der Hammer hängt. Auf der technisch überaus anspruchsvollen Strecke diktierte er das Rennen nach Belieben. Am Ende siegte Maximilian überlegen und mit gehörigem Abstand. Nach dem gestrigen Debakel war dieser Erfolg für ihn gewiss mehr als nur eine kleine Genugtuung. Ein weiterer AdW-Fahrer, der heute in Potsdam am Start stand, war Wolfgang Schack. Er löste damit sein lang abgegebenes Versprechen ein, bei dieser Rennserie dabei zu sein. Wolfgang haderte zwar ein wenig mit der schwierigen Strecke und den vielen tiefsandigen Passagen. Dennoch kämpfte er sich eisern durch und beendete das Rennen schließlich als 22. Alles in allem darf der Auftakt der diesjährigen Offroadserie als gelungen bezeichnet werden. Der neue Standort, die neue Strecke – alles war perfekt organisiert. Selbst für das nasskalte Schmuddel-Cross-Wetter hatten die Veranstalter gesorgt. Ein herzliches Dankeschön geht daher auf diesem Wege an die Macher dieses Events…! Wer nicht vor Ort war, hat die Chance, sich hier einige bildliche Eindrücke vor Augen zu führen. Google: Facebook:


Freitag, 7.10.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Renntermine: Die Straßensaison ist vorbei. In den kommenden Wochen stehen die Crossrennen im Mittelpunkt. In unserer Region in erster Linie die Offroadserie Berlin-Brandenburg mit Wettkämpfen in Potsdam (9.10.), den Müggelbergen (30.10.), Golzow (13.11.) und Grünheide (27.11.).  Nicht zuletzt sei die LVM Cross  genannt, die am 6.11.in Kleinmachnow ausgetragen wird. Für die Offroadserie erfolgen die Meldungen direkt vor Ort; für die LVM Cross endet die Meldefrist am 29.10.2016 (Nachmeldungen sind hier nicht möglich).

  • Vereinsbekleidung: Bekleidungsbestellungen sind noch kurzfristig möglich und umgehend per E-Mail () an den Zeugwart, Tilo Winge, zu richten. Neben der Standardkollektion () ist die Bekleidung jetzt auch in einer Premiumversion erhältlich. Der Preis dieser Variante beläuft sich ca. auf  das Doppelte.

  • Saisonabschlussfeier: Die diesjährige Saisonabschlussfeier soll am Samstag, dem 19. November 2016 ab 18 Uhr im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, stattfinden. Zum Pauschalpreis von 10 EUR werden Büffet und Getränke geboten. Damit die erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden können, werden alle Interessenten gebeten, sich bis spätestens 31. Oktober 2016 und unter Angabe der Teilnehmerzahl per E-Mail anzumelden:

  • Crosslauf: Am Sonntag, dem 11. Dezember 2016 soll in den Müggelbergen ein Crosslauf für alle Vereinsmitglieder stattfinden. Der Vorstand bittet, sich den Termin bereits jetzt vorzumerken - weitere Infos erfolgen demnächst.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung´- mit Ausgabe der Lizenzanträge - findet im Zusammenhang mit der Saisonabschlussfeier am Samstag, dem 19. November 2016, 18 Uhr statt.


Dienstag, 4.10.2016

Internationale Kids Tour:

Jetzt wird's politisch...

 

Dass die diesjährige Schlussetappe der Inernatinalen Kids-Tour vom Kurfürstendamm an den Stadtrand verlegt worden ist, hat inzwischen auch das Abgeordnetenhaus auf den Plan gerufen. In einer parlamentarischen Anfrage hat der Marzahner Abgeordnete Alexander-J. Herrmann (CDU) die Gründe dazu hinterfragt. Die jetzt veröffentlichte Antwort des Senats stammt aus der Feder von Andreas Statzkowski, jenem Staatssekretär, der dem Berliner Radsport auf den BRV-Sitzungen stets die volle Unterstützung zugesagt und ihm eine rosige Zukunft mit internationalen Wettkämpfen prophezeit hat. In punkto Kids-Tour verwies er dagegen schmallippig auf die Zuständigkeit des Bezirks. Dieser habe sich nach Abwägung der unterschiedlichen Interessenlagen letztlich gegen die Freigabe des Kurfürstendamms entschieden. Auch für den Senat seien die entsprechenden Gründe durchaus nachvollziehbar. Darüber hinaus sehe er es sogar als erforderlich an, dass sich Veranstalter solcher Sportveranstaltungen künftig auch mit alternativen Strecken außerhalb des Innenstadtbereichs anfreunden müssten. Zwar wird die Rückkehr auf den Kurfürstendamm damit nicht komplett ausgeschlossen, aber der Duktus der Antwort lässt doch erkennen, dass dies an sich weder gewünscht noch gewollt ist. Für die Kids und die Sporthauptstadt Berlin dürfte diese Perspektive ganz sicher wenig erfreulich sein… Die parlamentarische Anfrage nebst Antwort ist im kompletten Wortlaut hier abrufbar:


Sonntag, 2.10.2016

Maximilian Möbis:

Vielversprechender Auftakt beim Deutschlandcup

 

 

Der heutige Auftakt zum Deutschland-Cup in Bad Salzdetfurth war für Maximilian Möbis ein echter Gradmesser. Für den letztjährigen Deutschen Cross-Meister der Junioren war es das erste Rennen in der Königsklasse der Elitefahrer. Sportlich zeigte sich Maximilian, der jetzt im Übrigen wieder im Trikot des BSV AdW antritt, heute sehr gut aufgelegt. Lange Zeit konnte er sich auf dem anspruchsvollen Kurs in Niedersachsen auf Rang 4 halten. Durch zwei Reifenschäden in Folge wurde er dann jedoch ein wenig nach hinten durchgereicht. Letztlich aber landete er trotz dieser technischen Probleme immer noch auf einem sehr respektablen 8. Rang bei der Elite bzw. auf Rang 4 bei der Altersklasse U 23. Der BSV AdW gratuliert Maximilian zu dieser eindrucksvollen Premierenvorstellung und wünscht ihm für den weiteren Saisonverlauf viel Glück und Erfolg…!


Samstag, 1.10.2016

Maximilian Möbis:

Premiere bei der Cross-Elite


 

 

Im niedersächsischen Bad Salzdetfurth findet am morgigen Sonntag der Auftakt zum Deutschland-Cup statt. In diesem Jahr besteht diese prestigeträchtige Cross-Serie aus insgesamt elf Rennen. Beendet wird sie am 31. Dezember in Herford. Und auch vor den Toren Berlins macht der Deutschland-Cup Halt, nämlich am 5. und 6. November, in den Kleinmachnower Kiebitzbergen.

Einer, der mit Hoffen und Bangen auf den Saisonstart blickt, ist Maximilian Möbis. Im letzten Jahr war er der wahre Überflieger und Deutscher Meister bei den Junioren. Jetzt wechselt Maximilian in die Eliteklasse und steht damit von nun an selbst in den Reihen der absoluten Topfahrer. Ob er in dieser höchsten Liga sogleich vorne bestehen kann, bleibt abzuwarten. Ein vor wenigen Tagen ausgetragenes Vorbereitungsrennen in der Schweiz, bei dem er Rang 7 erreichte, lässt jedoch insgesamt auf eine gute Form schließen und stimmt insoweit hoffnungsfroh. Wir dürfen gespannt sein, wie Maximilian die morgige Bewährungsprobe meistert. Der BSV AdW drückt ihm für seine Premiere in jedem Fall alle verfügbaren Daumen…!


September 2016


Freitag, 30.9.2016

Tino Thömel:

Erneuter Sieg in China

 

 

Tino Thömel beendet seine diesjährige Tour in Fernost mit einem Sieg. Bei einer Rundfahrt in Xintai setzte er sich im Sprint gegen die Konkurrenz durch und enterte das Podium. Der Lohn war ein ordentlicher Schluck aus der Pulle, den sich Tino nach diesen anstrengenden Wochen in China auch durchaus verdient hat! Der BSV AdW gratuliert Tino zu diesem abschließenden Streich für sein RTS Monton Racing Team und wünscht ihm eine gute Heimreise nach Berlin...!


Dienstag, 27.9.2016

Ohne Fleiß kein Preis –

Schülertraining bis zum Sonnenuntergang

 

 

Aus Sicht der Radsportler könnte die gegenwärtige Großwetterlage kaum besser sein. Aber trotz des strahlenden Sonnenscheins und der milden Temperaturen, die uns derzeit begleiten, liegt schon reichlich Wehmut in der Luft. Die Tage werden nämlich zusehends kürzer und damit steht fest, dass die Straßensaison bald zu Ende sein wird. Die Kids des BSV AdW ficht das jedoch nicht an. Jeweils bis zum Sonnenuntergang trainieren sie unter der Leitung von Axel Reetz und Sören Antkowiak weiterhin dienstags und donnerstags im Schönefelder Gewerbegebiet sehr eifrig. Und dass sie dabei  durchaus ihren Spaß haben, belegt eine kleine Bilderstrecke, die beim heutigen Trainingsbesuch entstanden und hier abrufbar ist: Google: Facebook: Der BSV AdW wünscht seinen jungen Nachwuchssportlern anhaltende Begeisterung und über kurz oder lang den verdienten sportlichen Erfolg…!


Sonntag, 25.9.2016

Strausberger Radsportwochenende:

BSV AdW mit Glück und Pech

 

 

Nachdem das „Strausberger Radsportwochenende“ in den vergangenen Jahren ruhen musste, fand es gestern und heute wieder am Traditionsstandort statt. Am gestrigen Samstag standen auf der Runde am Lehmkuhlenring die Kriterien auf dem Programm. Der Sonntag wiederum war den Straßenrennen vorbehalten. Auch aus den Reihen des BSV AdW waren heute zahlreiche Sportler angetreten, um sich mit der Konkurrenz zu messen. Leider lagen Glück und Pech dabei wieder einmal sehr eng beieinander. Zu den Glücklichen zählte Onno Kirste, der sich im Rennen der Anfänger (U 11) mit einer kämpferischen Leistung den 3. Rang und damit einen Podiumsplatz sicherte. Und auch Conrad Schüler konnte im selben Wettbewerb als Neunter ebenfalls mit einer überzeugenden Leistung aufwarten. Leider jedoch waren die Pechvögel heute in der Überzahl. Angefangen bei Larissa Philipp (U 13), die aufgrund eines Kettenschadens weit nach hinten geworfen wurde, das Rennen jedoch trotzdem tapfer beendete. Nicht viel besser erging es Elias R. Hoffmann (U 15). Durch einen Sturz vor ihn fahrender Sportler war er zum Anhalten gezwungen und musste das Feld ziehen lassen. Er hatte daher mit dem Ausgang des schnellen Rennens nichts mehr zu tun und kam erst mit einiger Verspätung ins Ziel. Bei den Senioren hieß der Unglücksrabe Lutz Lehmann. Mit einem „Schleicher“ konnte er zwar noch zum Ziel rollen, das Rennen jedoch aufgrund dieses Defekts nicht beenden. Und last but not least erwischte es schließlich unseren Elitefahrer, Paul Stubert. Nach 70 gefahrenen Kilometern musste auch er wegen eines Reifenschadens das Rennen vorzeitig beenden… Die Bilder des heutigen Renntages sind unter folgenden Links zu finden – Google: Facebook:


Sonntag, 25.9.2016

„8 bar crit“

Peace, Love & Cycling auf dem Tempelhofer Feld

 

 

„Peace, Love & Cycling“, so hätte das Motto des gestrigen „8bar crit“ lauten können. Nach dem letztjährigen „Last Man Standing“ war es die zweite Veranstaltung, die das Berliner 8bar-Team auf die Beine stellte. Der Einladung folgten unzählige Fixiefahrer aus aller Welt und ebenso viele Zuschauer. Sie alle verwandelten das Tempelhofer Feld in eine Art Festivalgelände, auf dem es bei herrlichstem Wetter ganz entspannt zuging. Neben jeder Menge Bier und Club Mate stand dabei natürlich auch der Sport im Mittelpunkt des Geschehens. Vor allem das Team 8bar hatte sich für sein Heimspiel viel vorgenommen und etliche namhafte Fahrer an den Start gebracht, die im Finale um den Sieg mitkämpfen wollten. Streckenweise ist dies auch sehr gut gelungen. So fackelte etwa Paul Stubert nicht lange, attackierte und fuhr bereits nach wenigen Runden einen erklecklichen Vorsprung von 10 Sekunden heraus, den er bis zur Rennmitte halten konnte. Nachdem ihn das Feld gestellt hatte, war an einen weiteren Alleinritt zwar nicht mehr zu denken, dennoch schaffte er es immerhin noch, seinen Teamkollegen Til Schuster in eine aussichtsreise Position zu bringen, sodass dieser das Rennen zumindest als 8. beenden konnte. Sieger dieses Finales wurde letztlich kein Geringerer als der Top-Allrounder, Stefan Schäfer. Wer von der einmaligen Atmosphäre auf dem Tempelhofer Feld schnuppern möchte, sollte sich die Fotos dazu nicht entgehen lassen. Google: Facebook:


Donnerstag, 22.9.2016

Am Samstag:

Das Fixie-Spektakel auf dem Tempelhofer Feld


 

Es ist wieder soweit: Am kommenden Samstag trifft sich die bunt schillernde Community der Fixie-Fahrer auf dem Tempelhofer Feld. Diesmal heißt das Format ihres sportlichen Kräftemessens „8bar crit“. Ausgetragen wird der Wettkampf auf einer 1 km langen Runde, die mit zahlreichen Kurven gespickt ist. Im ersten Durchgang über acht Runden starten die Fahrer jeweils einzeln und im Abstand von 30 Sekunden. Die 70 Zeitschnellsten erreichen schließlich das Finale, das bei den Frauen über 20 und bei den Männern über 30 Runden führen wird. Einer, der hier um den Sieg mitfahren will, ist Paul Stubert, dem der BSV AdW auf diesem Wege bereits jetzt Hals- und Beinbruch wünscht. Es ist nur jedem Radsportfreund zu empfehlen, sich dieses Spektakel live anzusehen. Die Wetterprognosen sind hervorragend, sodass einem Wochenendausflug auf das Tempelhofer Feld (Eingang Oderstr.) nichts entgegenstehen sollte. Wer sich vorab noch ein wenig informieren möchte, sollte folgendem Link folgen:


Donnerstag, 22.9.2016

Der Knoten ist geplatzt: Erster Saisonsieg für Tino Thömel

 

Nachdem es für Tino Thömel bei der „Tour of China“ bereits in der zurückliegenden Woche von Tag zu Tag besser lief, ist der Knoten nun gestern endgültig geplatzt. Nach 127,8 gefahrenen Kilometern setzte sich Tino bei der zweiten Etappe mit einem kraftvollen Sprint durch und ließ all seine Konkurrenten hinter sich. Für Tino war es der erste Saisonsieg, den er gemeinsam mit seinem Team RTS-Monton Racing feiern konnte. Und auch der BSV AdW gratuliert seinem Sprintkönig zu diesem Erfolg sehr herzlich! Nach dem morgigen Ruhetag stehen im Land der aufgehenden Sonne noch zwei Etappen auf dem Programm, die ganz nach Tinos Geschmack sein dürften, da auch sie relativ flach sind. Vielleicht geht da noch was…?!


Dienstag, 20.9.2016

Am Wochenende geht es wieder rund in Strausberg-Nord...

 

Bereits seit rund zehn Jahren zählte das „Strausberger Radsportwochenende“ zum festen Bestandteil des Rennkalenders. Aufgrund der vortrefflichen Organisation und nicht zuletzt auch wegen der Streckenführung durch die Märkische Schweiz erfreute sich diese Veranstaltung stets einer großen Beliebtheit. Nachdem die Veranstaltung mit Start und Ziel am Rande des Strausberger Flughafens zwei Jahre lang nicht durchgeführt werden konnte, geht es nun am kommenden Wochenende zum 9. Mal wieder rund in Strausberg-Nord. Der veranstaltende RSC Strausberg bietet dabei an zwei Tagen weit mehr als ein Dutzend Rennen für Lizenz- und Hobbyfahrer. Am Samstagnachmittag stehen zunächst die Kriterien im Fokus, am Sonntag dann die Straßenrennen. Auch einige Fahrer des BSV AdW haben sich zu dieser Veranstaltung bereits verbindlich angemeldet. Für Kurzentschlossene besteht dagegen noch die Möglichkeit der Nachmeldung vor Ort. Zur Ausschreibung mit allen Fakten zu den Strecken und den Startzeiten geht es hier:


Montag, 19.9.2016

Deutscher Crossmeister Maximilian Möbis

besteht ersten Formtest für die neue Saison

 

 

Bis zum Beginn der Cross-Saison ist es nicht mehr weit. Bereits in knapp zwei Wochen startet am 2.10.2016 in Bad Salzdetfurth der Deutschland-Cup und damit die wichtigste nationale Rennserie. Maximilian Möbis hat sich auch für dieses Jahr wieder einiges vorgenommen. Und obwohl er als amtierender Deutscher Meister in die neue Saison startet, wird es für ihn diesmal ungleich schwerer. Dies begründet sich ganz einfach damit, dass er von den Junioren nun in die Eliteklasse (U 23) aufsteigt. Und dort, wo die die Crème de la Crème aufeinandertrifft, geht es bekanntermaßen mächtig zur Sache. Einen ersten Formtest hat Maximilian gestern im schweizerischen Baden absolviert. Gemeinsam mit 80 Startern ging es für ihn auf einem vom Regen durchweichten und schmierigen Rundkurs mit teilweise bissigen Anstiegen durch Wald und Flur. Insgesamt lief es für Maximilian nach eigener Aussage schon ziemlich rund. Und insofern kann der 7. Platz, den er hier am Ende belegte, als durchaus verheißungsvoll bewertet werden. Der BSV AdW drückt Maximilian bereits jetzt alle Daumen für die kommende Saison…!


Sonntag, 18.9.2016

Robert Seiler und Paul Stubert

mit besonderen Leistungen in Neuenhagen

 

 

Eigentlich hält er sich schon seit einiger Zeit aus dem aktiven Renngeschehen heraus. Doch Neuenhagen war für Robert Seiler immer ein gutes Pflaster und ist daher alljährlich einen Start wert. Und getreu diesem Motto hat sich Robert heute einmal mehr eine Startnummer ans Trikot geheftet, um beim Eliterennen kräftig mitzumischen. Und er war nicht der einzige Fahrer der BSV AdW, der im gut besetzten Feld gesichtet wurde. Mit Paul Stubert stand noch ein weiterer Hochkaräter am Start. Nachdem lange Zeit alles nach Plan lief und Robert und Paul das Renngeschehen bestimmten, änderte sich die Situation plötzlich schlagartig. Hintergrund war ein schwerer Sturz von Alexander Tiedtke (Team Ur-Krostitzer Giant), der mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Für die Erste Hilfe sorgte Paul, der sich völlig uneigennützig zunächst um die Gesundheit seines ehemaligen Teamkollegen kümmerte und die Sanitäter zur Unfallstelle beorderte. Paul setzte das Rennen zwar anschließend noch fort, hatte aber mit dem Ausgang natürlich nichts mehr zu tun. Anders dagegen Robert, der fortgesetzt attackierte, sich aber letztlich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen musste. Der BSV AdW gratuliert Robert zu diesem Erfolg, den er quasi aus dem Stand geschafft hat, und zieht zugleich den Hut vor Paul und dessen einzigartiger Hilfsbereitschaft…!


Freitag, 16.9.2016

Tino Thömel präsentiert sich

mit ansteigender Form in China

 

 

Nach einem kurzen Heimaturlaub hat Tino Thömel inzwischen wieder asiatischen Boden unter den Füßen bzw. unter den Rädern. In der zurückliegenden Woche bestritt er mit seinem taiwanesischen Team RTS-Monton die ‚Tour of China I“. Die Sportler erwarteten hier sechs Etappen, von denen es vor allem die beiden mittleren aufgrund ihrer vielen Höhenmeter wirklich in sich hatten. Nicht allein, dass diese Bergetappen Gift für unseren Sprinter Tino sind – nein, hinzu kamen Magenprobleme, die ihn während der ersten Tage quälten. Dennoch hat sich Tino wacker durchgebissen und bei den beiden flachen Schlussetappen sogar wieder seine Sprinterqualitäten unter Beweis stellen können. Bei den Massenankünften erzielte er hier die Ränge 14 und 12. Tendenziell war zum Schluss also alles auf Erfolg programmiert. Drücken wir Tino die Daumen, dass die Formkurve noch weiter nach oben steigt und er bei der am Sonntag beginnenden ‚Tour of China II“ vielleicht noch weiter an die Spitze des Pelotons vordringen kann. Der BSV AdW wünscht ihm dafür gute Beine und maximale Erfolge…!


Samstag, 10.9.2016

Rund in Schwanebeck:

Premiere für Elias R. Hoffmann

 

 

Klein, aber fein – so kann man das Rennen „Rund in Schwanebeck“ wohl bezeichnen, das der TSC Berlin heute zum 17. Mal ausgerichtet hat. Anders als in den Vorjahren waren die äußeren Bedingungen diesmal geradezu perfekt. Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen sorgten für gute Laune bei den Fahrern, Betreuern und Zuschauern. Aus den Reihen des BSV AdW waren heute lediglich zwei Nachwuchsfahrer am Start. Einer von Ihnen war Elias R. Hoffmann (U 15), für den das Rennen eine persönliche Premiere bedeutete, denn es war sein erstes Kriterium. Unter dem Strich hat er sich hier wacker geschlagen. Obwohl er keine Punkte ergattern konnte, wurde er am Ende dennoch auf Rang 9 gewertet. Für unseren erfolgreichen Newcomer bedeutete dies eine erneute Top-Ten-Platzierung. Im darauffolgenden Rennen der Jugend dominierte von Beginn an Erik Vater (RSC Cottbus), der das Rennen letztlich mit der maximalen Punktezahl souverän gewann. Dem überaus großen Feld, in dem sich auch Jakob Antkowiak befand, fehlte es hingegen ein wenig an Schwung. Man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Fahrer ihre Körner für das Sichtungsrennen am nächsten Wochenende in Hannover-Langenhagen aufsparen wollten. Bei den Elitefahrern stand schließlich mit Paul Stubert ein weiteres Ass des BSV AdW am Start. Allerdings konnte er als Alleinfahrer nichts gegen die drückende Überlegenheit der hier vertrertenen Topteams ausrichten. Am Ende wurde er schließlich 13. Alles in allem hat der TSC Berlin es einmal mehr verstanden, mit geringem Aufwand eine ordentliche Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die durchaus mehr Beachtung verdient hätte – auch und gerade seitens des BRV, der leider keinen offiziellen Vertreter an die Rennstrecke entsandt hatte. Die Bilder des heutigen Renntages sind unter folgenden Links zu finden – Google: Facebook:


Freitag, 9.9.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Renntermine: In den nächsten Wochen stehen in der Region folgende Rennen auf dem Programm: 18.9.: Neuenhagen; 24./25.9.: Strausberg; ab 9.10.: Offroadserie Berlin-Brandenburg.

  • BRV: Eine Neuwahl des Jugendleiters blieb aktuell ergebnislos. Das Amt bleibt daher bis auf Weiteres vakant.

  • Auslandstartgenehmigung: Lizenzfahrer, die an Rennen außerhalb von Deutschland teilnehmen wollen, benötigen eine Auslandstartgenehmigung. Anderenfalls kann ein Reuegeld i.H.v. 50 EUR erhoben werden. Für nähere Auskünfte steht der Vorsitzende zur Verfügung.

  • Vereinsbekleidung: Bekleidungsbestellungen sind bis spätestens 30.9.2016 per E-Mail () an den Zeugwart, Tilo Winge, zu richten. Neben der Standardkollektion () ist die Bekleidung jetzt auch in einer Premiumversion erhältlich. Der Preis dieser Variante beläuft sich ca. auf  das Doppelte.

  • Saisonabschlussfeier: Die diesjährige Saisonabschlussfeier soll am Samstag, dem 19.11.2016 im Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin, stattfinden. Zum Pauschalpreis von 15 EUR werden Büffet und Getränke geboten. Der Vorstand bittet, sich den Termin bereits jetzt vorzumerken - weitere Infos erfolgen in Kürze.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 7. Oktober 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.


Freitag, 9.9.2016

Offroadserie Berlin-Brandenburg:

Generalausschreibung online

 

Noch ist die Straßensaison in vollem Gange und es herrscht hierzulande bestes Spätsommerwetter. Aber beim Blick auf den Kalender steht fest, dass es höchste Zeit wird, die Crossräder wieder fahrtauglich zu machen. Für die Jagd durch Wald und Flur finden sich auf ‚rad-net‘ bereits zahlreiche Ausschreibungen und Hinweise auf Querfeldeinrennen und –serien. Und auch in Berlin-Brandenburg wird in diesem Jahr wieder die zur Tradition gewordene „Offroadserie“ über die Bühne gehen. Die aus mehreren Vereinen bestehende Arbeitsgemeinschaft hat jetzt die entsprechende Generalausschreibung veröffentlicht. Vorgesehen sind insgesamt vier Rennen an bekannten, aber auch an neuen Standorten. Los geht es am 9. Oktober in Potsdam. Diesmal jedoch nicht unmittelbar am Brauhausberg, sondern etwas abseits davon. Danach folgen die Rennen in den Müggelbergen (30.10.), in Linthe (13.11.) sowie abschließend in Erkner-Grünheide (27.11.). Einen genauen Überblick über alle Termine und Modalitäten bietet die besagte Generalausschreibung, die hier zu finden ist:


Donnerstag, 8.9.2016

Tino Thömel

ab Freitag auf Asien-Tour

 

Seit einigen Tagen befindet sich Tino Thömel einmal mehr im Land der aufgehenden Sonne. Er wird dort seinen vertraglichen Verpflichtungen nachkommen und mit dem neu formierten RTS-Monton Racing Team einige Etappenfahrten in Fernost bestreiten. Den Auftakt macht am Freitag die „Tour of China (I)“. Diese einwöchige Rundfahrt ist für Tino ein durchaus erfolgreiches Pflaster, denn hier konnte er im Jahr 2014 bereits einen Etappensieg sowie einen zweiten Rang für sich verbuchen. Und auch in diesem Jahr bieten sich mindestens drei Tagesabschnitte aufgrund ihres flachem Profilzuschnitts für den einen oder anderen Sprinterfolg an. Hier könnte also Tinos Stunde schlagen. Verdient hätte er es, die Ziellinie endlich wieder einmal in Jubelpose zu passieren. Der BSV AdW wünscht Tino insofern auch für die diesjährige Austragung gute Beine und maximale Erfolge…!




Montag, 5.9.2016

Jakob Antkowiak

Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren

 

Am Sonntag fand in Genthin die Deutsche Meisterschaft im Mannschaftszeitfahren statt. Die Jugendauswahl des LV Berlin, die hier im letzten Jahr Bronze holte, hatte sich hohe Ziele gesteckt und wollte ihren Meisterschaftserfolg von 2014 wiederholen. Um es vorwegzunehmen: Die Mission Gold ist tatsächlich gelungen. Die Equipe, bestehend aus Jakob Antkowiak, Calvin Dik, Fabian Dreier und Elias Richter, absolvierte die 40-km-Distanz 24 Sekunden schneller als die Zweitplatzierten des LV Thüringen. Und so stand der Berliner Erfolgsvierer nach 2014 erneut ganz oben auf dem Podium und ließ sich zum Deutschen Meister küren. Neben vielen lachenden Gesichtern gab es dennoch auch ein enttäuschtes, nämlich das von Ersatzfahrer Maurice Ballerstedt. Wegen eines Armbruchs, den er sich bei der DM-Bahn zugezogen hatte, war er am Sonntag zum Zuschauen verdammt und so um die Chance seiner eigenen Teilnahme gebracht. Der BSV AdW wünscht ihm auf diesem Wege gute Besserung und gratuliert den frisch gebackenen Deutschen Meistern zu ihrem herausragenden Erfolg!


Freitag, 2.9.2016

Ein Blick voraus auf die

Deutsche Meisterschaft 2016 im Mannschaftszeitfahren

 

Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit, dann finden in Genthin die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren statt. Mit dabei auch der erfolgreiche Jugend-Vierer des LV Berlin, der sich in den letzten Jahren dort regelmäßig stark präsentierte. Nachdem die Equipe 2014 die Meisterschaft für sich entscheiden konnte und im letzten Jahr Dritte wurde, soll in diesem Jahr der Titel wieder nach Berlin zurückgeholt werden. Einer, der bislang regelmäßig zum Erfolgsteam zählte, war unser Jakob Antkowiak, der natürlich auch diesmal auf seinen Einsatz hofft. Weiterhin zählen zu der schlagkräftigen Truppe Calvin Dik (RSV Werner Otto), Fabian Dreier (SC Berlin), Maurice Ballerstedt (SC Berlin) sowie Elias Richter (Marzahner RC 94). Da leider nur vier Fahrer antreten dürfen, wird einer von ihnen leider zum Zuschauen verdammt sein. Hoffen wir, dass es nicht Jakob sein wird. Aber wie auch immer: Der BSV AdW wünscht der Berliner Auswahl alles Gute und recht viel Erfolg…!


August 2016

 

TOUR of CHINA (I) 2016 | mit TINO THÖMEL | am 9.9.2016 geht's los...


Sonntag, 28.8.2016

Deutsche Bahnradmeisterschaften 2016:

Eine kurze Bilanz.

 

Heute gingen die seit Donnerstag in Cottbus ausgetragenen Deutschen Bahnradmeisterschaften 2016 zu Ende. Die Rahmenbedingungen in der Hochburg des ostdeutschen Radsports waren wieder einmal optimal. Allein die tropischen Temperaturen, die das Radstadion in einen Glutofen verwandelten, machten den Aktiven das Leben schwer. Gleichwohl gab es Topergebnisse, insbesondere auch aus Berliner Sicht. Hier stach mit Calvin Dik (RSV Werner Otto) ein Fahrer ganz besonders hervor. Er sicherte sich in der Altersklasse U17 den Meistertitel im Punktefahren und zudem die Vizemeisterschaften im Madison, in der 1er-Verfolgung sowie in der Mannschaftsverfolgung. Letztgenannte errang er gemeinsam mit dem Team des LV Berlin, zu dem Jakob Antkowiak diesmal leider nicht zählte. Aber auch in den Einzeldisziplinen blieb unser Schützling einigermaßen hinter den Erwartungen zurück. Beim Punktefahren kam Jakob nicht über die Qualifikation hinaus und in der 1er-Verfolgung musste er sich mit Rang 33 begnügen. Erfolgreicher verliefen dagegen die Starts der Elitefahrer des BSV AdW. Herausragend war dabei vor allem der 2. Rang von Sebastian Wotschke, den er  in der 4000 m Mannschaftsverfolgung mit seinem Team LKT Brandenburg erzielte. Vorausgegangen war ein packendes Finale gegen den Vierer vom Team rad-net Rose, in dem sich die Brandenburger letztlich nur knapp geschlagen geben mussten. Darüber hinaus war Sebastian als 6. in der 1er-Verfolgung relativ erfolgreich und auch im Madison, den er mit seinem Partner Carl Soballa absolvierte, lief es für ihn als 7. nicht so schlecht. Hier schien hingegen die Stunde von Tino Thömel zu schlagen. Mit seinem Partner Moritz Augenstein sammelte unser Sechstagespezialist in diesem Wettbewerb fleißig Wertungspunkte, die jedoch wegen eines Rundenverlustes letztlich nur zum undankbaren 4. Rang reichten.



Samstag, 27.8.2016

Lutz Lehmann

besiegt Ex-Weltmeister

 

Für Lutz Lehmann war es gestern bereits die x-te Teilnahme an der Masters-WM in St. Johann. Nachdem er diesen Saisonhöhepunkt 2015 wegen einer gebrochenen Schulter verpasste, sollte es in diesem Jahr wieder ordentlich zur Sache gehen. Und obwohl Lutz gut vorbereitet war, drohte sein Traum dennoch zu platzen, da ihn kurz vor der Anreise ein heftiger Magen-Darm-Infekt heimsuchte. Irgendwie gelang es ihm aber trotzdem, das Rennen aufzunehmen und diese Hitzeschlacht in den Tiroler Bergen auch durchzustehen. Nach einem hektischen und kampfbetonten Start mit einem kleinen Ausflug ins Kiesbett lief es für Lutz insgesamt sehr ordentlich. Das Ziel erreichte er nach den 76 zu fahrenden Kilometern schließlich mit einer Fünfergruppe. Hier konnte er sich als Zweiter behaupten und somit auch den Ex-Weltmeister Waldimir Gottfried hinter sich lassen. Mit dieser Genugtuung und Rang 41 war Lutz mit sich und der Welt zufrieden. Der BSV AdW gratuliert ihm zu dieser Leistung und wünscht ihm jetzt noch einen erholsamen Urlaub am Gardasee.



Mittwoch, 25.8.2016

Michael Frisch

Dritter bei der Masters-WM

 

Lange und intensiv hatte sich Michael Frisch auf diesen heutigen Tag vorbereitet. Es war der Tag der inoffiziellen Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren der Masterklassen im österreichischen St. Johann – für ihn natürlich der Saisonhöhepunkt. Nachdem sich Michael in den Jahren 2014 und 2015 dort jeweils den Sieg sichern konnte, sollte in diesem Jahr der dritte Streich folgen. Um es vorwegzunehmen, es hat nicht ganz gereicht. Trotz einer bärenstarken Leistung und einem Stundenmittel von 45 km/h lagen am Ende ein Niederländer und ein Weißrusse noch vor ihm. Dennoch konnte sich Michael als Dritter letztlich aber einen Podiumsplatz sichern, was angesichts der hohen Leistungsdichte in diesem Jahr als besonderer Erfolg gewertet werden muss. Der BSV AdW ist insofern wieder einmal sprachlos und hoch erfreut, über die kontinuierlich herausragenden Leistungen seines rasenden Masters und gratuliert Michael zu seinem heutigen Erfolg recht herzlich!


Dienstag, 23.8.2016

DM Bahn (24.8. bis 28.8.2016):

Deutschlands beste Bahnfahrer zu Gast in Cottbus

 

In den kommenden fünf Tagen geht es in Cottbus wieder einmal rund. Dann nämlich werden im dortigen Radstadion die 130. Deutschen Bahnradsportmeisterschaften ausgetragen. Ermittelt werden die Meister in 46 Disziplinen aller Altersklassen von der Jugend bis zur Elite. Und auch der BSV AdW wird bei dieser DM mit drei Sportlern vertreten sein. In der Jugend ist es Jakob Antkowiak, der bereits morgen früh bei der 2000 m Einzelverfolgung antreten wird. Ferner stehen für ihn in den nächsten Tagen noch die Wettbewerbe 3000 m Mannschaftsverfolgung und das Punkterennen auf dem Programm. Bei der Elite hat der BSV AdW mit Tino Thömel und Sebastian Wotschke gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Sie zählen zwar nicht zum unmittelbaren Kreis der Titelanwärter, aber als erfahrene Sechstagefahrer sind sie immer für eine Überraschung gut. Beide werden im Punktefahren, Madison und Scratch zu sehen sein. Sebastian wird darüber hinaus noch in der 1er- und der Mannschaftsverfolgung antreten. Der BSV AdW wünscht seinen Protagonisten für die Wettbewerbe gute Beine und maximale Erfolge…!


Montag, 22.8.2016

In eigener Sache:

Stichwort 'Bildergalerien'

 

Zum festen Bestandteil dieses Internetangebots zählen u. a. die Bildergalerien mit zahlreichen Erinnerungsfotos von Radrennen und sonstigen Veranstaltungen. Seit Jahren veröffentlicht der BSV AdW diese Bildergalerien auf der Online-Plattform „Picasa“. Bislang waren diese unkompliziert von jedermann einsehbar. Geänderte Nutzungsbedingungen erfordern hierfür jedoch nunmehr eine persönliche Anmeldung bei „Google“. Zwar ist die Freischaltung eines solchen Zugangs unkompliziert und kostenfrei möglich, aber vielleicht nicht von allen gewollt. Um die Fotos dennoch weiterhin einer breiten Masse zugänglich zu machen, werden sie daher ab sofort zusätzlich auf „Facebook“ eingestellt. Wer den entsprechenden Links dieser Seite folgt, sollte damit die Möglichkeit haben, auf die Fotos zuzugreifen, und zwar auch ohne bei „Facebook“ registriert oder angemeldet zu sein.

Den Anfang dieser Umstellung machen die Bilder der gestrigen Schlussetappe der 24. Internationalen Kids-Tour, die über folgenden Link abrufbar sind:

Der Webmaster wünscht allen Nutzern weiterhin viel Spaß beim Betrachten der Fotos und bittet um Hinweise, sofern es zu technischen Problemen kommen sollte.


Sonntag, 21.8.2016

24. Internationale Kids-Tour:

Sven Schmidt im Zentrum des Finales

 

Zum 24. Mal war Berlin an diesem Wochenende Gastgeber für den internationalen Rennsportnachwuchs. Leider hatte sich die Bundeshauptstadt im Vorfeld nicht sehr weltstädtisch gezeigt und für die Schlussetappe der Kids-Tour, die bislang traditionell auf dem Kurfürstendamm stattfand, diesmal keine Genehmigung erteilt. Dass die Tour trotzdem durchgeführt werden konnte, war letztlich vor allem Michael Lemke zu verdanken. Mit viel Schweiß und Herzblut gelang es ihm, einen alternativen Rundkurs in Hellersdorf zu erschließen, auf dem heute das große und farbenfrohe Finale stattfand. Bei herrlichstem Wetter und bestens organisiert verlief an der Landsberger Chaussee alles planmäßig. Mit BRV-Ehrenpräsident Wolfgang Scheibner und dem ehem. BRV-Präsidenten Günter Polauke, der heute übrigens seinen 68. Geburtstag feiern konnte, standen zwei gestandene Berliner Radsportgrößen für die Repräsentationsaufgaben zur Verfügung. Unterstützung erhielten sie dabei von Sven Schmidt, dem die Ehre zuteilwurde, bei der Medaillenvergabe, dem Start und bei der Siegehrung tatkräftig mitzuhelfen. Die Veranstalter wollten mit dieser Geste Svens bewundernswerte Energieleistung in besonderer Weise würdigen und den Kids zeigen, dass es sich immer lohnt, zu kämpfen. Sven übernahm diese Aufgabe dankbar und durchaus souverän, wie auf den vielen Fotos zu sehen ist, die über folgenden Link abrufbar sind:

Sportlich erwiesen sich in diesem Jahr die baltischen Fahrer aus Litauen  (U 13) sowie die Niederländer (U 15) als dominierend. In beiden Altersklassen stellten sie die jeweiligen Sieger.


Samstag, 20.8.2016

Michael Frisch auf dem Weg zum WM-Triple…?!

 

Dieser Tage treffen sich die weltbesten Rennfahrer der Masterklassen im österreichischen St. Johann. Dort findet bereits zum 48. Mal der Rad-Weltpokal einschließlich der Master Cycling Classic Championships statt. Diese Veranstaltung gilt als inoffizielle Weltmeisterschaft und hat insofern einen enormen Stellenwert. Mit dabei sein wird auch in diesem Jahr Michael Frisch. Unser Zeitfahrspezialist, der national kaum einen Konkurrenten fürchten muss, trifft hier auf Weltklassefahrer, die versuchen werden, ihm Paroli zu bieten. Gleichwohl muss Michael die Konkurrenz nicht fürchten. In den zurückliegenden Jahren erwies sich St. Johann für ihn stets als ein erfolgreiches Pflaster und so konnte er sich dort 2014 und 2015 in die Siegerlisten eintragen. Getreu dem Motto ‚aller guten Dinge sind drei‘ wird Michael daher am kommenden Mittwoch hochmotiviert an den Start gehen, um das Triple zu schaffen. Der BSV AdW drückt ihm für dieses Vorhaben bereits jetzt ganz fest die Daumen. Dies gilt auch für Lutz Lehmann, der am nächsten Freitag das Straßenrennen in St. Johann bestreiten wird. Auch er ist seit vielen Jahren Stammgast der WM und hat sich für dieses Jahr vorgenommen, eine Platzierung unter den Top 30 zu erreichen. Angesichts seiner glänzenden Form, die er während der laufenden Saison immer wieder unter Beweis gestellt hat, sollte dies ein durchaus realistisches Ziel sein…


Dienstag, 17.8.2016

Paul Stubert kann's nicht lassen...

 

Paul Stubert kann’s nicht lassen… Am letzten Wochenende sattelte er wieder sein FixedBike und nahm mit seinem Team 8bar am RAD RACE „Last Man Standing“ in Geesthacht bei Hamburg teil. Nach vier Läufen mit jeweils perfektem Ausgang qualifizierte sich Paul ganz souverän für das Finale, bei dem die besten zehn Fahrer aufeinander trafen. Leider konnte er seine Serie in diesem Rennen nicht fortsetzen, sodass sich Paul am Ende mit Rang 9 begnügen musste. Der BSV AdW gratuliert ihm dennoch zu dieser wirklich bemerkenswerten Leistung. Und wie es scheint, hat Paul nach seinem schweren Unfall in Brooklyn (New York) wieder Blut geleckt und Ambitionen, an weiteren Fixie-Rennen teilzunehmen. Einen Wettkampf wird er sich dabei ganz sicher nicht entgehen lassen, und das ist sein Heimspiel auf dem Tempelhofer Feld. Dort wird am 16. September 2016 das „8bar crit“ stattfinden, für das sich Paul bereits einen Startplatz gesichert hat.


Dienstag, 16.8.2016

24. Internationale Kids-Tour (19.-21.8.2016):

Hier fährt der sportliche Nachwuchs

 

Seit 1993 findet in Berlin regelmäßig die Internationale Kids-Tour statt. Schnell machte sie sich einen Namen und etablierte sich als eine der wichtigsten und prestigeträchtigsten Radsportveranstaltungen für Schüler weltweit. Höhepunkt jeder Austragung war stets das abschließende Rundstreckenrennen auf dem Kurfürstendamm. Und eben jene letzte Etappe bereitete den Organisatoren in diesem Jahr schlaflose Nächte. Nachdem Behörden und Politik der Durchführung auf der Traditionsstrecke ihre Zustimmung verweigerten, wurde händeringend nach einer Alternative gesucht. Dem besonderen Engagement von Michael Lemke ist es letztlich zu verdanken, dass sich in Marzahn-Hellersdorf eine Lösung für die Schlussetappe fand. Damit scheint der Durchführung der 24. Auflage der Kids-Tour nichts mehr im Wege zu stehen. Und so werden vom kommenden Freitag an erneut rund 250 Aktive in den Altersklassen U 13 und U 15 jeweils um das gelbe Trikot des Gesamtsiegers kämpfen. Auch der Landesverband Berlin wird in beiden Altersklassen mit seinen Teams vertreten sein. Diese bestehen in diesem Jahr ausschließlich aus Fahrern des Marzahner RC 94 und des SC Berlin, die landesweit eine anerkannte Nachwuchsarbeit leisten. Aus den Reihen des BSV AdW wird somit zwar kein Sportler aktiv mitfahren, aber dennoch wird der Verein auf eine ganz besondere Art und Weise präsent sein. Die Veranstalter haben nämlich Sven Schmidt eingeladen, bei der Schlussetappe der Tour eine Siegerehrung durchzuführen. Mit dieser tollen Geste wollen sie ein Zeichen der besonderen Art setzen, indem einerseits  Svens Energieleistung gewürdigt und andererseits den Kids gezeigt wird, dass es sich iim Leben immer lohnt, zu kämpfen.

Sportlich stehen für die Aktiven an den drei Veranstaltungstagen folgende vier Einzeletappen auf dem Programm:

1. Etappe: Freitag, 19. August 2016,  Einzelzeitfahren Lehnitz-Summt (Beginn 14 Uhr),

2. Etappe: Samstag, 20. August 2016, Mannschaftszeitfahren Rund um Mehrow (Beginn 10 Uhr),

3. Etappe: Samstag, 20. August 2016, Straßenrennen Rund um Mehrow (Beginn 15 Uhr),

4. Etappe: Sonntag, 21. August 2016, Rundstreckenrennen Marzahn-Hellersdorf, Landsberger Chaussee, Höhe Kaufpark Eiche (Beginn 10 Uhr).

Alle weiteren Infos finden sich auf der Internetseite der Kids-Tour:

Der BSV AdW wünscht allen Teilnehmern, vor allem aber den Berlinern, viel Spaß, Glück und maximale Erfolge.



Samstag, 13.8.2016

RTF im Doppelpack:

'Rund um Berlin' und 'Eichhörnchen-Tour'

 

 

Am Sonntag, dem 28. August 2016 ist es wieder soweit, dann wird erneut der RTF-Klassiker "Rund um Berlin" stattfinden. Am Streckenverlauf und der Distanz von rund 230 km haben die Veranstalter weiterhin festgehalten. Geändert wurde allerdings der Startort. Er befindet sich diesmal vor den Toren Berlins, nämlich in Saarmund am Sportplatz an der Bergstraße. Dort ist die Anmeldung ab 7 Uhr möglich; gestartet wird in der Zeit von 8 bis 9 Uhr. Alle weiteren Informationen sowie eine interaktive Streckenkarte finden sich auf folgender Internetseite:

Wer sich bereits vorab ein wenig in Stimmung bringen möchte und über genügend Kräfte verfügt, dem sei die „Eichhörnchen Tour“ der SVg. Zehlendorfer Eichhörnchen empfohlen. Sie findet tags zuvor, also am Samstag, dem 27. August 2016 statt. Diese im geschlossenen Verband gefahrene RTF mit einer Streckenlänge von wahlweise 73 oder 114 km führt durch Berlins Innenstadt, vorbei an den schönsten Sehenswürdigkeiten. Der Start erfolgt um 11 Uhr an der Pestalozzi Schule im Hartmannsweilerweg 47, 14163 Berlin-Zehlendorf. 


Mittwoch, 10.8.2016

Wie geht es eigentlich Sven Schmidt...?!

 

Der 10. August 2013 war für Sven Schmidt ein Schicksalstag, an dem sich sein Leben radikal änderte. An jenem Morgen kollidierte er frontal mit einem Autofahrer, der sich völlig verantwortungslos verhielt und obendrein Fahrerflucht beging. Sven wurde damals mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden und entging nur knapp dem Tod. Die Mediziner, Therapeuten und nicht zuletzt Svens enormer Wille sorgten dafür, dass er den Weg in das Leben zurückfand.

Heute, drei Jahre später, kommt Sven im Alltag wieder weitgehend ohne fremde Hilfe zurecht. Dennoch ist sein Leben nach wie vor stark eingeschränkt und nicht mehr so wie früher. Insbesondere bereiten ihm das Gehen und Sprechen noch sichtliche Probleme. Aber Sven hat ein Kämpferherz und arbeitet unablässig daran, weitere Fortschritte zu erzielen. Und was sein eiserner Wille so alles bewirken kann, zeigt er spätestens auf dem Rennrad. Seiner großen Leidenschaft, dem Radfahren, geht Sven nämlich schon seit einiger Zeit wieder aktiv nach. Dem Webmaster hat er dies gerade am letzten Sonntag bei einer kleinen Runde, die nach Sperenberg führte, erneut und eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Und übrigens: Auf der Straße fährt Sven nur ungerne alleine. Er ist daher dankbar für jede Trainingseinheit, die er in Gesellschaft absolvieren kann. Wer also Zeit und Lust hat, sollte sich nicht scheuen, mit ihm in Kontakt zu treten…

Der BSV AdW ist voller Hochachtung und Respekt, wie Sven sein Leben nach dem harten Schicksalsschlag in die Hand genommen hat und die überaus schwierige Situation meistert. Sein Verhalten zeichnet den wahren Radsportler aus, der nie ans Aufgeben denkt. Sven, wir alle sind mächtig stolz auf Dich. Mach bitte weiter so, glaube an Dich und gib niemals auf...! 


Sonntag, 7.8.2016

Sebastian Wotschke und Nachwuchsfahrer des BSV AdW

unterwegs auf den Straßen Tschechiens

 

Am zurückliegenden Wochenende fanden im benachbarten Tschechien zwei internationale Etappenfahrten statt, an denen auch mehrere Protagonisten des BSV AdW teilnahmen. Zum einen trafen sich die Elitefahrer zur „Vysocina Tour“. Sie führte über vier sehr anspruchsvolle Tagesabschnitte und umfasste eine Gesamtdistanz von 478,8 km. Mit dabei auch das deutsche Nationalteam, zu dem u. a. Sebastian Wotschke zählte. Wenngleich Sebastian insgesamt etliche Minuten Rückstand schlucken musste, so hat er sich hier dennoch tapfer durchgebissen. Seine Leistung verhalf dem BDR-Fahrer Georg Zimmermann letzlich zu Rang 6. Sebastian selbst beendete die Rundfahrt als 43. und somit als zweitbester der deutschen Nationalequipe. Angesichts der Tatsache, dass ein Drittel der 123 gestarteten Fahrer die Rundfahrt nicht beenden konnte, ein tolles Ergebnis.

Die Junioren und Jugendfahrer trafen sich derweil zur 20. Auflage der Rundfahrt „Regionem Orlicka“, bei der Maximilian Möbis, Oskar Gebauer sowie Jakob Antkowiak den Landesverband Berlin vertraten. Maximilian lieferte als 32. der Gesamtwertung erneut eine solide Leistung ab. Ähnlich wie bei der Niedersachsen-Rundfahrt war es abermals das Einzelzeitfahren, das Maximilian nach hinten warf. Bei den Straßenrennen, die teilweise völlig verregnet waren, zeigte er sich dagegen gewohnt offensiv. Sein persönliches Highlight war die 3. Etappe, die er im Massensprint als Sechster beenden konnte. Oskar Gebauer rechtfertigte seine Nominierung für den Landesverband Berlin mit ordentlichen Platzierungen im Mittelfeld. In der Gesamtabrechnung reichte es für ihn letztlich zu Rang 71. Für unseren Jugendfahrer Jakob Antkowiak bedeutete diese Rundfahrt erste Tuchfühlung zur nächsthöheren Altersklasse. Dass es für ihn gegen die körperlich überlegenen Junioren schwer sein würde, war von vornherein klar und so ist es auch keine Schande, dass Jakob nach der 3. Etappe die Waffen strecken musste. Er kämpfte sich bei diesem Tagesabschnitt zwar noch in das Ziel, verpasste jedoch die Karenzzeit, was für ihn zugleich das vorzeitige Aus bei dieser Rundfahrt bedeutete.

Wenn auch nicht alle Genannten gleichermaßen glücklich und zufrieden sein dürften, so zollt der BSV AdW ihnen dennoch Respekt und Anerkennung angesichts ihrer erbrachten Leistungen!


Dienstag, 2.8.2016

Markus Regenbogen

krönt starke Saison mit Aufstieg zum A-Fahrer

 

 

Für Markus Regenbogen läuft es in diesem Jahr ganz besonders rund. Insgesamt konnte er sich bereits bei mehr als einem Dutzend Rennen platzieren. Einen entscheidenden Erfolg landete er am letzten Sonntag beim Kriterium an der Alten Messe in Leipzig. Dort schrammte er nur knapp an einem Sieg vorbei und wurde Zweiter. Trotz der damit verbundenen Enttäuschung dürfte seine Freude groß gewesen sein, da ihm diese Platzierung den Aufstieg in die Leistungsklasse A der Elitefahrer bescherte – ein Ziel, das er in diesem Jahr ganz offensiv angepeilt hatte. Der BSV AdW gratuliert Markus zu dieser famosen Leistung und wünscht ihm auch in der Königsklasse weiterhin recht viel Erfolg...!


Juli 2016

 

Sonntag, 31.7.2016

Maximilian Möbis -

Solider Auftritt bei Niedersachsen-Rundfahrt

 

 

Maximilian Möbis beendet die Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren auf Rang 63. Soweit das Ergebnis, das zunächst einmal recht profan klingt. Bei genauerer Analyse fällt jedoch auf, dass Maximilian bei den drei durchweg schnell ausgetragenen Straßenrennen dieser Etappenfahrt stets mit dem ersten großen Feld das Ziel erreichte. Dies ist ein Zeichen dafür, dass er durchaus das Zeug hat, mit der Weltspitze seines Jahrgangs mitzuhalten. Den Zeitverlust, der ihn in der Endabrechnung nach hinten warf, büßte er weitestgehend beim Einzelzeitfahren ein, das für ihn als Crosser nicht unbedingt zur Paradedisziplin zählt. Er teilt dieses Schicksal im Übrigen mit den beiden anderen Berlinern, Poul Rudolph und Tarik Haupt, die sich nach der Endabrechnung auf den Rängen 33 bzw. 83 platzieren konnten. Und dass sich der überlegene Zeitfahrspezialist Iver Knotten (Norwegen) letztlich auch als Rundfahrtsieger durchsetzen konnte, kommt insoweit nicht von ungefähr und ist ein weiteres Indiz dafür, wie dicht die Weltspitze doch beisammen ist. Angesichts dieser Umstände gratuliert der BSV AdW seinem Maxe zu dieser tollen Leistung…!


Samstag, 30.7.2016

Neues von

Sebastian Wotschke

 

In letzter Zeit war es ein wenig still um Sebastian Wotschke. Sein letzter Renneinsatz war die Deutsche Straßenmeisterschaft in Erfurt, die inzwischen jedoch auch schon mehr als einen Monat zurückliegt. Was ist seitdem geschehen…? In der ersten Juli-Hälfte nahm Sebastian an einem Bahnlehrgang des BDR in Frankfurt (Oder) teil. Hier ging es darum, den Kader für die im Oktober anstehenden Europameisterschaften flott zu machen. Ob Sebastian zur Equipe zählen wird, ist derzeit noch offen. Aktuell ging es zunächst erst einmal wieder auf die Straße, und zwar gleichfalls im Nationaltrikot. Der BDR entsandte in dieser Woche eine Mannschaft zur polnischen Rundfahrt „Dookola Mazowsza“, die heute nach einem Prolog und drei Etappen zu Ende ging. Aus deutscher Sicht war das Resultat durchaus erfreulich, denn mit dem Gesamtdritten Marco Mathis (Team Rad-net Rose) errang der BDR-Kader im Nachbarland einen Podiumsplatz. Auch der Berliner Maximilian Beyer (Team Rad-net Rose) sorgte hier als Etappensieger und zeitweiliger Träger des gelben und grünen Trikots durchaus für einen Achtungserfolg. Sebastian hingegen musste sich angesichts dieser Rollenverteilung als Domestique in den Dienst der Sache stellen. Dennoch war klar zu erkennen, dass er keinerlei Schwächen zeigte und immer inmitten des Geschehens zu finden war. Am Ende sprang für ihn im Gesamtklassement Rang 70 heraus. Sebastians nächster Einsatz wird erneut im Nationaltrikot stattfinden. Dann geht es zur „Vysocina Rundfahrt“ nach Tschechien, die vom 3. bis 7.8.2016 ausgetragen wird. Der BSV AdW wünscht ihm dafür bereits jetzt alles Gute und viel Erfolg…!


Donnerstag, 28.7.2016

Maximilian Möbis -

Teilnehmer an der Niedersachsen-Rundfahrt

 

 

Vom morgigen Freitag an bis zum Sonntag findet in der Region Wallenhorst bei Osnabrück die „22. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“ statt. Obwohl der Begriff „Junioren-Rundfahrt“ allgemein auf den Start unbekannter Sportler deutet, verbergen sich hier immer wieder Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven. Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb, Andy Schleck, Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff, Tejay van Garderen und nicht zuletzt Peter Sagan sind dafür prominente Beispiele – sie alle haben in der Vergangenheit an dieser Rundfahrt teilgenommen. In diesem Jahr werden 22 Teams aus 10 Nationen mit insgesamt 132 Fahrern am Start stehen. Dabei werden nahezu alle im Junioren-Radsport führenden Nationen vertreten sein. Deutschland, Estland, Luxemburg, Norwegen und Schweden haben ihre Nationalmannschaften gemeldet. Aus Dänemark, Belgien, Großbritannien, den Niederlanden und den USA werden semiprofessionelle Teams erwartet. Mit dabei ist auch der Landesverband Berlin mit einer sechsköpfigen Equipe, die vom Deutschen Crossmeister Maximilian Möbis angeführt wird. Wie Maximilian zuletzt bei der Oberösterreich-Rundfahrt oder zuvor bei seinem Sieg in Berlin-Lichterfelde bewiesen hat, ist er mittlerweile auch auf der Straße ein Garant für solide Leistungen. Insofern wird er auch in Niedersachsen antreten, um vorne mitzumischen. Über eine Gesamtdistanz von 285,3 km erwartet die Fahrer in den nächsten Tagen folgendes Etappenprogramm: Freitag: Straßenrennen (66,3 km); Samstag: Einzelzeitfahren (10,5 km) sowie Straßenrennen (94,2 km); Sonntag: Straßenrennen (114,3 km). Der BSV AdW wünscht Maximilian und den anderen Berliner Vertretern gute Beine und recht viel Erfolg…!


Donnerstag, 28.7.2016

Michael Frisch

belegt Rang 3 beim Bergzeitfahren

 

 

Hoch hinaus wollten am letzten Samstag zwei unserer Mastersportler. Im sächsischen Erzgebirgskreis nahmen Michael Frisch und Lutz Lehmann am Bergzeitfahren in Markersbach teil. Sie hatten dort eine 5,1 Kilometer lange Strecke zu bewältigen, die vom Unterbecken hinauf zum Oberbecken führte und bei der es 320 Höhenmeter zu bewältigen galt. Für unseren erfolgsverwöhnten und auf flacher Strecke kaum zu bezwingenden Zeitfahrspezialisten Michael Frisch war dieser Wettkampf ein Experiment. Mit Rang 3 und somit einem Platz auf dem Podium darf es als durchaus gelungen bezeichnet werden. Absolut tonangebend in seiner Altersklasse war der amtierende Brockenkönig, Gerhard Härtl, gegen den kein Kraut gewachsen war. Aber im Kampf um Rang 2 gab es ein Duell auf Augenhöhe. Das Glück auf seiner Seite hatte dabei der Chemnitzer Günter Weißflog, der Michael Frisch um lediglich vier Sekunden auf Rang 3 distanzieren konnte. Da aber auch er als ausgewiesener Bergzeitspezialist gilt, verdient Michaels Leistung insofern höchste Anerkennung. Nicht zu verachten bei alledem auch das Ergebnis von Lutz Lehmann - er belegte in diesem Wettbewerb Rang 5. Der BSV AdW gratuliert beiden Sportler zu diesen respektablen Ergebnissen...!


Dienstag, 19.7.2016

Heute: Letztes Schülertraining

vor der Sommerferienpause

 

 

Diese Woche markiert den Ferienbeginn in Berlin und Brandenburg. Zeit also, den Schülern auch eine kleine Verschnaufpause vom Trainingsalltag zu gönnen, damit sie ihre Akkus für die zweite Jahreshälfte wieder gut aufladen können. Der BSV AdW hat heute mit seinen Nachwuchssportlern die letzte Trainingseinheit vor den großen Ferien absolviert. Bei herrlichstem Sommerwetter ging es im Gewerbegebiet zwischen Berlin und Schönefeld noch einmal ordentlich zur Sache. Athletik, Geschicklichkeit und Ausdauer standen auf dem Programm und die kleine Mannschaft rund um Trainer Axel Reetz war mit sichtlicher Freude dabei. Die entsprechenden Beweisfotos sind in einer Bildergalerie hinterlegt, die hier abrufbar ist:

Das nächste Training für die Schüler findet am Dienstag, dem 16. August 2016 statt. Bis dahin wünscht der BSV AdW seinen Nachwuchsportlern sowie deren Eltern eine schöne, erlebnisreiche und erholsame Sommerferienzeit…!


Dienstag, 19.7.2016

Tour-Aus für Tino Thömel

 

Wie berichtet, bestreitet Tino Thömel derzeit mit seinem RTS-Santic Racing Team die auf 13 Etappen ausgelegte Rundfahrt „Tour of Qintah Lake“. Nachdem die beiden ersten Tagesabschnitte kaum profiliert waren, hatte es der heutige dritte mächtig in sich. Letztlich erwies sich die Etappe für manch einen Aktiven sogar schon als Scharfrichter. Zwischen den Rennkilometern 25 und 75 ging es hier stetig und steil bergauf. Die Fahrer hatten auf diesem Abschnitt rund 1.500 Höhenmeter zurückzulegen, bevor sie die Passhöhe des 3.782 m hohen Berggipfels erreichten. Von dort aus ging es dann wiederum pfeilschnell bergab, bis das Ziel nach 133 gefahrenen Kilometern erreicht war. Für unser Sprint-Ass Tino war diese Bergprüfung alles andere als ein Vergnügen. Er quälte sich letztlich zwar ins Ziel, konnte jedoch die vorgegebene Karenzzeit nicht einhalten. Damit waren all seine Mühen umsonst – er fiel aus der Wertung dieser Rundfahrt heraus und ist ab sofort zum Zuschauen verdammt. Der BSV AdW bedauert Tinos Ausscheiden sehr und wünscht ihm zunächst einmal eine gute Erholung von den heutigen Strapazen…!


Montag, 18.7.2016

Tino Thömel

auf Tour in China

 

 

Seinen letztjährigen Sieg beim „Großen Rollbergrennen“ konnte Tino Thömel gestern nicht wiederholen. Der Grund dafür ist ein ganz simpler. Mit seinem taiwanesischen Rennstall RTS-Santic Racing Team bestreitet er aktuell die 15. Auflage der chinesischen „Tour of Qinghai Lake“. An dieser Rundfahrt nahm Tino bereits im letzten Jahr teil, wobei es ihm seinerzeit nicht vergönnt war, sich einen Podiumsplatz zu sichern. Allein ein undankbarer 4. Rang sprang 2015 für ihn heraus. Insofern wünscht der BSV AdW Tino für dieses Jahr mehr Glück und Erfolg im Land der aufgehenden Sonne. Allerdings ist nach den beiden ersten Tagesabschnitten zu konstatieren, dass ihm der Erfolg bislang noch nicht vergönnt war. Zwar kam Tino jeweils mit dem großen Hauptfeld ins Ziel, doch konnte er dabei als 107. bzw. 109. nicht in die Sprintentscheidung mit eingreifen. Noch aber bleiben unserem Protagonisten elf weitere Etappen, um auf sich aufmerksam zu machen...Allerdings stand Tino das Glück bereits massiv zur Seite, da er am ersten Tag gerade noch so einem Massensturz entgehen konnte. Drücken wir ihm die Daumen, dass sein Schutzengel auch weiterhin gut auf ihn aufpassen wird...!


Sonntag, 17.7.2016

Oberösterreich-Rundfahrt:

Erfolgreiche Teilnahme für Maximilian Möbis

 

 

Wie vorab berichtet, fand am zurückliegenden Wochenende die Oberösterreich-Rundfahrt der Junioren statt. Zu dem internationalen Teilnehmerkreis dieser Drei-Etappenfahrt zählte u. a. der gesamte Cross-Kader des BDR, zu dem selbstverständlich auch Maximilian Möbis als amtierender Deutscher Meister zählte. Und dass Maximilian sein Rad nicht nur im Gelände beherrscht, hat er bei dieser Rundfahrt einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die drei Tagesabschnitte mit Distanzen um die 100 km waren mit vielen Höhenmetern gespickt und damit vor allem für die Berliner Fahrer eine echte Herausforderung. Hinzu kam heute ein sintflutartiger Regen, der die Schlussetappe auch schon deshalb nicht zum Vergnügen werden ließ. Maximilian löste diese Aufgaben trotz aller Widrigkeiten jedoch gewohnt souverän und mustergültig. Am Ende belegte er im Gesamtklassement von den 154 Startern den 24. Rang. Ein sehr respektables Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann und zu dem der BSV AdW ihm recht herzlich gratuliert. Der Vollständigkeit halber seien hier auch die Ergebnisse der beiden anderen Berliner Teilnehmer erwähnt. Poul Rudolph (Radteam Cöpenick) belegte Rang 41 und Tarik Haupt (SVg. Zehlendorfer Eichhörnchen) Rang 99.


Sonntag, 17.7.2016

Großes Rollbergrennen:

Drei Top-Ten-Platzierungen für BSV AdW

 

 

Heute fand im Herzen Neuköllns die 59. Austragung des legendären Rollbergrennens statt. Nachdem das erste Rennen der Senioren und Junioren nahezu pünktlich gestartet wurde, musste es bereits nach zwei Runden unterbrochen werden. Die Polizei hatte fehlende Streckenposten bemängelt und die Strecke daraufhin gesperrt. Die Aktiven wurden sodann auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Eine geschlagene Dreiviertelstunde dauerte es, bis die Strecke schließlich freigegeben wurde. Das Rennen verlief zunächst wenig spektakulär, da sich weder ein Fahrer noch eine Gruppe entscheidend absetzen konnten. Erst kurz vor dem Finale wurden die Weichen für den Sieg gestellt, den sich bei den Junioren Jakob Zöttler (RSG Muldental Grimma) sicherte. In guter Verfassung zeigte sich auch unser Oskar Gebauer, der hier auf Rang 6 der Gesamtwertung landete. Nachdem das erste Rennen noch trocken über die Bühne ging, öffneten sich anschließend die Himmelsschleusen. Leidtragende waren zunächst die Jugendfahrer, deren anschließendes Rennen von Anfang bis Ende im Regen ausgetragen wurde. Wer den Neuköllner Kurs kennt, weiß, dass dieser bei Nässe seifig, rutschig und dementsprechend gefährlich wird. Und so war es schon fast vorhersehbar, dass einige Fahrer Bodenkontakt aufnahmen. Gottlob kam es dabei zu keinen schwerwiegenden Verletzungen. Einer, der unversehrt im Ziel ankam, war Jakob Antkowiak. Er zeigte eine solide Leistung und wurde in dieser Regenschlacht letztlich Sechster. Ein weiterer Fahrer, der heute hoch motiviert an den Start ging, war unser Schüler Elias R. Hoffmann. Er bestritt heute erst sein drittes Lizenzrennen und zeigte trotz der schwierigen Bedingungen eine wirklich tolle Leistung, die ihm am Ende Rang 7 einbrachte. Alles in allem ist der BSV AdW mit dem Abschneiden seiner drei Aktiven sehr zufrieden. Wer sich einige Impressionen des heutigen Renntages ansehen möchte, findet unter folgendem Link:


Donnerstag, 14.7.2016

Deutscher Crossmeister Maximilian Möbis

im internationalen Straßeneinsatz

 

 

Vor einem großen internationalen Renneinsatz steht dieser Tage Maximilian Möbis. Mit der Cross-Nationalmannschaft des BDR wird er ab morgen bei der Oberösterreich-Rundfahrt der Junioren antreten. Sie zählt seit Jahrzehnten zu den bedeutendsten Nachwuchs-Radrennen Europas und ist ein internationales Sprungbrett für Talente. Tom Boonen, Fabian Cancellara oder Jan Ulrich sind nur einige Namen berühmter Radsportgrößen, die diese Rundfahrt gefahren sind und hier erste internationale Erfahrungen sammelten. Bei der diesjährigen Rundfahrt sind insgesamt 26 Teams mit 156 Fahrern aus 18 Ländern am Start. Zu bewältigen haben die Sportler auf den drei Etappen durch Oberösterreich insgesamt 312 Kilometer. Die Tour startet am 15. Juli mit dem 96,5 Kilometer langen Teilstück von Ansfelden nach Marchtrenk. Am Tag darauf führt die Rundfahrt ins Mühlviertel, wobei mit Start und Ziel in Perg 110,9 Kilometer zu absolvieren sind. Die Schlussetappe am 17. Juli wird auf dem Teilstück von Bad Wimsbach nach Altmünster (104,6 Kilometer) entschieden. Der BSV AdW wünscht Maximilian Möbis für die Tour gute Beine und recht viel Erfolg!


Mittwoch, 13.7.2016

Nachwuchshoffnungen des BSV AdW

zeigten sich in Teltow

 

 

Am letzten Sonntag konnten Onno Kirste und Conrad Schüler, zwei unserer jüngsten Nachwuchsfahrer, ihr Renndebüt feiern. Im Rahmen des "2. Radkriteriums in Teltow" nahmen sie an dem Hobbyrennen der Schüler teil. Dafür, dass beide noch deutlich unter der oberen Altersgrenze lagen, konnten sie erstaunlich gut mithalten. Onno belegte am Ende sogar den 10. Platz und durfte damit auch gleich eine Ehrung auf dem großen Podium in Empfang nehmen. Bei den lizensierten Schülern (U 15) stand Elias R. Hoffmann am Start. Nach einem Sturz gleich in der ersten Kurve konnte er sich wieder in das Feld zurückarbeiten. Leider jedoch hat er es anschließend verpasst, sich einer dreiköpfigen Gruppe anzuschließen, die die Verfolgung auf den Gesamtführenden aufnahm. Somit gab es für ihn keine Aussicht mehr auf Wertungspunkte. Im Zieleinlauf belegte Elias in seinem zweiten Lizenzrennen schließlich einen achtbaren 8. Platz. Der BSV AdW gratuliert seinen Nachwuchsfahrern zu ihren persönlichen Erfolgen.


Freitag, 1.7.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Meldungen: Für die nächsten Wochen stehen in der Region  folgende Rennen auf dem Programm: 10. Juli: Teltow; 10. Juli: Mittenwalder Altstadtrennen; 17. Juli: Großes Rollbergrennen. Weitere Ausschreibungen s. rechter Bildrand. Rechtzeitige Meldungen nimmt wie gewohnt der Vorsitzende, Karsten Wiewald, per E-Mail entgegen:

  • Vereinsbekleidung: Bei der nächsten Sitzung werden Trikots und Hosen unterschiedlicher Größen und Qualitäten zur Anprobe bereit liegen. Hiernach sollen die Bestellungen zeitnah erfolgen.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 9. September 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.

- Der BSV AdW wünscht seinen Mitgliedern eine schöne Sommerferienzeit -


Freitag, 1.7.2016

Am Sonntag:

Deutsche Straßenmeisterschaften der Senioren

 

Nachdem die Nachwuchsklassen und die Elitefahrer ihre Deutschen Meister bereits ermittelt haben, sind am kommenden Sonntag die älteren Semester am Zuge. Traditionell finden die Rennen um die Landeskrone im sächsischen Görlitz statt. Dort wartet auf die Fahrer ein sehr anspruchsvoller Rundkurs mit vielen Höhenmetern. Einziger Vertreter des BSV AdW wird hier Lutz Lehmann sein, der in der Altersklasse Senioren 4 antritt und die 17,4 km lange Runde insgesamt drei Mal bewältigen muss. Der BSV AdW wünscht ihm für Sonntag alles Gute sowie viel Glück und Erfolg…!


Juni 2016

 

Dienstag, 28.6.2016

Höhepunkt der BMX-Saison:

Deutsche BMX-Race-Meisterschaft im Mellowpark Berlin

 

Wer am kommenden Wochenende den Start der Tour de France nicht verpassen will, sollte sich vor den Fernseher setzen und Eurosport einschalten... Wer dagegen lieber auf Live-Action und Frischluft steht, der sollte sich in den Mellowpark begeben. Dort finden am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr die Deutschen Meisterschaften im BMX-Race statt. Bei diesem Event auf der Köpenicker Supercross-Strecke werden nicht nur die Starter aus ganz Deutschland auf ihre Kosten kommen sondern auch Fans und Interessierte. Das Wochenendticket kostet 6 bzw. 12 €. Alle weiteren Infos finden sich auf der Internetseite des Veranstalters:


Sonntag, 26.6.2016

Deutsche Straßenmeisterschaften 2016:

Ein Titelträger kommt aus Berlin

 

Bei den im hessischen Nidda ausgetragenen Deutschen Straßenmeisterschaften der Nachwuchsklassen gab es heute aus Berliner Sicht einen schönen Grund zu feiern. Mit Calvin Dik (RSV Werner Otto) stammt nämlich der diesjährige Titelträger der Altersklasse U 17 aus der Bundeshauptstadt. Und auch bei den Junioren hat sich ein Hauptstädter sehr gut in Szene setzen können. Poul Rudolph (Radteam Cöpenick) hat dort nur knapp einen Podiumsplatz verfehlt. Nach gefahrenen 137 km musste er sich mit dem ziemlich undankbaren 5. Rang begnügen. Die beiden Vertreter des BSV AdW, Oskar Gebauer und Maximilian Möbis hatten in diesem Rennen keine Chance auf vordere Platzierungen. Sie belegten am Ende die Ränge 36 und 48.

Im besonderen Fokus stand natürlich die heute in Erfurt ausgetragene DM der Elitefahrer. Hier sicherte sich André Greipel (Lotto Soudal) den Titel im erwarteten Massensprint vor Maximilian Walscheid (Giant Alpecin) und Marcel Kittel (Etixx Quick Step). Unser Protagonist Sebastian Wotschke (LKT Team Brandenburg) erreichte das Ziel als Anführer einer Verfolgergruppe mit 38 Sekunden Rückstand und wurde  als 78. gewertet. Angesichts der 64 Aufgaben, die das über 200-köpfige Starterfeld zu verzeichnen hatte, durchaus eine Topleistung, wie wir finden, und zu der der BSV AdW herzlich gratuliert…!


Freitag, 24.6.2016

Deutsche Meisterschaften Einzelzeitfahren:

Hitzeschlacht in Thüringen mit Favoritensieg

 

Tony Martin (Etixx – Quick Step) ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und zum sechsten Mal Deutscher Meister im Einzelzeitfahren geworden. Trotz extremer Bedingungen mit Temperaturen um die 35 Grad ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen. Er spulte die 41 km auf dem welligen und anspruchsvollen Kurs mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 49,97 km/h ab und ließ seinen Konkurrenten nicht den Hauch einer Chance. Jasha Sütterlin (Movistar Team) benötigte als Zweiter der Gesamtwertung bereits 1:39 Minuten mehr und fuhr damit bereits in einer anderen Liga. Die weiteren Platzierten folgten quasi im Minutentakt. Und so gesehen ist die von Sebastian Wotschke (LKT Team Brandenburg) erbrachte Leistung trotz der 7 Minuten Rückstand durchaus als Erfolg zu werten. Letzten Endes brachte ihm dies mit Rang 24 eine solide Platzierung im Mittelfeld ein. Nun gilt es schnell zu regenerieren, denn bereits am Sonntag steht in Erfurt das schwere Meisterschaftsrennen auf dem Programm…


Donnerstag, 23.6.2016

Deutsche Meisterschaften

mit Beteiligung des BSV AdW

 

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der nationalen Meisterschaften. Sowohl bei den Nachwuchsklassen als auch bei der Elite werden die Titelträger auf der Straße ermittelt. Den Auftakt bildet bereits am morgigen Freitag das Einzelzeitfahren der Männer im thüringischen Streufdorf. Hier gilt es, eine 41 km lange Strecke schnellstmöglich zu bewältigen. Neben dem haushohen Favoriten Tony Martin wird sich auch Sebastian Wotschke dem Kampf gegen die Uhr stellen. Fortgesetzt wird das Meisterschaftswochenende dann am Sonntag mit den Straßenrennen. Die Elite versammelt sich dazu in Thüringens Hauptstadt Erfurt. Dort müssen auf einem 15 km langen Rundkurs insgesamt 215,6 km bewältigt werden, bevor dann letztlich der Deutsche Meister gekürt werden kann. Als Top-Favoriten gelten André Greipel sowie Marcel Kittel. Aber auch Sebastian Wotschke wird hier am Start stehen und bemüht sein, eine gute Platzierung einzufahren. Die Nachwuchsklassen tragen ihre Meisterschaften im hessischen Nidda aus. Die Farben des BSV AdW werden hier von den beiden Junioren Maximilian Möbis und Oskar Gebauer sowie vom Jugendfahrer Jakob Antkowiak vertreten. Alle drei gehören gewiss nicht zu den Titelanwärtern, werden jedoch zweifelsohne ihr Bestes geben. Der BSV AdW drückt seinen Sportlern die Daumen und wünscht ihnen ein erfolgreiches Abschneiden…!


Sonntag, 19.6.2016

Garmin Velothon und Straßen-DM U23:

Berlin im Radsportfieber

 

Am heutigen Sonntag stand Berlin wieder einmal ganz im Fokus des Radsports. Bei herrlichstem Frühsommerwetter zog der 9. Velothon erneut weit mehr als 10.000 aktive Jedermänner in seinen Bann. Sie hatten die Wahl zwischen der 60 km Runde quer durch Berlin oder die doppelte Distanz mit einem Abstecher ins Brandenburger Land. Aus den Reihen des BSV AdW waren diesmal mit Gert Schmidt und Philipp Bahner lediglich zwei Rennfahrer am Start. Gert belegte bei den Senioren den 650., Philipp bei den Männern den 241. Rang. Beim anschließenden Fixierennen über 42 km war der noch immer am Schlüsselbeinbruch laborierende Paul Stubert schweren Herzens zum Zuschauen verdammt. Mit Wehmut wird er an seinen letztjährigen Auftritt gedacht haben, der ihm den inoffiziellen Weltmeistertitel bescherte. Höhepunkt des Tages war schließlich die Deutsche Straßenmeisterschaft der Altersklasse U 23. Auch hier war der BSV AdW vertreten, und zwar mit Steffen Schulz, der als Präsident der Jury ein durchaus verantwortungsvolles Amt innehatte. Bei den Aktiven fiel die Favoritenrolle vor allem den beiden starken Teams rad-net-Rose und LKT-Brandenburg zu. Am Ende wurden sie dieser Rolle auch gerecht, denn mit Pascal Ackermann (Team rad-net-Rose) konnte der Topfavorit den Massensprint für sich entscheiden. Zweiter wurde Konrad Geßner (Turbine Erfurt) vor Willi Willwohl (LKT Team Brandenburg). Besondere Erwähnung hat an dieser Stelle auch der Berliner Moritz Malcharek (Team KED Stevens) verdient, der in diesem extrem schnellen Rennen auf einen fabelhaften 7. Rang fuhr. Ein buntes Potpourri farbenfroher Fotos findet sich in der hier abrufbaren Bildergalerie:


Sonntag, 12.6.2016

'11. Kladower Radsportfest':

Feiner Radsport vor skurriler Kulisse

 

An diesem Wochenende ging es auf dem ehem. Flugplatz Gatow rund. Vor der skurrilen Kulisse des Luftwaffenmuseums fand zum 11. Mal das vom RC Charlottenburg ausgerichtete ‚Kladower Radsportfestival‘ statt. Am gestrigen Samstag nahmen mit Elias Hoffmann (U 15) und Tim Bräuer (U 13) zwei Nachwuchssportler des BSV AdW daran teil, die ihre Aufgabe ordentlich lösten und die Ränge 10 bzw. 17 erzielten. Der zweite Renntag wurde am heutigen Sonntag um 9 Uhr mit dem Rennen der Elite eröffnet. Bevor das Fahrerfeld auf die Strecke geschickt wurde, nahm die versammelte Radsportfamilie jedoch zunächst Anteil am Tod von Rudi Altig und gedachte seiner mit einer Schweigeminute. Der Sieger des bis zum Schluss hart umkämpften Rundstreckenrennens über 70 km hieß am Ende Hannes Augustin vom Berliner Rennstall KED-Stevens. Ihm folgten Arne Kenzler (Maloja Pushbikers) und Alexander Tiedtke (NRVg. Luisenstadt). Und auch für Markus Regenbogen aus den Reihen des BSV AdW war ein Podiumsplatz durchaus in greifbarer Nähe – am Ende wurde er als 12. registriert. Einige Fotos des heutigen Veranstaltungstages sind in der hier abrufbaren Bildergalerie zusammengefasst:


Freitag, 10.6.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Meldungen: Für die nächsten Wochen stehen in der Region  folgende Rennen auf dem Programm: 11.6./12.6.: Berlin-Kladow; 10.7.: Teltow; 10.7.: Mittenwalder Altstadtrennen; 17.07.: Großes Rollbergrennen. Weitere Ausschreibungen s. rechter Bildrand. Rechtzeitige Meldungen nimmt wie gewohnt der Vorsitzende, Karsten Wiewald, per E-Mail entgegen:

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 1. Juli 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.


Samstag, 4.6.2016

RTF 'Vor den Toren Berlins'

 

 Heute traf sich die Radsportgemeinde in Königs-Wusterhausen zur 26. Austragung der RTF 'Vor den Toren Berlins'. Neben vielen bekannten Gesichtern waren mit Ralf Feuerbaum, Urban Uhlenhut und  Jan-Pascal Eckert auch drei Vertreter des BSV AdW am Start. Bei herrlichstem Sommerwetter nahm der große Pulk der Aktiven pünktlich um 9 Uhr Fahrt auf, um die zur Wahl stehenden Strecken zwischen 70 und 150 km in Angriff zu nehmen. Der Webmaster, dem noch die schlechten Erinnerungen seines schweren Sturzes in den Gliedern stecken, hielt sich heute zurück und fokussierte sich auf das Fotografieren. Die entstandene kleine Bildergalerie ist hier abrufbar:


Mai 2016

 

Samstag, 28.5.2016

Lichterfelder Rundstreckenrennen:

Großartiger Solosieg für Maximilian Möbis

 

Das 62. Lichterfelder Rundstreckenrennen war ein Traum. Herrliches Wetter, fantastischer Sport und ein Sieg für den BSV AdW – was will man mehr…?! Aber der Reihe nach: Den Auftakt am heutigen Renntag machten zunächst die Schüler der Altersklasse U 13. Hier standen mit Tim Bräuer und Moritz Erhardt zwei hoch motivierte Nachwuchsfahrer in ihren grün-weißen Trikots am Start. Beide nahmen die durch schweres Kopfsteinpflaster geprägte Strecke hemmungslos unter ihre Räder. Beide Jungs zeigten sich in guter Form und wurden schließlich mit Rang 11 (Tim) und 15 (Moritz) belohnt. Es dauerte nicht lange und es sollte der große Auftritt von Maximilian Möbis kommen. Im ‚Otto-Ziege-Gedenkrennen‘ Rennen der Junioren ließ er die Muskeln spielen und fuhr schnell einen atemberaubenden Vorsprung heraus. Dieser vergrößerte sich von Runde zu Runde, sodass dieses Rennen für Maximilian letztlich zu einem triumphalen Soloritt wurde. Am Ende kassierte der Youngster nicht nur fast alle Prämien sondern auch den absolut verdienten Sieg. Der BSV AdW gratuliert ihm zu diesem Husarenstück aufs Allerherzlichste! Nicht vergessen werden sollte an dieser Stelle der ebenso hervorragende 5. Rang von Oscar Gebauer. Auch er zeigte heute einen kraftvollen Auftritt, setzte sich zum Rennende hin vom Hauptfeld ab und verfehlte das Podium nur knapp. Im nachfolgenden Rennen der Jugend war der BSV AdW dann durch Jakob Antkowiak vertreten. Gleich in der ersten Runde ereilte ihn ein Defekt, der allerdings schnell behoben war. Dank der Vergütungsrundenregelung konnte Jakob den Anschluss an das Feld damit wiederherstellen und in den Kampf um den Sieg mit eingreifen. Den sicherte sich letztlich zwar Maurice Ballerstedt (SC Berlin), doch ein 11. Rang für Jakob ist auch aller Ehren wert. Höhepunkt der Veranstaltung war schließlich das hochkarätig besetzte Rennen der Elite. Mit Sebastian Wotschke und Tino Thömel waren auch hier zwei Vertreter am Start, die ihr Können beim BSV AdW erlernt haben. Den Ausgang dieses Rennens hat der Webmaster aus Termingründen leider nicht mehr mitbekommen… Zahlreiche Fotos des heutigen Renntages können der hier abrufbaren Bildergalerie entnommen werden:



Montag, 16.5.2016

Rund um das Südring-Center:

Podiumsplatz für Elias Hoffmann

 

 

In Rangsdorf hieß es heute zum 9. Mal „Rund um das Südring-Center“. Seit jeher steht bei dieser vom RSV Blankenfelde liebevoll organisierten Veranstaltung der radsportliche Nachwuchs im Mittelpunkt. Und auch heute hat sich an dieser Tatsache nichts geändert. Vom BSV AdW nutzten zwei Vertreter diese Chance, sich mit ihresgleichen zu messen. Allen voran war es Elias Hoffmann, der sich im lizenzfreien Rennen der Altersklasse U 15 mit einer erstaunlichen Leistung sogleich einen Podiumsplatz ergattern konnte. Von Beginn an nahm er das Heft in die Hand, forcierte das Tempo und diktierte so das Rennen. Am Ende musste er sich allein dem überragenden Roman Reuß beugen, dem der Radsport quasi im Blut liegt. Dennoch hatte Elias gut lachen, angesichts des 2. Platzes und des Tachos, den es obendrein als Prämie gab. Im nachfolgenden Kriterium der Altersklasse U 13 musste sich sodann Tim Bräuer beweisen. Obwohl er bei den Wertungssprints nichts zu bestellen hatte, fuhr er ein sehr beherztes Rennen. Nahezu bis zum Schluss konnte er seinen Platz im Hauptfeld verteidigen und seiner Konkurrenz durchaus Paroli bieten. Stunden später sollte dann noch der Auftritt von Sven Schmidt folgen, der hier für das Jedermannrennen gemeldet hatte. Trotz einiger Überrundungen zeigte sich unser Rehabilitand gut aufgelegt und hoch motiviert. Leider stehen keine entsprechenden Beweisfotos zur Verfügung, da sich der Kamera-Akku des Webmasters vorzeitig verabschiedete. Alle übrigen Fotos können der Bildergalerie entnommen werden, die hier abrufbar ist: 


Samstag, 14.5.2016

'Tour de Berlin':

Berliner Führung nach 1. Etappe

 

 

Nachdem die 64. 'Tour de Berlin' gestern Abend mit dem Prolog auf dem Kurfürstendamm eröffnet wurde, folgte nun heute die 1. Etappe. Sportler und Betreuer mussten dafür den Wecker besonders früh stellen, denn der Startschuss sollte bereits um 8 Uhr erfolgen. Als Strecke diente einmal mehr die anspruchsvolle Runde um den Schäferberg, die es 16 Mal zu umrunden galt (120 km). Bei trockenem, aber frischem und windigen Wetter konnte sich am Ende der Österreicher Lukas Schlemmer (Team WSA Greenlife) erfolgreich durchsetzen und den Tagessieg erringen. Knapp geschlagen geben musste sich der Ex-Marzahner Maximilian Schachmann (Team Klein Constantia). Er wurde Tageszweiter, war aber dennoch ein Gewinner, da er mit dieser Leistung die Gesamtführung der Tour übernahm. Morgen geht es in Baruth weiter – ab 10 Uhr mit dem Einzelzeitfahren, ab 15 Uhr mit dem Rundstreckenrennen. Die Schlussetappe findet am Montagvormittag in Birkenwerder statt. Alle weiteren Infos sind unter der Internetseite des Veranstalters abrufbar: Eine Bildergalerie mit den Fotos der heutigen 1. Etappe findet sich hier:


Freitag, 13.5.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Meldungen: Für die nächsten Wochen stehen in der Region  folgende Rennen auf dem Programm: 16.5.: Rangsdorf (Südring-Center); 28.6.: Berlin-Lichterfelde; 11.6./12.6.: Berlin-Kladow; 10.7.: Teltow; 17.07.: Großes Rollbergrennen. Weitere Ausschreibungen s. rechter Bildrand. Rechtzeitige Meldungen nimmt wie gewohnt der Vorsitzende, Karsten Wiewald, per E-Mail entgegen:

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 10. Juni 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.


Dienstag, 10.5.2016

Paul Stubert:

Folgenschwerer Sturz in New York

 

 

Beim BSV AdW reißt die jüngste Verletzungsserie nicht ab. Diesmal hat es Paul Stubert erwischt. Ihm wird der aktuelle Trip nach New York als eine schmerzhafte Erfahrung in Erinnerung bleiben. Mit seinem 8bar-Team trat er letzte Woche in Brooklyn beim Red-Hook-Criterium an, doch leider kam er dort über das Qualifying nicht hinaus. Grund war ein folgenschwerer Sturz mitsamt Schlüsselbeinbruch. Paul, der dieser Tage operiert wird, ist guter Dinge, in spätestens acht Wochen wieder auf dem Rad zu sitzen. Der BSV AdW wünscht ihm auf diesem Wege viel  Kraft, Zuversicht und vor allem eine rasche und vollständige Genesung…!


Montag, 2.5.2016

Robert Seiler -

der Mann für das Extreme

 

 

Immer wieder überrascht Robert Seiler mit seinen Ausflügen in die Welt der sportlichen Herausforderungen. Nach Iron Man und Alpenüberquerung hat er in diesem Jahr den Radmarathon „Mallorca 312“ bestritten. Dieser Wettbewerb ist gelinde gesagt lang und hart. Gefahren wird quasi von Sonnenaufgang bis zum –untergang. Die 312 km lange Strecke führt einmal längs durch das alpine Tramuntanagebirge, anschließend zurück in Richtung Alcudia und endet schließlich mit einer Schleife entlang der Nordküste. Auf die Teilnehmer warten dabei nicht weniger als 4.548 Höhenmeter. Robert bewältigte diese gigantische Tour am zurückliegenden Wochenende in einer Zeit von 11 Stunden und 4 Minuten und wird damit auf der Ergebnisliste als 113. genannt. Der BSV AdW zieht den Hut vor so viel Power und gratuliert Robert zu diesem besonderen Erfolg. Wir sind jetzt schon gespannt, welches Abenteuer er im nächsten Jahr in Angriff nehmen wird...


April 2016


Samstag, 30.4.2016

Berliner Meisterschaften (Einzelzeitfahren):

Zwei Podiumsplätze für den BSV AdW

 

Bei den heute in Lehnitz ausgetragenen Berliner Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren zeigten sich die Sportler des BSV AdW allesamt erfolgshungrig und gut aufgelegt. Allen voran war es Michael Frisch, der seinen Vorjahrestitel in der Altersklasse Senioren 4 ungefährdet verteidigen konnte. In seiner Paradedisziplin spulte er die 16,4 km heute mit einem Stundenmittel von 44 km/h ab und zeigte sich damit in Topform. Einen echten Achtungserfolg landete unser Jugendfahrer Jakob Antkowiak. Ihm gelang es, sich hinter Elias Richter (Marzahner RC 94) sowie Calvin Dik (RSV Werner Otto) die Bronzemedaille zu ergattern. Damit unterstrich Jakob einmal mehr, dass er zu Recht in den erfolgreichen Straßenvierer der Berliner Landesauswahl gehört. Aber auch die Jüngsten des BSV AdW schlugen sich heute sehr wacker. In einem hart umkämpften Rennen der Altersklasse U 13, bei dem alle Sportler sehr eng beieinander lagen, erzielte Max Kraft einen beachtlichen 6. Rang. Mit nur wenigen Sekunden Rückstand folgte kurz dahinter Tim Bräuer auf Rang 8. Der BSV AdW gratuliert seinen Sportlern zu ihrem erfolgreichen Abschneiden aufs Herzlichste! Eine kleine Bildergalerie mit den passenden Aufnahmen des Tages findet sich hier: Der Dank geht dabei an die beiden Fotografen Thomas Hildebrandt und Karl Heinz Waidmann.


1. Mai: Traditionsrennen in Frankfurt am Main

mit Sebastian Wotschke und Comeback von John Degenkolb

 

 

Nachdem das Traditionsrennen “Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" im letzten Jahr wegen einer Terrorwarnung kurzfristig abgesagt wurde, sollen die Räder am kommenden Sonntag wieder durch die Mainmetropole rollen. Die Startliste dieses bedeutenden Eintagesrennen lässt die Herzen der Radsportfans einmal mehr höherschlagen. Angesagt haben sich rund 200 Topfahrer, u. a. Alexander Kristoff (Katusha), Tony Martin (Etixx-Quick Step), Simon Geschke (Giant-Alpecin), Fabian Wegmann, Gerald Ciolek (Stölting). Und auch John Degenkolb (Giant-Alpecin) wird nach seinem fatalen Unfall im Januar dieses Jahres sein Comeback geben und seit der WM 2015 erstmals wieder in das Renngeschehen eingreifen. Nicht zuletzt wird auch Sebastian Wotschke mit dem LKT Team Brandenburg am Start stehen und versuchen, den Spitzenprofis Paroli zu bieten. Bevor die Fahrer das Ziel an der Alten Oper in Frankfurt passieren, liegen vor ihnen 206,8 anspruchsvolle Kilometer. Scharfrichter der großen Schleife dürfte einmal mehr der Mammolshainer Stich sein, der den Fahrern mit seiner Steigung von 23 Prozent einiges abverlangt und den es in diesem Jahr viermal zu erklimmen gilt. Wer sich das Spektakel live ansehen will, sollte den Fernseher einschalten – dort überträgt hr3 von 12 bis 17 Uhr. Der BSV AdW wird sich diese Chance nicht entgehen lassen und drückt vor allem Sebastian fest die Daumen…!


Sonntag, 24.4.2016

Internetauftritt des BRV

im neuen Gewand...

 

 

Mit dem Wechsel an der Spitze des Präsidiums hat der Berliner Radsport Verband (BRV) inzwischen auch seinem Internetauftritt einen neuen Anstrich verpasst. Unter der Adresse www.brv-radsport.berlin liefert die Plattform in optisch ansprechender Form die neuesten Nachrichten und Bilder aus der Berliner Radsportszene frei Haus. Laut Präsident Ralf Zehr soll dieses Angebot kontinuierlich ergänzt werden und vor allem auch auf den Dialog mit den Mitgliedern und Vereinen setzen. Auch wenn zurzeit noch nicht alle Ausbaustufen realisiert sind, so ist ein Besuch dennoch schon jetzt durchaus lohnenswert:


Sonntag, 24.4.2016

Jakob Antkowiak bei der

Bahn-Sichtung in Frankfurt (Oder)

 

 

Beim Bahn-Sichtungsrennen des BDR für Jugend und Junioren konnten die Berliner Fahrer am Wochenende in Frankfurt (Oder) zumindest einen zählbaren Erfolg erringen. Beim Mannschaftszeitfahren über 3000 m errang die Berliner Auswahl um Jakob Antkowiak, Elias Richter, Calvin Dik und Fabian Dreier in einer Zeit von 3:22,75 Min. Rang 2 hinter der starken Equipe aus Thüringen. Im Omnium der Jugend erwischte Jakob Antkowiak dagegen leider kein perfektes Wochenende. Nach den drei Disziplinen 2000 m Zeitfahren, 250 m fliegend und dem Punktefahren nahm er am Ende mit Rang 36 lediglich einen Platz im Mittelfeld ein. Dennoch hat er angesichts der gebotenen Mannschaftsleistung gezeigt, dass er nach wie vor eine der verlässlichen Stützen des Berliner Jugendvierers darstellt und an ihm auch in Zukunft kaum ein Weg vorbeiführt...


Sonntag, 17.4.2016

Kriteriumstag "Am Schwapp" in Fürstenwalde

... auch mit einigen Fahrern des BSV AdW

 

 

Bereits zum 22. Mal fand heute in Fürstenwalde der Kriteriumstag rund um das Freizeitbad „Am Schwapp“ statt. Und wie schon so oft herrschte erneut typisches Aprilwetter. Während sich die jüngsten Altersklassen am Vormittag noch mit den regennassen Straßen arrangieren mussten, war dies zum Hauptrennen hin jedoch kein Thema mehr. Der wolkenverhangene Himmel riss zunehmend auf und ließ sogar die Sonne ein wenig durchblitzen. Sportlich stand aus Sicht des BSV AdW zunächst das Rennen der Altersklasse U 13 im Fokus. Hier hatte der Verein mit Tim Bräuer und Max Kraft zwei blutjunge Nachwuchsfahrer am Start. Vor allem der schmächtige Tim erwies sich dabei einmal mehr als zäher Kämpfer. Zwar konnte er dem hohen Tempo des Hauptfeldes auf Dauer nicht standhalten, doch in guter Zusammenarbeit mit einer Dreiergruppe erreichte er das Ziel schließlich als 29. Max dagegen musste mit akuten Atemproblemen bereits nach wenigen Runden die Waffen strecken und das Rennen aufgeben. Schade, aber gewiss gibt es für ihn bald die nächste Chance…

Die Rennen der Junioren, Senioren und der Elite wurden schließlich mangels ausreichender Teilnehmerzahlen zusammengelegt. Eine wahre Herausforderung für den Wettfahrausschuss, die er jedoch anstandslos gemeistert hat. Das Rennen erwies sich als schnell und kräftezehrend. Maximilian Möbis konnte in den Wertungssprints zwar einige Punkte ergattern, dennoch musste er sich am Ende mit Rang 9 begnügen. Etwas erfolgreicher lief es dagegen für Paul Stubert, der mit seinen Wertungspunkten am Ende Rang 5 belegte. Insgesamt eine schöne und liebevoll organisierte Rennveranstaltung, die durchaus etwas mehr Zuspruch verdient hätte. Die Fotos vom heutigen Renntag sind hier über folgenden Link zu erreichen:


Sonntag, 10.4.2016

Unfall von Sven Schmidt überschattet das

Vereinsrennen des BSV AdW

 

Einen Monat später als üblich fand heute das traditionelle Vereinsrennen des BSV AdW statt. Die damit verbundene Hoffnung auf frühlingshaftes Wetter hatte sich jedoch leider nicht erfüllt. Kühle Temperaturen und ein anhaltender Nieselregen waren die Wegbegleiter der Aktiven, die sich trotz allem recht zahlreich im Gewerbegebiet von Groß Kienitz eingefunden haben. Nach einer gemeinsamen Einführungsrunde ging es für sie einzeln an den Start zum Kampf gegen die Uhr. Vor ihnen lag eine rund 10 km lange Schleife, die die Schüler einmal und die älteren Semester zweimal zu umrunden hatten. Schnellster von allen war heute, wie sollte es anders sein, Michael Frisch, der amtierende Vizeweltmeister im Einzelzeitfahren der Senioren. Er benötigte für die gut 21 km lediglich 30:23 Minuten (42,26 km/h) und ließ seinen Konkurrenten damit nicht den Hauch einer Chance. Einer der sich ebenfalls viel vorgenommen hatte und entsprechend motiviert an den Start ging, war Sven Schmidt. Nach seinem tragischen Unfall im Sommer 2013 hat er sich zwischenzeitlich mit viel Disziplin und Trainingsfleiß in das Leben und den Radsport zurückgekämpft. Leider hatte er heute riesiges Pech, als er auf regennasser Fahrbahn in einer Kurve wegrutschte und stürzte. Allem Anschein nach hat er sich neben einer stark blutenden Kopfplatzwunde keine größeren Verletzungen zugezogen. Gleichwohl blieb ihm die Einlieferung ins Krankenhaus nicht erspart. Nach diesen aufregenden Momenten rückte das sportliche Tagesgeschehen ein wenig in den Hintergrund - und so endete die Veranstaltung nach einem kleinen Imbiss recht bald. Die Ergebnisse der Aktiven wurden trotz des Unfalls natürlich allesamt genau notiert und sind in einer hier abrufbaren Liste zusammengestellt:

Zudem wurden auch die zahlreichen Fotos des heutigen Tages in einer Bildergalerie zusammengefasst, die über folgenden Link abrufbar ist:

Nachtrag: Inzwischen kann Entwarnung gegeben werden. Eine genähte Kopfplatzwunde und ein großer Schreck, mehr hat unser heutiger Pechvogel Sven Schmidt offensichtlich nicht abbekommen. Und auch sein neues Colnago dürfte mit kleineren Gebrauchsspuren davongekommen sein. So etwas nennt man dann wohl 'Glück im Unglück'…!


Donnerstag, 7.4.2016

Velothon Berlin:

Streckenposten gesucht...

 

Am Sonntag, dem 19. Juni 2016 steht Berlin wieder ganz im Zeichen des Radsports. Dann nämlich findet in der Hauptstadt der Velothon statt, zu dem auch diesmal wieder mehr als 10.000 Teilnehmer erwartet werden. Zur Absicherung der ca. 130 Streckenkilometer in Berlin und Brandenburg benötigt der Veranstalter rund 1.200 Streckenposten. Da es immer schwieriger wird, eine ausreichende Anzahl an Helfern zu finden, haben sich die Verantwortlichen nunmehr an die lokalen Radsportvereine gewandt und diese um aktive Unterstützung gebeten. Der BSV AdW gibt diesen Aufruf gerne weiter und bitten alle Interessierten, sich an unseren Vorsitzenden, Karsten Wiewald, zu wenden, der jede Meldung dankbar entgegennimmt (E-Mail: ). Selbstverständlich erhält jeder Helfer im Gegenzug ein kleines Dankeschön, bestehend aus einem hochwertigen Helfershirt, einem Starterbeutel sowie einer finanziellen Aufwandsentschädigung. Also: Stellt Euch in den Dienst der Sache...!


Sonntag, 3.4.2016

Sonntag, 10. April 2016:

Vereinsrennen des BSV AdW

 

Das diesjährige Vereinsrennen des BSV AdW (Einzelzeitfahren) findet am kommenden  Sonntag, dem 10. April 2016, um 10 Uhr, im Gewerbegebiet von Groß-Kienitz statt. Nach einer gemeinsamen Einführungsrunde (s. Streckenverlauf: ) werden die Sportler im Einzelzeitfahren den Kampf gegen die Uhr aufnehmen. Im Anschluss an den sportlichen Teil besteht bei einem kleinen Imbiss Zeit und Gelegenheit für ein gemütliches Beisammensein...

Der BSV AdW bittet um zahlreiches Erscheinen seiner Mitglieder!


Sonntag, 3.4.2016

Großer Radsport

beim 'Großen Frühjahrspreis' des RCC

 

Bei idealen äußeren Bedingungen versammelte sich die Radsportfamilie heute in Berlin-Wannsee. Auf dem berühmt-berüchtigten Rundkurs um den Schäferberg ging es hier um den vom RC Charlottenburg ausgerichteten 'Großen Frühjahrspreis'. Auch eine überschaubare Zahl von Sportlern des BSV AdW hat sich dieser anspruchsvollen Prüfung unterzogen. Allen voran zu nennen ist Sven Schmidt, der bei den Jedermännern die angesetzte Rennzeit von einer Stunde wacker durchhielt. Im anschließenden Rennen der Junioren lieferte unser Neuzugang, Oskar Gebauer, eine solide Leistung ab, indem er mit dem Hauptfeld das Ziel erreichte. Weniger gut lief es dagegen für Jan-Pascal Eckert in der Altersklasse U 17. Nachdem er den Anschluss an das kleine Fahrerfeld hoffnungslos verloren hatte, gab er das Rennen nach etwa der Hälfte der Distanz auf. Den Höhepunkt bildete schließlich das qualitativ sehr ansprechend besetzte Rennen der Elite, das u. a. Markus Regenbogen als ersten Gradmesser der noch jungen Straßensaison nutzte. Einige Fotos des heutigen Renntages finden sich in folgender Bildergalerie:


samstag, 2.4.2016

April, April...!

 

Wer die gestrige Meldung mit der Überschrift 'Fo(u)r Glory - die Aktion für mehr Erfolge‘ aufmerksam gelesen hat, wird vermutlich auch auf das Datum geachtet und das Augenzwinkern des Webmasters bemerkt haben. Der Inhalt dieser Nachricht war natürlich frei erfunden und nichts anderes als ein kleiner Aprilscherz. Selbstverständlich sollen herausragende Radsportler auch künftig nicht um ihre verdienten Meriten gebracht werden. In diesem Sinne wünscht der BSV AdW allen Sportlern eine erfolgreiche Straßensaison 2016...!


Freitag, 1.4.2016

'Fo(u)r Glory' -

Die Aktion für mehr Erfolge.

 

 

Dass dauerhafter sportlicher Erfolg mitunter auch Langeweile bewirken kann, ist nichts Neues. Vereine, wie etwa der FC Bayern München oder die Wassersportfreunde Spandau 04, gewinnen souverän einen Titel nach dem anderen. Gleichzeitig entziehen sie jedoch mit ihrer Dominanz dem Sport die Spannung und Würze, die sich die Aktiven und vor allem auch die Zuschauer wünschen.

Um diesem Phänomen der Eintönigkeit zumindest im Radsport effektiv entgegenzuwirken, gibt es Bestrebungen, die Siege einzelner Sportler künftig zu limitieren. Das Motto dieser Aktion lautet „Fo(u)r Glory“ und soll dazu dienen, künftig mehr Rennfahrer an den Erfolgen teilhaben zu lassen. In der Praxis soll jeder Lizenzfahrer pro Kalendermonat maximal nur noch vier Siege erringen dürfen. Hat er dieses Limit erreicht, darf er in besagtem Monat zwar weiterhin Rennen bestreiten, dies jedoch ohne Aussicht auf einen weiteren Podiumsplatz. Sollte er dennoch einen solchen erzielen, würde er in diesem Falle automatisch auf Rang 4 zurückgestuft werden. Diese neue Regelung soll mit dem Beginn der Straßensaison 2017 eingeführt und zunächst im Rahmen einer zweijährigen Pilotierung erprobt werden. Seitens der Funktionäre verspricht man sich insgesamt eine hohe Akzeptanz, vor allem bei all den Sportlern, die bislang immer ein wenig im Schatten großer Erfolge stehen…


März 2016



Samstag, 26.3.2016

Heute: Saisonauftakt für Einzelzeitfahrer.

Fazit: Sven Schmidt ist zurück und

Michael Frisch hat nichts verlernt.

 

 

Das 15. Paul-Dinter-Gedenkrennen bildete heute den Saisonauftakt für die Einzelzeitfahrer. Ausgetragen wurde dieser Wettkampf auf der 10 km langen Traditionsstrecke in der Nähe von Märkisch Buchholz. Aus den Reihen des BSV AdW waren zwei Aktive vertreten, die ein Kontrastprogramm bildeten, das unterschiedlicher kaum hätte sein können. Zum einen war es Sven Schmidt, der sich nach langer und eisern praktizierter Rehabilitation wie ein Schneekönig auf diesen Tag freute. Er hat sich für dieses Jahr sehr viel vorgenommen und bereits einige Rennen im Visier. Ausgestattet mit neuem Material und hoch motiviert ging er um 12:29 Uhr auf die Strecke, die er binnen 20 Minuten absolvierte. Für ihn war dieser Ritt mit 31 km/h ein erstes großes Erfolgserlebnis, das ihm ein wunderbares Lächeln auf seine Lippen zauberte. Der Zweite im Bunde der AdW'ler war schließlich Michael Frisch. Wie immer, hätte ein Wetteinsatz auf seinen Sieg auch heute zu keiner großen Börse verholfen. Unangefochten hat er die Konkurrenz der Senioren 4 beherrscht und das Rennen mit der phänomenalen Zeit von 14:34 Min (43,7 km/h) souverän gewonnen. Insgesamt also ein erfolgreicher Auftritt für Sven, der wie Phönix aus der Asche zurückkehrt, und für Michael, der über den Winter hinweg nichts verlernt hat. Der BSV AdW gratuliert beiden zu ihrer Leistung und wünscht ihnen einen weiterhin erfolgreichen Saisonverlauf...!


Sonntag, 20.3.2016

RTF 'Havel-Runde'

von Unfall überschattet

 

 

Nach dem gestrigen RTF-Saisonauftakt folgte heute für den Webmaster Andreas Schmidt bereits der Saisontiefpunkt. Was geschah, will ich hier kurz aus meiner Perspektive schildern: Hoch motiviert und voller Tatendrang machte ich mich heute morgen auf nach Eichkamp, um dort an der von der RV Berlin 1888 e. V. ausgerichteten RTF „Havel-Runde“ teilzunehmen. Trotz des grauen Himmels und des kräftigen Windes war ich dort mit vielen anderen Radsportfreunden in guter Gesellschaft. Um punkt 10 Uhr schickte uns der frisch gebackene RTF-Fachwart Michael Braun auf die große Schleife in das Havelland. In flotter Fahrt ging es über die Heerstraße und Gatow zunächst in Richtung Neufahrland. Auf dieser Passage gab es bereits das erste Malheur als sich bei einem der Mitfahrer die Tretkurbel irreparabel verabschiedete. Vom zweiten Zwischenfall, der sich kurz vor der Kontrollstelle in Neu-Falkenrehde ereignete, war dann der Webmaster persönlich betroffen. Leider lässt sich das genaue Geschehen angesichts meines zeitweiligen Blackouts nicht mehr genau rekonstruieren. Ein falsches Bremsmanöver, ein Einfädeln in das Hinterrad des Vordermannes – dies dürfte wohl ursächlich für meinen folgenschweren Sturz gewesen sein. Gottlob haben sich sofort viele helfende Hände um mich und mein Rad gekümmert. Da an ein Weiterfahren nicht zu denken war, endete die Ausfahrt letztlich im Krankenhaus Nauen, wo meine großflächigen Hautabschürfungen im Gesicht und ein Armbruch versorgt wurden.

Ich danke auf diesem Wege ganz herzlich allen Ersthelfern, die sich besorgt und uneigennützig um mich gekümmert und praktische Hilfestellung geleistet haben. Ohne sie hätte ich den heutigen Abend ganz sicher nicht zu Hause verbringen können. Darüber hinaus hoffe ich zutiefst, dass niemand anders in diesen Unfall verwickelt wurde oder gar Schaden erlitten hat ! Also: Nochmals vielen Dank allen hilfsbereiten Mitgliedern der großen Berliner Radsportfamilie. Und auch wenn der heutige Tag tragisch endete, so will ich dennoch nicht darauf verzichten, hier einige Fotos dieser an sich schönen RTF zu veröffentlichen:

Nachtrag: Wie sich inzwischen herausstellte, wurde kein weiterer Sportler in den besagten Unfall verwickelt. Das beruhigt den Webmaster ungemein und lässt ihn tief aufatmen…! 


Samstag, 19.3.2016

Start der RTF-Saison.

Mit den Britzer Möwen in den Frühling.

 

 

Wie in jedem Jahr markiert der 'Britzer Möwenroller', der heute zum 28. Mal ausgetragen wurde, den Beginn einer jeden RTF-Saison. Aufgrund der hervorragenden äußeren Bedingungen fanden diesmal wieder sehr viele Radsportfreunde den Weg an den südlichen Berliner Stadtrand, um die zur Auswahl stehenden Strecken unter ihre Räder zu nehmen. Mit insgesamt sechs Sportlern war auch der BSV AdW recht breit aufgestellt. Neben Gert und Hendrik Schmidt, Urban Uhlenhut und Webmaster Andreas Schmidt erschienen zur großen Freude auch die beiden Rehabilitanden, Sven Schmidt und Ralf Feuerbaum. Für Ralf war es nach mehrmonatiger Verletzungspause heute der erste Ausritt auf dem Rennrad. Seine Freude war groß, nachdem er gleich auf Anhieb die 76 km lange Distanz problemlos absolvieren konnte. Sven, der sich für dieses Jahr einiges vorgenommen hat, hatte dagegen riesiges Pech. Bereits nach wenigen Hundert Metern hat ihn ein heftiger Reifendefekt zur Aufgabe gezwungen. Alle übrigen Genannten haben das Ziel nach schnellen 111 Kilometern sicher und schadlos erreicht. Insgesamt war diese vom R.V. Möwe Britz wie immer liebevoll und bestens organisierte RTF ein gelungener Einstieg in eine frische und verheißungsvolle Saison. Einige visuelle Eindrücke von der heutigen Veranstaltung sind in einer Bildergalerie zusammengestellt, die hier abgerufen werden kann:


Donnerstag, 17.3.2016

Der Tipp fürs Wochenende:

'Berliner Fahrradschau' am Gleisdreieck 

 

Bereits zum siebten Mal zieht die Fach- und Publikumsmesse "Berliner Fahrradschau" in die Ausstellungshallen am Gleisdreieck ein und sorgt dort für einen intelligenten Mix velophiler Leidenschaften. Mehr als 100 Aussteller präsentieren vom 18. bis 20. März 2016 Fahrräder aller Bereiche, darunter auch E-Bikes, Pedelecs und andere Zweiräder mit neuen Formen alternativer Antriebstechnologien, exklusives Zubehör, Bike-Fashion und Trends sowie Lifestyle-Produkte. Darüber hinaus informieren Verbände, Vereine und andere Organisationen über ihre Programme und Dienstleistungen. Das breite Rahmenprogramm der "Berliner Fahrradschau" bietet Live-Shows, zahlreiche In- und Outdoor Testparcours, sowie einen umfangreichen Besucherservice. Eingebettet in die Schau ist auch die „Berlin Bicycle Week“, die mit zahlreichen Wettkämpfen aufwartet. Einen Höhepunkt bildet dabei das „Junkyard Cyclocrossrennen“, bei dem es am morgigen Freitag, 18.3.2016, ab 19.45 Uhr querfeldein durchs Gelände geht. Alle weiteren Informationen zur Messe finden sich im Internet unter folgendem Link:


Mittwoch,16.3.2016

Fahrt in den Frühling mit dem

'28. Britzer Möwenroller'

 

Nachdem Profis und Amateure mittlerweile ihre ersten Straßenrennen bestritten haben, geht es am kommenden Wochenende auch für die RTF-Fahrer in eine neue Saison. Den Auftakt bildet traditionell die allseits beliebte und vom RV Möwe Britz stets sehr gut organisierte Veranstaltung „Britzer Möwenroller“. Ausgetragen wird diese RTF am kommenden Samstag, den 19. März 2016. Der Start ist um 10 Uhr an gewohnter Stelle, nämlich der Christoph-Ruden-Schule (An den Achterhöfen, nähe Alt-Buckow). Zur Auswahl stehen Streckenlängen von 52, 76 und 111 km, womit für jeden die passende Runde dabei sein dürfte: Der BSV AdW würde sich über eine rege Teilnahme seiner Mitglieder sehr freuen. Also dann - bis Samstag…!


Dienstag, 15.3.2016

Heute: Beginn des Schüler-Straßentrainings.

Weitere Nachwuchsfahrer gesucht...

 

Unsere Nachwuchsfahrer Tim, Max, Moritz und Elias, trotzten heute den gefühlt eisigen Temperaturen. Mit großer Begeisterung absolvierten sie das von Axel Reetz und Sören Antkowiak geleitete Straßentraining am südlichen Berliner Stadtrand. Wer sich dem Quartett anschließen möchte, ist herzlich willkommen. Der BSV AdW sucht nach wie vor ambitionierte Kids ab 10 Jahren, die Freude an Bewegung, Sport und Radfahren haben. Trainiert wird dienstags und donnerstags, jeweils ab 17 Uhr, auf der Alexander-Meißner-Straße (Nähe S-Bahnhof Grünbergallee). Wer Fragen hat, schickt  einfach eine E-Mail an: radsport-adw@web.de.


Sonntag, 13.3.2016

Saisonauftakt in Herford

mit Markus Regenbogen und Lutz Lehmann

 

 

Am heutigen Sonntag fiel der erste Startschuss der diesjährigen deutschen Straßensaison. Ort des Geschehens war Herford und der dortige 4. Frühjahrspreis. Bestens organisiert erfreut sich dieses noch junge Rennen einer wachsenden Beliebtheit unter den Radsportlern. Aus allen Teilen der Republik reisen die Aktiven ins Westfälische und sie nehmen dabei zum Teil mehrere Hundert Reisekilometer auf sich. Diesem großen Zuspruch folgen entsprechend große Teilnehmerfelder und aus sportlicher Sicht somit hervorragende Wettkampfbedingungen. Auch zwei Vertreter des BSV AdW ließen sich diese Möglichkeit nicht nehmen und traten heute zu ihrem Saisondebüt an. In hervorragender Frühform präsentierte sich dabei Lutz Lehmann. Er durfte sich bei den Senioren 4 mit einem soliden 40er Schnitt am Ende über Rang 15 freuen. Noch schneller ging es anschließend bei der Elite zu. Cor van Leeuwen, der niederländische Sieger, erreichte das Ziel hier mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 45 km/h. Auch unser Mitglied Markus Regenbogen konnte diesem hohen Tempo durchaus standhalten. Mit lediglich 20 Sekunden Rückstand wurde er schließlich als 52. gewertet. Summa summarum für beide ein tolles Ergebnis, zu dem der BSV AdW gratuliert und das eine starke Saison erwarten lässt…


Mittwoch, 9.3.2016

Herford eröffnet deutsche Straßensaison.

Lutz Lehmann ist dabei.

 

 

Nachdem die Profis längst ins Radsportjahr 2016 gestartet sind, geht die Straßensaison in Deutschland nun ebenfalls wieder los. Den Auftakt macht am kommenden Sonntag, 13. März 2016, das 4. Frühjahrsrennen in Herford.

Einer, der sich dieses Rennen nicht entgehen lassen wird, ist unser Master Lutz Lehmann. Nachdem seine Saison im letzten August abrupt durch einen Unfall beendet wurde, hat er sich für dieses Jahr wieder viel vorgenommen. Sein persönliches Highlight soll erneut die Teilnahme an der Master-WM in St. Johann sein. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, dem noch viele Wettkämpfe vorausgehen werden…

Anlässlich des bevorstehenden Saisonbeginns wünscht der BSV AdW all seinen aktiven Sportlern eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Straßensaison 2016…!


Freitag, 4.3.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 



  • Vereinsrennen: Das traditionelle Vereinsrennen (Einzelzeitfahren)  wird in diesem Jahr am Sonntag, dem 10. April 2016 im Gewerbegebiet Groß Kienitz ausgetragen. Auf eine gemeinsame Einführungsrunde folgt der Einzelkampf gegen die Uhr. Zum Streckenplan geht's hier:

  • Meldungen: Die ersten Ausschreibungen für die kommende Straßensaison sind bereits online (s. rechter Bildrand). Rechtzeitige Meldungen nimmt wie gewohnt der Vorsitzende, Karsten Wiewald, per E-Mail entgegen:

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 13. Mai 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.



Februar 2016

 


Freitag, 26.2.2016

BRV-Jahreshauptversammlung:

Generationswechsel eingeläutet - Ralf Zehr ist neuer Präsident

 

 

Der Berliner Radsport Verband (BRV) hat seit dem gestrigen Abend eine neue Führung. Nach vierjähriger Amtszeit hat Günter Polauke zuvor erklärt, seinen Posten als Präsident zur Verfügung zu stellen. Er wolle damit zu Gunsten des Berliner Radsports einen Generationswechsel einläuten. In der Folge wählten die zahlreich erschienenen Delegierten der Berliner Vereine Ralf Zehr zu ihrem neuen Verbandspräsidenten und Jörg Wittmann zum Vizepräsidenten. Der BSV AdW gratuliert diesem neuen Führungstandem zur Wahl und wünscht beiden für ihre Amtsführung ein glückliches und erfolgreiches Händchen. Einen weiteren Wechsel gab es u. a. in der Position des Schatzmeisters. Diese Aufgabe hatte jahrelang und erfolgreich unser Mitglied Dr. Manfred Reimann wahrgenommen, wofür der BSV AdW ihm an dieser Stelle nochmals sehr herzlich dankt. Er übergab gestern den Staffelstab an Karl-Heinz Schröder, der künftig die finanziellen Geschicke des Verbands lenken wird.

Zu Beginn der Sitzung hatte die versammelte Prominenz aus Sport und Politik das Wort. Im Mittelpunkt der Redebeiträge von Klaus Böger (LSB) und Andreas Statzkowski (StS SenInnSport) standen dabei vor allem die Bedeutung des Ehrenamtes und ein Ausblick auf geplante internationale Wettkämpfe, die bis 2020 in Berlin stattfinden sollen. Peter W. Streng (BDR) resümierte indes über das zurückliegende Jahr, das den deutschen Radsport wieder zurück in die Erfolgsspur brachte. Einen Teil dieses Erfolgs ist auch den Berliner Radsportlern zu verdanken, die in der Ansprache von Günter Polauke namentliche Erwähnung fanden. Aus den Reihen des BSV AdW waren dies insbesondere Sebastian Wotschke und Jakob Antkowiak.

Eine Bildergalerie zur gestrigen Versammlung findet sich unter folgendem Link:   Lohnenswert ist darüber hinaus auch ein Besuch der Fotogalerie von Alain Desbrosses, Webmaster der Internetseite des RTF-Teams Berliner Sparkasse:


Freitag, 19.2.2016

Horst Laukait -

sein großes Radsportherz hat aufgehört zu schlagen

 

Mit tiefer Betroffenheit hat der BSV AdW davon Kenntnis nehmen müssen, dass Horst Laukait am 14. Februar 2016 im Alter von 77 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben ist. Horst Laukait war eine Lichtgestalt des Berliner Radsports. Mehr als ein halbes Jahrhundert war er zutiefst mit dem Schöneberger RV Iduna 1910 e.V. verbunden - zunächst als aktiver Rennfahrer auf Straße und Bahn und seit 1998 schließlich als Erster Vorsitzender. Aber auch über die Vereinsgrenzen hinaus war Horst Laukait sehr geschätzt und anerkannt – nicht zuletzt wegen seines unermüdlichen Engagements, seiner großen Hilfsbereitschaft und seines goldenen Humors. Sein Tod ist ein schwerer Verlust für die gesamte Berliner Radsportfamilie. Der BSV AdW trauert um Horst Laukait und ist in Gedanken bei seinen Angehörigen und seinen Vereinskameraden. Die Trauerfeier findet statt am Freitag, dem 26. Februar 2016, um 14.00 Uhr im Krematorium Baumschulenweg, Kiefholzstraße 221, 12437 Berlin.


ta

Donnersg 18.2.2016

Team LKT Brandenburg -

Teampräsentation mit Sebastian Wotschke

 

Wie bereits berichtet, wechselte Sebastian Wotschke zu Beginn dieses Jahres zum Team LKT Brandenburg. Dieses seit vielen Jahren stets hervorragend aufgestellte Kontinentalteam scheint auch für die Straßensaison 2016 bestens gerüstet. Mit namhaften und gleichermaßen erfolgreichen Sportlern wie Leon Rohde, Franz Schiewer und Willi Willwohl – um nur einige zu nennen – wird Sebastian bald die Jagdsaison eröffnen. Zuvor jedoch wird sich die Equipe erst einmal der breiten Öffentlichkeit vorstellen und über die selbst gesteckten Ziele berichten. Wer Lust hat, die Teampräsentation live und hautnah zu verfolgen, der sollte sich herzlich eingeladen fühlen und am kommenden Mittwoch, den 24.2.2016 um 16 Uhr in Lübben beim Autohaus Liebsch, Frankfurter Str. 82, vorbeischauen…


Montag, 15.2.2016

Maximilian Möbis:

Rang 3 bei der Wahl zum Sportler des Monats

 

Mit seinem souveränen Sieg bei der Deutschen Meisterschaft im Cyclocross machte Maximilian Möbis in großem Stil auf sich aufmerksam. Und so kam es nicht von ungefähr, dass 'rad-net', das Internetportal des BDR, ihn für die Wahl zum Sportler des Monats Januar nominiert hatte. Alle, die Maximilian kennen, haben für ihn gestimmt und ihm fest die Daumen gedrückt. Am Ende hat es leider nicht ganz zum weiteren Titelgewinn gereicht. Aber immerhin ist für Maximilian dabei Rang 3 und somit ein weiterer Podiumsplatz herausgesprungen. Und ehrlich gesagt, gegen Größen wie André Greipel und Christian Grasmann den Kürzeren zu ziehen, ist wahrlich keine Schande…! Und betrachtet man sich das Ergebnis noch genauer, kommt schnell die Feststellung und Genugtuung, dass Maximilian bei dieser Wahl sämtliche Top-Crosser der Nation hinter sich lassen konnte – angefangen bei Philipp Walsleben, über Felix Drumm, Ole Quast und Jessica Lambracht. Insgesamt eine verdiente Anerkennung für eine grandiose Saisonleistung, zu der der BSV AdW seinem Schützling nochmals aufs Herzlichste gratuliert...! Das Ergebnis der Sportlerwahl ist übrigens hier abtufbar:


Sonntag,14.2.2016

CTF "Winterrunde":

Mit dem RV Möwe Britz durch den Grunewald

 

 

Zum Ausklang der Cross-Saison trafen sich die Jedermänner heute noch einmal im Grunewald zur CTF „Winterrunde“. Aufgrund der wenig ansprechenden Wetterlage folgten der Einladung des RV Möwe Britz leider nur knapp 40 Radsportfreunde. Die mangelnde Teilnahme war dann letztlich aber auch der einzige Wermutstropfen dieser Veranstaltung. Ansonsten hatten sich die Organisatoren diesmal ganz besonders viel Mühe gegeben, wie es schien. So wurde zunächst für einen standesgemäßen Empfang durch den BRV-Vizepräsidenten Ralf Zehr sowie Olympiasieger und Weltmeister Guido Fulst gesorgt. Auch wurde der heutige Valentinstag nicht vergessen. So erhielten alle teilnehmenden Damen einen kleinen Blumengruß. Für den sportlichen Teil standen dann mehr als genug ortskundige Fahrer zur Verfügung. Sie führten die Gruppen sicher durch den Forst und sorgten dafür, dass alle wieder wohlbehalten ans Ziel gelangten. Dort konnten sich die Sportfreunde nach getaner Arbeit letztlich an einem opulenten Büffet bedienen, das es bei solchen Veranstaltungen in dieser Form noch nicht gegeben hat und das keine Wünsche offenließ. Insgesamt ein tolles Gesamtpaket, für das sich insbesondere der Webmaster des BSV AdW auf diesem Wege gerne noch einmal recht herzlich bedankt. Einige Schnappschüsse des heutigen Tages sind in der hier abrufbaren Bildergalerie zu finden: 


Mittwoch, 10.2.2016

Sixdays Kopenhagen:

Sebastian Wotschke beendet Saison mit Rang 5

 

 

Mit einem Heimsieg der beiden Dänen Jesper Mørkøv und Alex Rasmussen endete gestern Abend das Kopenhagener Sechstagerennen. Sebastian Wotschke und Hans Pirius, die beide von hartnäckigen Erkältungen geplagt sind, konnten sich bei den Einzelwettbewerben leider nicht so recht in Szene setzen. Gleichwohl beendeten sie das Rennen insgesamt auf einem glänzenden 5. Rang, womit sie ihr selbst gestecktes Ziel durchaus erreicht haben. Mit dem Rennen in Dänemarks Hauptstadt endet zugleich auch die Saison der Sixdays. Für Sebastian war sie mit fünf Starts nicht nur lang sondern obendrein auch durchaus erfolgreich. Am Ende sprangen für ihn nicht weniger als drei Top-Ten-Platzierungen heraus. Zudem hatte der die große Ehre, bei der spektakulären Wiedergeburt der Londoner Sixdays dabei gewesen zu sein. Alles in allem kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass Sebastian mittlerweile im Kreise der Professionals angekommen ist…

Nach einer kurzen Verschnaufpause wird sich Sebastian jetzt auf die kommende Straßensaison konzentrieren und sich intensiv vorbereiten. Sein erster Weg mit dem neuen Kontinental-Team LKT Brandenburg wird ihn vermutlich nach Kroatien führen. Neben einem Trainingslager könnte es dort sogar schon erste Renneinsätze geben. Der BSV AdW wird all dies aufmerksam verfolgen und darüber berichten. Seinem Eigengewächs, Sebastian Wotschke, wünscht der Verein für die anstehende Saison bereits jetzt alles Gute und viel Erfolg…!


Sonntag, 7.2.2016

Täve Schur wird 85 -

Bustour führt zur Geburtstagsfeier

 

Gustav-Adolf alias „Täve“ Schur. Er ist in der Tat eine lebende nationale Radsportlegende. Zweifacher Weltmeister und Friedensfahrtsieger, vielfacher Landesmeister und Rundfahrtsieger. Obendrein ist er ein hervorragender Geschichtenerzähler, der sein Publikum in den Bann zieht. Wer Täve Schur im Sommer 2012 bei der Filmveranstaltung des BSV AdW in Treptow erlebt hat, der konnte sich seinem Charisma nicht entziehen und wird sich ohne Zweifel gerne an diese Stunden zurückerinnern. Man mag es kaum glauben, aber in Kürze wird diese scheinbar nicht alternde Ikone des Radsports 85. Auf Initiative des Friedensfahrt-Museums wird es am Samstag, dem 27. Februar 2016, wenige Tage nach diesem denkwürdigen Geburtstag, eine Feier im Sportzentrum von Kleinmühlingen geben. Eigens dazu wird für die Berliner Radsportfreunde eine organisierte Busfahrt angeboten. Zum Preis von 29 EUR werden die Interessenten vom Ostbahnhof zur Feier und wieder zurück chauffiert. Weitere Infos sind dem hier abrufbaren Flyer zu entnehmen:


Sonntag, 7.2.2016

„Winterrunde“ des RV Möwe Britz:

Cross am Valentinstag

 

Zum Abschluss der Cross-Saison lädt der RV Möwe Britz am Valentinstag (14. Februar 2016) zur CTF „Winterrunde“ ein. Unter der Leitung erfahrener und ortskundiger Radsportler führt diese Cross-Tourenfahrt quer durch den Berliner Grunewald. Die Gesamtdistanz von 46 km wird in zwei Etappen à 23 km absolviert, wobei in unterschiedlichen Leistungsgruppen gefahren wird. Damit dürfte hier garantiert für jeden das passende Angebot dabei sein. Start und Ziel ist der Parkplatz an der Autobahnabfahrt Hüttenweg. Los geht’s um 10 Uhr Uhr. Weitere Infos unter:

Der BSV AdW würde sich freuen, einige seiner Mitglieder dort anzutreffen. Also dann - bis zum nächsten Sonntag...!


Freitag, 5.2.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 



  • Vereinsrennen: Das traditionelle Vereinsrennen wird in diesem Jahr am Sonntag, dem 10. April 2016 im Gewerbegebiet Groß Kienitz ausgetragen. Weitere Infos hierzu folgen.

  • Meldungen: Die ersten Ausschreibungen für die kommende Straßensaison sind bereits online (s. rechter Bildrand). Rechtzeitige Meldungen nimmt wie gewohnt der Vorsitzende, Karsten Wiewald, per E-Mail entgegen:

  • Lizenzen: Aufgrund veränderter Modalitäten nimmt die Ausstellung der Lizenzen künftig mehr Zeit in Anspruch. Die Sportler sollten daher im Umgang mit ihrer Lizenz besonders achtsam sein, um einem Verlust vorzubeugen.

  • Beiträge 2016: Es wird nochmals auf die Fälligkeit der Vereins- und Verbandsbeiträge hingewiesen. Nähere Informationen dazu sind hier abrufbar:

  • Friedrich Wellner: Der unlängst schwer verunglückte RTF-Fachwart, Friedrich 'Fritze' Wellner, ist inzwischen nach Beelitz-Heilstädten verlegt worden. Er ist nach wie vor sehr kommunikativ und empfängt gerne Besuch oder auch Grußnachrichten per E-Mail. Die BSG Sparkasse hat ihm eigens eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der man alle weiteren Infos entnehmen kann:

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 4. März 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.


Mittwoch, 3.2.2016

Sixdays Berlin - Tag 6:

Großes Finale mit belgischem Sieg

 

 

Mit zwei Runden Vorsprung gingen die beiden Belgier, Kenny de Ketele und Moreno de Pauw, gestern Abend in das finale Jagdrennen der 105. Berliner Sixdays. Zwar machten Marcel Kalz und Roger Kluge es bis zum Schluss noch einmal spannend, doch sollte sich an der Führung der beiden nichts mehr ändern. Und so standen sie gegen Mitternacht auf der obersten Stufe des mächtigen Siegerpodestes und ließen sich feiern. Die beiden Vertreter des BSV AdW, Tino Thömel und Sebastian Wotschke, beendeten das Sechstagerennen letztlich als 8. bzw. 12. Tino war mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden, denn wie er vorab meinte, sei es schwierig, hier unter die Top-Ten zu kommen. Sebastian dagegen hat sein selbst gestecktes Ziel verfehlt. Er ist hier angetreten, um mit Hans Pirius deutlich weiter vorne zu landen. Beide waren allerdings von einer Erkältung geplagt, sodass sie in Berlin ihrer Leistung leider hinterherfuhren. Bereits ab Donnerstag besteht für sie jedoch die Möglichkeit der Wiedergutmachung – dann treten sie in Kopenhagen zum letzten Sechstagerennen dieser Wintersaison an. Der BSV AdW wünscht ihnen dafür die nötige Energie und das gewisse Quäntchen Glück…!

Die obligatorischen Fotos der gestrigen Finalnacht sind hier zu finden:


Dienstag, 2.2.2016

Sixdays Berlin - Tag 5:

Fairnesspreis für Tino Thömel

 

 

In der vorletzten Nacht trennte sich noch einmal die Spreu vom Weizen. Die Gewinner der großen Jagd, Kenny de Ketele und Moreno de Pauw, setzten sich souverän an die Spitze und führen das Feld der Sechstageprofis inzwischen mit zwei Runden Vorsprung an. Ihre ärgsten Verfolger sind die beiden Lokalmatadore, Marcel Kalz und Roger Kluge. Ob es ihnen gelingen wird, das Blatt heute Abend noch zu wenden…? In jedem Fall ist beim großen Showdown im Berliner Velodrom für Spannung gesorgt!

Für die beiden Vertreter des BSV AdW, Tino Thömel und Sebastian Wotschke, hielt die gestrige Nacht nichts Zählbares bereit. Dennoch ist bemerkenswert, wie sich Tino und sein Partner Nils Politt dank beständiger Leistung mittlerweile in den Top-Ten etabliert haben. Die beiden, die gestern Abend übrigens zur ‚fairsten Mannschaft‘ gekürt wurden, rangieren jetzt auf Rang 9. Sebastian und Hans Pirius liegen nach wie vor auf Rang 13… 


Januar 2016

 

Sonntag, 31.1.2016

Sixdays Berlin - Tag 4:

"Familientag" im Velodrom

 

 

Nach nur wenigen Stunden Schlaf mussten die Aktiven am heutigen Familientag bereits zur Mittagsstunde zurück auf das Lattenoval. Nachdem Tino Thömel und auch Alex Rasmussen gestern kurzzeitig neutralisiert wurden, waren heute wieder alle Mannschaften komplett vertreten. Und wie sich gleich zu Beginn abzeichnete, sollte dieser Sonntag für die Teams der beiden AdW’ler ein durchaus erfolgreicher sein. So gingen Sebastian Wotschke und Hans Pirius beim Ausscheidungsfahren als Sieger hervor; Zweite wurden hier Tino Thömel und Nils Politt. Letztgenannter sicherte sich anschließend sogleich den Erfolg beim Derny-Lauf und auch beim Scratch fehlte zum großen Triumph nur ein Hauch. Bei den Jagdrennen konnten beide Teams allerdings erneut keine Akzente setzen. In dieser Disziplin verloren sie weiterhin an Boden, wobei sie sich in der Gesamtwertung letztlich auf Rang 11 (Tino) bzw. Rang 13 (Sebastian) halten konnten. An der Spitze entwickelt sich nunmehr ein spannender Dreikampf, bei dem die beiden Niederländer Havik/Stöpler die Nase um lediglich drei Punkte vor dem Duo Kalz/Kluge vorne haben. Morgen geht es an der Landsberger Allee in die vorletzte Nacht…  


Sonntag, 31.1.2016

Sixdays Berlin - Tag 3:

"Goldene Nacht" mit siegreichem Sebastian Wotschke

 

 

Freud und Leid liegen bekanntermaßen immer dicht beieinander. Und so war es auch am gestrigen Abend im Berliner Velodrom. Während das Duo um Sebastian Wotschke und Hans Pirius bei den Jagdrennen seiner Form sichtbar hinterherfährt, konnte Sebastian bei einem Soloauftritt triumphieren. Zum Schluss der „Goldenen Nacht“ holte er sich den Sieg beim 2. Lauf zum "techem"-Derny Europa-Cup. Eine starke Leistung, mit der sich Sebastian selbst ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machte und zu der der BSV AdW sehr herzlich gratuliert!. Nach dem letzten Jadrennen haben sich die Lokalmatadore Kalz/Kluge an die Spitze der Gesamtwertung geschoben. Insgesamt liegen zur Halbzeit noch drei Teams gleichauf in der Nullrunde, sodass weiterhin für Spannung gesorgt ist. Das Duo Tino Thömel und Nils Politt nimmt zurzeit mit sieben Runden Rückstand Rang 11 ein. Da jedoch beide nicht in der Wertung des gestrigen zweiten Jagdrennens aufgeführt werden, ist hier allerdings von einem Zwischenfall auszugehen, den der Webmaster jedoch nicht kennt, aber versucht, zu ergründen. Sebastian und Hans liegen mit 14 Runden Rückstand mittlerweile relativ weit abgeschlagen auf Rang 13. Nach einer nur kurzen Verschnaufpause geht es zur Mittagsstunde heute mit dem „Familientag“ weiter…



Samstag, 30.1.2016

Cyclocross-WM mit Maximilian Möbis -

Abschluss einer überragenden Saisonleistung

 

 

Regen, Wind, Kälte. Dazu ein aufgeweichter, schlammiger Boden und ein Rundkurs mit zum Teil extrem harten Anstiegen. Dies waren die Rahmenbedingungen für die Juniorenfahrer, die heute im belgischen Heusden-Zolder um den Weltmeistertitel kämpften. Wer die Live-Übertragung im Internet verfolgt hat, wird bestätigen können, dass dieses WM-Rennen kein Kuschelkurs war und die Sportler an ihr Limit gebracht wurden. Am Ende war es der Niederländer Jens Dekker, der dieses Rennen der Superlative souverän und hochverdient für sich entscheiden konnte. Bei den drei deutschen Vertretern überraschte vor allem Niklas Märkl. Der nationale Vizemeister beendete das Rennen auf einem hervorragenden 10. Rang. Die beiden Berliner, Maximilian Möbis und Poul Rudolph, fuhren nach den harten 40 Minuten schließlich als 36. bzw. 45. über die Ziellinie.

Für beide geht damit eine überragende Saison zu Ende. Vor allem für Maximilian hielt sie mit dem Deutschen Meisterschaftstitel und dem Gewinn des Deutschland-Cups weit mehr bereit als er noch vor Monaten zu hoffen wagte. Der BSV AdW gratuliert seinem Schützling hierzu noch einmal aufs Allerherzlichste!  


Samstag, 30.1.2016

Sixdays Berlin - Tag 2:

Sebastian Wotschke am Geburtstag ohne Fortune

 

 

Bevor die Profis gestern in die 'Lange Nacht' starteten, erhielt Sebastian Wotschke aus den Kehlen der 10.000 frenetischen Zuschauer ein Geburtstagsständchen, das Gänsehaut verursachte. Trotz aller Euphorie war es am Ende dennoch nicht sein Abend. Bei den schnellen Jagdrennen verlor er mit seinem Partner Hans Pirius erneut einige Runden und damit endgültig den Anschluss an die Spitzenfahrer. Und auch der Kampf um eine Top-Ten-Platzierung dürfte langsam zu einem wahren Kraftakt werden. Etwas besser läuft es dagegen für Tino Thömel. Er ist mit Nils Politt unterwegs, mit dem er trotz der völlig unterschiedlichen Physiognomie erstaunlich gut harmoniert. Nach eigener Aussage schätzt Tino die mächtige Hebelwirkung von Nils langen Armen. Bleibt zu hoffen, dass es den beiden gelingt, sich bis zum Dienstag noch weiter nach vorne schleudern. Zurzeit rangieren sie unmittelbar vor Sebastian uns Hans auf dem 12. Rang... Einige Schnappschüsse des gestrigen Abends sind in einer Bildergalerie hinterlegt, die hier abrufbar ist:


Freitag, 29.1.2016

Sixdays Berlin - Tag 1:

Der Startschuss ist gefallen, die Räder rollen…

 

 

Um 20 Uhr gab Berlins Sportsenator, Frank Henkel, gestern den Startschuss zur 105. Austragung des Berliner Sechstagerennens. Insgesamt haben die Veranstalter 16 Profiteams nominiert, die bis kommenden Dienstag um den Gesamtsieg kämpfen werden. Darunter sind mit Sebastian Wotschke und Tino Thömel auch zwei Protagonisten des BSV AdW, denen wir in den nächsten Tagen unsere volle Aufmerksamkeit schenken werden. Gleich von Beginn an zeigten die favorisierten Teams, dass sie sich im Kampf um den Gesamtsieg bei den prestigeträchtigen Berliner Sixdays nichts schenken werden. Und so ließ der erste Rundengewinn auch nicht lange auf sich warten. Der heiße Tanz auf dem Holzoval war damit eröffnet. Am Ende des Abends waren es letztlich sechs Mannschaften, die sich nach diesem Schlagabtausch noch in der Nullrunde befinden. Sebastian Wotschke und sein Partner Hans Pirius gehörten leider nicht zu diesem erweiterten Kreis der Anwärter auf die Führung. Ähnlich wie im letzten Jahr hatten sie gestern Abend Ladehemmungen und kamen einfach nicht in Tritt. Bereits im ersten Jagdrennen kassierten sie zwei Runden Rückstand, der sich bis zum Feierabend noch auf drei Runden vergrößerte. Zurzeit liegen sie damit auf Rang 13 der Gesamtwertung. Wenn die beiden den Anschluss an die Spitze nicht verpassen wollen, so liegt heute eine Menge Arbeit vor ihnen. Vielleicht wird unser Geburtstagskind Sebastian dabei von einer riesigen Glückwunschwelle getragen und nach vorne bugsiert. Für einen besseren Einstand sorgten gestern Tino Thömel und Nils Politt. Das körperlich sehr ungleiche Paar schien dennoch von Beginn an recht gut zu harmonieren. Beizeiten setzten sie die richtigen Konter, um ihren Rundenrückstand zu dezimieren. Nach der ersten Nacht liegen sie aktuell mit zwei Runden Rückstand auf Rang 11. Da geht bestimmt noch was…

Im Rahmenprogramm hatte der BSV AdW mit Jakob Antkowiak und Jan-Pascal Eckert zwei Eisen im Feuer. Beim  Auftakt des Omniumwettbewerbs der Jugend, dem Punktefahren, zeigte sich der gut aufgelegte Jakob zwar stets auf Augenhöhe, dennoch konnte er bei den Wertungssprints leidernicht allzu viele Punkte einheimsen. Ganz ohne Punkte blieb indes Jan-Pascal. Er erwischte einen Lauf, bei dem viele der Topfavoriten vertreten waren und landete dort schließlich auf Rang 14.

Wer sich einen bildlichen Eindruck vom ersten Abend im Velodrom verschaffen will, hat hier die Gelegenheit, sich einige Schnappschüsse anzusehen:


Mittwoch, 27.1.2016

Radsport Heinze -

diese Ausstellung lässt die Herzen höher schlagen…

 

 

Radsport Heinze und das Berliner Sechstagerennen sind seit vielen Jahren untrennbar miteinander verbunden. Und auch in diesem Jahr wird Inhaber Guido Heinze wieder dort vertreten sein und an seinem Stand eine hochwertige und fein anzuschauende Kollektion namhafter Rennräder präsentieren. Zu bewundern sind insbesondere die Boliden der italienischen Traditionsmarken Colnago und Bianchi. Als besondere Hingucker werden sich dabei vor allem die Spitzenmodelle „Specialissima“ und „Aquila CV“ von Bianchi sowie das „C 60“ von Colnago erweisen. Für diese Räder mit High-End-Ausstattung müsste der geneigte Käufer jeweils um die 10.000 € berappen. Dass es auch eine Nummer kleiner geht, beweisen die weiteren Ausstellungsmodelle. Unter dem Strich dürfte hier für jeden Geschmack und auch für jeden Geldbeutel das passende Rad zu finden sein. Wer die flotten Zweiräder etwas genauer unter die Lupe nehmen möchte, hat an allen sechs Abenden im Wandelgang des Velodroms Gelegenheit dazu. Und garantiert findet sich hier auch immer jemand, mit dem man hervorragend fachsimpeln kann. RADSPORT HEINZE - einfach teuflisch gut!


Dienstag, 26.1.2016

Sixdays Berlin:

Sebastian Wotschke / Hans Pirius (Team 8)

 

 

Die meisten Sechstageprofis müssen sich auf der Piste immer wieder mit neuen Partnern zurechtfinden. Eine seltene Ausnahme bilden dagegen Sebastian Wotschke und Hans Pirius. Sie sind seit vielen Jahren ein eingeschworenes und erfolgreiches Gespann. Als solches haben sie zunächst vor allem das Geschehen im UIV-Cup (U 23) mitbestimmt, dort zahlreiche Siege eingefahren und sich einen Namen gemacht. Dank ihrer zurückliegenden Leistungen sind sie mittlerweile auch im Profigeschäft anerkannt und angesehen. Nachdem beide unlängst in Rotterdam mit Rang 8 eine ordentliche Visitenkarte abgeliefert haben, wollen sie es jetzt in Berlin nun richtig krachen lassen. Eine Platzierung unter den besten sechs, dieses Ziel haben sie sich für ihren kommenden Auftritt im Velodrom selbst gesteckt. Der BSV AdW wünscht ihnen dafür viel Glück, Erfolg und vor allem gute Beine…!


Montag, 25.1.2016

Sixdays Berlin:

Tino Thömel / Nils Politt (Team 16)

 

 

Mit der Erfahrung aus einem Dutzend Profi-Sechstagerennen zählt Tino Thömel längst zu den gestandenen Größen im Fahrerlager. Und noch dazu gehört er als Ur-Berliner zweifelsohne zu den Sportlern, die im Velodrom keinesfalls fehlen dürfen. Passend dazu fährt Tino in diesem Jahr unter dem Patronat des lokalen Radiosenders „radioBerlin 88.8“. Für diesen Sponsor trat er 2011 bereits einmal an – seinerzeit mit Björn Schröder. In diesem Jahr wurde Tino der junge und lang aufgeschossene Kölner Nils Politt zur Seite gestellt. Er hat zwar erst ein einziges Profi-Sechstagerennen absolviert, war jedoch zurückliegend Deutscher Madison-Meister der Junioren. Von daher ist anzunehmen, dass auch er etwas vom Handwerk versteht. Der BSV AdW drückt die Daumen, dass beide gut miteinander harmonieren und sie sich am Ende nicht mit Rang 16 begnügen müssen, auf den sie der Veranstalter zunächst einmal gesetzt hat... 


Sonntag, 24.1.2016

Sixdays Berlin:

Bühne frei für den Nachwuchs...

 

 

In wenigen Tagen öffnen sich die Türen zum 105. Berliner Sechstagerennen. Es wird das 20. sein, das im Berliner Velodrom stattfindet. Und einer alten Tradition folgend wird die Radrennbahn erneut auch die Bühne für die Nachwuchsfahrer sein. Aus den Reihen des BSV AdW werden diesmal mit Jakob Antkowiak und Jan-Pascal Eckert zwei Jugendfahrer an den Start gehen. Beide sind hoch motiviert und in guter Form, wie sie zuletzt beim Bahnpokal in der vergangenen Woche eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben. Jakob war hier in allen Disziplinen jeweils unter Top-Drei anzufinden und auch Jan-Pascal belegte gute Platzierungen im Mittelfeld. Der BSV AdW drückt beiden die Daumen, dass sie auch in der nächsten Woche so erfolgreich unterwegs sein werden. Wer unsere beiden Protagonisten sehen und anfeuern will, hat hierzu von Donnerstag bis Samstag (jeweils ab 17.30 Uhr) Gelegenheit dazu... 



Sonntag, 24.1.2016

Maximilian Möbis

fährt beim Weltcup-Finale auf Rang 24

 

 

Im niederländischen Hoogerheide fand heute das große Finale der diesjährigen Weltcupserie im Cyclocross statt. Die Junioren eröffneten den Wettkampftag und rackerten sich 40 Minuten lang durch den schlammigen, tiefen Boden. Als deutsche Vertreter waren insbesondere der nationale Meister, Maximilian Möbis, sowie der Cöpenicker Poul Rudolph am Start. Wie nicht anders zu erwarten, konnten sie hier nicht um den Sieg mitfahren. Für gewöhnlich erstreiten sich die ersten 20 Plätze weitgehend die überstarken Belgier und Niederländer - und so war es auch heute. Von dieser Warte aus betrachtet geht Rang 24, den Maximilian Möbis am Ende rund zwei Minuten hinter dem überlegenenen Tagessieger Jens Dekker (NL) belegte, völlig in Ordnung. Weitere drei Minuten später folgte Poul Rudolph, der das Ziel schließlich als 54. erreichte.

In der abschließenden Weltcup-Gesamtwertung nehmen die beiden Berliner Vertreter Rang 37 (Maximilian Möbis) bzw. Rang 59 (Poul Rudolph) ein. Damit geht für die beiden Fahrer des Teams Rad-Salon Mallorca eine überaus erfolgreiche Saison auf die Zielgerade. Als Highlight folgt am nächsten Samstag schließlich noch die Weltmeisterschaft 2016 im belgischen Heusden-Zolder, für die beide nominiert sind...


Samstag, 23.1.2016

Maximilian Möbis:

Das Meistertrikot verleiht ihm Flügel…!

 

 

In Vorbereitung auf das morgige Weltcuprennen in Hoogerheide (NL) startete unser frisch gebackener Deutscher Meister, Maximilian Möbis, heute beim Internationalen Cyclocross in Rucphen (NL). Maximilian hinterließ dort einen meisterlichen Eindruck und belegte hinter zwei Belgiern den 3. Rang! Ein erstklassiges Ergebnis, das für die beiden noch ausstehenden Rennen dieser Saison nur Gutes verheißt..!



Mittwoch, 20.1.2016

Sixdays Bremen:

Sebastian Wotschke belegt Rang 8

 

 

Es gleicht einem Déjà-vu: Nach dem 8. Rang in Rotterdam hat Sebastian Wotschke gestern Nacht auch das Bremer Sechstagerennen mit eben dieser Platzierung beendet. Damit hat Sebastian sein selbst gestecktes Ziel erreicht und der Fachwelt einmal mehr gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt. Gewonnen hat das Bremer Sechstagerennen übrigens das Duo Grasmann/de Ketele. Für Sebastian heißt es jetzt erst einmal kurz durchschnaufen, bevor dann am nächsten Donnerstag sein großes Heimspiel beginnt. Im Velodrom startet dann nämlich das 105. Berliner Sechstagerennen, das ganz gewiss das stimmungsvolle Highlight für den Tross der Sechstagefahrer werden dürfte. Sebastian Wotschke wird hier wieder mit seinem Stammpartner Hans Pirius auf der Piste zu sehen sein. Zugleich verfügt der BSV AdW dann mit Tino Thömel auch noch über einen zweiten Protagonisten bei den Profis. Er wird in Berlin mit dem jungen Talent Nils Politt unterwegs sein…


Sonntag, 17.1.2016

Sixdays Bremen:

Sebastian Wotschke zur Halbzeit auf Rang 9

 

 

Und ehe man sichs versieht, ist beim Bremer Sechstagerennen auch schon wieder Halbzeit. Es wird viel gefrotzelt über diese Veranstaltung in der Hansestadt. Es soll angeblich das Sechstagerennen sein, das eigentlich außerhalb der Arena, in den großzügigen Partyzelten, stattfindet. Aber wenn man den Fotos und Berichten Glauben schenken darf, so ist die Halle in diesem Jahr brechend voll und die Stimmung äußerst ausgelassen. Sportlich geht es wie in jedem Jahr in Bremen sehr munter zu. Dies liegt allein an der kurzen Bahn, die nur 166 Meter Länge misst und bei der sich die Rennfahrer keine Verschnaufpause gönnen dürfen. Nach der Hälfte der Distanz führt im Augenblick das deutsch-belgische Duo Grasmann/de Ketele. Insgesamt dürften sich nach Lage der Dinge noch vier Teams Hoffnung auf den Gesamtsieg machen. Bei alledem richten sich aus Sicht des BSV AdW die Augen natürlich vor allem auf Sebastian Wotschke. Er ist hier mit dem Schweizer Jan-André Freuler unterwegs und beide nehmen sie zurzeit mit Rang 9 eine solide Top-Ten-Platzierung ein. Nach dem gestrigen langen Tag, der bereits am Vormittag begann und sich bis in die Nacht hineinzog, geht es heute mit dem traditionellen Frühschoppen weiter… 


Mittwoch, 13.1.2016

Sixdays Rotterdam:

Sebastian Wotschke belegt Rang 8

 

 

Der Ausgang des Rotterdamer Sechstagerennens war spannend und hart umkämpft wie lange nicht. Bis zur finalen Jagd am gestrigen Abend konnten sich insgesamt drei Teams, die bis dahin noch gleichauf in der Nullrunde lagen, Hoffnung auf den Gesamtsieg machen. In einem sensationellen Jagdrennen hatten zum Schluss die beiden Spanier Albert Torres und Sebastian Mora Vedri das Glück auf ihrer Seite. Dank der höheren Punktezahl sicherten sie sich den Triumph vor dem deutsch-französischen Duo um Christian Grasmann und Morgan Kneisky. Sebastian Wotschke und Hans Pirius hatten in Rotterdam zwar keine Chance auf einen Podiumsplatz, doch dank ihrer beständigen Leistung in den letzten Tagen sicherten sie sich mit Rang 8 eine beachtliche Top-Ten-Platzierung. Damit kann Sebastian guter Dinge nach Bremen reisen, wo er bereits am Donnerstag die nächsten Sixdays in Angriff nehmen wird. Sein Partner ist dann Jan-André Freuler, Neffe der schweizer Radlegende Urs Freuler. Der BSV AdW wünscht Sebastian weiterhin gute Beine und viel Erfolg…!




Sonntag, 10.1.2016

Maximilian Möbis

ist Deutscher Meister im Cyclocross

 

 

Maximilian Möbis ist neuer Deutscher Meister im Querfeldeinsport! Mit einem souveränen Sieg hat er sich heute im niedersächsischen Vechta den Titel geholt. Dabei war es für alle Beteiligten ein durchaus schwieriges Rennen. Erstmals hatten die Crosser in dieser Saison mit winterlichen Bedingungen zu tun. So war der Rundkurs teilweise sehr ausgefahren und stellenweise vereist. Maximilian kam mit diesen Streckenverhältnissen dennoch gut zurecht und konnte sich am Ende sogar einen komfortablen Vorsprung verschaffen. So erreichte er das Ziel rund anderthalb Minuten vor dem Zweitplatzierten, Niklas Märkl. Rang 3 ging an Poul Rudolph, der in der ersten Runde als einziger versuchte, über die Hürden zu springen. Dies misslang ihm jedoch und so fiel er wegen eines Bremshebeldefektes zunächst weit zurück. Beherzt und bravourös kämpfte er sich allerdings ins Rennen zurück und sicherte sich schließlich noch Bronze. Tarik Haupt, der dritte Berliner Juniorenfahrer, konnte in den Titelkampf leider nicht mit eingreifen und musste sich heute mit Rang 9 begnügen.

Für Maximilian ist dieser Meistertitel der Lohn seiner harten und fleißigen Trainingsarbeit. Der Dank dafür gilt insbesondere auch Torsten Wittig, der sich als Betreuer der Berliner Junioren voll und ganz in den Dienst der Sache gestellt hat. Der BSV AdW freut sich gemeinsam mit Maximilian über diesen grandiosen Erfolg und gratuliert seinem Schützling hierzu aufs Allerherzlichste!


Sonntag, 10.1.2016

Sixdays Rotterdam:

Sebastian Wotschke auf gutem Kurs

 

 

Die Ahoy-Arena zu Rotterdam ist für Sebastian Wotschke und Hans Pirius das zweite Wohnzimmer. Hier gingen sie bereits zwei Mal als Sieger im UIV-Cup von der Piste, wobei sie ihrer Konkurrenz nie den Hauch einer Chance ließen. In diesem Jahr schickt sich das Gespann nun an, bei den Profis mitzumischen. Und wie es aussieht, gelingt ihnen das auf Anhieb ganz prächtig. Mit nur wenigen Runden Rückstand nehmen sie zur Halbzeit Rang 9 ein, was angesichts des hochkarätig besetzten Fahrerfeldes wirklich aller Ehren wert ist. Die Führung in der Gesamtwertung hat in der letzten Nacht übrigens das deutsch-französische Duo Christian Grasmann und Morgan Kneisky übernommen. Der BSV AdW wünscht Sebastian und Hans auch für die kommenden Tage weiterhin gute Beine und die nötige Frische…!


Freitag, 8.1.2016

Neues aus der Vereinssitzung

 


  • BRV-Jahreshauptversammliung: Die diesjährige Hauptversammlung findet am Donnerstag, dem 25. Februar 2016 (18.30 Uhr) in den Räumen des Landessportbundes statt. Auf der Tagesordnung steht u. a. die Wahl des neuen Präsidenten und eines Vizepräsidenten. Mitglieder, die an der Versammlung teilnehmen möchten, sind herzlich willkommen, sollten sich jedoch der guten Ordnung halber zuvor beim Vorsitzenden, Karsten Wiewald, melden:

  • Sechstagerennen Berlin: Aus den Reihen des BSV AdW werden bei den Profis Sebastian Wotschke und Tino Thömel auf der Piste zu sehen sein. Wer sie anfeuern will, kann günstige Eintrittskarten noch immer bei Radsport Heinze erwerben (s. Banner).

  • Beiträge 2016: Zum Jahresbeginnsind die Vereins- und BDR-Beiträge fällig. Nähere Informationen sind hier abrufbar.: Die Lizenzen werden grundsätzlich nur dann ausgegeben, wenn das persönliche Beitragskonto ausgeglichen ist.

  • Vereinssitzung: Die nächste Sitzung findet statt am Freitag, dem 5. Februar 2016, 19 Uhr. Ort: Casino "Reiterstübchen", Bruno-Bürgel-Weg 151, 12439 Berlin.


Montag, 4.1.2016

Sebastian Wotschke:

Volles Programm zum Jahresbeginn...

 

Momentan kommt Sebastian Wotschke mit dem Koffer packen kaum hinterher. Zum Jahreswechsel war er einige Tage auf Mallorca, um sich dort mit seinem neuen Team LKT Brandenburg bekannt zu machen und gemeinsam zu trainieren. Kaum zurück, heißt die nächste Station bereits Rotterdam. Dort wird er ab Donnerstag mit seinem Stammpartner Hans Pirius das erste Sechstagerennen im neuen Jahr bestreiten. An die Rotterdamer Ahoy-Arena haben beide ganz sicher noch positive Erinnerungen, denn dort haben sie vor einem Jahr den UIV-Cup dominiert und souverän gewonnen. Wie sie sich aktuell im hochkarätig besetzten Feld der Profis behaupten können, bleibt abzuwarten. Wer das Renngeschehen vom 7. bis 12.1.2016 und den Auftritt von Sebastian und Hans online verfolgen möchte, dem sei die vielversprechende Internetseite des Veranstalters empfohlen: Von Rotterdam aus zieht die Karawane sodann weiter nach Bremen. Dort wird sich Sebastian vom 14. bis 19.1.2016 ausnahmsweise mit einem anderen Madisonpartner zurechtfinden müssen. Ihm zur Seite gestellt wurde hier der schweizer Jungprofi Jan-André Freuler, der über ein ähnliches Palmarès verfügt wie Sebastian. Den Höhepunkt bildet schließlich das vom 28.1. bis 2.2.2016 ausgetragene Berliner Sechstagerennen. Zu diesem Heimspiel wird Sebastian erneut mit Hans Pirius antreten. Und es darf erwartet werden, dass hier beide Vollgas geben, um sich einen festen Platz in den Top-Ten zu sichern.

Für Sebastian wird der kommende Monat somit augenscheibnlich anstrengend und bunt. Der BSV AdW drückt seinem Schützling bereits jetzt die Daumen und wünscht ihm für die bevorstehenden Wettkämpfe recht viel Erfolg und allzeit gute Beine...! Im Übrigen wird der BSV AdW bemüht sein, über das Abschneiden seines Schützlings jeweils zeitnah und ausführlich auf dieser Seite zu berichten. Wer selbst recherchieren möchte, kann dies gerne über folgende Links tun: Sixdays Rotterdam:   | Sixdays Bremen:   | Sixdays Berlin: