Geburtstage des
Monats April

Herzlichen Glückwunsch

sagt der BSV AdW e.V.

 

Hier klicken

(auch ohne Registrierung einsehbar)

 
Weitere Infos auf dieser Seite:

Vereinssitzungen

(Termine 2020)

Aktuelles (Archiv)

Der Verein

Die Sportler

Training

Wettkämpfe

Sponsoring

Service

Bildergalerie

[letzte Änderung: 15.3.2020]

Der direkte Weg zum Verein

(Ansprechpartner)

Kontakt (E-Mail)

Impressum

Datenschutzerklärung

Der Link zum BSV AdW e.V.

 

 
 

Sponsoren

Der BSV AdW e.V.

- Abt. Radsport -

dankt folgenden Sponsoren

für deren Unterstützung

   

 

 

   

 

Teamfahrer

des BSV AdW...

 

Oskar Gebauer

(Radteam KED Stevens)


 

Jakob Antkowiak

(Team Standert)




Jahreskalender 2020

 

AdW-Bildschirmschoner


 Zum Herunterladen hier klicken 

 
Der BSV AdW auf Facebook


Kultur in Treptow-Köpenick


Hauptsponsor


COLNAGO

- La bici dei campioni -


Partner des BSV AdW


 




www.gratis-besucherzaehler.de 
A k t u e l l e s


Mittwoch, 1.4.2020

April, April...

 

 

 

In all den zurückliegenden Jahren wurden die Besucher dieser Seite mit einer kleinen Schmonzette in den April geschickt. In diesem Jahr hat sich der Webmaster dazu entschieden, auf den traditionellen Aprilscherz zu verzichten. Ursächlich dafür ist natürlich die aktuelle Corona-Krise, die momentan unser gesamtes Leben umkrempelt und die nicht unbedingt zum Scherzen einlädt.

Nahezu alle bangen derzeit um ihre eigene Gesundheit und viele bangen auch um ihren Arbeitsplatz oder sogar um ihre wirtschaftliche Existenz. Binnen weniger Wochen hat sich das Gemeinschaftsleben radikal verändert - es findet im Grunde nicht mehr statt. Das Sport- und Kulturleben in unserer Millionenmetropole ist quasi zum Erliegen gekommen und Berlin avanciert zu einer Geisterstadt.

Bezogen auf den Radsport und das Vereinsleben finden zurzeit keinerlei gemeinschaftliche Aktivitäten statt. Die Sportler trainieren allesamt alleine und fragen sich: wofür eigentlich...?! Die geplanten Radrennen und RTF-Veranstaltungen wurden bislang allesamt abgesagt und niemand weiß, wie lange dieser Ausnahmezustand noch andauern wird. Frühestens nach dem Osterfest wird uns die Politik sagen, ob an den Einschränkungen festzuhalten ist oder ob wir langsam wieder zur Normalität zurückkehren können. Bis dahin werden wir uns zunächst noch in Geduld üben und zu Hause bleiben müssen. Aber ganz ehrlich: Der Berliner an sich ist durchaus krisenerprobt und von daher wird ihn auch solch ein kleines Virus nicht aus den Socken hauen…!

Der BSV AdW wünscht seinen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren auf dem Weg durch die aktuelle Krise ein starkes Nervenkostüm, gutes Durchhaltevermögen und natürlich eines:

Bleibt alle schön gesund…!


Dienstag, 17.3.2020

Corona: Weniger ist mehr.

Verzichtserklärung des BSV AdW

 

 

Das Coronavirus ist das alles bestimmende Thema in diesen Tagen. Die Politik verordnet immer drastischere Einschnitte in unser tägliches Leben, um so die Ausweitung der Epidemie zu verlangsamen. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, um diese Herausforderung zu meistern.

Auch der BSV AdW sieht sich daher zum verantwortlichen Handeln verpflichtet. In Anerkennung der vom Senat erlassenen Rechtsverordnung wird der Verein daher ab sofort und zunächst befristet bis zum 19. April 2020 auf jegliche gruppenbezogenen Vereinsaktivitäten verzichten. Das heißt, in dieser Zeit werden

  • keine Vereinssitzungen und

  • kein gemeinschaftlicher Übungs- und Trainingsbetrieb (einschl. Trainingslager) stattfinden.

Freiwillig verzichtet der BSV AdW zudem auf gemeinsame Trainingsfahrten auf öffentlichem Straßenland. Hierzu zählt insbesondere auch die „Sonntagsrunde für jedermann“. Möglich bleibt jedoch weiterhin das individuelle Training auf der Straße.

Alle Mitglieder sind aufgerufen, sich diesem Kodex zu unterwerfen und damit zur effektiven Bekämpfung des Coronavirus beizutragen.

Der BSV AdW bedankt sich für das Verständnis und die Solidarität und wünscht allen Mitgliedern und Freunden eine anhaltend gute Gesundheit.


Sonntag, 15.3.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Trotz Krise - rauf auf’s Rad

 

 

Natürlich war die heutige Ausfahrt überschattet von der Corona-Pandemie. Und natürlich hatte sich der BSV AdW auch im Vorfeld Gedanken gemacht, ob es richtig sei, sie trotzdem durchzuführen. Wir für uns hatten diese Frage eindeutig bejaht. Und die große Teilnehmerzahl, die wir heute zu verzeichnen hatten, gab uns Recht, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir sind der Meinung, dass Bewegung im Freien das Immunsystem stärkt und auch gegen eine gemeinsame Runde nichts auszusetzen ist, soweit die allgemeinen Hygieneregeln beachtet werden. Die etwa zwei Dutzend Rennfahrer, die an der heutigen Sonntagsrunde teilnahmen, nahmen diese Regeln ernst und verhielten sich allesamt sehr diszipliniert. Im Ergebnis kam so eine 90-km-Runde zustande, bei der alle ihren Spaß hatten und für einige Stunden die momentane Krisensituation ausblenden konnten.

Wir freuen uns bereits jetzt auf den kommenden Sonntag und die nächste Ausfahrt mit Euch. Bis dahin könnt Ihr Euch an den Fotos der heutigen Runde erfreuen. Die entsprechende Bildergalerie ist über folgenden Link abrufbar:


Freitag, 13.3.2020

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • Veranstaltungsabsagen: Das neuartige Corona-Virus hat auch die Welt des Sports momentan fest im Griff. Vielerorts werden bereits ausgeschriebene Radrennen abgesagt, um so jegliches Infektionsrisiko zu vermeiden. Solche Absagen brechen den eingefleischten Radsportlern zwar das Herz, gleichwohl sind sie als durchaus vernünftig einzustufen. Von der ersten Absagewelle betroffen sind u. a. die Radrennen in Leipzig, in Ascheffel und in Groß Dölln. Auch die für den 18./19. April geplante Messe VELO Berlin wird nicht stattfinden. Gleiches gilt für das in diesem Zusammenhang geplante „Airfield Race“.

  • Vereinsrennen: Auch der BSV AdW stand aktuell vor der schwierigen Entscheidung, ob das für den 19. April angesetzte Vereinsrennen durchgeführt werden soll. Nach entsprechender Abwägung wurde entschieden, an dem Termin zunächst einmal nicht festzuhalten. Ziel ist es, das Rennen nachzuholen, sobald sich die Situation wieder entspannt hat.

  • Sonntagsrunde: Die an jedem Sonntag stattfindende Trainingsrunde des BSV AdW soll weiterhin durchgeführt werden. Der Verein geht davon aus, dass sich die Teilnehmenden im Rahmen ihrer Eigenverantwortung dabei so verhalten, dass ein etwaiges Infektionsrisiko nicht besteht. Soll heißen: Abstand halten und die Hygieneregeln beachten.

  • Indoor-Training: Laut behördlichen Verfügungen ist ab sofort jeglicher Lehr-, Übungs- und Trainingsbetrieb in den Hallen untersagt. Hierzu zählen u. a. das Velodrom und die vom BSV AdW genutzten Räumlichkeiten (Turnhalle, Kraftraum).

  • Jahreshauptversammlung des BRV: Storniert ist im Übrigen auch die Jahreshauptversammlung des Berliner Radsport Verbands (BRV). Delegierte des BSV AdW können diesen Termin somit getrost aus ihrem Kalender streichen.

  • Vereinssitzung: Die nächste Vereinssitzung soll wie geplant am Freitag, dem 4. April 2020 um 19 Uhr im Vereinsheim "Oberer Damm", Ligusterweg 47, 12437 Berlin, stattfinden. Sollte eine verantwortungsvolle Durchführung nicht möglich sein, wird sie abgesagt und an dieser Stelle rechtzeitig darauf hingewiesen..

  • Einstweilen wünscht der BSV AdW seinen Mitgliedern nur eines, nämlich eine robuste Gesundheit...!



Dienstag, 10.3.2020

Maximilian Möbis

beendet seine Radsportkarriere

 

 

Gerade einmal zehn Jahre alt war Maximilian Möbis, als er 2008 sein erstes Radrennen bestritt. Er wurde seinerzeit auf Anhieb Dritter und hatte damit sofort Blut geleckt und den Radsport in sein Herz geschlossen. Mit viel Trainingsfleiß und eiserner Disziplin erarbeitete er sich langsam aber sicher einen Platz im Peloton. Spätestens im Jahr 2011 entdeckte er dann sein besonderes Talent für den Querfeldeinsport. Diese Disziplin sollte fortan sein ganz besonderes Steckenpferd werden und in dieser Sparte sollte er auch seine größten Erfolge sammeln. Den Auftakt seiner Cyclocross-Karriere machte – wie sollte es anders sein – die Berliner Offroadserie, die er im Jahr 2011 als Gesamtzweiter beendete. Der erste große Sieg folgte dann im Jahr 2013 beim Stevens Cup in Hamburg-Horn. Eine glückliche Fügung war schließlich die Zusammenarbeit mit Thorsten Wittig, der Maximilian in sein Team „RAD-Salon Mallorca“ holte. Er förderte und formte ihn so, dass er bei den vielen Renneinsätzen den einen oder anderen Sieg einfahren konnte. Der wichtigste Meilenstein war dabei ganz gewiss der Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft 2016 in Vechta. Und dieser Titel sollte für Maximilian nicht der letzte bleiben. Auch in der Altersklasse U 23 gelang ihm 2018 in Bensheim der nächste Coup und der zweite DM-Sieg. Beflügelt durch das Meistertrikot schwamm Maximilian fortan auf der Erfolgswelle. Schon längst gehörte er zur BDR-Auswahl und auch bei unzähligen Weltcup-, Europa- und Weltmeisterschaftsrennen war er vertreten. National schaffte es quasi niemand, ihn zu besiegen – nur ihm allein sollte das gelingen. So erinnern sich vermutlich noch alle an den folgenschweren Lapsus, der Maximilian bei der DM 2019 in Kleinmachnow zum Verhängnis wurde. Ein paar Schritte rückwärts brachten Maximilian um den seinerzeit sicher geglaubten dritten Meistertitel. Und auch 2020 sollte es ihm nicht vergönnt sein, den dritten Titel sein eigen zu nennen. Mit dem Shootingstar Tom Lindner hatte er einen Gegner, der am Tag der Entscheidung einfach nicht zu schlagen war.

Wer Maximilians Werdegang verfolgt hat, weiß, dass die letzten Jahre für ihn eine extreme Herausforderung darstellten. Seine Ausbildung an unterschiedlichen Standorten, die weiten Reisen zu unzähligen internationalen Renneinsätzen und natürlich ein umfangreiches Trainingsprogramm bedeuteten eine harte Zerreißprobe. Inzwischen sitzt er beruflich fest im Sattel, aber der Schichtdienst ist dem Leben eines Radsportlers nicht gerade zuträglich. Insofern ist es nur allzu verständlich, dass Maximilian nach reiflicher Überlegung entschieden hat, jetzt mit dem Wettkampf- und Leistungssport aufzuhören. Man wird ihn gewiss noch häufig auf dem Rad sehen, denn dieser Sport fesselt ihn noch immer. Aber um Spitzenleistungen zu erbringen, braucht es die volle Hingabe, und dafür fehlt es ihm ganz einfach an Zeit und Möglichkeit.

Es ist eine Entscheidung, die zu Maximilian passt, denn sie ist so charakterstark, geradlinig und aufrichtig wie er selbst. Der BSV AdW respektiert sie daher und blickt in Dankbarkeit auf die vielen Jahre der gemeinsamen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit ihm zurück.

Maximilian, Du warst dem BSV AdW von Beginn an treu verbunden. Mit Deinem Charme und Deinen sportlichen Erfolgen hast Du dem Verein viel Freude und Ansehen beschert. Wir danken Dir dafür ganz ausdrücklich und wünschen Dir nun für Deine berufliche und private Zukunft alles erdenklich Gute…!


Sonntag, 8.3.2020

Es geht schon wieder los...!

Lutz Lehmann eröffnet die Straßensaison

 

 

Für den standesgemäßen Start in die Straßensaison scheut unser Seniorenfahrer Lutz Lehmann keine Kosten und Mühen. Schon seit vielen Jahren bildet für ihn das entlegene Herford den ersten Bezugspunkt im Jahr, und so auch anno 2020. Die äußeren Bedingungen waren erwartungsgemäß rau und so startete Lutz bei niedrigen Temperaturen und stürmischen Wind in das erste Straßenrennen der Saison. Im Schlussspurt dieses auf 36 km ausgelegten Rundstreckenrennens konnte er sich auf Rang 14 platzieren und dabei sogar noch den ehem. Deutschen Meister Uwe Neuhaus auf Distanz halten. Ein toller Einstieg in die neue Saison, zu dem ihm der BSV AdW sehr herzlich gratuliert…!


Sonntag, 8.3.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Frauenpower am 8. März.

 

 

Am heutigen „Internationalen Frauentag“ standen natürlich auch bei der Sonntagsrunde des BSV AdW die Frauen voll und ganz im Mittelpunkt. Bereits seit Beginn dieses Trainingstreffs zählen sie hier zu einem festen Bestandteil. Sie bereichern die Gruppe, versprühen einen wunderbaren Charme und sorgen stets für gute Laune. Allein aus diesem Grunde hatten sie an ihrem heutigen Ehrentag auch durchaus eine kleine Anerkennung verdient. Und so erhielten heute alle Ladys am Start ein kleines Präsent in Form von Blumen (fürs Herz) und Bananen und Schoki (als Treibstoff für die Muskeln). An den strahlenden Gesichtern war zu erkennen, dass die Freude über diese kleine Geste durchaus groß war.

Mit einer kleinen Verspätung wurde dann schließlich Fahrt aufgenommen. Die heutige Tour führte die Gruppe mit ihren mehr als 30 Teilnehmern schnurstracks nach Süden in Richtung Teupitz. Die äußeren Bedingungen waren im Vergleich zu den letzten Wochen geradezu bombastisch, zumal es keinen Tropfen regnete. Allein der Wind war wieder einmal omnipräsent und machte ein wenig zu schaffen. Nach rund 100 km erreichten am Ende alle pannenfrei, froh und glücklich das Ziel.

Der BSV AdW bedankt sich für den anhaltenden Zuspruch seines Sonntags-Trainings und freut sich schon jetzt auf die nächste Ausfahrt…! Eine ausführliche Bilddokumentation des heutigen Tages ist über folgenden Link abrufbar:


Freitag, 6.3.2020

Radrennbahn Fredersdorf:

„BSV AdW macht Putz…!“

- Veranstaltung wurde abgesagt -

 

Für gute sportliche Leistungen reicht nicht allein die körperliche Fitness – nein, auch die äußeren Bedingungen müssen stimmen. Ganz besonders gilt dies für die Radrennbahn in Fredersdorf, die tagein, tagaus Wind und Wetter ausgesetzt ist. Um auch sie für die neue Saison wieder fit zu machen, braucht es vieler helfender Hände. Und um dies zu bewerkstelligen bitten die Hausherren, die RSG „Sprinter“ Fredersdorf, wieder einmal darum, ihren traditionellen Frühjahrsputz zu unterstützen.

Da auch der BSV AdW dieses Refugium fleißig nutzt, sollte es geradezu selbstverständlich sein, dass sich die Mitglieder auch diesmal wieder zahlreich an dieser Aktion beteiligen. Insofern sind von jung bis alt alle aufgerufen, die Ärmel hochzukrempeln und sich am Samstag, dem 21. März 2020 um 10 Uhr auf der Radrennbahn in Fredersdorf einzufinden, um hier mitzuhelfen. Der BSV AdW dankt bereits jetzt allen Freiwilligen, die sich in den Dienst der Sache stellen und dafür sorgen, die einzigartige Radrennbahn in Fredersdorf zu erhalten. 


Sonntag, 1.3.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Aprilwetter im März.

 

 

Mit einer Rekordbeteiligung startete die Sonntagsrunde des BSV AdW in den Monat März. Mehr als 30 Radsportverrückte versammelten sich heute früh in Baumschulenweg, und unter ihnen waren nicht weniger als zehn Frauen. Der Plan für die heutige Tour war ambitioniert. Rund 110 km sollte sie diesmal umfassen und über zahlreiche Hügel des südlichen Berliner Umlands führen. Als der Tross Fahrt aufnahm, wurde er erst einmal von einem kurzen Schauer begleitet. Aber bereits nach wenigen Kilometern war der Zauber schon wieder vorbei, wobei die von der Fahrbahn aufkommende Gischt uns noch einige Zeit begleitete und uns erfrischte. Gleiches galt für den Wind, der heute wieder einmal recht ordentlich blies und die Führungsarbeit zu einem anstrengenden Kraftakt werden ließ. Höhepunkt der heutigen Runde war sicher der lange Anstieg von Töpchin in Richtung Waldstadt. Dieser Berg fühlt sich an, als würde er aus Gummi bestehen und kein Ende nehmen. Umso größer war die Freude bei vielen, dass unmittelbar nach dieser Passage eine kurze Pause eingelegt wurde. Nach einer kleinen Stärkung hieß es dann wieder aufsatteln, denn es warteten noch einige Kilometer und Anstiege auf uns. Über Zossen, Telz, Gallun und Selchow führte die Runde dann wieder zurück zum Ausgangspunkt. Nur wenige Kilometer vor dem ersehnten Ziel kam es dann noch einmal ganz dicke: Zwei zeitgleiche Reifenschäden machten eine Zwangspause erforderlich. Und just in der Zeit, in der unser Chefmechaniker Wolfgang Schack blitzschnell die Räder wieder startklar machte, ergoss sich ein heftiger Schauer über uns, der uns noch einmal ordentlich nass werden ließ. Trotz aller Widrigkeiten erreichten schlussendlich aber allesamt froh und glücklich das Ziel.

Aus der Sicht des BSV AdW war das heute wieder einmal eine grandiose Runde, bei der vor allem die Ladys gezeigt haben, dass sie locker mit den Männern mithalten können. Respekt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und bis zur nächsten Woche, wenn es wieder heißt: „Immer wieder sonntags…!“ Eine ausführliche Fotodokumentation der heutigen Ausfahrt ist hier abrufbar:


Donnerstag, 27.2.2020

Bahnrad-Weltmeisterschaft 2020

Im Velodrom ist der Teufel los...!

 

 

Zum zweiten Mal nach 1999 ist das Berliner Velodrom aktuell Schauplatz der Bahnrad-Weltmeisterschaften. 397 Sportlerinnen und Sportler aus 46 Ländern werden an den fünf Wettkampftagen vom 26. Februar bis 1. März um insgesamt 20 Weltmeister-Titel kämpfen.

Am gestrigen Abend wurden die Titelkämpfe eröffnet und eine kleine Delegation des BSV AdW war ebenfalls vertreten, um die Sportler zu bestaunen und anzufeuern. Bevor es soweit war, mussten sie jedoch zunächst die wahrlich belanglose Eröffnungsfeier über sich ergehen lassen. Im Anschluss daran fielen aber auch schon die ersten Finalentscheidungen. So wurden die Weltmeister/innen im Teamsprint sowie im Scratch der Frauen ermittelt. Aus deutscher Sicht war es ein Abend der gemischten Gefühle. Bei den Männern enttäuschten sowohl die Teamsprinter mit Gallionsfigur Maximilian Levy als auch der Deutschland-Vierer in der Mannschaftsverfolgung. Allesamt verpassten sie die Qualifikation für die Finals um die Medaillenplätze. Und so mussten also die Frauen die Kastanien aus dem Feuer holen, was Pauline Grabosch und Emma Hinze schließlich auch eindrucksvoll gelang. Beide erwiesen sich als die weltbesten Teamsprinterinnen und holten sich den WM-Titel mitsamt Goldmedaille und Regenbogentrikot.

Sportlich war das gestern ein durchaus gelungener Auftakt. Zudem bildete das recht gut gefüllte Velodrom eine durchaus würdige Kulisse. Die Radsportfreunde dürften somit in den kommenden Tagen voll auf ihre Kosten kommen. Also: Auf ins Velodrom und die WM-Atmosphäre genießen…

Eine kleine Bildergalerie mit Fotos des Eröffnungsabends ist hier abrufbar:


Sonntag, 23.2.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Alle Wetter und Respekt...!

 

 

Respekt…!!! Der BSV AdW hätte wirklich nicht vermutet, dass das Suchtpotenzial der Sonntagsrunde so hoch ist. Für den heutigen Tag hatten die Wetterfrösche viel Regen prophezeit und auch das Regenradar zeigte eine tiefblaue Wand, die auf Berlin zusteuerte. Trotzdem fanden insgesamt zehn unerschrockene und hartgesottene Radsportfreunde den Weg nach Baumschulenweg, um ein paar Kilometer gemeinsam zu fahren. Um es vorweg zu nehmen: Die Meteorologen behielten Recht, denn unmittelbar ab dem Start regnete es nahezu unaufhörlich, und aus den paar Kilometern wurden dann letztlich doch knapp 90 km. Alles in allem war die Fahrt auf Grund der äußeren Bedingungen nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig. Aber erneut erwies sich die Gruppe als überaus stark und harmonisch, denn alle – insbesondere auch die drei teilnehmenden Frauen – nahmen die Nässe und die Kälte mit einer gewissen Gelassenheit hin. Die einzige, die auf dieser Runde schwächelte, war in der Tat die Fotokamera. Die Feuchtigkeit war für die empfindliche Elektronik pures Gift und das ist auch den Resultaten anzusehen, die über folgenden Link abrufbar sind:

Alles in allem war die heutige Runde schon eine echte Herausforderung für den inneren Schweinehund. Aber alle haben sie schlussendlich gut gemeistert und alle waren am Ziel mit sich im Reinen. Der BSV AdW zollt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern hohen Respekt. Wir hoffen, alle sind schnell unter die warme Dusche gekommen und werden auch nächste Woche wieder fit am Start stehen. Bleibt schön gesund…!


Samstag, 22.2.2020

„Mehrower Runde":

Querfeldein mit dem BRC Semper 1925 e.V.

 

 

Zum nunmehr dritten Mal fand heute die vom BRC Semper ausgerichtete „Mehrower Runde“ statt. Unter der Führung des „Leitwolfs“ Edmund Kollewe hieß es um punkt 10 Uhr auf die Crossräder, fertig, los…! Vom Freizeitforum Marzahn aus setzte sich der aus rund 20 Pedaleuren bestehende Tross in Bewegung. Mit Wolfgang Schack und Andreas Schmidt waren immerhin auch zwei Mitglieder des BSV AdW vertreten. Zunächst führte die Route hinaus aus dem Großstadtdschungel in Richtung Ahrensfelde. Sodann ging es kreuz und quer über Feld-, Wald- und Wiesenwege durch die Ausläufer des Barnim. Ständiger Begleiter war dabei ein stark auffrischender Wind, der uns permanent um die Nase wehte und die Fahrt nicht unbedingt erleichterte. Insofern war die Verpflegungsstation, die uns etwa zur Hälfte der Distanz erwartete, eine gute Gelegenheit, die Kohlenhydratspeicher wieder ordentlich aufzufüllen. Und dies war auch wichtig, da uns mit dem 114,5 m hohen Ahrensfelder Berg schließlich noch ein ganz ordentlicher Anstieg bevorstand. Nach einer kurzen Pause ging es rasch weiter durch das Mehrower Land und das Wuhletal. Als Highlight folgte schließlich die besagte Fahrt auf den Ahrensfelder Berg, die uns alle mit einer prächtigen Rundumsicht belohnte. Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto ging es bald auch schon wieder talwärts zum nahegelegenen Ausgangspunkt in Marzahn.

Alles in allem war auch diese Tour wieder hervorragend organisiert und durchgeführt. Der Dank geht an den veranstaltenden BRC Semper und Edmund Kollewe, der jederzeit alles fest im Griff hatte und uns sicher durch das Terrain führte. Wer die Tour noch einmal virtuell nachempfinden will, kann sich gerne die zahlreichen Bilder anschauen, die über folgenden Link abrufbar sind:  


Sonntag, 16.2.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Die „Spritztour"

 

 

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“ – diese Binsenweisheit traf auch auf den heutigen Trainingstag zu. Der Regen war zwar angekündigt, aber beim morgendlichen Start schien sich doch ein recht freundlicher Tag anzukündigen. Und auf Grund dieser Vorzeichen und mit dieser Hoffnung fanden wieder einmal mehr als 20 Radler den Weg zu Radsport Heinze, um von dort aus die wöchentliche Sonntagsrunde in Angriff zu nehmen. Kaum jedoch hatte der Tross die Stadtgrenze überschritten, fing es an zu regnen – erst ganz sachte, dann zunehmend. Die Gruppe und die gute Stimmung konnte das jedoch nicht erschüttern. Es wurden kurzerhand die Regenjacken herausgeholt und weiter ging’s. Bedauerlich war lediglich, dass die Strecke heute durch ein malerisches Waldgebiet führte, was sich auf Grund der Nässe leider nicht fotografisch festhalten ließ. Dafür gibt es Beweisfotos von einer kleinen Crosseinlage, die kurz vor Freienbrink auf uns wartete. Straßenbauarbeiten zwangen uns dort zum Absatteln und zu einem kleinen Spaziergang. Aber auch der war halb so wild und zauberte uns eher ein mildes Lächeln auf die Lippen. Schließlich kamen nach gut 85 km „Spritztour“ alle wieder unversehrt und pannenfrei ans Ziel.

Der BSV AdW bedankt einmal mehr für den regen Zuspruch und freut sich bereits jetzt auf die nächste Runde mit Euch…! Jetzt und hier gibt es aber erst einmal die Fotos des heutigen Tages, die über folgenden Link abrufbar sind:  


Samstag, 15.2.2020

Athletiktest 2020

für den Berliner Radsportnachwuchs

 

 

Alle Jahre wieder werden kurz vor dem Beginn der Straßensaison die Berliner Radsportler der Altersklassen U 13 und U 15 auf ihre Fitness überprüft. Und heute war es wieder einmal soweit. Rund 60 Schülerinnen und Schüler folgten der Einladung des Marzahner RC 94 und des BSV AdW, die diesen sog. „Athletiktest“ gemeinsam organisiert und durchgeführt haben. Wie üblich startete der Mehrkampf zunächst mit dem Laufwettbewerb. Zu absolvieren galt es eine Strecke rund um die Ahrensfelder Berge, die für die älteren Jahrgänge auf 3 km und für die jüngeren auf 1,5 km ausgelegt war. Unmittelbar nach dem Zieleinlauf hieß es dann, schnell in die Turnhalle der Buschgrundschule, um nicht auszukühlen, denn die morgendlichen Temperaturen waren trotz des herrlichen Sonnenscheins noch durchaus frisch. In der Halle erfolgte sodann der athletische Teil. Auf dem Programm standen der umfangreiche Gerätezirkel, ein Gewandtheitslauf sowie der Schlussdreisprung. Nach rund drei Stunden waren alle Ergebnisse im Kasten. Für die Trainer und Betreuer der Vereine sowie des BRV werden sie im Hinblick auf die anstehende Saisonplanung noch einige wichtige Erkenntnisse liefern.

Axel Reetz war von den Resultaten seiner AdW-Schützlinge durchaus angetan. Athina Trommler, Onno Kirste und Conrad Schüler zeigten allesamt ordentliche Leistungen und gaben damit berechtigte Hoffnung, dass sie in diesem Jahr auch auf dem Rad erfolgreich sein werden.

Der Marzahner RC 94 und der BSV AdW haben sich sehr über den großen Zuspruch gefreut, den die heutige Veranstaltung hatte und beide Vereine bedanken sich zudem sehr herzlich bei allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Eine Bildergalerie mit zahlreichen Fotos ist über folgenden Link abrufbar:

Und nicht zuletzt das Wichtigste, nämlich die Ergebnisse, die allesamt über folgende Links abrufbar sind:

  • U 13 (weiblich):

  • U 13 (männlich):

  • U 15 (weiblich):

  • U 15 (männlich):


Freitag, 14.2.2020

Neues aus der Vereinssitzung

 

 

 

  • BRV-Jahreshauptversammlung: Am Samstag, dem 4. April 2020, 9 Uhr, findet in den Räumen des Landessportbundes (LSB) die Jahreshauptversammlung des Berliner Radsport Verbands (BRV) statt. Wer den BSV AdW als Delegierter vertreten möchte, melde sich bitte per E-Mail beim Vereinsvorsitzenden:

  • Vereinsrennen: Das diesjährige Vereinsrennen (Einzelzeitfahren) wird am Sonntag, dem 19. April 2020 auf der bekannten Strecke (Gewerbegebiet Groß Kienitz) stattfinden.  Termin bitte schon mal vormerken - weitere Infos folgen zu gegebener Zeit.

  • Sportschule: Trainer und Betreuer in den Vereinen werden immer wieder gefragt, welche Voraussetzungen für den Besuch einer Sport-Eliteschule gegeben sein müssen. Die Radsportjugend des BRV lädt zu einem Informationsabend für Eltern der Berliner Radsportler ein. Am Montag, dem 24. Februar 2020 um 18.30 Uhr im Clubraum (Raum 100) des Berliner TSC, Paul-Heyse-Str. 24, 10407 Berlin. Die Landestrainer und Vertreter des Schul- Leistungssportzentrum Berlin und des LSB Berlin stellen die Gegebenheiten und Voraussetzungen für die Sportschule vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

  • Vereinssitzung: Die nächste Vereinssitzung findet am Freitag, dem 13. März 2020 um 19 Uhr im Vereinsheim "Oberer Damm", Ligusterweg 47, 12437 Berlin, statt.


Sonntag, 9.2.2020

VeloCity Berlin.

Neues Jedermannrennen, neue Strecken

 

 

Für Sonntag, den 14. Juni 2020 ist die Premiere des VeloCity Berlin geplant. Die SCC Events GmbH will damit für einen Ersatz des beliebten Velothon sorgen, der zuletzt nicht mehr stattfand. Das Konzept ist ähnlich und lautet: „High-Speed-Rausch auf Berlins Prachtboulevards – vorbei an den Wahrzeichen der Hauptstadt, vielen tausend Zuschauern und Musikbands, bis ins Ziel an der Messe Süd. Zudem ist ein buntes Rahmenprogramm vorgesehen, das mit einer Ausstellung rund ums Rad, mit Bambini- und Jugendrennen sowie vielen weiteren attraktiven Angeboten aufwartet.

Die beiden Strecken, die den ambitionierten Jedermännern und -frauen zur Auswahl stehen, wurden aktuell präsentiert. Start und Ziel ist jeweils die Messe-Süd. Von dort aus geht es im Uhrzeigersinn über die West-Ost-Achse vorbei an Olympiastadion, Schloss Charlottenburg, Siegessäule bis hin zum Alexanderplatz. Nach einer Schleife durch Kreuzberg führt die Runde dann weiter über die City-West in Richtung Süden, hinein in den Grunewald. Hier müssen die Aktiven noch einmal ihre letzten Kraftreserven mobilisieren, um gut über den „Willi“ zu kommen. Wer sich für die Langstrecke (120 km) entscheidet, muss zuvor noch Kilometer im südlichen Umland sammeln. Hier geht es von Kreuzberg aus in den Süden, in das Trainingsareal des BSV AdW. Die markanten Punkte heißen dann Schönefeld, BER, Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren.

Wer Lust auf dieses Event bekommen hat, der sollte sich anmelden – je eher, desto günstiger. Zurzeit belaufen sich die Kosten auf 68 EUR (60 km) bzw. 75 EUR (120 km). Alle weiteren Informationen gibt’s auf der Internetseite des Veranstalters:


Sonntag, 9.2.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Die Sonne vor dem Sturm

 

 

Milde Temperaturen, ein strahlend blauer Himmel und Sonne satt kündigten heute einen herrlichen Tag an, der zum Radfahren hervorragend geeignet schien. Gleichwohl war bei vielen der rund 20 Pedaleure, die sich zur AdW-Sonntagsrunde trafen, eine gewisse Skepsis vorhanden. Der Grund dafür war das schwere Sturmtief „Sabine“, das die Meteorologen angekündigt hatten und das im Laufe des Tages auch Berlin und Brandenburg erreichen sollte. Mit Bedacht wurde daher eine überschaubare Runde ausgewählt, die uns nicht in Gefahr bringen sollte. Und so war es auch: Unterwegs konnten alle Sportler die Natur, das grandiose Sonnenwetter und die harmonische Stimmung unbeschwert genießen. Als der Wind dann langsam auffrischte, waren die knapp 100 km auch schon abgespult und alle erreichten wohlbehalten und zufrieden das Ziel in Baumschulenweg.

Es war wieder einmal eine tolle Ausfahrt mit tollen Menschen. Der BSV AdW freut sich über den anhaltenden Zuspruch und zudem darüber, immer wieder auch ein paar neue Gesichter kennenzulernen…

Bevor am nächsten Sonntag die nächste Runde folgt, hier erst einmal die Bilder der heutigen Tour:


Mittwoch, 5.2.2020

Steffen und Anja Schulz

auf dem Weg zu UCI-Kommissären

 

 

Unser Mitglied Steffen Schulz und auch seine Ehefrau Anja sind wahrlich zwei vom Radsport Getriebene. Nachdem sie in früheren Jahren noch selbst aktiv auf dem Rad saßen, sind sie nun bereits seit vielen Jahren als amtliche BDR-Kommissäre tätig und sorgen so immer wieder für die reibungslose Durchführung von Radsportveranstaltungen. Und dass sie in dieser Branche hohes Ansehen genießen, beweist ihr regelmäßiger Einsatz bei vielen hochkarätigen Veranstaltungen, wie etwa bei Meisterschaftswettkämpfen oder beim Berliner Sechstagerennen. Aber auch darüber hinaus scheuen sie sich nicht, immer wieder die Schulbank zu drücken, Lehrgänge zu absolvieren und sich weitere Kompetenzen anzueignen. Und so haben sie sich aktuell zu „Nationalen Elite-Kommissären Bahn“ ausbilden lassen. Bei einem viertägigen Lehrgang wurden sie vom UCI-Ausbilder Phil Pollard gedrillt und geprüft. Beide haben sie die schwere Prüfung bestanden und damit die Befugnis, im eigenen Land als Vertretung eines UCI-Kommissärs agieren zu dürfen. Unmittelbar vor der in Berlin stattfindenden Bahnradweltmeisterschaft kommt diese Entscheidung natürlich gerade zur rechten Zeit. Nach zwei Jahren Praxis im neuen Amt, dürfen übrigens beide den Lehrgang zum UCI-Kommissär besuchen. Es ist zu vermuten, dass sie sich diese Chance nicht entgehen lassen…

Der BSV AdW gratuliert beiden zu ihrer bestandenen Prüfung und dankt zugleich für so viel ehrenamtliches Engagement, ohne das der Radsport nicht auskäme.


Sonntag, 2.2.2020

„Gemeinsam geht mehr...!“

Heute: Eine stürmische Sonntagsrunde

 

 

Das Wetter zeigte sich am heutigen Morgen stürmisch und grau. Umso erfreulicher war es, dass sich trotz der widrigen Bedingungen wieder ein Dutzend Radsportler zur wöchentlichen Sonntagsrunde in Treptow einfand. Bevor es richtig losging, sorgte jedoch zunächst ein Gast für Aufsehen. Es war dies unser Vereinskamerad Karl-Heinz Waidmann, der sich im Sommer letzten Jahres bei einem schweren Sturz eine komplizierte Beckenfraktur zuzog. Mittlerweile hat er sich mit eisernem Willen wieder zurückgekämpft und heute zeigte er sich uns erstmals wieder auf einem Fahrrad. Wenngleich sein fahrbarer Untersatz noch drei Räder hat, so ist es doch ein ganz großer Schritt in die richtige Richtung. Der BSV AdW wünscht seinem „Karli“ weiterhin gute Genesung, auf dass er den kommenden Sommer vielleicht schon wieder auf zwei Rädern fahren kann…

Die heutige Sonntagsausfahrt stand dann unter dem Motto: „Vom Winde verweht“. Sie führte uns rund um den Motzener See und angesichts des teilweise sehr starken Windes so manchen auch an seine körperlichen Grenzen. Aber wer die Gruppe kennt, weiß, dass hier niemand zurückgelassen wird. Und so schoben die Stärkeren wieder einmal was das Zeug hielt. Dank dieser gemeinschaftlichen Kraftanstrengung kehrten schließlich nach rund 90 km alle wohlbehalten zum Ausgangspunkt zurück. Leider öffneten sich zu guter Letzt dann doch noch die Himmelsschleusen, was aber letztlich nicht mehr als eine Randnotiz wert war.

Der BSV AdW bedankt sich bei allen, die heute wieder mitgerollt sind - vor allem bei der geballten "Frauenpower" - und freut sich schon jetzt auf die Runde am nächsten Sonntag. Die Fotos von der heutigen Ausfahrt sind wie immer im Internet abrufbar, und zwar über folgenden Link:


Samstag, 1.2.2020

Maximilian Möbis -

Platz 48 bei der Cyclocross-WM

 

 

Heute stand für unser Cross-Ass Maximilian Möbis die Cyclocross-Weltmeisterschaft auf dem Programm. Zweifelsohne der Saisonhöhepunkt und die beste Gelegenheit, seinen zurückliegend guten Leistungen noch das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Ob ihm dies gelingen würde, war jedoch fraglich, denn bereits nach der gestrigen Streckenbesichtigung haderte Maximilian mit dem Kurs. Und wer das Rennen heute live am Bildschirm verfolgt hat, wird es vielleicht bemerkt haben. Diese WM-Runde im schweizerischen Dübendorf hatte kaum technisch anspruchsvolle Passagen zu bieten. Ganz überwiegend ging es für die Renner über flaches Wiesengelände, sodass dieser Rundkurs doch eher den Schnellfahrern entgegenkam. Ein Umstand, der Maximilian nicht sonderlich zusagte, was sich letztlich auch im Ergebnis widerspiegelte. Anfangs war er noch gut dabei und unter den ersten 25 zu finden. Mit zunehmender Renndauer musste er dem hohen Tempo Tribut zollen. Er verlor so einiges an Boden und erreichte das Ziel schließlich als 48.

Auch wenn Maximilian mit dieser Platzierung deutlich hinter seinen eigenen Erwartungen zurückblieb, so ist sie kein Grund, Frust zu schieben, denn eines steht fest: Allein die WM-Nominierung und die Teilnahme sind eine herausragende Leistung, die ganz besondere Anerkennung verdient. Insofern gratuliert der BSV AdW seinem Schützling auf diesem Wege zu alledem sehr herzlich…!


Montag, 27.1.2020

Mecklenburger Seenrunde mit Guido Fulst -

Radeln für den guten Zweck

 

 

Die Mecklenburger Seenrunde (MSR) ist mit ihrer Distanz von 300 km eine radsportliche Herausforderung der besonderen Art. Sie zu meistern, ist in der Gruppe zweifelsohne leichter als allein. Von daher kommt das Angebot "Fulst & friends meets MSR" wie gerufen. Hinter dieser Aktion steckt kein Geringerer als der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister Guido Fulst. Er bemüht sich seit Jahren um Spenden und Zuschüsse für den Berliner Radsportnachwuchs, insbesondere für den Marzahner RC 94, zu dem auch der BSV AdW eine sehr gute Verbindung pflegt. Und auch diese Aktion soll dazu dienen, Geld in die Nachwuchskasse zu spülen.

Mit seinem Team, dem sich möglichst viele Radsportfreunde anschließen sollen, will er am 23. Mai 2020 die Mecklenburger Seenrunde meistern. Die Bedingungen dafür sind recht einfach: Für das Team "Fulst&friends meets MSR" stehen 55 exklusive Startplatzpakete zur Verfügung. Wer Interesse hat, kann bis zum 10. März 2020 seinen Startplatz erwerben. Der Vorzugspreis beläuft sich auf 144 € und enthält als Bonus eine exklusive limitierte Teamweste von Artiva. Zudem wird von jedem Teilnehmer eine Spende für den Radsportnachwuchs erbeten (die Höhe bestimmt jeder selbst).

Damit bei der Runde für jeden auch das Tempo passt, wird innerhalb des Teams in zwei Gruppen gefahren: Eine etwas Schnellere mit 30km/h (Start 6:30 Uhr) und eine mit moderater Geschwindigkeit von ca. 25km/h (Start 4:40 Uhr). Beide Gruppen werden letztlich gemeinsam ins Ziel kommen.

Wer Interesse hat und sich anmelden möchte, kann dies gerne online über folgenden Link tun: In die Anmeldemaske sind zunächst die persönlichen Angaben einzutragen. Anschließend ist zu entscheiden, welcher Gruppe man sich anschließen will. Hierfür gibt es folgende Zugangscodes: Für die langsamere Gruppe (25km/h): Zugangspasswort: MSR20-Fulst#Friends; Gruppenname: MSR20-Fulst#Friends; Frühbuchercode: MF4BI2FM Für die schnellere Gruppe (30km/h): Zugangspasswort: MSR20-Fulst#Guido; Gruppenname: MSR20-Fulst#Guido; Frühbuchercode: MF4BI2FM.

Wenngleich der Nachwuchs des BSV AdW nicht der unmittelbare Nutznießer dieser Kampagne ist, so wird sie vom Verein dennoch gerne unterstützt. Wir wünschen Guido Fulst und seiner Aktion recht viel Erfolg…!



 

Bund Deutscher Radfahrer


Radsport-Ticker - 'rad-net'

 

Berliner Radsport Verband
- Internetseite -



Demnächst...


Straßentraining


Das aktuelle Trainingswetter



Ausschreibungen

- Rennsport -

(Auswahl)

11.04.: Sachsenringradrennen

13.04.: Lehniner Hasenrasen

18.04.: Airfield Race

19.04.: Airfield Race

18.04.: Scan Haus Cup (Marlow)

19.04.: Scan Haus Cup (Marlow)

25.04.: Glauchau

02.05.: LVM EZF (Lehnitz)

03.05.: LVM 1er (Klettwitz)

10.05: Fürstenwalde

23.05.: Kleinpösna

30.05.: Lichterfelde

01.06.: Südring Center

06.06.: Kladow

07.06.: Kladow

14.06.: Mittenwalde

20.06.: Eisenhüttenstadt

21.06.: Teltow

27.06.: Wernigerode

28.06.: Görlitz (Landeskrone)

04.07.: Krostitz

21.-23.8.: Int. Kids Tour

23.08.: Fläming Race (Belzig)
30.08.: Sachsenring

30.08.: Rund in Zossen

06.09.: Zwenkau

12.09.: Dölzig

20.09.: Neuenhagen

+  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Ausschreibungen

- Breitensport -

(Auswahl)

18.04.: Spreewald-Marathon

19.04.: Havel Frühlingsrunde

25.04.: Britzer Möwenroller

03.05.: Zur Schorfheide

23.05.: Berlin Total

06.06.: Vor den Toren Berlins

07.06.: Ins Berliner Umland

13.06.: VeloCity Berlin 2020

14.06.: VeloCity Berlin 2020

20.06.: Charlottenburger Runde

21.06.: Zum Urstromtal

08.08.: An der Britzer Mühle

22.08.: Eichhörnchentour

23.08.: Rund um Berlin

05.09.: Oderbruch

12.09.: Durch das Brdbg. Land

10.10.: Flämingrunde

 +  +  +  +  +

weitere Ausschreibungen unter

www.rad-net.de


Der AdW-Terminplaner

für den Nachwuchs 

alle Termine für den Schülerbereich

- verwaltet von Sören Antkowiak - 


Aktuelle Ergebnisse

++ Herford ++

Sen 4: Lutz Lehmann (14.)


++ Dübendorf (WM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (48.)


++ SixDay Berlin ++

 U 15: Athina Trommler (10.)


++ Albstadt (DM Cross) ++

U 23: Maximilian Möbis (2.)


++ Potsdam (Shop4Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


+ Weihnachtscross (Hamburg) +

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Namur (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (44.)

 

++ Sint Niklaas (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (28.)


++ LVM Berlin (Omnium) ++

U 15 (w): Athina Trommler (1.);

U 15 (m): Onno Kirste (5.)


++ Rüdersdorf (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ LVM Berlin (Cross) ++

Elite: Oskar Gebauer (5.)


++ Koksijde (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Wachtebeke (BE) ++

Elite: Maximilian Möbis (38.)


++ Tabor (World Cup) ++

U 23: Maximilian Möbis (28.)


++ Silvelle (Cross-EM) ++

U 23: Maximilian Möbis (34.)


++ Grünheide (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ München (Super Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (15.)


++ Potsdam (Offroadserie) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Neubrandenburg++

Elite: Oskar Gebauer (4.)

 

++ Neubrandenburg Airport ++

Elite: Oskar Gebauer (1.)


++ Hohenheida ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Hannover (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (1.)


++ Mladá Boleslav (Cz) ++

Elite: Maximilian Möbis (20.)

 

++ Mölln (Cross) ++

Elite: Maximilian Möbis (2.)


++ Hannover ++

Sen 4: Lutz Lehmann (8.)


++ Strausberg ++

 Amat: Paul Stubert (1.),

U15 (m): Arne Ingva Kosler (39.);

 U15 (w): Athina Trommler (4.)

Larissa Philipp (9.)


++ King of the Lake (EZF) ++

Michael Frisch (7.)


++ Lochau ++

Sen 4: Lutz Lehmann (10.)


++ Neuenhagen ++

 Elite: Paul Stubert (2.),

Jakob Antkowiak (5.);

U15 (m): Conrad Schüler (34.),

Arne Ingva Kosler (42.);

 U15 (w): Athina Trommler (6.)

Larissa Philipp (13.)


++ Schwanebeck ++

 Elite: Paul Stubert (3.);

U15: Conrad Schüler (8.),

Larissa Philipp (10.),

Onno Kirste (DNF);

U 13: Athina Trommler (7.)


Anti Doping Infos



Nationaler Anti Doping Code



Das Internetangebot der 
Nationalen Anti Doping Agentur (NADA)



Das Internetangebot der NADA für Trainer


Verbotsliste der NADA


Infos zu Nahrungsergänzungsmitteln


... und nicht zuletzt:

 

 

 

 

Copyright © 2020 - BSV AdW e. V.